Sortierspielzeug ab 18 Monate, Mülleimer auf und zu, Empfehlungen??

  • Hallo,

    Wenn mein jüngster Sohn was tut, dann ausschweifend und mit Leidenschaft.


    Im Moment sortiert er gern. Am Liebsten Dinge die er nicht sortieren darf #rolleyes


    Oder Mülleimer auf, irgendwas rein, gerne Schuhe, Fernbedienungen etc, Mülleimer zu. Und dann wieder auf und alles raus.


    Gibts da irgendwas spezifisches? Ich suche schonmal für Weihnachten.


    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Wir hatten dafür Kästchen/Kistchen/Kartons und Dosen und eine große Schachtel mit Alltagskrams, z.B. auch ausgediente Fernbedienungen, kurze Schnüre, Kastanien, Klopapierrollen usw.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Die Krähen schrein
    Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
    Bald wird es schnein. –
    Weh dem, der keine Heimat hat


  • So einen kleinen Treteimer der eigebtlich fürs Bad ist.


    Oder es gibt Mülltonnen in klein. Eigentlich als Stiftedosen.

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Unser Kaufmannsladen bietet für Sortierei reichlich Möglichkeiten mit verschiedenen Körbchen und Kistchen allem möglichen Zeugs darin: Wäscheklammern, Kastanien, kleine Teedosen, Murmeln, leere Kleinpackungen aus Küche und Bad, haufenweise Kaufladenobst und -gemüse, Puppengeschirr, kleine Taschen... Wenn im Kaufladen hin und her sortiert wurde/wird, sieht das trotzdem einigermaßen ordentlich aus. Und das Zeugs hat seinen Platz.

  • Unser 6-Jähriger hat immer noch eine Leidenschaft für das Sortieren. Er hat eine große Sammlung von Behältnissen verschiedenster Art (Dosen, Pappschachteln, Töpfe, leere 1kg-Joghurt-Eimer, bunte Silikon-Muffinformen, Sieb, Gläser, Holzkästen usw.)


    Als mein Sohn im Alter Deines Jüngsten war, sortierte er ausschließlich im Haushalt für andere Zwecke bestimmte Dinge: Gemüse und Obst, sämtliche Vorräte, CDs, Bücher, Büromaterial, Geschirr usw. Etwas später kamen dann gesammelte Schätze hinzu: Verpackungsmaterial jeglicher Art (teilweise zerkleinert), Kastanien, Steine, Nüsse, Stöcke, benutzte Streichhölzer, Kronkorken usw. Mittlerweile werden auch Playmobil, Lego usw. sortiert.

  • Hier gleiches Alter. Ist ja auch typisch für diese rein raus und Sortierspiele.

    Meinen interessiert Spielzeug allerdings nicht. Es geht nur der echte Mülleimer. Er backt nur im echten Backofen (Krawumm Klappe auf, Schlepper Bleche raus, Krawumm Klappe zu), deckt den Tisch nur mit echtem Geschirr (klirr) und mit echtem Besteck und ist zutiefst genervt wenn ich mich erdreiste, ihn zum Spülen von der echten Spüle an die Kinderküche zu schicken.


    Das klingt bei dir ähnlich... Ich befürchte, da gibt es wenig Alternativen ;)

    98, 00, 05, 06, 11, Enkelchen 2016 und


  • Hier gleiches Alter. Ist ja auch typisch für diese rein raus und Sortierspiele.

    Meinen interessiert Spielzeug allerdings nicht. Es geht nur der echte Mülleimer. Er backt nur im echten Backofen (Krawumm Klappe auf, Schlepper Bleche raus, Krawumm Klappe zu), deckt den Tisch nur mit echtem Geschirr (klirr) und mit echtem Besteck und ist zutiefst genervt wenn ich mich erdreiste, ihn zum Spülen von der echten Spüle an die Kinderküche zu schicken.


    Das klingt bei dir ähnlich... Ich befürchte, da gibt es wenig Alternativen ;)

    Mein Sohn hat auch nichts "Unechtes" akzeptiert, daran haben sich die Großeltern vergeblich versucht. Vor einem ggf. hochpreisigen Geschenk würde ich deshalb dringend empfehlen auszutesten, ob die Nutzung zu erwarten wäre.


    Ich habe damals meinen Sohn viel in Haushaltstätigkeiten eingebunden, auch wenn es ewig dauerte: Einkäufe einsortieren, Wäsche sortieren und waschen, abhängen und wieder sortieren, spülen, Bad putzen, Tisch abwischen, Staub wischen, Küchenschränke ausräumen, wischen, wieder einräumen, usw.

  • hier auch dieses Alter und Spielzeug interessiert nur wenig. Am liebsten normale Alltagsgegenstände, hier wär auch nur ein eigener Mülleimer das einzig wahre (nachdem Kind schon ein eigenes Telefon, Fernbedienung, defekten Playstationcontroller #schäm, (alles aussortiert und ohne Akku) etliche ausgewaschene Döschen und Verpackungen in seinem Vorrat hat :D

    Bei den Schwiegis wurde echtes Hundefutter (zum Glück trocken 8o) transportiert und dauersortiert.

  • Meine hatten solche Plastikkoffer aus dem Baumarkt für Schrauben mit ganz vielen Fächern. Sie nutzen sie noch heute für Lego und Sammelkarten.

    Als sie klein waren, liebten sie alte Schlüssel, altes Geld (DM und PF) oder Centmünzen, Schrauben, alte Fahrscheine, Knöpfe und ähnliches. Es mussten "richtige" Sachen sein, also Erwachsenensachen, kein Spielzeug. Am liebsten "wertvolles und wichtiges" aus der Erwachsenenwelt wie Schlüssel und Münzen. Das haben sie ausgiebig sortiert. Alte Handys waren ebenfalls der Bringer. Sie wollen ja gross sein.

  • puh, ich hab leider auch schon öfter probiert, verschiedene Behälter mit allem möglichen Krempel aus der Wohnung anzubieten. Keine Chance. Nur die Schubladen, Mülleimer etc die tatsächlich in Benutzung sind, sind interessant.

    Gerade der Renner ist die Besteckschublade, der Papiermüll und LEIDER Kühlschrank und Spülmaschine. :(

    Spielzeug ist uninteressant. Was kurzzeitig funktioniert sind verschiedene Behälter mit trockenen Nudeln. Aber die fliegen dann auch durch die Gegend und man hat hinterher recht viel Arbeit mit dem aufräumen.

    Ich find immer solche Abbildungen faszinierend zu Schüttspielen mit 2 Behältern auf einem Tablett. Als ob das Tablett irgendwas begrenzen würde. Bei uns zumindest leider nicht.#hmpf