Wie Kinder zum Sport motivieren?

  • meinst du er hätte spaß an just dance oder so?


    Ich hab bei den mädels zwei die extrem auf bewegung stehen und immer irgendwas tun müssen, und zwei die eher ruhig sind und das nicht gern tun (aber alle normalgewichtig). Aber bei diesem Spiel machen sie alle gern mit und liefern sich wettkämpfe und wenn die da ne halbe stunde rumgehopst sind stehen sie nur noch im Unterhemd und sind klitschnass (auch die Sportskanonen).


    Das macht echt Spaß und selbst mir macht das noch Spaß (je nach Lied #zwinker).


    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Midna2 ()

  • ich finde es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen Sport und Bewegung.

    Sport ist zielgerichtet, oft reglementiert und auf Anstrengung aus oder Wettkampf. Bewegung kann auch spazieren sein oder so, am liebsten draussen. Ich beweg mich gern. Aber bitte weder zielgerichtet, noch reglementiert, noch anstrengend, noch Wettkampf, höchstens zum Spass und Spiel mache ich mal was sportliches (frisbee, Badminton, mal volleyball, mal kicken), aber dann bitte ohne irgendeinen Ehrgeiz und Wir müssen gewinnen kram.

    Fitnesscenter finde ich auch nix für mich. Das finde ich sinnlos. Da gibt es weder einen Spielcharakter, noch irgendwas in der Natur.

    Bewegung läuft für mich grossteils nebenher. Ich lege zb die meisten Wege zu Fuss oder mit dem Rad zurück, manchmal viele Kilometer man Tag/in der Nacht durch die ganze Stadt. ich wohne im 4 Stock eines Altbaus ohne Lift, da geh ich täglich mehrere male hoch und runter, oft mit Gepäck, früher mit Kindern auf mir. So finde ich Bewegung viel angenehmer, als dass ich mir Stunden freischaufeln muss um irgendwas sportliches zu machen, dessen Priorität zu unterst auf meiner Liste ist.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ainu ()

  • am besten sind die, die mit dem auto 2,5 km zum fitnesscenter fahren um dort für 30 minuten auf den (das?) ergometer zu gehen. #hammer


    ich kenne solche wirklich.

    _____________

    Bis mindestens Ende März in Pause #rolleyes ... oder auch nicht :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • Mir ist grad noch eingefallen, wie siehtsn aus mit diesen Sportspielen an der Konsole? Wii Fit oder sowas? Oder auf der Playsi? Da haben wir son Sportspiel mit Motion Controllern, wo man gegeneinander Gladiatorenkämpfe machen oder Tischtennis oder sowas spielen kann. Und Frisbee. Dabei bewegt man sich zumindest ganz ordentlich.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

    Und - Frauen sind mitgemeint. :D

  • Arnoli74 : Ich wollte Dir auf diesem Weg einmal ein grosses Kompliment für deine Beiträge machen, in denen Du es schaffst, die Dinge zielgerichtet und differenziert zu betrachten und auf den Punkt zu bringen. Und dich nicht beirren zu lassen. Das nicht nur hier in diesem Strang.


    Sommerwind : Wir haben zwei solcher eher schwergewichtigen "Bewegungsmüffelchen" im engen Freundeskreis. Der eine ist jetzt 15 und hat plötzlich tatsächlich das Fitnessstudio, Crossfit und Biken für sich entdeckt - sicher nicht nur wegen des Bewegungsspaßes, Muskelaufbau und Shaping warganz plötzlich ein Thema. Der andere ist jetzt 13 und nach wie vor unheimlich bewegungs"faul". Und es ist ein Kreislauf: er wird schwerer und dadurch fällt ihm Sport und Bewegung zunehmend schwer, was ihn frustet und er noch weniger macht. Außer Gamen. Meine Freundin macht sich ernsthafte Sorgen. Seit der die Schule gwechselt hat, muss er jetzt aber immerhin eine längere Strecke mit dem Rad fahren - und es tut ihm einfach gut. Auch wenn er es anfangs sehr widerwillig tat.


