Wenn das letzte Wort beim Einschlafen immer ein ärgerliches ist...

  • Komplett nicht - aber es ginge noch dunkler als jetzt. Da darf ich halt keinesfalls vergessen, es wieder heller zu machen bevor ich gehe, sonst fürchtet sie sich furchtbar wenn sie aufwacht.

    Gestern durfte sie so lang aufbleiben wie sie wollte. Um 23:30 ist sie hundemüde selbst ins Bett geklettert (ich hab mit Baby schon im Bett geschlafen) und sofort eingeschlafen während mein Mann noch Zähne putzen war. Heute war sie entsprechend eher müde. Ich hab ihr jetzt angeboten, vor der Gute-Nacht-Geschichte noch ein bisschen im Bett auf einem Klemmbrett zu malen. Sie schlief heute ganz okay ein. Schon mit Zappeln am Anfang, aber nicht ewig.


    Es ist also nicht schlimmer, wenn sie schon drüber ist. Wieder eine Erkenntnis mehr.

  • Da darf ich halt keinesfalls vergessen, es wieder heller zu machen bevor ich gehe, sonst fürchtet sie sich furchtbar wenn sie aufwacht.

    Unser Kleiner (der die Dumkelheit deutlich unangenehmer findet als sein großer Bruder im gleichen Zimmer) hat eine Nachtlampe mit im Bett - die kann man durch ganz leichtes antippen anmachen und nach 30min geht sie alleine wieder aus. Das ganze in Form der Maus aus der Sendung mit der Maus. Würde das evtl. helfen?

  • Es kommt bei uns von den Straßenlaternen die ganze Nacht genug Licht rein, das man was erkennen kann und sie findet den Lichtschalter damit gut. Sie schläft sowieso nicht wieder alleine ein, also braucht das Licht nicht von selbst wieder ausgehen. Aber ich merk es mir für später, danke! (Es gäbe gerade auch keinen Platz dafür, unsere Bettkonstruktion lässt kein Nachtkästchen zu, nur zwei in der Konstruktion verbaute Lampen)

  • Hier noch eine große Stimme für: Schau auf dich! Ich kann das auch nicht aushalten, wenn ein Kind neben mir zappelt. Un dich sage das auch so. Und gehe ggf. dann auch. Nicht wütend, sondern einfach so, als Fakt. Einer Vierjährigen könnte man ja auch das Dilemma schon erklären: Ich will gern mit dir kuscheln, aber mich macht das Rumgezappel ganz ärgerlich. Wie können wir das lösen?


    Was mich wundert ist, dass du denkst, dass sie dir nicht erzählen würde, wenn sie sich wachhält. Meine haben mir das beide durchaus erzählt - finde ich ja auch nicht schlimm. Manchmal will man einfach nichts verpassen. Vielleicht hilft es auch, hier noch etwas weicher zu werden, gedanklich?

  • Sie weiß, dass wir denken dass sie schlafen sollte. Wir haben ihr auch erklärt, warum wir das denken. Ob sie das auch so sieht oder sich überhaupt merkt weiß ich nicht. Aber nachdem sie auch in anderen Bereichen mittlerweile gut abwiegt was sie sagt (Die Wahrheit? Oder was die Mama hören will?), glaube ich dass sie es hier auch täte.


    Ich hab gemerkt, ich halte das Gezappel besser aus, wenn wir bauchabwärts keinen Körperkontakt haben. Also wenn's mir zu viel wird rücke ich jetzt etwas ab.

  • Mir fällt da noch spontan Humor ein. Also Druck raus nehmen. Vor allem auch bei Dir: Mitzappeln, Gegenteil-Spiel-Spielen (war hier immer sehr beliebt), Absurdes tun ...