Nebenhöhlen, Nasensprayabhängigkeit

  • Oh man. Ich habe letzten Donnerstag mutig das Nasenspray abgesetzt, das ich schon viel zu lange genommen habe. Parallel habe ich mit rezeptfreiem Nasenspray aus der Apotheke angefangen.

    Es ging ganz gut.

    Seit gestern aber sind meine Nebenhöhlen alle so zu, dass es mir richtig blöd geht. Überall Druck in den Nebenhöhlen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel.

    Da kommt das Cortisonspray irgendwie nicht gegen an. Wirkt aber nach 5 Tagen vielleicht auch noch nicht voll.

    Was hilft denn? Wie gehe ich jetzt vor?

  • Du gehst zum Arzt? HNO am besten?


    Wobei ich grad den Rat bekommen habe, Heuschnupfenspray (cortisonhaltig) zu nehmen plus tägich eine Ibu gegen die Entzündung.


    Ansonsten - wenn du es chronisch hast, musst du eine OP machen lassen...


    Mir helfen noch: Spülung, Wärme... Quark (kälte )


    Gute BEsserung

  • Nasendusche, inhalieren mit Eukalyptus, Fichte, Kiefer, viel trinken, ich nehme auch gerne ein GeloMyrtol und vielleicht Paracetamol oder Ibuprofen generell gegen die Schmerzen.

    Gute Besserung!

  • Auf jeden Fall zum Arzt.


    Und nasenduschen, das bringt echt eine Menge!


    Welches Spray hast du denn genommen und wie lange?

    Es gibt durchaus Indikationen, in denen man das Spray länger nimmt, das sollte dann aber mit dem Arzt abgeklärt werden.

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und #paket (12/21)

  • Ich habe das Spray echt super lange genommen. Monate #heul

    Ja. Soll man nicht. Weiß ich.


    Ok. Arzt. Muss ich schauen wie ich einen Termin beim HNO kriege.


    Am schlimmsten sind Schwindel und Übelkeit.

  • Welches Spray war das denn?


    Meine Tochter hat ein Spray über ca 10 Monate am Stück genommen auf ärztliche Anordnung.

    War das verschrieben worden?

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und #paket (12/21)

  • Nein. Wenn ich beim Arzt gewesen wäre, hätte er mir Cortisonspray verschrieben. Das nehme ich eigentlich immer das Jahr durch wegen Allergie.

    Ich hatte aber keinen Arzt und daher auch kein Rzept.

    Und habe einfach ein abschwellende aus der Apotheke genommen.

  • Eine Möglichkeit zur Nasenspray-Entwöhnung wäre noch, erstmal ein Nasenloch zu entwöhnen, dann das andere, sodass Du zumindest auf einem Nasenloch noch gut Luft bekommst.
    Es gibt auch spezielle Nasensprays für Sinusitis mit ätherischen Ölen und Glycerol, die meiner Erfahrung nach erstaunlich gut abschwellend wirken (über die osmotische Wirkung des Glycerols).

    Käfermama (05/81) mit großem Maikäferkind (05/09), kleinem Maikäferkind(05/12) und Miniherbstkäferkind(11/14)

  • Eine Möglichkeit zur Nasenspray-Entwöhnung wäre noch, erstmal ein Nasenloch zu entwöhnen, dann das andere, sodass Du zumindest auf einem Nasenloch noch gut Luft bekommst.
    Es gibt auch spezielle Nasensprays für Sinusitis mit ätherischen Ölen und Glycerol, die meiner Erfahrung nach erstaunlich gut abschwellend wirken (über die osmotische Wirkung des Glycerols).

    Genau so wollte ich das auch gerade vorschlagen. Die "eins nach dem anderen"-Taktik hat eine Freundin von mir erfolgreich angewandt, inklusive des von dir vorgeschlagenen Nasensprays.

    Happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light. -Albus Dumbledore-

  • Wenn du es garnicht erträgst, das auch nur ein Nasenloch zu ist, dann mach eine sanfte Entwöhnung. Ich hab das so geschafft (nach Jahren der Abhängigkeit):


    Nachts das normale und tags das für 2 - 6jährige bis mir das gereicht hat.

    Nachts das für 2 - 6jährige und tags Babytropfen bis mir das gereicht hat.

    Nur noch nachts Babytropfen.


    Irgendwann ist dann der Drang zu tropfen einfach weg, bei mir hats insgesamt drei Wochen gedauert.


    Alles Gute!

  • Ich frage mich auch, wenn es anfangs/zwischendrin gut ohne ging, ob du nicht einfach jetzt akut einen neuen Infekt hast. Bei Nebenhöhleninfekten hilft mir (! als Nicht-Nasenspray-Abhängige, mir reichen schon die Babytropfen zum abschwellen sehr gut aus) Rotlichtlampe und Nasenduschen am besten.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Meine Nase ist nicht zu. Das ist nicht das Problem.

