hochbett mit 5?

  • Das Zimmer meiner Tochter ist leider super klein, was dazu führt, dass immer unroednung ist und man da auch einfach nocht wichtig schön spielen kann. Wir haben das Ikea kura zur Zeit tief aufgebaut man kann es aber halt auch als hochbett machen. Es ist nicht so richtig hoch, aber man kann sich schon übel verletzen Webb man runter fällt. Wir haben auch ein trofast Regal, das als stufen daneben gestellt würde, die Leiter wird also nicht benutzt. Zur Zeit haben wir bloß noch kein Geländer am trofast.

    Meint ihr das ginge oder ist das mit fünf zu früh?


    Hier ein link, so würde es ungefähr aussehen:

    klick

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Für 5 finde ich die Kura Hochbett Höhe völlig ok.

    Das mit den Trofast Stufen gefällt mir nicht. Ich würde lieber die Leiter nehmen.

    Ich finde die Stufen animieren zum Hopsen und Toben. Da kann man sich schneller verletzen als mit der Leiter.

  • Ich finde das geht definitiv, würde nur das Geländer am Bett etwas höher machen, bzw noch einen Rausfallschutz montieren.

    Das Bett meiner Tochter in dem Alter war deutlich höher, die Seiten aber hoch. Passiert ist nie was.


    Lg Erised

  • Also sie ist sehr vorsichtig und verantwortungsbewusst, sie würde da nie rumhopsen oder springen oder so.

    Ich mach mir eher bisschen sorgen ob sie das auch schafft nachts da runter wenn sie zum.Beispiel n Alptraum hatte oder bauchweh hat und zu uns will oder so, was meint ihr? Hat das bei euch gut geklappt?

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Mein Sohn hat mit 4 sein Hochbett bekommen, das ging super. Er hatte noch einen Himmel am Geländer montiert, so konnte er im Schlaf auch nicht drüber. Für nachts hatte er dann eine kleine Lampe am Bett, falls er aufstehen wollte, hat super geklappt

    "Believe in yourself or nobody will believe in you" (Mark Feehilly)

  • Unsere Jungs haben mit 3,5 und 5,5 ihre Hochbetten bekommen. Der kleine das halbhohe Hochbett, ca. 120 m hoch, der große das höhere, ca. 1,80 … Bei beiden war uns der Rausfallschutz wichtig, also definitiv etwas höher als bei dem von dir verlinkten.

    Murmel 12/05 Murmelini 12/07


    Es gibt eben so wenig hundertprozentige Wahrheit wie hundertprozentigen Alkohol. (Sigmund Freud)


    262 Beiträge im alten Forum – war ich so stolz drauf, deswegen steht's jetzt hier. #baden

  • ok, also noch nen rausfallschutz dran, das ist ein guter Tipp.

    Und wie sind eure erfahrungen mit rausklettern bei krank und so?

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Wir haben ein richtig hohes Hochbett seit der Kleine knapp 3 Jahre ist.

    Mit hoher Brüstung oben und Leiter. Vorteil einer Leiter ist, dass es sicherer beim Hochklettern ist.

    Stufen geht Kind ja freihändig herunter - da fällt es sich schneller. Bei einer Leiter sind eigentlich immer 3 Punkte an der Leiter.

    Einzige Regel hier: es wird oben nicht geklettert - also nicht an der Brüstung hochgeklettert.


    Allerdings schläft er nach wie vor bis auf wenige Ausnahmen nicht in dem Bett.

    Die obere Etage wird nur als Spieletage genutzt. Unten ist eine Matratze, zum toben, kuscheln, vorlesen oder für Übernachtungsgäste.


    Wobei ich noch überlegen würde, wie schnell deine Tochter Magen-Darm-Grippe bekommt.

    Mein kleiner fast gar nicht und selbst dann kann er es meist sogar einhalten bzw, noch schnell bescheid sagen.

    Die Große hingegen hatte ständig MDG und übergab und übergibt sich sehr schnell. Das wäre vom Hochbett runter sehr *äähh* unschön.


    Bei Krankheit schläft Kind sowieso bei mir, daher würde die Frage wegen Runterklettern bei Krankheit hier nicht aufkommen.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

    Einmal editiert, zuletzt von Kontextfrei ()

  • Stufen geht Kind ja freihändig herunter - da fällt es sich schneller.

    deswegen wollten wir extra ein Geländer dranbasteln aus Holz.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Das Geländer ändert ja nichts daran, dass Kind sich nicht daran festhält. Die Stufen kopfüber runterzupurzeln geht mit und ohne Geländer.

    (Also zumindest meiner läuft seit er 2,irgendwas ist Treppen ohne festhalten - da bekam ich regelmäßig graue Haare und versuchte immer davor zu laufen, damit er weich fällt.)

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • Meine Tochter hat ihrs kurz vor dem dritten Geburtstag bekommen. Ist nie was passiert. War ein billybolly mit so einer Balken oben raus, an dem immer geturnt wurde. Da hing später ein Schaukelsack dran, an dem sind die Kinder von oben kopfüber runtergerutscht und haben sich nur mit den Füßen eingehakt. Ich weiß nicht, wieviele Zirkushows wir angeschaut haben im Kinderzimmer. Hatte den Eindruck, daß fördert die motorische Entwicklung.

    Wir hatten immer einen Teppich vor dem Bett liegen.

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • hier auch mit 3 1/2 und mit rutsche. Da kommt selbst krankes und Albtraum geängstigtes Kind heil runter.

    Das beste Spielzeug überhaupt. Hochbett mit rutsche :)

  • Das Geländer ändert ja nichts daran, dass Kind sich nicht daran festhält. Die Stufen kopfüber runterzupurzeln geht mit und ohne Geländer.

    ah ja, ok, ich verstehe was du meinst!

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Hier Hochbett mit 5 und 6 (aber höher). Ich würde noch nen Rausfallschutz dran basteln (der ist bei uns höher als am Kura) und ich persönlich finde die Leiter besser zum auf- und Absteigen, meine Kinder würden auf dem Regal nur rumturnen. Aber da kennst du deine Tochter natürlich am besten!

    Oben am Bett haben wir außerdem eine Lampe, falls die Jungs nachts raus wollen. Bei richtig dolle krank werd ich bisher immer noch gerufen, sogar vom 10-jährigen

    Hat jede Menge Spaß mit Thani (10/2008 ), Samse (12/2011) und TinTin (09/2013) #herzen

  • Meine Kinder hatten mit ca. 3 Jahren ein Hochbett.

    Sie sind quasi aus dem Gitterbett (hinterher ohne Gitter) in ihr Zimmer ins Hochbett gezogen.


    Hängt natürlich vom Kind ab, aber ich finde fünf nicht zu früh.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Für die Höhe finde ich 5 auch nicht zu früh, würde aber definitiv noch ein extra Brett als Rausfallschutz anbringen, das sieht eher niedrig aus an dem Bett.

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Hier hat die große in diesem Alter auch schon im stockbett oben geschlafen. Passiert ist nie was, allerdings ruft sie uns immer, wenn sie was braucht, klettert also nicht alleine in der Nacht runter. Und Magen-Darm und Hochbett ist wirklich keine gute Kombi....

    mit der Großen (06/2012), der Mittleren (10/2014) und der Kleinen (09/2018) #herz

  • Und Magen-Darm und Hochbett ist wirklich keine gute Kombi....

    das glaub ich, aber da kann man ja immer noch ne matratze auf den boden legen. Rufen würde ich halt nicht hörn weil wir momentan wegen Baby nachts die Türen zu haben...Hm.

    Ich glaub wir versuchens mal. Sie ist heut auf nem Kindergeburtstag am Nachmittag, in der Zeit räumen wirs mal um.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...