Wie Windelkinder trocken werden - Austauschthread

  • Hallo,
    ich hoffe, dass ich nicht getuppert werde, weil ich im Windelfrei-dominierenden Unterforum wieder mit Windeln anfange...
    Mögen mal die "Windelmamis" berichten, wie ihre Kleinen den Weg zur Toilette fanden?
    Sind vielleicht noch ein paar Rabinen mitten drin und stressen ihre Kinder mit der regelmäßigen Frage ob sie mal müssen...?


    Das Katerchen nutzt das Töpfchen seit er etwa ein-einhalb Jahre alt ist. Wir haben es angeschafft als er sein großes Geschäft sehr zuverlässig ankündigte. Seit dem wurde es eigentlich sehr regelmäßig benutzt - wobei es Phasen gab wo alles in die Windel ging. Ich habe die Windeln wenig weg gelassen, mich irgendwie nie getraut, weil halt doch öfter mal ohne Ankündigung eine volle Windel hatte. Im Alltag, wo alles funktionieren muss war das eine sehr große Hürde. Nun sind Ferien und mein kleiner Mann trägt seit Freitag Mittag "unten ohne" (ausser Nachts). Das große Ziel ist es Anfang September tagsüber ganz ohne Windel auszukommen und im Kindergarten zu sagen, dass man auf Toilette muss.
    Bisher bin ich von meinem Kind sehr überrascht - die Funktion des Töpfchens ist ja schon lange bekannt und der überwiegende Teil landet dort auch. Ein paar Unfälle gab es:
    Pippi in die Hose - Hose nass - angehalten - Töpfchen
    Mama fragt - "nein", spielen ist spannender - Pippi in die Hose - Kind untröstlich
    im Auto fragt Mama - "ja" - anhalten und aufs Töpfchen, es kommt nichts - Pippi in die Hose (da denke ich fehlte die "richtige" Situation, im Auto war wohl aufregend)
    Zur Zeit muss ich immer fragen und wir gehen dann zusammen - wann kommt den die Phase, wo Kinder allein merken wann sie müssen und das sagen bzw. u.U. mit der richtigen Hose auch allein gehen?

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • ich hatte meine große seitdem sie sitzen konnte immer wieder auf dem töpfchen (ab ca. 9 monate)


    das hat ihr eigentlich von anfang an gut gefallen, sie hat sich immer bücher auf dem töpfchen angeschaut.


    ich habe sie anfangs nur früh nach dem aufstehen drauf sitzen und hab das dann immer häufiger am tag gemacht, gemeckert hat sie eigentlich nie.


    sie hat dann auch immer öfter was rein gemacht, vor allem ihr großes geschäft hat sie recht bald nur noch in den topf gemacht.


    mit 17 monaten hatte sie nur noch selten etwas in der windel, also beschloss ich, dass es an der zeit ist die windeln weg zu lassen.


    habe damit auch ganz langsam angefangen, immer nur mal 30min, dann eine stunde, bis den ganzen vormittag. später dann auch nachmittag.


    wenn wir unterwegs waren hatte ich die windeln bis ca. 20monate rangemacht, dann habe ich nur noch wechselwäsche mitgenommen.


    beim mittagsschläfchen brauchte sie ca. mit 18 monaten keine windeln mehr, in der nacht war es mit 24 monaten, dann hatte sie aber wieder eine phase, wo sie wieder öfter reinmachte in der nacht mit ca. 26 monaten, dann habe ich ihr nochmal 2 monate zum schlafen eine windel rangemacht und seitdem klappte es super.


    bei der 2. habe ich eigentlich vor es genauso zu machen, mal schauen ob es da auch so gut klappt.



    edit: ich habe sie am anfang nach gefühl auf den topf gesetzt, wenn ich sie fragte, ob sie mal muss hat sie grundsätzlich nein gesagt, so richtig sagen konnte sie mir das erst mit 21monaten.

    Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Acker, die wir Schweine nicht verstehen."
    Piggeldy und Frederick

    Einmal editiert, zuletzt von *LöwenMami* () aus folgendem Grund: mir ist da noch was eingefallen

  • Bei uns war das eine von-jetzt-auf-gleich-Aktion:


    Wir hatten immer einen Topf rumstehen und der wurde sporadisch benutzt, vor allem dann, wenn da jemand das schlafengehen herauszögern wollte..
    Alle Versuche, die Windel abzulassen und ohne Windel rumzulaufen scheiterten daran, dass sie sich nicht auf den Topf oder aufs Klo setzen lassen wollte.
    Dann habe ich second hand ein paar Schlüppies gefunden und mitgenommen. Und die fand sie toll (23 Monate). Und da wollte sie, dass die trocken bleiben. Wir haben uns dann regelmäßig mit ihr aufs Klo gesetzt (also sie vor uns festgehalten) und sie hat dann gepullert und sich gefreut, dass sie den Schlüppi wieder anziehen durfte. Und nach zwei Wochen fing sie dann selber an zu sagen, wann sie (dringend) muss, sodass wir sie nicht immer zwischendurch aufs Klo setzen müssen. Und jetzt sitzt sie sogar ohne uns nur mit festhalten auf dem Klo :)


    Zusätzlich hatten mein Freund und ich ein paar Sachen zwischen uns, die sie nicht betrafen, und dass wir die geklärt haben, passt auch auf den Tag genau darauf, wann sie trocken wurde.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Noch mal eine Frage:
    Wir waren gerade mit unserem Hund spazieren. Vorm raus gehen wollte er nicht aufs Töpfchen, also sind wir los gegangen. Irgendwann kam dann doch die Meldung er muss mal (also er sagt es nicht direkt, aber mein Mutterinstinkt sagt mir, dass ich mal fragen sollte) und ich habe versucht ihn abzuhalten an einem Busch - nix -, auch im Stehen kam nichts. Wir sind dann also weiter und ich habe es bei einem deutlichen Zeichen auf seine Hose nochmal mit einem Baum probiert - auch nichts. Dann waren wir bald zu Hause und sind aufs Töpfchen - #dance gefüllt.
    Jetzt die Frage, was tun, wenn Kind muss, aber eine richtige Toilette (im Kaufhaus hats schon geklappt) nicht greifbar ist.
    Das ist ja wie die Autosituation, dass er wohl einfach "nicht kann". Tipps? #danke

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • Wir haben bisher immer einen Baum gefunden. Und bei Kaufhaeusern und so halte ich sie vorher ab bzw. gehe mit ihr auf's Klo. Das klappt so eigentlich sehr gut.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Jasmin war mit 2 trocken, ging aber grundsätzlich nicht auf fremde Toiletten unterwegs und liess sich auch nicht abhalten. Ich hab gut 2 Monate lang meist den Topf mitgeschleppt und das Kind da eben draufgesetzt (Windel anziehen war keine Alternative, da hat sie auch nicht reingemacht). Und irgendwannmal hat das erst mit den fremden Toiletten geklappt - also hab ich den Topf im Auto gelassen, für die Situationen, wo weit und breit kein Klo war - und kurze Zeit später ging´s auch mit Abhalten.


    Bei Sophie sieht es momentan so aus, daß sie sich zwar für Pipi problemlos abhalten läßt, groß aber in der Abhalteposition anscheinend nicht kann. Gestern erst getestet, nach dreimal "Maaaaamaaaa, ich muß aber", wo dann doch nichts kam, hab ich sie beim vierten Mal quer durch einen Park zum Klo geschleppt - und erst dort legte sie los.


    Beide Kinder sollen sich vorm Rausgehen einmal aufs Klo setzen und gucken, ob vielleicht doch was kommt, das funktioniert schon mal ganz gut. Und wenn wir lange unterwegs sind, steuere ich auch schon mal vorbeugend eine Kaufhaustoilette an, auch wenn grad Sophie gerne mal meint, sie muß üüüüüüüberhaupt nicht - und ist dann doch die erste, die dann vor der Toilette steht und sofort auf der Stelle drauf will. So fahren wir ganz gut, die Unfälle unterwegs kommen seltenst vor (zuhause lustigerweise deutlich häufiger).

    LG H. mit J. (16,5) und S. (bald 11)

  • Also hier funktioniert grade Null und nichts.


    Er hatte schon mal großes Interesse, ist auch 3-4 mal am Tag aus eigenem Antrieb aufs Töpfchen oder klo, aber momentan verweigert er und findet es total doof. Unten ohne lassen führt zu 5 Pipi-Pfützen in 30 min, und es juckt ihn gar nicht....auch wenns in die Host geht. Er kündigt auch nie an....wenn er schon Kaka gemacht hat und man fragt ihn danach, dann "streitet" er es ab....


    Ich glaub, er ist noch nicht so weit. Ich finde es übrigens interessant, wie viele Kinder hier mit 2 trocken werden. Denn in meinem Umkreis hier gibts das fast gar nicht. Die allermeisten werden mit 3 trocken, in der Krippengruppe meines Sohnes geht kein einziges Kind aufs Klo...

