SLP - Halloween versus rabige Erziehung

  • Hallo liebes Rabenrund,


    mir ist aufgefallen, dass ich Halloween ablehne. Ich finde es für Vorschulkinder irgendwie grotestk.


    Wahrscheinlich ist diese Denke meiner Umgebung geschuldet. Ich bin nämlich umzingelt von sehr wertorientierten Eltern mit wohlerzogenen Kindern, die keine Schimpfwörter sagen, nicht hauen und sich auch sonst zu benehmen wissen.


    Und diese Kinder ziehen nun gemeinsam mit ihren Eltern los, um in Gruselkostümen anderen (fremden) Menschen zu drohen und Süßigkeiten (das ist legitim und entspricht dem Zuckerbrot-und-Peitsche-Erziehungsstil hier vor Ort) zu erpressen. Würden diese Kinder anderen tatsächlichen einen - wenn auch nur harmlosen - Streich spielen bin ich mir fast sicher, dass sie ihr blaues Wunder erleben und mit voller erzieherischer Härte bedacht würden. Also mindestens mal stille Treppe oder so - bis hin zum 24-h-Süßigkeitenentzug.


    Ich frage mich ernsthaft, was für ein Weltbild da vermittelt wird. Wenn ich es für einen super Gag halte, anderen Leuten spaßeshalber zu drohen, dann muss ich doch auch so entspannt sein, mal eine kalkulierte Entgleisung hinzunehmen, oder?


    Zudem habe ich Probleme, zu verstehen, warum wir den Kindern vermitteln sollten, dass es legitim ist, andere - wenn auch nur "zum Spaß" unter Druck zu setzen? Und wenn es nur Spaß ist dann ist das Druckmittel doch auch nicht vorhanden, oder? Ich verstehe schon, dass es irgendwie ein netter Brauch ist, aber ich verstehe den Wert der Veranstaltung nicht. Karneval mit bunten Kostümen, Ausgelassenheit, Spaß an der Grenzüberschreitung (mal alles "sein" zu dürfen), das leuchtet mir ein. Aber Halloween?


    Gibt es hier noch andere Nicht-Versteher?

  • Drohen? Erpressen? Was?!


    Hier piepsen die Kleinen allenfalls mal "Süßes oder Saures", hier wurde noch die gedroht bzw. Streiche gespielt usw.


    Hier ziehen die Kinder (manchmal mit Eltern, manchmal ohne) von Tür zu Tür, lassen ihre Kostüme bewundern und bekommen ein paar Süßigkeiten.


    Läuft das bei euch so sehr anders? Oder wohne ich einfach nur in einer netten Ecke?

    Happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light. -Albus Dumbledore-

  • Naja, Süßes oder Saures ist doch eine Drohung!?


    Und hier wurden Vierjährige zum Zombie hergerichtet.

  • Nö.

    Ich find Halloween super und von Süßigkeiten erpressen und drohen und Druckmittel wussten meine Kinder nichts und hätten blöd geguckt wenn du ihnen deinen Halloweenhassvortrag gehalten hättest.

    Inzwischen sind sie leider zu groß um zu laufen, aber meine Nichte konnte ich dies Jahr zum ersten mal so richtig schminken, mit Blut aus den Augen laufen und so, yeah!

  • Oh. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder sich einfach gern verkleiden. Und gruselig verkleiden macht gleich noch viel mehr Spaß, weil man sich dann stark fühlen kann. ;)

    Und das Sprüchlein würde ich jetzt nicht überbewerten. Eine Drohung wäre für mich "Süßes her, sonst gibt´s aufs Maul". Oder so. #weissnicht

    Happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light. -Albus Dumbledore-

  • Hier werden Gedichte vorgetragen und die Hilfe beim Austreiben der bösen Geister angeboten durch die gruselig verkleideten Gestalten. Eigentlich werden hier nur eventuell vorhandene Monster und Geister bedroht und zur Belohnung gibt es Süßkram. Das geht für mich total mit rabiger oder werteorientierter Erziehung.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Nö.

    Ich find Halloween super und von Süßigkeiten erpressen und drohen und Druckmittel wussten meine Kinder nichts und hätten blöd geguckt wenn du ihnen deinen Halloweenhassvortrag gehalten hättest.

    Inzwischen sind sie leider zu groß um zu laufen, aber meine Nichte konnte ich dies Jahr zum ersten mal so richtig schminken, mit Blut aus den Augen laufen und so, yeah!

    Geht gar nicht um Hass, eher darum, dass es sich mir nicht erschließt, was man da vermittelt.



