Erster Elternsprechtag 5. Klasse. Hingehen? Gerne auch LehrerInnen gefragt.

  • Hallo in die Runde!


    Meine Tochter geht in die 5. Klasse eines Gymnasiums und nun stehen die ersten Elternsprechtage statt.


    Eltern, mit denen die Lehrer auf jeden Fall reden möchten, haben eine extra Einladung erhalten.


    Alle anderen, wie u.a. wir, einen normalen Infobrief mit der Möglichkeit einzutragen, bei welchem Fachlehrer und wann man einen Termin haben möchte.


    Den Schülern wurde mitgeteilt, dass ein Termin im Grunde nur dann Sinn macht, wenn man gerne etwas bestimmtes mit dem entsprechenden Lehrer besprechen möchte oder anderweitigen Redebedarf hat.


    Hm. Habe ich im Grunde nicht. Die ersten Tests und Klassenarbeiten waren ganz gut, das Kind scheint gut in der neuen Schule angekommen zu sein und fühlt sich wohl. Mein Kind sagt, sie beteiligt sich am Unterricht und macht auch so keinen Ärger. #zwinker Das glaube ich ihr jetzt einfach mal. :D


    Also: Eigentlich wäre kein Termin notwendig, oder? Oder wenigstens bei den Klassenlehrern (ist ein Duo)?


    Irgendwie fühlt sich das komisch an, denn zu Grundschulzeiten wurde sehr viel Wert darauf gelegt, dass man zum Elternsprechtag kommt, selbst wenn es nicht viel zu besprechen gab.


    Ich würde schon gerne gehen, einfach weil ich neugierig bin, wie sich mein Kind macht und ob mein Eindruck stimmt.


    Allerdings sehe ich auch ein, dass das kein wirklich wichtiger Grund ist und will auch niemandes Zeit verschwenden. Ich muss mich noch etwas daran gewöhnen, dass es auf der weiterführenden Schule etwas anders läuft als auf der Grundschule. ;)


    Was meint Ihr? Wie ist das bei Euch?

    I love you 3000 <3

    Einmal editiert, zuletzt von Meerkat ()

  • Ich war auch gerade zum Elternsprechtag (6. Klasse) und habe mir hinterher gedacht, das hätte nicht sein müssen...

    Die Termine waren im Fünfminutentakt, und das ist eigentlich unmöglich. Entweder man sagt nur kurz Hallo und schaut sich jeden Lehrer mal an - dann braucht man nur 2 min - oder es gibt wirklich etwas zu besprechen, dann sind 5 min viel zu wenig (dafür wird dann die Sprechstunde empfohlen, aber die ist am Vormittag)

    Nun ja, ich war also dort und wollte vor allem ein Bild von den Lehrern bekommen, von denen meine Tochter erzählt und mir einen Eindruck machen, ob und wie mein Kind gesehen wird. Das war ok, aber so richtig nötig war es nicht.

  • Hier wurde immer darum gebeten, dass eltern die, die Möglichkeit haben in die reguläre Sprechstunde zu gehen, dies tun, damit die Zeit für die anderen bleibt.

    Zumindest zur klassleitung würde ich bei einem 5. Klösser in jedem Fall

  • Ich war auch gerade zum Elternsprechtag (6. Klasse) und habe mir hinterher gedacht, das hätte nicht sein müssen...

    Die Termine waren im Fünfminutentakt, und das ist eigentlich unmöglich. Entweder man sagt nur kurz Hallo und schaut sich jeden Lehrer mal an - dann braucht man nur 2 min - oder es gibt wirklich etwas zu besprechen, dann sind 5 min viel zu wenig (dafür wird dann die Sprechstunde empfohlen, aber die ist am Vormittag)

    Nun ja, ich war also dort und wollte vor allem ein Bild von den Lehrern bekommen, von denen meine Tochter erzählt und mir einen Eindruck machen, ob und wie mein Kind gesehen wird. Das war ok, aber so richtig nötig war es nicht.

    Ja, so in etwa wird es hier wohl auch laufen. Die Eltern, die die gesonderte Einladung erhalten haben, haben auch andere Termine. Vermutlich wird da einfach mehr Zeit eingeräumt.