    Und Danke für euren Tipp von Just Dance!. Nachdem unsere Kinder (und wir:P) völlig begeistert von Just Sing! sind, was es zu Weihnachten gab, wäre das die logische Fortsetzung ür unsere sing- und tanzbegeisterte Familie.

  • apropo sportstudio:


    meine tochter war ja jahrelang auf dem eis. Leistungssport. es wurde auch viel gestrecht und muskelübungen gemacht. als sie ins probetraining im fitnesstudio ging stellten sie fes,t dass die eine hüfte sehr unbeweglich ist durch das eiskunstlaufen und das dringend korrigiert werden muss.

    seit sie ins fitness geht ist es deutlich besser geworden. wenn das nicht bemerkt worden wäre, hätte sie später probleme bekommen...ich muss dazu sagen, dass dieses fitnesszenter wirklich top ist.

    sie haben zb. eine anghängte physio. da gehe ich auch mit felix hin.


    VivaLaVida : ich fahre da auch 10 minuten mit dem auto hin. im gegensatz zu dir renne ich dort viel lieber auf dem cross..als draussen zu joggen. joggen ist für mich das schlimmste...und das war schon immer so. auch als ich noch jung und schlank war. so ist der mensch verschieden.

    ich zb. liebe milon training. da bist du an den geräten in der runde und wechselst schnell. da trainierst du kraft und ausdauer und langweilig wird es auch nicht. solltest du mal probieren. ;-).

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • VivaLaVida

    Mann, bist Du überheblich #blink

    Liebe Rabinnen,

    achtet auch in einer hitzigen Debatte (bei einem Thema, dass offenbar viele sehr persönlich angeht) darauf, einen freundlichen Ton gegenüber anderen Userinnen anzuwenden.


    Talpa als Mod

  • Jeder Mensch hat das Recht, nicht gerne Sport zu machen. Auch schon mit 10, zumal Dein Kind ja, wie Du schreibst, Hobbies hat, zum Beispiel lesen. Zum Sport zu zwingen, finde ich fatal. Und auch Vorleben funktioniert sicher bei kleinen Kindern - aber irgendwann hört es auf. Und Menschen haben auch das Recht, mehr zu wiegen, finde ich. Ich weiß nicht genau, wo die Altergsgrenze ist, aber meine wunderbare, gesunde 16jährige wiegt wahrscheinlich mehr als ich, ist fit, gesund, spielt ein bisschen Tennis, tanzt ein bisschen, fährt mit dem Rad zur Schule - hasst im Grunde aber körperliche Bewegung :-). Mein Sohn spielt Tischtennis, das mag er sehr, aber am liebsten liest er - soll ich ihm jetzt die Bücher wegnehmen? Das einzige, was mir bei Beiden wichtig ist: Ich kutschiere sie nicht überall hin, sie müssen mit dem Rad zur Schule, zu Freunden etc.

    Meine zweite Tochter maG Sport - Hurra! Sie springt gaaanz viel Tramplon, ist im Zirkus. Aber sie hasst den Wettkampf. Auch das musste ich akzeptieren. Und das ist irgendwie auch toll, wenn Kinder älter werden - dass sie eben so sind, wie sie sind. Spaziergehen, Wandern, das macht hier übrigens keiner gern, auch wir Eltern eher selten. Und im Wald spielen etc- ja, diese Wunschvorstellungen hat man mit kleinen KIndern. In der Regel hört das irgendwann auf. Und das ist in Ordnung


    Arnoli74 : Ich schließe mich Ilse an, ich lese Deine Beiträge sehr gerne und finde sie immer sehr klug und reflektiert

    Wir sind das Gegenteil von traurig!


    Einling und Zwillinge #dance

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Flickan ()

  • Flickan das was du sagst stimmt so sehr. Aber wie soll ich mit dem Übergewicht umgehen? Auf die Ernährung achte ich bereits und wie bei den meisten hier kommen meist nur "gute" Sachen auf den Tisch. Ich habe 4 Kinder, bei gleicher Ernährung und Bewegung sind 2 übergewichtig. Überall in den Medien erschlägt es einen wie gefährlich gerade Übergewicht im Kindesalter ist. Aber was soll ich machen? Mein 10-jähriger Sohn musste sich schonmal anhören er würde ja wohl nur Chips und so essen. Auch die Ärztin bohrte darauf daß wir ehrlich bei den Angaben über die Ernährung sein sollten. Das ist so unfair :(

  • Liebe Sommerwind,

    ich würde um eine Beratung bei eine/r Spezialist/in bitten. Und vielleicht Mal ein, zwei Wochen wirklich das komplette Essen protokollieren. Vielleicht haben sich versteckte Dickmacher eingeschlichen, die einem nicht bewusst sind.

