3 Tage Deutschland

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Mal angenommen, ihr kommt aus einem fernen Land und habt drei Tage Zeit, euch Deutschland anzuschauen. Was müsstet ihr unbedingt gesehen haben? Start und Ziel ist Flughafen Frankfurt.

  • Kommt drauf an, woher ich komme und wann ich komme.


    Ich würde also überlegen: gibts in dem Land bspw. Berge/Schnee/Schlösser? - wenn ich jetzt komme, und es das nicht gibt, würde ich also Richtung Zugspitze reisen und mir da etwas anschauen. Weihnachtsmarkt bspw.


    Oder.. wenn man im Frühling/Sommer kommt, Berge kennt, würde ich vll an die See fahren.


    Aber 3 tage ist verdammt wenig Zeit..

  • Ich finde, es ist ein ziemlich aussichtsloses Unterfangen, "Deutschland" in drei Tagen kennenzulernen.

    Ich denke, je nachdem, wo der Besucher herkommt und was ihn besonders interessiert (Kultur, Kunst, Geschichte, Menschen, Landschaft), würde ich das Programm anders wählen. Ich würde mich auf jeden Fall auf (m)einen (Heimat)Ort beschränken und in den drei Tagen beispielhaft zeigen, wie wir hier leben.

    Also möglichst in den Alltag integrieren, zu uns nach Hause einladen und regionales Essen zubereiten, zusammen ein Theater/Museum besuchen, einen Stadtrundgang/-bummel machen, einen Ausflug ins Grüne, auch Ecken zeigen, die nicht so schön sind ...

    Wäre ich nicht ortsgebunden, würde ich Berlin/Potsdam für einen drei Tage Besuch wählen, weil man dort auf kleinem Raum deutsch-deutsche Geschichte, Natur, Kultur, Politik ... hat.

  • ich hab mal ein paar Amis im Zug kennengelernt, die "Europe in three weeks" gemacht haben.

    Deren Ziele in D waren: München, Berlin und die Loreley.

    #super

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Von Frankfurt würde ich nach Limburg fahren.

    Dann ins Rheinland.

    Auf dem Rückweg über Schloss Braunsfeld.



    Oder Richtung Idar-Oberstein und Trier.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Wenn ich mal unterstelle, dass ich weiß, um welches ferne Land es sich handelt, dann haben die Gäste ja selbst faszinierende Großstädte und eine spannende jahrtausendealte Kultur - aber eben keine mittelalterlichen Städtchen. Hatte daher ähnliche Gedanken wie moose . Mal abgesehen, dass die Reisezeiten sich dann aus Frankfurt in Grenzen halten. Ggf. wäre aber ein beschauliches Weinanbaugebiet auch noch interessant, um wirklich die letzten Klischees zu bedienen? ;

    Trillian grüßt






    “Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?“ (Douglas Adams)

  • So ein "Sehenswürdigkeitentrip" mit Neuschwanstein, Loreley, Bastei, Rothenburg ... finde ich ziemlich ... sinnlos. Schon gar nicht, wenn man nur 3 Tage Zeit hat.

    Denn das ist für mich nicht "Deutschland".

  • Definitiv ist bei den meisten Deutschlandkurztouren Heidelberg dabei. Da Eberbach und Hirschhorn nicht weit entfernt sind, wird das meist mitgemacht.

    Ich finde alle 3 Orte auch echt schön und sehenswert.

    Möge die Definitionsmacht mit euch sein!

    fig2.gifgi86.gif


    #stopvon 0 auf 500 PMS in 2 Sekunden





  • Ich bin mir nicht sicher, ob es um drei volle Tage plus Flug an zwei weiteren Tagen geht, oder ob es nur einen vollen Tag gibt und die anderen zwei auch den Flug drin haben.


