Wintersonnenwende, wie war das noch mit den "anderen" Sonnenauf- und -untergangszeiten?

  • Ich brauche mal bitte wieder das geballte Rabenwissen (bitte nicht lachen, bei meiner laienhaften Beschreibung dessen, was ich von Euch wissen will):


    Die Wintersonnenwende naht endlich #sonne. Gemeinhin gilt dieser Tag als der kürzeste mit der längsten Nacht.

    Tatsächlich ist es so, dass die Sonne bereits ein paar Tage vor diesem Datum früher aufgeht und erst ein paar Tage nach diesem Datum später untergeht (oder war es anders herum #gruebel). Für dieses Phänomen gibt es einen bestimmten Ausdruck, der mit nicht mehr einfallen will (wir hatten gerade im Kollegenkreis heute ein Diskussion darüber und ich kam mir so blöd vor, weil ich da irgendwas zusammen stammelte und das, was ich meinte, gar nicht präzise benannen konnte).


    Wie heißt diese "angepasste" Sonnenauf- bzw. -untergangszeit? Ihr wisst das doch sicher.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Ka, ich habe das Gefühl, du hast da was falsch im Kopf?


    https://www.br.de/sternenhimme…nenaufgang-sonne-100.html


    Ich kenne das so, wie dort beim BR erklärt. Vll meinst du das:

    Zitat

    Doch der kürzeste Tag im Jahr, die Wintersonnwende, ist weder der Tag mit dem spätesten Sonnenaufgang noch mit dem frühesten Sonnenuntergang. Der früheste Sonnenuntergang findet schon zehn Tage vor dem Winteranfang statt: Am 11. Dezember geht die Sonne bereits um 16.20 Uhr unter - dafür geht sie früher auf als am kürzesten Tag. Der späteste Sonnenaufgang wiederum ist erst am 1. Januar um 8.04 Uhr, jedoch auch bei späterem Sonnenuntergang. Beide Tage sind ein paar Minuten länger als der kürzeste Tag.

    Der hätte tatsächlich auch den spätesten Sonnenaufgang und frühesten Sonnenuntergang, wenn die Erde mit senkrechter Erdachse auf einer exakt kreisrunden Bahn um die Sonne wandern würde. Doch unsere "schiefe" Achse und leicht elliptische Umlaufbahn sorgen dafür, dass die Sonnenuhr fast immer ein bisschen vor- oder nachgeht - um bis zu eine Viertelstunde.

  • Ja, genau das meinte ich und den Link hab ich auch schon gefunden.

    Aber: es gibt dafür einen bestimmten Ausdruck, der mir entfallen ist.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Und jetzt ist mir auch klar, warum es mir früher, als ich die Kinder noch in die Schule begleitet habe, am 7. Januar morgens dunkler vorkam als am 20. Dezember. Das habe ich mir nicht nur eingebildet, das war tatsächlich so 8o

  • Zeitgleiche vll?

    Das wars #top, jedenfalls fast: Zeitgleichung ;-)


    #danke


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Annie ()