  • Ui spannend! Ihr seid aber schon viiiiiel weiter, wir fangen gerade erst an :D
    Hier läuft der Fratz seit es warm ist im Garten unten ohne (im Haus habe ich nicht immer Lust #schäm ) Einfach erstmal zum Erfahrungen sammeln. Das geerbete Töpfchen fand er ganz doof ohne WIndel (mit wars ein lustiges Spiel). Wir haben nun neulich ein höheres, bequemeres besorgt und da sitzt er ganz gerne mal drauf, vor allem wenn die Puppe dann auf das andere geht.
    Heute waren wir im Haus und haben mit dem Kloaufsatz rumgespielt (noch so ein Erbstück). Bei der nächsten Pfütze habe ich ihn dann schnell noch zum Klo gebracht... und es kam noch was 8o Er war stolz wie Bolle *g* Etwas später hat es nach dem gleichen System (erst Pfütze, dann Klo) nochmal funktioniert.
    Jetzt bin ich gespannt wie es weitergeht. Er wird bald 2.


    LG
    cloudy

  • Ich habe mich jetzt von sitopanaki inspirieren lassen und Unterhosen gekauft. Mal schauen wie gut das klappt, anziehen wollte er sie unbedingt. ;)

    Ich glaub, er ist noch nicht so weit. Ich finde es übrigens interessant, wie viele Kinder hier mit 2 trocken werden. Denn in meinem Umkreis hier gibts das fast gar nicht. Die allermeisten werden mit 3 trocken, in der Krippengruppe meines Sohnes geht kein einziges Kind aufs Klo...

    Wir als Eltern hätten wahrscheinlich diesem Sommer auch noch gebummelt, wenn da dieser September-Termin nicht stehen würde. Für mich wäre es eine unglaubliche Entlastung, wenn mein Kind 5 Tage die Woche einen Betreuungsplatz hätte. Dass der Zeitpunkt nicht gänzlich falsch ist zeigt mir doch der recht geringe Wäscheberg. #top
    Wenn ich allerdings in den Weiten des World Wide Web stöbere finde ich uns sogar fast spät dran... aber wahrscheinlich posten die Windel-mit-drei Eltern das einfach nicht so gern.

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • Ihr seid definitiv nicht spät dran. Definitiv nicht. Auf der Raben-Homepage gibts grade übrigens dazu ein passender Text.


    Ich meine einfach, dass ich inzwischen glaube, dass solange das Kind noch nicht so weit ist, man sich auf den Kopf stellen kann. Zumindest zeigen das meine Erfahrungen und meine Beobachtungen in meinem direkten Umfeld.


    Was ja nicht heißt, dass das katerchen nicht so weit ist, nur, dass wir hier z.B. grade einfach andere "Baustellen" haben, und das Thema trocken sein oder werden von meinem Kind wegeschoben wird. Und dass ich mir da grade weniger Stress mache (aber interessiert mitlese).

  • Wir fangen grad an :) Ich lass jeden Morgen hier zuhause einfach die Windel weg. Und heute hat's zum ersten Mal ohne ständiges Fragen "Musst du mal?" funktioniert. N. hat sich selbst gemeldet und ist aufs Töpfchen gegangen und ich bin mega-stolz auf ihn!


    Bin gespannt, wie's weiter geht - bei uns und bei euch :)

    You never forget a person who came to you with a torch in the dark.

  • Ach Trüffel, wenn ich nicht so geschubst werden würde hätte ich auch andere Baustellen... nun habe ich halt eine mehr #hammer .
    Positiv ist, es sind bei uns Ferien und ich muss auch erst wieder im September arbeiten - ich muss dem Katerchen also keinen Alltagsstress machen.
    Ist unser Ziel aus eurer Erfahrung eigentlich zu schaffen?
    Also Kind pullert von 8 Uhr bis 12 Uhr nicht in die Hose, einmal wird geschlossen aufs Klo gegangen, andere Gänge müssen die Kinder sagen.
    Ob ich ihn Nachmittags da lasse wird sich zeigen...

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • Wir fangen grad an :) Ich lass jeden Morgen hier zuhause einfach die Windel weg. Und heute hat's zum ersten Mal ohne ständiges Fragen "Musst du mal?" funktioniert. N. hat sich selbst gemeldet und ist aufs Töpfchen gegangen und ich bin mega-stolz auf ihn!


