Dauerstresspunkt Alleine-Anziehen

  • Hallo,

    wie würdet Ihr damit umgehen:


    Mein 4jähriger zieht sich extrem ungern alleine an. Manche Sachen (Unterhose) gehen ganz gut, andere (Hose) so leidlich und manche ziemlich schwer (Schuhe). Er will nicht, bzw. er will sich nicht bemühen.

    Ich war jetzt eigentlich der Meinung, er müsse das üben, weil "man sich mit 4 Jahren ja mal langsam alleine anziehen können muss".

    Das gab dann oft ein riesiges Theater, insbesondere wenn er müde oder schlecht drauf war, mit viel Zetern, Vereigerung und Aussitzen seinerseits und Geduldverlieren, Schimpfen und Drohen ("Dann gehe ich jetzt los") meinerseits. Auch "Du einen, ich einen" hilft da nicht. Ich verweigere ihm die Hilfe nicht, weil ich nicht helfen will, sondern weil ich denke, er muss es üben.

    Das ist so nervenaufreibend, v.a. die Schuhe. Beide haben wir danach schlechte Laune. v.a. ich. Deshalb frag ich mich gerade, ob das sein muss. Ich bin es so leid.

    Oder ob ich das Thema irgendwie wieder neutralisieren kann.

    Das stressfreiste für alle wäre, ihn einmal zu bitten, und auf ein will nicht / kann nicht es einfach selber zu machen. Aber lernt er es dann trotzdem irgendwann, oder tue ich ihm damit keinen Gefallen?


    Danke, Seda

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sedativa ()

  • Warum soll er das üben? (Bzw machen, können tut er es ja vermutlich. Da gehe ich fest von aus.). Ist es dein inneres Anliegen, dass er das mit vier Jahren soll oder ein "man tut das halt"?

    Ich habe das Anziehen hier bis ins Grundschulalter rein meistens gemacht, weil sie einfach nicht wollten. Serviceleistung, morgens in Bett, an kalten Tagen vorher die Klamotten auf die Heizung gelegt. Selbständig sind sie dennoch und sie wuppen ihre Sachen jetzt sehr gut alleine, oft auch meine mit. Sie lernen es dennoch. Ich würde nicht mal einmal bitten, sondern es direkt machen.

    Liebe Grüße,


    Ich, mit Tochter (2/06) und tochter (12/07).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von CaRoSo ()

  • Mir ganz persönlich ist das völlig wurscht, ich hab kein Problem damit, ihn anzuziehen.


    Es ist mehr, daß eine Stimme in meinem Kopf sagt "er muss das können / machen" bzw. daß im Kindergarten oder bei anderen Leuten blöde Kommentare kommen a la, lass ihn das mal üben. Bis hin zu dem klassischen "er tanzt Euch auf der Nase rum". Was antwortet man da schlagfertig?

  • Mit 4 Jahren habe ich noch regelmäßig die Kinder angezogen, mit Schuhen und Jacken und was so anfiel. Zwischendurch haben sie es aber auch mal alleine gemacht, also sie konnten es durchaus. Erst ab der 1.-2. Klasse haben meine Kinder sich verlässlich ohne Theater alleine angezogen.

    Mich hat meine Mutter bestimmt bis 8 Jahren morgens angezogen, es war einfach schön, morgens war es doch einfach zu anstrengend sich selber anzuziehen, das weiß ich noch.

  • Also echt, mit 4 Jahren muss man überhaupt nichts :)


    Bei "das Kind tanzt dir auf der Nase rum" habe ich immer gesagt "die ist ja auch groß genug".


    Ehrlich, mit 4 Jahren finde ich gute Laune wichtiger als alleine Anziehen können. Und außerdem ist das eh ein schwieriges Alter um Kinder zu vergleichen. Die sind gerade in dieser Altersspanne soooo unterschiedlich entwickelt was Selbständigkeit angeht.

