August/September/Oktober 2019

  • Hallo, wie geht es euch allen?

    Ich habe den halben Tag überlegt ob ich hier einfach weiter schreiben kann jetzt, aber eigentlich ist es ja genau dafür da.

    Ich kämpfe mich gerade durch meine Tage, aber es wird langsam etwas besser. Heute war ich bei einer Freundin und habe meine alten Umstandsklamotten abgeholt, weil ich ja seit ein paar Tagen die Hose nur noch zu kriege wenn ich das atmen unterlasse und stehe und das trotz Gewichtsverlust. Eigentlich ist es ja noch viel zu früh für eine Babykugel, aber ich vermute der Körper weiß wo es hingehen soll.

  • LeLeRa, ich trage quasi seit der 6. Woche Umstandshosen :D Mein Bauch war (vermutlich durch die hohen Progesterongaben) ziemlich druckempfindlich.


    Lillifee3 Ich denke viel an dich und sende gute Wünsche und Gedanken in deine Richtung! #herzWie geht es dir?




    Wir waren Mittwoch beim Ersttrimesterscreening, und alles war in Ordnung. Wir konnten auch kurz den Herzschlag hören, hach! #loveZur Feindiagnostik gehen wir dann Anfang April wieder ins Pränatalzentrum, die Professorin hat uns sehr gut gefallen.

    Das wunderbare an Wundern ist, dass sie tatsächlich geschehen. #love

  • Akinra : Danke, dass du so lieb anfragst! #herz#knuddel

    Heut ist Tag drei nach dem Abgang, da fällen bekanntlich die Hormone deutlich ab und ich merk das auch. Bin ein bisschen empfindlich und weinerlich.

    Aber körperlich gehts mir ganz gut. Es zieht ab und zu in der Gebärmutter, die muss sich ja zurückbilden.

    Gefühlsmäßig gehts hier auf und ab bei mir. Ich möchte einfach keine Enttäuschungen mehr, sondern eine glückliche Schwangerschaft zum Abschluss. ;)

    Aber das wünscht sich natürlich jede Frau. Eine gesunde Schwangerschaft und eine gute Geburt. Ist schon klar... aber dafür gibts einfach keine Garantie.

    Ob ich nochmal versuchen mag, weiß ich noch nicht.

    Mein Mann hat schon gesagt: "Klar probieren wir es nochmal" und das hat mir ganz viel Kraft gegeben positiv in die Zukunft zu schauen.

    Da kann ich mir in Ruhe klar darüber werden, ob ich wirklich nochmal möchte und wann.


    Problem ist auch bei meiner Vorgeschichte noch eine Hebamme zu finden, die mich betreuen mag.

    Ich brenne einfach für die außenklinische Geburtshilfe, hatte schon so tolle Hausgeburten und möchte einfach nochmal diesen besonderen Start haben.

    Aber es scheint keine Hebamme mehr hier zu geben, die mich Angstfrei betreuen kann.

    Bei meiner jetzigen kam heraus, dass sie noch nicht mal meine kleine Geburt zuhause begleiten wollte. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet, schließlich hatte sie mich vorher noch getroffen und wir haben da über eine sehr viel größere Sache gesprochen, nämlich die reguläre Geburt.


    Ich hatte zwar schon gespürt, dass sie etwas zögerlich ist, hatte aber diese Eingebung verdrängt.


    Bei einem Telefonat vor drei Tagen kam dann heraus, was sie wirklich über mein Risikoprofil denkt und dass sie weder eine Wassergeburt mitgemacht hätte, noch die geringste Abweichung zuhause mitgetragen hätte (etwas verstärkte Blutungen, z.B. - die bei Vielgebärenden durchaus "normal" sind und dann ganz einfach mit einer Oxytocin-Spritze behandelt werden können),

    sondern vorhatte mich direkt nach der Geburt zu verlegen!!#eek


    Ohne das ganze mit mir zu besprechen!!

