Dedicate - A 30 Day Yoga Journey

  • Darf ich in Eurer Yogagruppe mal grade eine Frage stellen, ehe ich extra dafür ein Thema aufmachen muss?


    Ich mache auch gerade wieder Yoga und ich habe da ein Problem: beim herabschauenden Hund und ähnlichen Übungen ist es so, dass mein T-Shirt so am Kragen aufklafft, dass ich quasi meinen Kopf da reinstecken könnte und dass ich einmal bis zum Hosenbund durchschauen kann. Und die Dinger sind echt nicht weit ausgeschnitten, die ich trage. Für so hautenges Badeanzugmaterial habe ich nicht die Figur und die explizite yogakleidung, die ich habe, ist meist noch labberiger und weiter ausgeschnitten. Am Bund rutschen dazu auch viele Shirts bei den Übungen.


    Kennt jemand zufällig diese Problem oder gar eine Lösung dazu?

    - ich bin nicht die Connibuchautorin -

  • Mata non grata ja, das Problem mit den T-Shirts hatte ich auch. Ich bin dann dazu übergegangen Tanktops oder nur einen Sportbh anzuziehen. Sieht mich ja keiner und wenn doch, so what #cool aber wenn du dich mit eng anliegenden Sachen nicht wohl fühlst, hilft es vielleicht erst mal das T-Shirt in die Hose zu stecken. Immer getreu dem Motto 'find what feels good'

    "Alles was wir fühlen, zerfällt in dem Augenblick, in dem wir es versuchen zu erklären.
    Alles was wir fühlen, erstrahlt in dem Augenblick, in dem wir unsere Ängste überstehen." Madsen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Iyomi ()

  • dass mein T-Shirt so am Kragen aufklafft, dass ich quasi meinen Kopf da reinstecken könnte und dass ich einmal bis zum Hosenbund durchschauen kann.

    ...und dann Lion's Breath und der Kragen ist angenuckelt. Genau. :D


    Wenn mich keiner sieht (AKA hier zu Hasue auf der Matte) , bevorzuge ich für die Asana-Praxis ein enganliegendes Tanktop. Im Center hab ich sowas UNTER dem weiteren Shirt, in die Bux gesteckt, denn ich hab sonst beim Kopfstand oder Schulterstand auch noch unfreiwillig Bauchfrei-Look und grad nicht die Hände frei :D

  • Aber das Shirt hängt dann ja trotzdem im Gesicht, oder Aoide?

    Ich ziehe enge Tanktops an.

    Was noch gehen würde wäre eine Einteiler mit Gummi in der Taille und das Oberteil lockerer.

  • Tag 16



    "Alles was wir fühlen, zerfällt in dem Augenblick, in dem wir es versuchen zu erklären.
    Alles was wir fühlen, erstrahlt in dem Augenblick, in dem wir unsere Ängste überstehen." Madsen

  • Gerade noch Tag 15 nachgeholt. Mal sehen, ob es heute Abend noch für tag 16 reicht - ich hab auch Yogakurs im Ccenter.

  • Gerade eben habe ich Tag 16 gemacht und der war perfekt für den heutigen Abend! Das hat soooo gut getan. Etwas anstrengendes wäre heute allerdings auch kaum mehr drin gewesen!

  • Gerade eben habe ich Tag 16 gemacht und der war perfekt für den heutigen Abend! Das hat soooo gut getan. Etwas anstrengendes wäre heute allerdings auch kaum mehr drin gewesen!

    Hier genauso.

  • Tag 17



    "Alles was wir fühlen, zerfällt in dem Augenblick, in dem wir es versuchen zu erklären.
    Alles was wir fühlen, erstrahlt in dem Augenblick, in dem wir unsere Ängste überstehen." Madsen

  • Tag 17 heute Morgen gemacht. Zwischendrin zog es sich für mein Gefühl etwas, was aber auch daran liegen mag, dass ich noch so viel anderes zu lernen habe.

    Toll fand ich die Mischung aus einer knackigen gezielten Kräftigung und sanften langsamen Übungen.

  • Schnupp hat mich bekocht, ich bin noch zu vollgefressen, um auf die Matte zu gehen. Später. Aber ich bin noch/wieder genau auf den Punkt dran :)

  • Wir haben heute Tag 9 gemacht. Diese Woche haben wir nur 3 x geschafft, nächste wohl auch. Aber das ist auch ok.

  • Gerade eben noch 17 gemacht und froh drum. Denn ich habe es eigentlich nur gemacht, weil ich bisher jeden Tag dabei war. Heute war ich beim Ins-Bett-Bringen eingeschlafen und hatte dann keine Lust mehr. Aber dafür war es dann noch gut und ich bin stolz, mich aufgerafft zu haben :)

  • Tag 18 :)



    "Alles was wir fühlen, zerfällt in dem Augenblick, in dem wir es versuchen zu erklären.
    Alles was wir fühlen, erstrahlt in dem Augenblick, in dem wir unsere Ängste überstehen." Madsen