  • Blöde Kommentare überhöre ich einfach oder sage das er sich natürlich alleine anziehen kann. Fertig, ich diskutiere da nicht, vielleicht sage ich noch das ich es nicht schlimm finde zu helfen. Im Kindergarten konnten sie sich ja alleine umziehen, da gab es nie Probleme.

  • Ich habe das meist nur mit einem "Nein, muss man nicht" kommentiert, so wie bei den vielen anderen Dingen auch, für die ich blöde Kommentare bekommen habe. Und wenn jemand ernsthaft interessiert wirkte, dann habe ich meine Gründe dargelegt, oft einfach nur, dass ich das gerne mache, weil es dem Kind damit so gut geht.

    Liebe Grüße,


    Ich, mit Tochter (2/06) und tochter (12/07).

  • Mich hat meine Mutter bestimmt bis 8 Jahren morgens angezogen, es war einfach schön, morgens war es doch einfach zu anstrengend sich selber anzuziehen, das weiß ich noch.

    Meine Tochter wurde gestern gefragt, was sie an mir mag und hat geantwortet wie schön sie es findet, dass ich sie morgens vom Bett ins Bad trage #love


    Anders ist der Fall ja, wenn das Kind sich selbst fertig machen soll, weil noch drei Geschwister rumturnen und die Kapazitäten beschränkt sind. Aber wenn man Zeit hat, sowas zu machen, finde ich das nicht verkehrt.

  • Meine Schwester sagt immer, wenn sie 18 sind fragt keiner mehr, in welchen Alter sie was konnten.


    Hier (3,5) ist der Stress eher, dass er es bei meinem Mann macht und bei mir nicht. Was mich nicht stört, aber meinen Mann und der mich deswegen immer wieder unter Druck setzt.

    großer Sohn (1/08) und kleiner Sohn (6/15)

  • Es ist mehr, daß eine Stimme in meinem Kopf sagt "er muss das können / machen" bzw. daß im Kindergarten oder bei anderen Leuten blöde Kommentare kommen a la, lass ihn das mal üben. Bis hin zu dem klassischen "er tanzt Euch auf der Nase rum". Was antwortet man da schlagfertig?

    ignorieren. ich habe klein-ronaldo wohl auch sehr lange angezogen. ev. bis 7? keine ahnung. auch heute mit 12 lege ich ihm die kleider noch hin. meine tochter ist das Gegenteil, die wollte keine hilfe mehr ab ca. 3 jahren. koffer für ferien hat sie so mit 8 alleine gepackt. mein sohn braucht auch da noch hilfe. gross und selbständig werden sie von ganz alleine.

    mach dir keinen stress was die leute sagen. die haben immer was zu meckern. ist halt so wenn man eltern ist.

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • Es ist ein Machtkampf geworden. Konzentriere Dich auf Anderes. Sag z.B. ich muss noch eben dieses erledigen. Du kannst ja schon mal Schuhe anziehen. Geh kurz weg oder Dreh Dich länger um. Er kann es dann alleine machen ohne Druck und Kontrolle. Wenn er es noch nicht tut, machst Du es eben. Ruhig und kommentarlos. Dann ist er halt noch nicht so weit.

  • unseren nahezu 4-jährigen ziehe ich zumeißt auch komplett an.

    er hatte mal eine phase, wo er es alleine machen wollte

    und die war dann wieder vorbei :D


    solange wir das machen können, machen wir das auch.


    aus der KiTa weiß ich, dass er da ganz vie alleine machen muss und kann

    und ich finde, das reicht :)

    er kann es ja anscheinend - alles gut.


    unser Großer musste es eben irgendwann alleine machen,

    ging auch. aber solange es nicht nötig ist, finde ich es so für alle am angenehmsten.


    blöde kommentare? habe ich glaube ich bisher nicht bekommen,

    aber da kann ja jeder seinen weg gehen.

  • Auf Kommentare Anderer sollte man pfeifen.

    Ich ignoriere doofe Kommentare meist und lächel und mach wie gehabt weiter.

    Ich habe keine Lust mit Leuten, die mich nerven, über Nichtigkeiten zu diskutieren.

    Das geht die eh nix an.