    Ich mein, ich entscheide doch auch mit, ob mir dieser Weg überhaupt gefällt!? - Tut er nämlich nicht!!

    Ich möchte doch nicht, dass sie innerlich vor Angst schlottert, wenn ich sie zur Geburt rufe. Das spüre ich doch!

    Und dann ruft sie schon mal den RTW wenn bei mir die Presswehen einsetzten, oder wie? #blink#flop

    Das ist doch voll der Horror. Ich möchte doch mein frisch geschlüpftes Baby genießen und nicht direkt auf die Trage steigen und mich vor den Augen der neugierigen Nachbarschaft raustragen lassen. Vielleicht noch bei Regen, Schneefall oder mitten in der Nacht? (Nächstes Baby hätte ET vielleicht im Herbst/Winter?)


    Ich kann auch gerade gar nicht nachvollziehen, wie sie dazu kommt so zu handeln.


    Als ich mal in einer ähnlichen Lage im Geburtshaus anrief, sagte die Chefin, dass sie sich in Ruhe im Team besprechen wollen und mir dann eine Rückmeldung geben, ob alle im Team meinen Fall mittragen können und wollen. (Damals hatte ich beim 5.Kind eine tiefsitzende Plazenta, die sich eventuell schwerer oder nur mit stärkeren Blutungen lösen würde.)

    Sowas finde ich professionell und fair. Auch wenn die Entscheidung dann gegen mich gefallen wäre.


    Aber so fühle ich mich gerade einfach nur abgezockt.

    Meine Gefühle als Frau wurden so gar nicht bedacht und sie hat mit ihren Kolleginnen offensichtlich schon einen Schlachtplan entwickelt, wie man die Rufbereitschaftspauschale noch mitnimmt und mir erst kurz vor knapp mitteilt, wie der Hase laufen wird.

    Da fühle ich mich richtig belogen gerade.


    Da sie aber mit ihren Kolleginnen, die letzten Hebammen waren, die in Frage kamen, bleibt bei einer nächsten Schwangerschaft nur eine erneute Anfrage im Geburtshaus oder eine geplante Krankenhausgeburt. Das muss ich jetzt tatsächlich erst mal durchdenken, ob ich unter solchen Umständen nochmal mag.


    Mein erstes Gefühl sagt mir gerade, ich will noch ein Baby, da komm ich schon damit klar, wenn die Geburt im KH abläuft und ich mich dann dort lauter Vorsichtsmaßnahmen unterwerfen muss
    (Geburt auf dem Bett, Dauer-CTG, hinterher routinemäßig Oxytocingabe...)

    Aber ein Teil von mir trauert einfach um die Vorstellung einer romantischen Hausgeburt im eigenen Pool bei Kerzenschein, klingt vielleicht doof, war aber jetzt schon so lange mein Traum, den ich schon für drei Kinder wieder aufgeben musste. Ich dachte, nun wäre es mal an der Zeit, dass ich endlich nochmal zum Zuge komme...:(

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lillifee3 ()

  • Ach so...

    Ich habe den halben Tag überlegt ob ich hier einfach weiter schreiben kann jetzt, aber eigentlich ist es ja genau dafür da.

    ...ich hoffe, ich habe euch jetzt nicht verschreckt, das war nicht meine Absicht!

    Und ich hoffe, es kann auch rüber, dass ich nicht traumatisiert bin oder so. Dazu gibt es keinen Grund.

    Es ist traurig für mich persönlich, aber doch ein völlig natürlicher Vorgang der gut vonstatten geht.

    Ich blicke trotzdem hoffnungsfroh nach vorne und lese hier gerne weiter mit, wenn ich darf.

    Ich freu mich nämlich sehr für euch mit.


    Also erzählt bitte fleißig, das zaubert mir immer ein Lächeln aufs Gesicht und lässt mich eher vorfreudig werden.