  • Wir haben das auch kommende Woche , auch 5. klasse. Ich habe jetzt die beiden Klassenleiter um einen Vormittagstermin gebeten, weil ich mit denen aufgrund eines Specials unseres Sohnes gerne mehr als 5 Minuten reden möchte. Für den Elternsprechabend mit den 5 Minuten Terminen würde ich gerne 2 Lehrer kurz sprechen um mir ein kurzes Feedback abzuholen ob mein Eindruck zu den Fächern passt. Aber wie gesagt, bei unserem Sohn gibt es gerade eine recht besondere Baustelle. Ob ich das in deiner Situation und mit der klaren Ansage (die es bei uns nicht gibt) wirklich tun würde, weiss ich nicht.

  • Hallo!

    Wir haben gerade erst das erste Kind eingeschult und daher noch keine Erfahrung aus Elternsicht. Als ich Kind war, sind meine Eltern auch nur widerwillig zu den Elternsprechtagen und ich hatte das Gefühl ich sei ihnen die Zeit nicht wert. Ich habe ja doch viel Zeit in der Schule bei den Lehrern verbracht habe, daher war mir schon wichtig, dass sie diese kennen!

    Ich hoffe, es wird klar, was ich sagen will!

    Liebe Grüße BEB

  • Es sind ja nur begrenzt Termine vorhanden! Rein rechnerisch kann gar nicht jedes Elternhaus bei der Klassenlehrkraft vorsprechen, zumal diese auch noch Fachunterricht in weiteren Klassen geben. Ich wollte zum Beispiel zum Tutor meines (nicht ganz selbstlaufenden) Oberstufenschülers, da er aber auch frisch Klassenlehrer geworden ist, gab es keine Chance.


    Ich würde also nur Termine ausmachen, wenn es Bedarf gibt. Für meinen 7 Klässler habe ich mich gar nicht bemüht, da läuft es von allein. Ist doch schön. ;)

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.


    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -

  • Den Schülern wurde mitgeteilt, dass ein Termin im Grunde nur dann Sinn macht, wenn man gerne etwas bestimmtes mit dem entsprechenden Lehrer besprechen möchte oder anderweitigen Redebedarf hat.

    Ich finde, das klingt ein bisschen, als würden sie hoffen, damit möglichst viele abzuschrecken#schäm

    Ich würde schon gerne gehen, einfach weil ich neugierig bin, wie sich mein Kind macht und ob mein Eindruck stimmt.

    Und ich finde, das ist ein völlig legitimes Anliegen! Dein Kind verbringt viel Zeit in der Schule und du kriegst nur ihren subjektiven Eindruck mit, ich finde es wichtig zu hören, wie die Lehrer ihr "Ankommen" in der Schule beurteilen. Also ja: Ich würde zumindest mit einem der Klassenlehrer einen Termin machen!

    Mal abgesehen davon hatte ich das Gefühl beim letzten Elternsprechtag, dass die Lehrer*innen es ganz nett fanden, auch mal nur Nettes zu erzählen zu haben;) Und wir haben dann auch die Zeit nicht ganz ausgenutzt, sodass die Chance für die Lehrpersonen bestand, ein bisschen wieder in den Zeitplan zu kommen...

    Als ich Kind war, sind meine Eltern auch nur widerwillig zu den Elternsprechtagen und ich hatte das Gefühl ich sei ihnen die Zeit nicht wert. Ich habe ja doch viel Zeit in der Schule bei den Lehrern verbracht habe, daher war mir schon wichtig, dass sie diese kennen!

    Das klingt voll traurig#hmpf Und ein bisschen kann ich es nachvollziehen, meine Mutter war auch nie bei Elternsprechtagen, weil sie immer meinte, gibt ja nix zu besprechen (gab es auch im Grunde nicht...). Aber irgendwie verpasst man dann doch einen wichtigen Teil des Lebens seiner Kinder kennenzulernen...

  • Hallo!