    Bin gespannt, wie's weiter geht - bei uns und bei euch :)

    ... und Nachmittags ziehst du sie wieder an? Was macht ihr beim raus gehen?
    Ist es bei euch aus so, dass aus Bequemlichkeit in die Windel gepullert wird? Bei uns scheint das nämlich der Fall gewesen zu sein und deshalb gibt es ausser nachts hier gar keine Windel mehr. Er fragt auch schon gar nicht, nachdem ich einmal am Samstag Vormittag erklärt hatte, dass er die doch nicht mehr braucht und ja Pippi und Kaka ins Töpfchen macht.
    Dieses mal keine Windel und dann wieder Windel hatten wir jetzt schon eine Gefühlte Ewigkeit, ohne deutliche Fortschritte. Ich denke mit der Methode würden wir sicherlich noch deutlich länger brauchen.

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • Ich abonnier mal hier. Ich habe einen 4 3/4 Jährigen, der zwar bis auf nachts windelfrei ist, aber nur auf Erinnerung auf Toilette geht. Er meldet nicht, wenn er muss und wenn man ihn nicht regelmäßig schickt, gehts in die Hose.


    Dann noch einen 2,1-Jährigen, der mit Begeisterung mehrfach täglich auf die Toilette geht und wahrscheinlich von ganz alleine gerade trocken wird. Ist also bei beiden gerade aktuell - auf die eine oder andere Weise. :D

  • Sohn war deutlich über 4 als er trocken wurde, fürs große Geschäft brauchte er noch lange eine Windel und die hab ich ihm irgendwann mehr oder weniger sanft abgewöhnt.


    Mit 2 hab ich noch gar nichts gemacht, mit 3 gelegentlich Töpfchen und Klo erwähnt ( und Gebrüll geerntet), mit 4 hat er angekündigt nun zu machen ( und war dann die Windel los) usw. Ich glaube ohne sanften Druck würde er die heute noch nehmen, das war so viel bequemer ( sagt er selber).
    Klo ist immer noch ein sensibles Thema, das geht alles nur wenn keiner kuckt ( ich auch nicht), am liebsten nur zu Hause und vorbeugend nur mit viel Durchsetzungskraft von mir ( und nur vor 2 stündigen Gottesdiensten und solchen Sachen, wir kennen jedes Klo im Umkreis von 20 km).

    Normal is just a setting on a dryer.

  • #wisch


    Die erste wirklich große Pfütze hatten wir eben - Mami hat vergessen nachzufragen und dann war es zu spät... #sorry


    Ins Töpfchen ging dann aber auch nochmal was. #kuss

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • Das große M ist nun seit etwa 2 Wochen zuverlässig tagsüber trocken, auch unterwegs und im Auto.


    So richtig mit Töpfchen hat`s schon letztes Jahr angefangen, aber für`s große Geschäft wollte sie partout IMMER eine Windel.
    Abgesehen von wenigen Unfällen hat sie ihr Pipi selbst angezeigt, bzw. ist selbstständig auf`s Töpfchen gegangen. Nur für`s Groß nicht.
    Da brachte dann der Treppenklositz die Lösung mit - es wurde ihr "Thron" :D
    Nachdem dann das Groß einmal, zweimal auf die Toilette gebracht wurde, hab ich die Windeln weggelassen.


    Im Nachhinein ist mir auch klar, warum sie lange das Groß in die Windel machen wollte - da konnte sie sich verstecken ;)
    Denn seit dem Krabbelalter hat sie sich ein einsames Plätzchen gesucht, wenn sie Groß musste.


    Jetzt macht sie die Toilettentür zu und ruft, wenn sie fertig ist #super

    Wir mit dem großen M #female (08/09), dem kleinen M #female (02/12), dem Fell-F #female (14.11.12) und noch einem Fell-Klein-F #female (~11/2015)

  • Wir sind gerade dabei, Tochter wird bald 4.Töpfchen und Klositz haben wir hier schon eine Weile, aber das hat Null Beachtung bei ihr gefunden. Vor kurzem haben wir dann angefangen mit der "Kackaschlange", die unbedingt mal durch den Kanal tauchen will ^^. Das findet sie lustig, und ab und zu klappt es sogar, dass sie groß ins Klo macht. Dann darf sie der Kackaschlange noch winken und sie runterspülen. Pipi ist so eine Sache- sie hat recht feste Pinkelzeiten, d.h. nach dem Kiga ziehe ich ihr jetzt seit einigen Tagen immer die Windel aus und trichtere ihr ein, sich einfach aufs Töpchen zu setzen. In den letzten zwei Tagen hat das sogar zweimal richtig geklappt, einal sogar auf Ansage. Jetzt sind bald die Ferien, und wenn das Norddeutsche Wetter sich mal erbarmt, lasse ich sie dann ganztägig nackig oder nur mit Schlüppi rumlaufen und setze sie so um ihre Pinkelzeiten herum aufs Töpfchen - in der Hoffnung, dass es sich dann langsam einspielt. Ich hab eecht keine Lust mehr auf Wickeln.

  • Unsere Kleine läuft jetzt seit ca. 5 Wochen ohne Windel rum. Und schläft seit 2 Wochen auch ohne Windel. #banane Sie ist jetzt 2 1/2.


    Wir haben schon seit ca. 1 Jahr so nen Kloaufsatz und sie ging da je nach Lust und Laune mal drauf.


    Dann sind wir vor 5 Wochen in Urlaub ans Meer gefahren. War also schön warm da. Und da ich mal gehört hatte, dass es ganz nackt am einfachsten für die Kleine ist. Fand ich es den perfekten Zeitpunkt es einfach zu probieren. Und wir haben einfach von heute auf morgen die Windel bei Ihr weggelassen, natürlich haben wir mit ihr ein bißel darüber geredet Und dann war sie dort fast den ganzen Tag "unten ohne" unterwegs. Nur wenn wir unterwegs waren hatte sie ne Hose an, aber keine Windel. Und es hat doch tatsächlich geklappt. #taetschel Mal abgesehen von zwei, drei Unfällen. Was uns dabei sicher auch sehr geholfen hat, war das Kinderklo auf dem Campingplatz. Ein richtiges echtes kleines Klo für Kids. Sie fand es sooo toll, dass wir sie da manchmal fast nicht mehr runter bekommen haben. ^^


    Und zu Hause wollte sie dann plötzlich auch nachts die Windel nicht mehr anhaben. Und auch das klappt ganz gut. In 2 Wochen gab es nur einen Unfall.


    Was bei uns aber gar nicht geht, ist sie aufs Klo zu drängen. Ich haben z. B. am Anfang immer versucht sie gleich morgens aufs Klo zu setzten. Um das "Morgen-Pipi" los zu werden. Da hat sie sich eingentlich immer verweigert. Auch bei anderen ähnlichen Gelegenheiten. Seit ich aber einfach nur ab und zu erinnere, klappt es viel besser. Sie entscheidet einfach selber wann sie aufs Klo geht und erstaunlicher Weise gibt es seitdem fast gar keine Unfälle mehr.


    Ich bin so stolz auf meine große Kleine. #love Und ich schaue so oft auf Ihren Po und kann es gar nicht glauben das sie keine Windel mehr braucht. #herzen

  • Ich reihe mich mal ein. Sohn ist 2 1/2 und so langsam langsam hab ich eigentlich keine Lust mehr, ihn ständig zu wickeln. Zumindest das große Geschäft dürfte meinetwegen gerne in die Toilette. Was Sohn dazu sagt? Tjaa.. Er geht etwa zweimal am Tag aufs Töpfchen (morgens und abends), dann kommt auch immer sofort was (sofern er muss). Er kann es also schon gut steuern (Das erste mal gezielt was ins Töpfchen ging vor über einem Jahr, er kennt das also). Nur: Er hat eigentlich NULL Eigenantrieb. Weder stört ihn die Windel noch das Wickeln noch die vollgekackte Windel (das ist eine der Baustellen, Bescheid sagen wenn in der Windel was drin ist so dass es ihn nicht völlig verschmiert). Würde ich es jetzt forcieren, könnte ich denke ich Erfolg haben - so will ich es aber eigentlich nicht machen. Und gerade unterwegs habe ich ÜBERHAUPT keine Lust auf dieses ständige "musst-du-mal"-Gefrage verbunden mit der Suche nach einer Toilette. Es ist also eine Kombi aus "Kind stört die Windel nicht" "Für die Tagesmutter ist es praktischer" (die beachtet nämlich seine SEHR dezenten Anzeichen nicht, hab ich so den Verdacht) und "Mama will nicht unterwegs umziehen". Garten haben wir auch nicht.


    Fazit: Das kann sich noch ziehen.. Bin gespannt ob die Kindertoiletten im Kindergarten ab August das Thema interessanter machen.