    (Im KH, als ich zur Beratung dort einen halben Tag verbracht habe, war ich auch die ganze Zeit auf der Wöchnerinnensation, weil die Gyn da auch ihre

    Betten hat, also nicht räumlich getrennt. Und ich fand es ganz zauberhaft die kleinen Würmchen in ihren fahrbaren Bettchen zu sehen!! #love#ja)

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

  • Hallo Lillifee3 das klingt ja super ätzend mit der Hebamme. Das tut mir sehr Leid. #knuddel


    @all ich habe gerade positiv getestet und wollte fragen ob wir evtl einen September/Oktober Thread machen wollen?

    “Stelle Dich an den Abgrund der Hölle
    Und tanze zur Musik der Sterne!”
    (Walter Moers)


    Du darfst sein, wer du bist, du darfst dich äußern und wir nehmen das ernst. Da ist immer beides: Wurzeln und Flügel, Bindung und Freiheit.

    (Herbert Renz-Polster)

  • @all ich habe gerade positiv getestet und wollte fragen ob wir evtl einen September/Oktober Thread machen wollen?

    Ja!!! #applaus#applaus

    Ich hab dich schon seit Monaten, zusammen mit den anderen Hibblerinnen, verfolgt und dachte mir schon seit gestern, dass du heute positiv testest!

    Da freu ich mich riesig für euch, echt!

    Und Respekt, dass du so geduldig gewartet hast. Ich hätte schon wieder viel eher getestet...#freu

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

  • Jaennchen , herzlich Willkommen :)

    Dann aber bitte einen August/September/Oktober-Thread :)


    Lillifee3 danke, dass du dich meldest! Ich sehe es wie du, ein Abgang ist ein absolut natürlicher Vorgang, gerade auch in der frühen Zeit. Traurig ist es trotzdem, gerade weil du dich dadurch deinem Traum wieder ein Stück weit entfernst... Das tut mir sehr Leid, auch, wie jetzt die Hebammen-Sache ausging. Was für ein bescheidenes Vorgehen! #flop


    Habt ihr die häufigen Frühaborte irgendwie mal abklären lassen?


    Was spräche denn gegen das Geburtshaus? Wannengeburt im Kerzenschein wäre da doch vermutlich auch möglich, oder?

    Irgendwie bin ich ganz froh, dass ich hier oben gar nicht die Qual der Wahl bezüglich des Geburtsortes habe, sondern nur noch aus den KH an sich wählen kann.

    Ich habe mir jetzt einen Podcast zur mentalen Vorbereitung rausgesucht und werde mich mit den zugehörigen Meditationen mal beschäftigen. Das klingt total schön.

    Das wunderbare an Wundern ist, dass sie tatsächlich geschehen. #love

  • Lillifee3 mir ist klar, dass es ein (leider) normaler Vorgang ist, meine Bedenken kamen daher dass die Ärztin so ...🤐 war und das vielleicht bei dir tiefer sitzt.

    Die Hebamme war ja scheinbar auch kein Glücksgriff.

    Ich hoffe bald von dir lesen zu dürfen, dass ihr wieder voller Vorfreude seid. Es liest sich für mich so, dass dein Mann dich da voll unterstützt und ihr zusammen fast alles gewuppt bekommt.

    Du liest dich sehr stark und positiv!


    Ich darf mich heute mit einer Blasenentzündung rumärgern und fürchte ich muss morgen zum Arzt der sicher ein Antibiotikum verschreibt (ohne Schwangerschaft trinke ich einfach Unmengen Blasen- und Nierentee und muss nie zum Arzt, aber den soll man in der Schwangerschaft nicht nehmen).

    Immerhin konnte ich heute unser Sonntagsfrühstück genießen und habe Hoffnung dass die doofe Zeit vorbei geht.

  • Habt ihr die häufigen Frühaborte irgendwie mal abklären lassen?

    Jain....