    Wir haben gerade erst das erste Kind eingeschult und daher noch keine Erfahrung aus Elternsicht. Als ich Kind war, sind meine Eltern auch nur widerwillig zu den Elternsprechtagen und ich hatte das Gefühl ich sei ihnen die Zeit nicht wert. Ich habe ja doch viel Zeit in der Schule bei den Lehrern verbracht habe, daher war mir schon wichtig, dass sie diese kennen!

    Ich hoffe, es wird klar, was ich sagen will!

    Liebe Grüße BEB

    Äh... Ich habe weder Widerwillen noch Desinteresse.


    Ich habe sogar großes Interesse, aber die Ansage "Bitte nur, wenn es was zu besprechen gibt", impliziert ja irgendwo: Es steht nur wenig Zeit zur Verfügung.

  • Hallo an alle,


    ich denke es ist nicht notwendig pauschal zu erscheinen. Wenn es Gründe gibt, laden die Lehrer schon von selbst ein (und die sind dann meist nicht einfach so aus dem Ärmel geschüttelt). Wen es allerdings interessiert, sich ein Bild über den/die Lehrer zu machen und wie die Einstellung über das eigene Kind ist, sollte hin gehen. Man kann dadurch ja auch die anderen Lehrer, außer dem Klassenlehrer kennen lernen.


    Grüße,

    Micha

  • Ich habe es bis jetzt so gehandhabt, dass ich bei den Hauptfachlehreren (D, M, Fremdsprachen) einen der Fünfminutentermine angefragt habe. Hier gibt es einen Rücklaufzettel, auf dem die Schüler die Termine von den Lehrkräften eintragen lassen müssen. Insbesondere in der fünften Klasse interessiert mich, wie das Kind angekommen ist und wie die Lehrkräfte es im Unterricht wahrnehmen. Eine Mathelehrerin ließ ausrichten, dass es nichts zu besprechen gäbe. Das ist für mich auch ok, weil dann bezieht sich die Aussage auf den konkreten Schüler.

  • Das klingt voll traurig#hmpf Und ein bisschen kann ich es nachvollziehen, meine Mutter war auch nie bei Elternsprechtagen, weil sie immer meinte, gibt ja nix zu besprechen (gab es auch im Grunde nicht...). Aber irgendwie verpasst man dann doch einen wichtigen Teil des Lebens seiner Kinder kennenzulernen...


    Sorry! Sollte ein Zitat werden!


    Das klingt nur so, ich kann es nur leider nicht besser ausdrücken!

    Es gab auch nicht wirklich was zu besprechen und ich glaube der eigentliche Grund war auch, dass sie den dringenden Fällen die Zeit nicht wegnehmen wollten.

    Ich wollte nur kurz meine damalige Kindersicht da lassen!

    Was sagt denn dein Kind?


    Liebe Grüße BEB

  • Diese Diskussion gab es gerade im Pubertätsthread.


    Ich war noch bei keinem Elternsprechtag #angst. Hier sind die 2 x im Jahr für 2 Stunden. Für alle Eltern der Schule. Ich habe immer meine Kinder gefragt, ob es Themen gibt, die wir mit einer Lehrperson besprechen sollten, da kam stets ein "Nein". Meine Kinder kommen gut zurecht in der Schule, haben weder fachlich Probleme noch gab es bisher besondere Themen, die auffällig gewesen wären. Die Klassenlehrer(innen) kenne ich vom Elternabend.

    Ich käme mir echt ein bisschen komisch vor, dort hinzugehen und mal "hallo" zu sagen ohne konkreten Anlass.

    Mein Mann ist selbst Lehrer und findet es auch nicht notwendig, solange alles ok ist.


    Wenn ich ein Anliegen habe, dann kann ich die Klassenlehrer(in) sehr schnell per Mail erreichen oder telefonieren.

  • wollte nur kurz meine damalige Kindersicht da lassen!

    Was sagt denn dein Kind?

    Meinem Kind ist das auf Nachfrage hin relativ egal. #weissnicht


    Ich glaube, ich trage mich für die Klassenlehrer ein (wäre auch Deutsch und Mathe) und dann ist gut. Evtl. weiß ich danach, ob ich zukünftig noch einmal einen Termin machen muss.