Zufüttern notwendig?

  • Hallo zusammen,

    bei meiner Tochter (4 Monate alt), hat unser Kinderarzt ihr Gewicht bemängelt und mir empfohlen demnächst schon mit Beikost anzufangen.

    Meine Tochter wog bei ihrer Geburt 3040 g und hat dann auf ca. 2700g abgenommen. Wir haben die ersten 6 Wochen etwas beigefüttert, da mir im Krankenhaus gesagt wurde, dass ich nicht genug Milch habe (hatte auch keinen Milcheinschuss).

    Inzwischen stille ich voll und meine Tochter wiegt 5,2 kg und ist 62 cm groß. Sie schläft aktuell recht viel tagsüber, aber in ihren Wachphasen ist sie sehr neugierig und lacht viel. Ich lege sie tagsüber häufig an, da sie nicht viel am Stück trinkt, so dass sie sich eigentlich nur nachts (ca alle 2 Stunden) bemerkbar macht, wenn sie Hunger hat.

    Der Kinderarzt meinte, dass es Kinder gäbe, die still Hunger leiden würden. Er hat mich mit dieser Aussage sehr verunsichert... Ich mache mir jetzt Sorgen, dass mein Kind hungert und ich es nicht bemerke.

    Der Weg zum Vollstillen war sehr anstrengend, deshalb möchte ich nicht unüberlegt wieder mit Fläschchen anfangen.

    Sollte ich wieder beifüttern? Ist mein Kind tatsächlich zu dünn? Wie merke ich, ob sie noch Hunger hat? Ihre Hand hat sie ja inzwischen ständig im Mund...


    Vielen Dank und viele Grüße!

  • Liebe Mosstierchen,


    um jetzt wirklich etwas sagen zu können, brauche ich den Gewichtsverlauf und am besten auch noch die Angaben zum Längenwachstum, nur mit den drei von dir genannten Gewichtsangaben, kann ich nicht sagen, ob deine Kleine so gedeiht wie sie es soll. Schreibe mir doch mal alle Gewichtsdaten/Längenangaben mit Datum seit Geburt auf, damit ich mir ein Bild machen kann.


    Liebe Grüße

    Denise