    Einige meinen, ich hätte gar nicht so viele Schwangerschaften gehabt. Denn die meisten Frühabgänge waren bei SSW 4+x oder spätestens 5+x, also noch sehr, sehr früh.

    Einige Frauenärzte sprechen dann ja noch von biochemischer Schwangerschaft.

    Für mich wars einfach auffällig und auch emotional anstrengend dauernd positiv zu testen und dann doch ein paar Tage später schon wieder "Rolle rückwärts" denken zu müssen.


    Genau genommen hatte ich vier"richtige" (etwas weiter fortgeschrittene) Schwangerschaften, die auch im Ultraschall eine zeitlang festgestellt worden sind, die dann irgendwann doch nichts wurden. Zweimal natürlicher Abgang, zweimal mit Ausschabung.


    Zwischendurch schickte mich mal ein Gyn zur Kinderwunschklinik, was ich sehr gut fand (das war nach Kind 3, also schon 9-10 Jahre her). Da wurde ich erstmal vom Endokrinologen Blutmäßig untersucht und Bingo!, hatte eine fette Schilddrüsenunterfunktion!! #hammer

    Sowas einfaches, echt! So einfach einzustellen, so eine typische Ursache, aber kein normaler Gyn kam drauf! #flop

    Als ich eingestellt war, wurde es deutlich besser und es kamen wieder eine Reihe erfolgreiche Schwangerschaften.

    Aber nun spielt einfach auch mein Alter (fast 42) eine Rolle. Im letzten halben Jahr waren es wieder drei Frühabgänge.

    Tja, die Eizellen werden nicht besser... von daher weiß ich einfach auch ganz realistisch meine Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft einzustufen.



    Was spräche denn gegen das Geburtshaus? Wannengeburt im Kerzenschein wäre da doch vermutlich auch möglich, oder?

    Ja, grundsätzlich wäre ein Geburtshaus natürlich immer noch netter als ein KH.
    Bloß muss ich eben damit rechnen, dass sie wieder im Team abstimmen werden, ob sie eine 8.Gebärende, 42 Jahre, mit mehreren Fehlgeburten, Ausschabungen und einem Kaiserschnitt in der Anamnese annehmen wollen.

    Also an Selbstverständlichkeiten glaube ich nicht mehr, und es ist einfach emotional anstrengend in dieser bittenden, abwartenden Rolle zu sein, finde ich.


    Dann ist unser Geburtshaus auch sehr groß, hat immer viele Frauen im Monat, da drängeln sich die Frauen an bestimmten Tagen regelrecht aus den Zimmern.

    Und das finde ich dann auch so unschön. Da kann es nämlich häufiger vorkommen, dass man in einem total ungemütlichen Ersatzzimmer gebären muss oder gar im Kursraum.

    Also nix mit Wanne, eigenem Bad, breitem Bett usw. sondern dann Notbehelfsmäßig auf dem Fußboden...8o


    Und das Team ist sehr groß, man lernt bei jeder Vorsorge eine andere Hebamme kennen, damit man am Ende jeden mal gesehen hat.

    Ist also mehr ein abhaken und durchhecheln, als das man da eine persönliche Bindung aufbauen kann.

    Das finde ich aber bei einer HG immer so wichtig, die persönliche Beziehung zur Hebamme.


    Naja, ist noch Zukunftsmusik bei mir. #zwinker

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

  • ich lese hier oft fleissig mit aber schreib noch nicht so viel, ich komm irgendwie nicht dazu und bin auch gedanklich noch nicht so in der Schwangerschaft angekommen...


    Ich hatte schon vor Wochen und dann immer wieder im Geburtshaus angefragt aber keine Rückmeldung bekommen. Meine erste Geburt war im Krankenhaus und nicht so ne tolle Erfahrung und ich hätte Lust auf Geburtshaus.

    Nun hat sich doch noch jemand gemeldet - eine männliche Hebamme.