  • ich habe meine Tochter bis in die grundschulzeit angezogen bzw. Geholfen.


    Heute ist sie 13 und geht selbständig duschen, anziehen sowieso.


    Mach dir keinen Stress! !!!!

  • besonders: es klang in deinem post ja durch, dass du selber damit gar kein problem hast

    -geht euren weg und gut ist.


    viel schlimmer finde ich die unnötigen machtkämpfe, die einem gleich den morgen versauen (beiden, kind + eltern),

    weil man denkt, heute muss es doch mal allein gemacht werden.

    wenn es wirklich sein muss, geht es ja auch meißt (siehe KiTa)

  • Noch eine Stimme für Entspannen und für ihn Machen.

    Ich finde ja schon, dass man das mit 4 können sollte. Aber das heißt nicht, dass das auf Zuruf und zu jedem Zeitpunkt klappt.

    Und müde und hungrige Kinder haben auch verdient, dann nicht noch extra funktionieren zu müssen.

    Lass ihn immer mal wieder davor sitzen (wenn die Stimmung entspannt ist), weil du gerade noch dieses kurz machen musst. Wenn du zurück kommst und es ist nicht erledigt, dann mach du das während du ihn liebhast oder mit ihm alberst.

    Entwicklungsfenster kommen von alleine - gib ihm die Möglichkeit das zu üben, hilf ihm evtl dabei. Und wenn er wirklich und absolut noch nicht will (kann) - ja Nu, dann lernt er es mit 5.

    Die große ist Schulkind. Sie kann das alles alleine und in Rekordzeit. Aber wenn es gerade nicht läuft und ich die Ruhe habe, setze ich mich dazu, reiche die Unterhose, heb einen Fuß an für die Leggings, Knuddel das Kind einmal, stülp den Pulli über den kopf ...

  • Ich hatte das auch, den Gedanken, ob er es vielleicht nicht lernt.

    Meiner ist erst 3,5 aber ich dachte, wenigstens Intreesse sich mal allein anzuziehen wäre was feines.

    Vor mehrern Monaten im Kiga hab ich dann erfahren, er zieht sich da immer und komplett selber an. Und zwar alles, da er da schläft auch vom Schlafi in die Klotten.

    Er KANN nämlich wohl, mag nur nicht.


    Daher mache ich das für ihn gern.

    Nur mich treten lasse ich mich nich mehr, denn helfen tu ich von Herzen gern aber nicht, wenn er dabei tritt. Vorteil für mich als ich erfuhr, dass er es wohl selber kann ;)


    Ich kann mir auch selber Kaffee machen übrigens und liebe es am meisten, wenn mein Freund mir einen bringt ;)

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • noch etwas: dumme Kommentare und blicke kommen immer, egal, wie man etwas macht. Die meisten sind vermutlich eingebildet, weil man sich selbst doch irgendwie stresst.

    Und die anderen musst du weder bekehren noch schlagfertig abkanzeln. Wenn dir gar nichts besseres einfällt, sag einfach ein langgezogenes “(ist das) so?“. Pass nur auf, dass du bei deinem gewählten weg bleibst. Bist du bereit, ihn anzuziehen? Dann forder nicht bei Tante Hanne oder im kiga auf einmal, dass er es selbst macht.

  • Ich hatte neulich ein tolles Gespräch mit der KiGa Leitung zu dem Thema, wir kamen zufällig bei einem Orgagespräch drauf. SIe sieht ja, dass ich den Muk immer anziehe und wenn ich ihn mal in die Gruppe bringe auhc ausziehe (meist geht er allein) und meinte, sie muss ihren jüngeren Kollegen immer erstmal sagen, dass das nicht "Kind wird verzogen", sondern ein Akt der Liebe, also "kind wird geliebt" bedeutet und so kleine nette Gewohnheiten nichts mit Können zutun haben.

    Die meisten neuen Erzieherinnen interpretieren das wohl falsch.


    Ich sag auf Kommentare meist "dann kannst Du/könnt ihr das ja so machen." ...iwie sowas.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz