Hüttentour, mehrere Tage

  • Da mussten wir aber auch wegen Schlechtwetter und Krankheit früher abbrechen.

    genau diese Sicherheit möchte ich eben auch haben und da ist der E5 einfach ideal, denke ich.


    Die von dir genannten Touren sind ja superspannend. Tulfes-Stein ist Teil des München-Venedig-Weges, nicht wahr?

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • ja genau, das ist ein Teil vom "Traumpfad" München Venedig. Die andere Route startet hier mehr oder weniger direkt "vor der Haustür" bei uns, das fanden wir sehr reizvoll, zuhause loszugehen und dann über Landesgrenzen, das wollte mein Sohn gerne.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • E5 Tips:


    Youtube videos "Komm wir wandern über die Alpen" Teil 1 und Teil 2, sowie zahlreiche andere Youtube Videos verschaffen einem einen Eindruck, was einen erwartet. Vorsicht: wie steil es tatsächlich ist, kommt auf den Videos meist nicht so rüber.


    Ausserdem das Buch: Alpenüberquerung mit Kindern, da sind super Tips drin.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • wir hatten das Buch: mit 2 Elefanten über die Alpen gelesen, das hatte ich aus der Bücherei hier liegen und meine eine Tochter hat es gelesen und gemeint, das machen wir auch... so kamen wir auf die Idee.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Hallo, darf ich eine kleine Zwischenfrage reinwerfen?

    Ist es möglich, mit kleinem kind (4jahre und zierlich) baby (knappes jahr) und 2 erwachsenen eine mehrtagestour zu laufen?

    Wenn ein erwachsener baby trägt

    Anderer erwachsener zeug

    Und kleinkind seine eigene Verpflegung die bei Bedarf von Erwachsenem mit baby übernommen wird?


    Muss man dem DAV vor ort beitreten oder kann ich auch paar Orte weiter Mitglied werden?

  • Hallo, darf ich eine kleine Zwischenfrage reinwerfen?

    Ist es möglich, mit kleinem kind (4jahre und zierlich) baby (knappes jahr) und 2 erwachsenen eine mehrtagestour zu laufen?

    Wenn ein erwachsener baby trägt

    Anderer erwachsener zeug

    Und kleinkind seine eigene Verpflegung die bei Bedarf von Erwachsenem mit baby übernommen wird?

    Wir haben da auch lange hin und her überlegt und uns am Ende dafür entschieden zu warten bis die Kinder etwas älter sind.


    Wir fanden, dass es doch sehr viel Gewicht bei den Erwachsenen ist - je kleiner die Kinder, umso eher braucht man tatsächlich eine komplette zweite Garnitur plus Windeln etc. Selbst wenn man das auf Kraxe und Rucksack aufteilt, ist das noch eine Menge. Allerdings ist unsere große Tochter auch keine sonderlich begeisterte Wanderin (nein, auch nicht auf abwechslungsreichen, kindgerechten Pfaden) und sehr stur. Ich hatte tatsächlich einfach Angst, dass sie sich auf den Boden setzt und nicht weiter geht und dann einer von uns mit Rucksack und Kleinkind auf den Schultern den schnellsten Weg zum nächsten Bahnhof suchen muss. Mit einem lauffreudigeren Kind hätten wir das vielleicht doch probiert.


    Stattdessen bin ich dann mit meiner Schwester losgezogen, das war eine sehr schöne Tour.

  • Gummibärchen was aber viele machen ist Touren mit Fahrradanhänger umgebaut zum Kinderwagen zu laufen, weil du in den halt viel Gepäck reinbekommst. Jakobsweg ect. --- da kannste dir sicher was nettes raussuchen.

  • Gummibärchen das geht schon. Kommt aber so ein bisschen drauf an, was ihr für Ansprüche an die Tour habt, wie euer Baby denn so schläft (gerade in Mehrbettzimmern ist es ja nicht immer gerade so ruhig, meistens ohne Strom, wenn man dann nen Knirps hat, der nachts rumgetragen werden muss zum Wiedereinschlafen ist das wenig praktisch). Zum Beispiel die Tour um den Schliersee, die Nona oben verlinkt hat, stelle ich mir ziemlich gut mit Baby machbar vor. Die einzelnen Etappen sind auch nicht so lange und mit nicht so vielen Höhenmetern. Und wenn das 4-jährige Kind gerne läuft, dann geht das sicher.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Gummibärchen : Die Tour um den Spitzingsee (Mit dem Zug nach Fischhausen-Neuhaus, mit dem Bus zum Spitzingsattel, Schönfeldalm, Rotwandhaus, Albert-Link-Hütte) oder Variationen davon gehen auch mit kleinen Kindern. Ganz extrem wichtig bei Kindern in der Kraxe ist: da drin wird‘s kalt, die Babys bewegen sich gar nicht, die Beine hängen raus. Also wenn Kraxe, dann warm einpacken und immer wieder testen, ob das Kind auch wirklich warm ist.


    Nachtrag: Mitglied werden kannst du, wo du magst. Evtl. lohnt es zu schauen, welche Hütten zur Sektion gehören.

  • Ich finde Kraxe nicht so gut wie nen Ergo-Carrier. Die Gewichtsbelastung ist bei der Kraxe viel höher und das Kind kann schneller auskühlen. man kann auch Rucksäcke an den Carrier dranmachen. Oder Kind vorne, Rucksack hinten. Dann darf das Gelände aber nicht zu wild sein, weil man ja nicht so gut gucken kann.