    Jetzt bin ich ganz ratlos. Irgendwie kann ich mir das gaaar nicht vorstellen mit einem Mann. Wär aber die einzige Möglichkeit im Geburtshaus zu entbinden, wie es aussieht. Aber wahrscheinlich entscheide ich mich dann doch dagegen.


    Puh, das sind komplizierte Überlegungen.


    Jaennchen  

    Herzlich Willkommen!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von mia2018 ()

  • @all ich habe gerade positiv getestet und wollte fragen ob wir evtl einen September/Oktober Thread machen wollen?

    Ja!!! #applaus#applaus

    Ich hab dich schon seit Monaten, zusammen mit den anderen Hibblerinnen, verfolgt und dachte mir schon seit gestern, dass du heute positiv testest!

    Da freu ich mich riesig für euch, echt!

    Und Respekt, dass du so geduldig gewartet hast. Ich hätte schon wieder viel eher getestet...#freu

    Danke #schäm. Es haben auch alle Anzeichen dafür gesprochen.


    Wenn euch August/September/Oktober ein nicht zu langer Zeitraum ist fände ich es sehr schön hier zu bleiben. (und würde den Thread zum umbenennen evtl melden)

    “Stelle Dich an den Abgrund der Hölle
    Und tanze zur Musik der Sterne!”
    (Walter Moers)


    Du darfst sein, wer du bist, du darfst dich äußern und wir nehmen das ernst. Da ist immer beides: Wurzeln und Flügel, Bindung und Freiheit.

    (Herbert Renz-Polster)

  • Meinetwegen gerne Jaennchen . Mein Termin ist beispielsweise auch erst gegen Ende August, könnte also eventuell sogar noch in den September reingehen.


    Lillifee3 , ah, ok. Oh ja, dieses positive Testen und dann ist es doch nichts, ist wirklich zermürbend. Zumal es dann ja auch wieder bei dir zwischendurch geklappt hat :)

    Ich habe ja z.B. eine kleine Genmutation des Folatstoffwechsels (MTHFR abgekürzt), die u.a. auch zu gehäuften Abgängen führen kann. Bedeutet: mein Körper kann Folsäure nur schlecht ins benötigte Folat verstoffwechseln. Einfache Lösung: Folate statt Folsäure nehmen, schon ist der Körper gut versorgt. Ebenfalls eine kleine, aber entscheidende Lösung.


    Oh, das GH klingt in der Tat voll und nicht so heimelig wie in den eigenen 4 Wänden.


    mia2018 , oh, das ist ja spannend! Ich weiß auch nicht, wie ich mich da entscheiden würde... Da lief doch Freitag gerade in der ARD der erste Teil eines Films zum Thema.

    Gibt es bei euch in der Gegend Doulas, von denen du dir eine mit ins KH nehmen könntest?

    Das wunderbare an Wundern ist, dass sie tatsächlich geschehen. #love

  • Einfache Lösung: Folate statt Folsäure nehmen, schon ist der Körper gut versorgt. Ebenfalls eine kleine, aber entscheidende Lösung.

    Welches Präparat nimmst du denn? Femibi*on?

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

  • Einfache Lösung: Folate statt Folsäure nehmen, schon ist der Körper gut versorgt. Ebenfalls eine kleine, aber entscheidende Lösung.

    Welches Präparat nimmst du denn? Femibi*on?

    Nein. Fol*ate 1000mikrogram von So*lgar und als Schwangerschaftsvitaminpräparat Ba*sic Pre*natal von Th*orne.

    Das wunderbare an Wundern ist, dass sie tatsächlich geschehen. #love

  • Ich würde allerdings durch eine simple Blutabnahme auf MTHFR testen lassen, bevor du etwas nimmst. Oft muss zunächst auch eine Entgiftung des Körpers erfolgen. Bei mir ging das ganz normal bei meiner Gyn.