    Also sich gegenseitig im Spiel und im Einvernehmen zu erschrecken iSv Angstlust ist ja normal und witzig, aber kann ich denn tatsächlich davon ausgehen, dass jeder, bei dem ich klingele, erschreckt werden möchte? Und was, wenn dem nicht so ist?


    Ich denke da nur an Horrorclowns. Für mich ist es irgendwie unlogisch, etwas mit angezogener Handbremse als legitim zu vermitteln. Ab Grundschulalter können Kinder das ganz sicher einsortieren und Rücksicht nehmen, aber hier rennen Dreijährige in Begleitung der Eltern durch die Gegend. Ist das nicht irgendwie, naja, mindestens peinlich?

  • Also ich finde Halloween auch eher #confused

    Unsere Zwei sind trotzdem los. Ich war da.eigentlich und wäre auch nicht mitgegangen. Mein Mann ( der eigentliche Oberhalloweenhasser) hat sich dann breit schlagen lassen und ist dann mit Graf Dracula und einer Fee losgezogen.die Fee konnte sich leider den Spruch nicht merken und so war es bei ihr ein süsses oder saures. Nachdem mein Mann eingwilligt hat,hättet ihr das Gesicht meines Sohnes sehen sollen.Er hat gestrahlt. Letztlich haben sie an sieben Türen geklingelt wovon nur vier aufgemacht haben.

    Ich persönlich mag Nikolaus viel lieber,da verkleiden sich hier die Kinder als Nikolaus und gehen von Tür zu Tür und sagen ein Gedicht, oder singen und bekommen dafür Süsses oder Geld

  • Hier werden Gedichte vorgetragen und die Hilfe beim Austreiben der bösen Geister angeboten durch die gruselig verkleideten Gestalten. Eigentlich werden hier nur eventuell vorhandene Monster und Geister bedroht und zur Belohnung gibt es Süßkram. Das geht für mich total mit rabiger oder werteorientierter Erziehung.

    Ha! Das finde ich cool.


    So eine Art Grusel-Schornsteinfegerdienst. :D

  • Irgendwie finde ich es etwas äh überzogen das Süßes oder Saures der Kleinen alsDrohung oderErpressung zu bezeichnen.

    Man muss das Fest ja echt nicht mögen (ich finde zb Fasching ganz doof), aber man muss da ja auch nicht mehr reininterpretieren als ein bisschen Spaß #weissnicht

  • Irgendwie finde ich es etwas äh überzogen das Süßes oder Saures der Kleinen alsDrohung oderErpressung zu bezeichnen.

    Man muss das Fest ja echt nicht mögen (ich finde zb Fasching ganz doof), aber man muss da ja auch nicht mehr reininterpretieren als ein bisschen Spaß #weissnicht

    Was findest Du denn an Fasching doof was Du an Halloween dann nicht doof findest? Im Kern ist Fasching doch Halloween minus Grusel, oder?

  • Für meine 8 jährigen war Halloween dieses Jahr wirklich Spaß.

    Als sie kleiner waren hatte ich auch Probleme mit:

    -Zu gruseligen oder ekeligen Kostümen

    -nachts im Dunkeln rumrennen

    - Waffen, falschen Verletzungen und Blut

    Da habe ich sie versucht etwas fernzuhalten oder sie durften nur ein niedliches Gespensterkostüm anziehen.

    Ich finde es ist eher was für grössere Kinder. Die Kleinen lieben St. Martin, die Grösseren Halloween.

  • Noch vergessen: ich glaube es ging bei unserem wirklich ums Verkleiden und Süssigkeiten sammeln.

    Klar geht's darum. Aber das haben wir hier immer zu Fasching gemacht und dann eben auch unsere Kostüme präsentiert und einen Spruch aufgesagt. Bei Tageslicht und absolut zugewandt und positiv konnotiert. Das finde ich tatsächlich gut und vor allem machen es viele Kinder ja dann selbständig in der Gruppe und tauschen untereinander etc. das ist voll cool für die Kids.


    Aber ich finde diesen Gruselaspekt und das Streichespielen - das geht komplett dem entgegen, was die Eltern hier in der Umgebung sonst propagieren. Und ich erlebe es auch bei eher strengen Freunden und in der Familie. Die Kinder werden immer auf nett getrimmt und ein Mal im Jahr gruseln sie ab. Das widerspricht sich für mich. Und es widerspricht auch meiner eigenen Überzeugung, dass man zugewandtes Verhalten vorleben sollte und das, wenn möglich, konsequent.

  • Naja, Süßes oder Saures ist doch eine Drohung!?