    Oder mit dem Stoffwechsel dieser beiden Kinder ist irgendetwas anders.

    Da gibt es ja von Insulinresistenz bis Schilddrüsenproblemen alles mögliche.

    Also, vielleicht mal zum Endokrinologen und auch zur Ernährungsberatung. Aber da jemand sensibles, der sich besonders mit Teenagern auskennt.

  • Sommerwind, ich kann Dich total verstehen, und gerade, wenn man mehrere Kinder hat, sieht man ja oft, wie verschieden die sind - trotz gleicher Ernährung... Einen wirklichen Rat habe ich auch nicht, leider :-(. Ich kann nur sagen, dass es doch irgendwie total entwürdigend sein muss für ein Kind, dass ja sicher eh merkt, dass anderer es als zu dick empfinden, zum Sport gezwungen zu werden - Kinder sind ja nicht doof, die spüren dann doch, dass es da auch um Gefallen, um Normen geht?

    Gesunde Ernährung gibt es ja bei Euch schon, das wäre natürlich der erste Ansatzpunkt. Und zu schauen, dass nicht aus Frust, Traurigkeit gegessen wird. Mein Tipp wäre eben auch, Bewegung in den Alltag einzubauen, so weit es geht. Und echt das Kind einfach zu lieben. Klingt vielleicht doof, aber vielleicht bleibt es eine Weile kräftiger als andere, vielleicht bekommt es noch Lust am Sport, auf jeden Fall wird es dann später wissen, dass an ihm nicht dauernd herumgekrittelt wurde.

    Wir sind das Gegenteil von traurig!


    Einling und Zwillinge #dance

  • Sonja37 : Ich fahre auch mit dem Auto ins Fitti :-). Ist zwar nur etwa 3 km entfernt, als arbeitender Mensch schaffe ich es aber meist erst gegen 20/21 Uhr hin, da ist mir der Radweg über die Bundesstraße echt zu dunkel/öde. Und meist mache ich dann auch nur 60 min Spinning....

    Meine Tochter hat am Montag Probetraining, das ist irgendwie grad cool....bin mal gespannt, wie gesagt, sie hasst eigentlich alles, bei dem man schwitzt #rolleyes

    Wir sind das Gegenteil von traurig!


    Einling und Zwillinge #dance

  • ainu : unser Alltag ist unbeweglich. Die ubahn ist keine 200m entfernt. Bei den Schulkindern vielleicht 500m. Das wars. Einkaufsmöglichkeiten, arzt und alles was man braucht in 200-500m. Ausflüge per u-bahn. Arbeit am pc.

    Wir schwingen uns zwar auch aufs rad, aber nicht im Alltag, weil es einfach nicht nötig und unpraktischer (wege zu weit und ätzend) ist. Das kitakind fährt mir rad zur kita, da fahren wir auch, das ist aber nicht so weit.


    Ohne dediziert an Sport und Bewegung zu denken, sondern einfach zu hoffen, das die alltagsbewegung reicht, funktioniert leider nicht. Und in so einem unbeweglich aber trotzdem vollen tag dann extra Bewegung künstlich einzubauen empfinde ich als sehr hart. Ich würde mich freuen, wenn wir alle die Bewegung am Nachmittag schon hinter uns hätten.


    Zum eigentlichen Thema, wir sprechen da oft drüber, das Bewegung wichtig ist und richten ja auch unsere freizeiten durchaus danach aus, uns zu bewegen. Für mich heißt sport: das herz muss eine weile vor anstrengung mal so richtig pumpen, dann wars gut. Weil genau das, denke ich, viele am sport als folter empfinden.