    Das wunderbare an Wundern ist, dass sie tatsächlich geschehen. #love

  • Hallo, ich gesell mich mal dazu.

    Ich habe es leider noch nicht geschafft, alle bisherigen Beiträge zu lesen.


    Ich war letzte Woche bei meiner FÄ zum Feststellungsultraschall. ET ist der 24.09.

    Es ist mein drittes Kind, meine zwei Großen werden im Herbst dann knapp 4 und 2,5 sein.
    Es ist ein Überraschungsbaby, aber nachdem wir uns an den Gedanken gewöhnt haben bald zu fünft zu sein, freuen wir uns sehr.

    Bedingt durch frühschwanger und zwei (Klein-)Kinder, die nicht unbedingt durchschlafen, bin ich extrem müde und mir ist ständig flau im Magen. Das hatte ich bei den zwei anderen gar nicht. Auch wenn ich weiß, es geht deutlich schlimmer, finde ich es total ätzend, zumal ich noch studiere und am Mittwoch eine wichtige Prüfung schreiben muss. Meine mündlich Prüfung am Dienstag hab ich schon gecancelt, weil parallel für zwei Fächer lernen völlig über meine Kräfte ging...

  • Hallo Zusammen,


    wenn hier auch noch der Oktober dazu kommt, dann geselle ich mich auch dazu , habe vor einer Woche positiv getestet #herz Bin noch nicht dazugekommen hier mehr zu lesen als die Beiträge von heute.

    Den ersten Ultraschalltermin hätte ich übernächste Woche (Mitte 7. Woche) bzw. hatte ich zufällig an NMT meinen jährlichen FA-Termin bei dem natürlich auch geschallt wurde.. natürlich nichts zu sehen, aber der Blutwert war gut (hatte Tag vorher positiv getestet, deshalb wurde Blut abgenommen). Bin allerdings nicht ganz sicher, ob ich den Termin wahrnehmen werde. Eigentlich würde ich schon gerne, um zu wissen, ob alles gut ist und im Anschluss wollten wir es dann auch der Familie verkünden. Andererseits wollte ich in dieser Schwangerschaft die ärztlichen Untersuchungen deutlich reduzieren, insbesondere das Schallen (beim ersten Kind waren die Abstände 3 Wochen) und meine Hebamme hatte auch eher abgeraten und erst zu einem Schall in der 11. Woche (was ja für die Verkündung für Freunde usw. passend wäre) oder sogar erst 16. Woche geraten.

    Bei ihr habe ich in der 8. Woche meinen ersten Termin.

    Weiß jemand ob es problematisch wäre (von meinen Ultraschallbedenken abgesehen) beide wahrzunehmen? Also 7. SSW Arzt und 8. SSW Hebamme? Oder sagt die Krankenkasse da nichts?

    Mir geht es eigentlich noch ganz gut, ziemlich müde, aber das kann auch gut am schlecht schlafenden Kind liegen :D Nach meinen eigenen Berechnungen wäre der ET Mitte Oktober und damit nur ein paar Tage vor dem 2. Geburtstag unseres ersten Sohnes #love

    Dieses Mal ist eine Hausgeburt geplant, die ich schon beim ersten gerne gehabt hätte, mich aber nicht durchsetzen konnte.. nachdem die Krankenhausgeburt für mich absolut keine schöne Erfahrung war, habe ich schon vor Monaten mit meinem Mann vereinbart, dass ich das nicht noch mal freiwillig mache..

    So richtig fassen kann ich die Schwangerschaft und die geplante Hausgeburt noch nicht, habe dank unserem Wirbelwind auch nicht viel Zeit zu grübeln, aber ich freue mich doch schon sehr. Auch auf die Geburt #herzen

  • So viel los hier auf einmal #sonne

    Vielen Dank fürs Umbenennen!



    Hallo, wie geht es euch allen?

    Ich habe den halben Tag überlegt ob ich hier einfach weiter schreiben kann jetzt, aber eigentlich ist es ja genau dafür da.

    Natürlich können wir hier weiterschreiben. Auch wenn es mir für Lillifee3 so leid tut. Leider liegen auch hier großes Glück und tiefe Trauer nah beieinander.

    Ich musste auch an meine Fehlgeburt denken und ich war froh, dass am Tag darauf mein nächster US war.


    Es freut mich zu hören, dass du so gut damit umgehen kannst. Ich wünsche dir viel Glück für die Zukunft und ich persönlich freue mich, wenn du dich entschließt trotzdem bei euch zu bleiben.

    Das mit deiner Hebamme hat mich übrigens auch sehr geschockt. Ich finde es ganz furchtbar, wenn das so hinter dem Rücken von einem irgendwie anders geplant wird und man dann absichtlich belogen wird.

    Es kann immer sein, dass man erst ja sagt und es sich dann anders überlegt, aber dann muss man das eben ansprechen sich erklären und sich entschuldigen. Das ist der einzig faire Weg allen beteiligten gegenüber.

    Besonders ist so viel Vertrauen kaputt gegangen.


    @all ich habe gerade positiv getestet und wollte fragen ob wir evtl einen September/Oktober Thread machen wollen?

    Hallo, ich gesell mich mal dazu.

    Hallo Zusammen,


    wenn hier auch noch der Oktober dazu kommt, dann geselle ich mich auch dazu , habe vor einer Woche positiv getestet #herz


    Herzlich Willkommen ihr drei! #laola#luftballon#laola#luftballon


    Jaennchen

    Ich hab dich schon im Hibbel-Thread gelesen und auch schon ganz früh gedacht, dass das doch wirklich vielversprechend klingt. Es freut mich, dass es auch wirklich so gekommen ist und du nun mit hier unterwegs bist.


    Ich hatte schon vor Wochen und dann immer wieder im Geburtshaus angefragt aber keine Rückmeldung bekommen. Meine erste Geburt war im Krankenhaus und nicht so ne tolle Erfahrung und ich hätte Lust auf Geburtshaus.

    Nun hat sich doch noch jemand gemeldet - eine männliche Hebamme.

    Jetzt bin ich ganz ratlos. Irgendwie kann ich mir das gaaar nicht vorstellen mit einem Mann. Wär aber die einzige Möglichkeit im Geburtshaus zu entbinden, wie es aussieht. Aber wahrscheinlich entscheide ich mich dann doch dagegen.


    Puh, das sind komplizierte Überlegungen.

    Ich würde mir das auch schwierig vorstellen, vor allem eben auch für die Entbindung. Ich bin irgendwann auf empfehlung zu einem männlichen Frauenarzt gewechselt. Ich konnte es mir auch erst nicht vorstellen, aber es war dann für mich erstaunlich unproblematisch. Allerdings ist die Ebene Arzt Patient natürlich eine andere als mit einer Hebamme. Ich hoffe du findest einen passenden Weg für dich.

    Willst du den Herrn vielleicht erst kennen lernen, bevor du dich endgültig entscheidest?



    Wir waren Mittwoch beim Ersttrimesterscreening, und alles war in Ordnung. Wir konnten auch kurz den Herzschlag hören, hach! #loveZur Feindiagnostik gehen wir dann Anfang April wieder ins Pränatalzentrum, die Professorin hat uns sehr gut gefallen.

    Das klingt toll! Du müsstest jetzt auch in der 13ten Woche sein, oder? Ich bin froh den ersten Schritt schon einmal geschafft zu haben!

    Ich hatte am Donnerstag meinen ersten großen Ultraschall und ich durfte auch ein süßes kleines Baby mit Herzschlag bewundern #herzen

    Es ist immer noch so unwirklich, dass dieses Herz in mir schlägt, ohne das ich es bemerke. Aber der US hilft mich mehr auf die Schwangerschaft und das Baby einzustimmen.