    Ursprünglich schon und damit hab ich auch definitiv ein Problem. Selbst wenn "nur" Eier am Türrahmen kleben oder so.


    Hier bei uns in der Siedlung find ichs aber total süß (ist aber irgendwie eh ne eigene Welt hier): Es gibt zum einen die unausgesprochene Regel, dass nur dort geklingelt wird wo geschmückt ist (also Halloweendeko, Kürbis o.ä. - was aber v.a. die Eltern der kleineren Kinder vor Jahren etabliert haben um ihren Kindern ne evtl. unfreundliche Abfuhr zu ersparen und dann von den Größeren übernommen wurde) und zum Anderen meint das "Süßes oder Saures" hier, dass die Kinder bitte was haben wollen - ob süß (das Übliche) oder sauer (Brause, saure Gummibärchen o.ä.). Die letzte "Racheaktion im Sinne von "Ihr habt nicht aufgemacht (weil nicht daheim), ich geb Euch Saures" von der ich weiß (weil mir davon erzählt wurde, ich selbst hab da noch nicht hier gewohnt) ist schon sechs Jahre etwa her. Der Vater von ner Bekannten hat sich daraus wohl letztes Jahr nen Spaß gemacht und hat größeren Kindern auf den Spruch hin ein Glas Essiggurken in die Hand gedrückt. Das Gesicht muss bühnenreif gewesen sein. #lol

    Man muss immer den Einzelfall betrachten ...



    1-2-3-4-#post-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-16-17-18-19-20-21-22-23-24

  • Ich bin auch kein Halloween-Fan, mir fehlt einfach der Bezug dazu. Aber das fest hat doch einen ganz klaren Hintergrund und als solches bespreche ich es z.B. auch mit meinen Schülern im Englischunterricht. Für die Kinder hier geht es vor allem ums Verkleiden (auch zu Fasching gibt es unmögliche Kostüme z.T.), als Erpressen oder Drohen hab ich das noch nie empfunden #weissnicht Hier sind die kleinen Geister überwiegend recht höflich und ich fühle mich nicht bedroht #freu


    Ich verstehe auch nicht, was an dem Weltbild dahinter falsch sein soll? Klar, manche übertreiben, aber das ist auch bei anderen Festen so... hier gibt es immer mal wieder vereinzelt Jugendliche , die sich einen Spaß machen, die Jüngeren richtig zu erschrecken (mit Scream-Maske und Plastikmesser oder so) - DAS find ich daneben.

    Räubermutter mit Räubersohn (01/2006), Rumpelkind (06/2013) und Räuberhund (09/2011)



    “We don’t stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing.” (G.B. Shaw)
    G.B. Shaw
  • Für meine 8 jährigen war Halloween dieses Jahr wirklich Spaß.

    Ja, ich glaube das ist auch echt ein gutes Alter, oder? Zumal man da tatsächlich auch schon Streiche aushecken kann und den Unterschied zwischen Streichen und echt asozialem Verhalten recht gut versteht.

  • Seni das ist natürlich dann schade und verständlich, wenn man es zu Halloween "nachholen" möchte ;-)


    Preschoolmum ich finde Eure Abwandlung mit Süßem oder Saurem zu essen (meine Kinder lieben Essiggurken :D ) tatsächlich sehr schön. Und einen guten Ansatz. Aber hier sind es ja wirklich gruselige und bedrohliche Masken auch schon bei den kleineren Kindern. Und auch und gerade bei den begleitenden Eltern. Da muss ich sagen würde ich Eier an der Tür als etwas interpretieren, was diese Eltern mMn am eigenen Haus hinnehmen müssten. Denn sie leben so eine Drohkulisse doch vor?

  • Wir haben dieses Jahr auch das erste Mal mitgemacht, auf ausdrücklichen Wunsch meines Sohnes, der aber erstmal nur wusste, dass die Kinder sich "unheimlich" verkleiden. Er hat sich also eine Krone aufgesetzt, einen schwarzen Umhang mit einer Wäscheklammer festgemacht und war "Gruselzaubererkönig". Ich hab ihn dann noch ein bisschen geschminkt. Dass es Süßigkeiten gibt, hat er erst unterwegs kapiert 8o

    Ich fands süß. Wir waren mit 5 Kindern von 3 bis 7 unterwegs, und die waren sehr niedlich und eifrig bei der Sache. Einen "Plan B" für Leute, die nichts verschenken, gab es meines Wissens nicht #zwinker. In meiner Kindheit sind wir an Fastnacht los, lüttgern hieß das damals.