    Falls ersteres, würde ich, glaube ich, zwei oder drei verschiedene Ziele aussuchen - sagen wir, von Frankfurt direkt nach Leipzig, Übernachtung dort, dann nach Berlin mit Übernachtung, und dann entweder direkt nach Hamburg, Konzert in der Elbphilharmonie und Übernachtung oder in eine industrielle Stadt (Essen?) oder in eine kleine alte Stadt (Würzburg? Tübingen? Göttingen?) mit Übernachtung und dann zum Flughafen und ab.

  • Wenn ich mal unterstelle, dass ich weiß, um welches ferne Land es sich handelt, dann haben die Gäste ja selbst faszinierende Großstädte und eine spannende jahrtausendealte Kultur - aber eben keine mittelalterlichen Städtchen. Hatte daher ähnliche Gedanken wie moose . Mal abgesehen, dass die Reisezeiten sich dann aus Frankfurt in Grenzen halten. Ggf. wäre aber ein beschauliches Weinanbaugebiet auch noch interessant, um wirklich die letzten Klischees zu bedienen? ;

    Knapp daneben, könnte aber trotzdem passen ? unsere japanischen Besucher gehen immer shoppen in Frankfurt und Wein kaufen in Rüdesheim ?


    Diesmal geht es um Inder, die in den USA leben. Sie kommen diesen Winter.



    Danke schon mal für die vielen tollen Vorschläge! Gerne mehr, ich möchte ihnen verschiedene Alternativen vorschlagen.

  • Von Frankfurt aus:

    - Frankfurter Altstadt und dann noch einen Ausflug in die Umgebung. Gerne mit Weingut oder einer mittelalterlichen Burg

    - Heidelberg mit Weihnachtsmarkt. Rückweg über Ludwigshafen mit BASF

    - entweder noch mal richtig reisen, dann München (Klischee), Köln, Hamburg oder Berlin. Mit dem ICE, das ist auch eher ungewöhnlich. Und zumindest nach Köln und HH nicht viel langsamer als Fliegen.

    - oder mit Schiff auf dem Rhein lang zur Loreley. Eher entschleunigen und so.


    Edit: Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass sie immer in FFM übernachten. Müssen sie natürlich nicht. Dann würde ich über HD nach München oder halt Richtung Osten fahren. Wenn es zur Zeit ist, dann wäre doch Erzgebirge auch toll, oder?

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Weinprobe im Mainfränkischen ist auch eine Idee von Frankfurt aus. Und vorher noch ein bisschen Weltkulturerbe wie die Residenz in Würzburg, je nach Jahreszeit historische Gärten.

    Die anderen Tage kann man von Frankfurt aus in andere Richtungen aufbrechen.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Ich finde ja dass Mainz sehr viel zu bieten hat. Nette Altstadt, Gutenbergmuseum. Von dort vielleicht nach Bingen /Rüdesheim.

    Kloster Eberbach ist in der Nähe. Wenn die Karnevalstage dabei sind würde ich Mainz unbedingt empfehlen.

    Ansonsten warum nicht Neuschwanstein, München evtl irgendetwas mit Schnee? (Meine Eltern hatten mal Gäste vom arabischen Golf, da mussten wir an der Landstraße anhalten weil auf einer Wiese ein schneefeld war).

    Je nach Branche in der sie tätig sind lässt sich sicherlich auch ein Museum oder eine werksbesichtigung machen.

    Ansonsten ist Berlin sicher top. Mit Checkpoint charlie und erklären wie das Leben in der geteilten Stadt war und wie die Unterschiede noch immer spürbar sind.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Bei drei Tagen?

    Den "Bummel"-IC am Rhein entlang nehmen. Mit geeigneten Zwischenstopps. Frankfurt, Bingen, Bonn, etc. In Köln enden und am letzten Tag von dort den schnellen ICE nach Frankfurt Flughafen.

  • Ich würde mich für wenige Hotspots entscheiden. Rumreisen kostet Zeit und ist nervig. Lieber weniger Orte anschauen und dafür in Ruhe als die ganze Zeit in der Bahn

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)