    Edit: ich glaube cashew und ich meinen die gleiche Tour. Aber ich meine mich zu erinnern, dass da gerade eine der Hütten nicht zugänglich ist, weil sie umgebaut wird?


    zum DAV: du kannst egal bei welchem DAV Mitglied werden, es lohnt sich die Preise und Familienpreise zu vergleichen. Wenn ihr allerdings vor Ort ne Kletterhalle oder so habt, dann kann die glaube ich nur genutzt werden, wenn ihr auch vor Ort Mitglied seid. Da wir eben nirgendwo vor Ort sind, weil Wohnsitz in einem anderen Land, haben wir uns eine günstige Familienmitgliedschaft rausgesucht. Guck mal hier, die Preise sind aber nicht immer bei allen Vereinen ganz aktuell, nachkontrollieren lohnt sich.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

    Einmal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • Der Weg um den Spitzingsee ist auch für sportliche Spaziergänger machbar. Und HeikeNorge hat recht: ergo oder manduca oder Tuch sind viel besser, weil das Kindergewicht näher am Körper ist und das Kind nicht auskühlt.

  • Aber ich meine mich zu erinnern, dass da gerade eine der Hütten nicht zugänglich ist, weil sie umgebaut wird?

    Das Rotwandhaus wurde umgebaut, aber ist wieder offen. Ich hab die Tour mit den Jungs gemacht. Zum Aufstieg haben wir die längere Route an der Valepp entlang genommen - wunderschön, aber mit einem kleinen Kind und einem Baby fände ich das schon recht sportlich. Zumal ihr bisher nicht viel Erfahrung habt, oder Gummibärchen? Die andere Strecke ist gut machbar (allerdings eher langweilig? Aber wir sind sie auch bei strömenden Regen runter gelaufen, da hat sich die Schönheit vielleicht nicht so eingeprägt :D).

    Albert-Link-Hütte ist toll - uns hatte sie besser als das Rotwandhaus gefallen, die waren ein bisschen desorganisiert. Vielleicht einfach die Albert-Link-Hütte als Ausgangspunkt nehmen und von da aus Rundtouren machen?

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Wir sind damals auch mit Ergo unterwegs gewesen, vor allem wegen wie heike schrieb: Kind vorne, Rucksack hinten.


    Ist es möglich, mit kleinem kind (4jahre und zierlich) baby (knappes jahr) und 2 erwachsenen eine mehrtagestour zu laufen?

    Wenn ein erwachsener baby trägt

    Anderer erwachsener zeug

    Und kleinkind seine eigene Verpflegung die bei Bedarf von Erwachsenem mit baby übernommen wird?

    Wir haben einiges an Wandererfahrung, sind auch vor den Kindern mehrfach mit Zelt, Kocher und Schlafsäcken in den Bergen unterwegs gewesen, aber die Zeit wo das eine Kind nur kurze Strecken lief und hauptsächlich getragen werden musste, und das andere nur einen Kinderrucksack mit nem Müsliriegel tragen konnte, die fand ich recht herausfordernd.


    "Anderer Erwachsener Zeug" - ihr braucht ja Zeug für vier Leute, da kommt einiges zusammen, volumen- und gewichtsmäßig! Man schleppt zB auch leere und volle(!) Windeln kilometerweit mit. Für 2 Erwachsene und 2 Kinder fällt echt viel an Gepäck an, und die Kinder können selber wenig bis nichts tragen bzw müssen selber noch getragen werden.


    Das würde ich persönlich als erste Hüttentour nicht machen, sonst wird es womöglich aus lauter Frust eure letzte sein.

  • Da das ja so ein bisschen frustrierend sein kann zu lesen, dass man das besser nicht machen sollte, wenn man doch so dolle Lust darauf hat, könnte man vielleicht einen Kompromiss machen und mal Probe-wandern in der gedachten Konstellation? Als Ziel eine relativ gute erschlossene Hütte wählen, von der man vielleicht zur Not auch runterfahren kann? Und dann ein verlängertes Wochenende mit 1-2 Üebrnachtungen an der gleichen Stelle ausprobieren, wie sich das für die Familie anfühlt auf so ner Hütte?

    Super erschlossen ist zb. die Kühroint-Alm am Königssee. Von der Hütte waren meine Kinder total begeistert, mit Kälbchen-Zimmer usw. da gab es jede Menge zu entdecken. Die gehört allerdings nicht zum DAV.

    Hier ist noch der Link zu den familienfreundlichen Hütten des Alpenvereins. Ich möchte hier aber dann noch erwähnen, dass die Österreicher das Thema Familienfreundlichkeit einfach nen Tick besser drauf haben. Deswegen lohnt sich auch mal der Blick auf die Angebote des österreichischen Alpenvereins. Wenn man Mitglied im DAV ist, geniesst man die auch beim ÖAV die gleichen Vorzüge. Gerade so um Ehrwald herum haben wir auch einiges gesehen. Wenn man die Ehrwalder Almbahn hochkommt, gleich der erste Gasthof oben. Der Wahnsinn, eine Rolltreppe, die zu den Toiletten runtergeht und ein eigener Klobereich für die Kleinen, echt der Hammer. Ich hab meinen Sohn da fast nicht mehr rausbekommen :D

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

    2 Mal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • cashew: Nee, haben wir nicht - das Wetter....

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • HeikeNorge da hast du recht, deshalb ja auch mein Gedanke mit einem Anhänger... je nach Gepäcklage. Und Möpp wandert doch gar nicht gern, oder?


    Aber deine Idee ist bestimmt auch toll! :) Du kennst dihc ja echt gut aus.

    Wyrd bið ful aræd!


    Einmal editiert, zuletzt von Iverna ()

  • Schön, dass sich so viele hier einbringen :)

    Wir wollen natürlich auch möglichst wenig schleppen. Kann man denn auf den Hütten so eine Art Lunchpaket kaufen, d. h. sich beim Frühstück Brote für unterwegs schmieren?

    Ich würde ungern den Proviant für mehrere Tage mit mir rumschleppen.