    LeLeRa, ich trage quasi seit der 6. Woche Umstandshosen :D Mein Bauch war (vermutlich durch die hohen Progesterongaben) ziemlich druckempfindlich.

    Ich trage auch schon meine erste. Ab Woche 8 konnte ich wegen dem Druck nur noch eine Hose tragen. Kurz drauf habe ich mir kurzentschlossen eine Umstandshose gekauft und seitdem ist es noch so viel bequemer.

    Der Rest müsste theoretisch noch passen, aber da ich ja den Großteil des Tages sitze, war es unbequem.

    Meine Trainingshose ist zwar super elastisch, aber auch total eng und beim sport geht es, aber bei der Autofahrt hin und zurück ist sie auch schon mega unbequem. Würde ich einen Ersatz finden, hätte ich ihn schon gekauft. Aber elastische, gefütterte Thermo-Sport-Hosen scheint es weniger zu geben für Schwangere. Warum nur #pfeif

    Mal sehen bis April geht die Saison noch, was mir da noch einfällt.

    Ich darf mich heute mit einer Blasenentzündung rumärgern und fürchte ich muss morgen zum Arzt der sicher ein Antibiotikum verschreibt (ohne Schwangerschaft trinke ich einfach Unmengen Blasen- und Nierentee und muss nie zum Arzt, aber den soll man in der Schwangerschaft nicht nehmen).

    Warst du beim Arzt? Was sagt der? In jedem Fall gute Besserung.


    Achja an Tee Vorgaben halte ich mich kaum noch, sonst trinke ich nämlich nichts. Ich trinke einfach das selbe an Tee wie vorher, das sollte mein Körper ja auch etwas gewohnt sein ...


    Hachja, am Samstag gab es ein neues, größeres Bett bei uns und es ist sooo toll! Zusammen mit einem Babybett wird es zwar wirklich eng im Schlafzimmer, aber eigentlich ist es das jetzt schon. Danach gehen die beiden Betten eben von Wand zu Wand.

    Ich werde langsam auch wieder etwas aktiver. Das ist einerseits sehr angenehm. Andererseits wird mir damit immer mehr bewusst, dass ich gerne meine Dissertation in weitesten Teilen im Sommer fertig hätte um mich dann auf das Baby und mich konzentrieren zu können. Leider macht auch dass das tägliche schreiben nicht leichter. Viel lieber würde ich zuhause räumen, ausmisten und anfangen zu planen. #heilig#love

    Aber es ist schön, langsam einen Teil des Lebens wieder zu bekommen, statt sich nur von Stunde zu Stunde zu retten.

  • Ich war beim Arzt auch wenn es mir soweit wieder gut ging, der meinte es sei keine Blasenentzündung. Die Schmerzen kämen vom Stress und ich soll mir mehr Ruhe gönnen. Naja, den Tee soll ich tatsächlich auf keinen Fall trinken. Er hat mir aber eine Alternative aufgeschrieben die in der Apotheke schon angemischt wurde, den soll ich trinken wenn ich wieder das Gefühl habe da kommt was. Lieber vorbeugen mit Tee als hinterher Antibiotika und noch mehr. Da teile ich seine Meinung.

  • mia2018 Du lebst in Berlin, richtig? Im GH Tre***w? Ich kann deine Bedenken gut verstehen. Wenn es sich um denjenigen handelt, den ich denke, dann gibt es scheinbar auch viele zufriedene Stimmen. Aber ich persönlich habe das damals auch abgelehnt. Eine Alternative gibt es nicht?


    Ich schreibe aber hauptsächlich, um dir anzubieten, dich als Doula zu begleiten. Ich bin schon ein Weilchen raus und mache das regulär eigentlich nicht mehr. So eine Rufbereitschaft ist manchmal schwer unterzubringen im Brotjob. Aber dann und wann biete ich es schon noch an. Wenn du Interesse hast, meld dich ruhig :)