    Meine Nebenhöhlen sind entzündet und tun weh.

    Ich war eben beim Hausarzt. Er sagt, er gehe von was mechanischem aus, weil es bei mir die letzten Jahre immer so war und ich solle nochmal abschwellendes nehmen. Plus Cortisonspray. Wie früher eben auch immer. Und dann nochmal schauen ob es ohne das abschwellende geht.

    Und zum HNO.

    Und evtl ist es auch Migräne. Die Symptome sind sehr ähnlich.

    Dafür habe ich jetzt TK Pizza, Cola, Schoki und Lakrtitz eingekauft :D Und nehme Ibu. Und hoffe dass es schnell besser wird.

  • Eine Möglichkeit zur Nasenspray-Entwöhnung wäre noch, erstmal ein Nasenloch zu entwöhnen, dann das andere, sodass Du zumindest auf einem Nasenloch noch gut Luft bekommst.
    Es gibt auch spezielle Nasensprays für Sinusitis mit ätherischen Ölen und Glycerol, die meiner Erfahrung nach erstaunlich gut abschwellend wirken (über die osmotische Wirkung des Glycerols).

    Genau so wollte ich das auch gerade vorschlagen. Die "eins nach dem anderen"-Taktik hat eine Freundin von mir erfolgreich angewandt, inklusive des von dir vorgeschlagenen Nasensprays.

    Hallo Käfermama und Blossom , um welches Nasenspray genau handelt es sich? Ich bin auch schon seit vielen Jahren immer wieder abhängig von Nasenspray und würde nun, angeregt durch diesen Thread und nach einer nun über ein Jahr andauernden Suchtphase, gerne mal wieder eine Entwöhnung durchziehen.


  • Hallo Käfermama und Blossom , um welches Nasenspray genau handelt es sich? Ich bin auch schon seit vielen Jahren immer wieder abhängig von Nasenspray und würde nun, angeregt durch diesen Thread und nach einer nun über ein Jahr andauernden Suchtphase, gerne mal wieder eine Entwöhnung durchziehen.


    Soweit mir bekannt, gibt es das momentan nur von EMS (SInusitis-Spray und Sinusitis-Spray forte). Ich hoffe, es ist O.K. hier den Produktnamen zu nennen, sonst bitte löschen.

    Käfermama (05/81) mit großem Maikäferkind (05/09), kleinem Maikäferkind(05/12) und Miniherbstkäferkind(11/14)

  • Nach meinen Erfahrungen würde ich mit häufiger auftretenden Nebenhöhlenentzündungen zum HNO und nicht zum Hausarzt. HNO kann ganz anders schauen, z.B. mit Ultraschall.


    Was mir mein HNO empfiehlt bzw. verschreibt:

    - regelmäßig Nasenduschen

    - Sinupret

    - Ibu in Akutfällen (wg. entzündungshemmend)

    - Cortison-Nasenspray (Packung immer aufbrauchen, also schon einige Wochen auch nach Abklingen der Symptome)


    Bei mir wird inzwischen immer ein Abstrich gemacht. Anfang des Jahres habe ich dann ein Schmalspur-AB bekommen, was genau gegen die gefundenen Bakterien half. Ich hatte es vor einigen Wochen wieder und da hat der Arzt Sekret aus der Nase abgesaugt, was ziemlich unangenehm war aber deutliche Erleichterung verschafft hat. Einige Tage später wurde mir wieder ein AB angeraten was ich aber ablehnen konnte da die Symptome komplett verschwunden waren.


    Gute Besserung

  • Hallo Käfermama und Blossom , um welches Nasenspray genau handelt es sich? Ich bin auch schon seit vielen Jahren immer wieder abhängig von Nasenspray und würde nun, angeregt durch diesen Thread und nach einer nun über ein Jahr andauernden Suchtphase, gerne mal wieder eine Entwöhnung durchziehen.


    Soweit mir bekannt, gibt es das momentan nur von EMS (SInusitis-Spray und Sinusitis-Spray forte). Ich hoffe, es ist O.K. hier den Produktnamen zu nennen, sonst bitte löschen.

    Vielen Dank, Käfermama. Passenderweise #rolleyes liege ich seit gestern Nachmittag tatsächlich zusätzlich mit einer Sinusitis flach. Das ist ja fast schon Ironie des Schicksals, nach dem Schreiben hier. Die Nasenspray-Entwöhnung werde ich also wohl beginnen, wenn ich wieder gesund bin.

  • Sagt mal, ich nehme seit letzter Woche Sinupret und Ibu, mache dreimal am Tag Nasenduschen, außerdem abschwellende und Cortisonnasenspray.

    Was besser geworden ist, dass ich mich nicht mehr die ganze Zeit so bewölkt fühle, weil die Stirnhöhlen komplett dicht waren.

    Aber Schmerzen, Druck, Schwindel habe ich immer noch. Wie lange dauert denn sowas?