Wie Windelkinder trocken werden - Austauschthread

  • Hallo,


    hier ist das Thema Windeln erledigt. Hab dem Kleinen erklärt, dass in der Kita keine Windeln erlaubt sind. Er hatte also immer in der Kita keine an, zuhause hat er auf Verlangen und nachts natürlich schon eine dran bekommen.
    Im Kindergarten gab es dann anfangs ein paar Unfälle mit Pipi und Kacki, doch nach wenigen Tage hatte sich das Thema Pipimachen erledigt. Die Kinder werden dort regelmäßig aufs Klo geschickt und er hatte dann wohl ein paar Erfolgserlebnisse, das doch was kam.
    Dann war er mit Unterbrechungen ca. 2 Wochen krank mit Durchfall. Das Kacki-ins-Klo-machen-lernen dauerte etwas länger.


    In der Kita haben wir nichts gesagt und es einfach drauf ankommen lassen. Die Anfangsschwierigkeiten wurden von ihnen als Unfälle angesehen. Da der Kleine nur von 9 bis maximal 14 Uhr in der Kita ist fielen viele große Unfälle in den Nachmittag oder morgens vor der Kita an.


    Jetzt hat er seit dieser Woche auch diesen Bogen raus und schläft sogar ohne Windel.


    Wickeltisch ist auch schon weiterversprochen und verschwindet nächste Woche aus dem Bad. #applaus

  • Ich brauche mal Ideen zu diesem Thema.


    Bei uns ist es folgendermaßen: Der Große war eigentlich im Sommer auf einem guten Weg. Wir haben ihn immer wieder aufs Töpfchen oder die Toilette gesetzt und er hatte viele Erfolgserlebnisse. Es gab dann die Phase, da hat er es geschafft, uns zumindest nachdem er in die Windel gepullert oder gekackert hatte, Bescheid gesagt. Und dann gab es sogar eine gewisse Zeit die Phase, dass er uns vorher Bescheid gesagt hat und wir rechtzeitig zur Toilette konnten.


    Dann kam der Kleine auf die Welt und es kam wie befürchtet, es klappte gar nichts mehr. Wir waren wieder auf Stand 0. Alle Versuche, die Sache nun wieder in eine positive Richtung zu bringen, scheitern bislang. Wir könnten ihn Stunden auf die Toilette oder das Töpfchen setzen, es passiert nichts. Kaum hat er die Windel an oder auch nur die Unterhose, geht es los. Mit Engelszungen erklären wir ihm immer wieder, er möge doch nochmal Bescheid geben, wenn sich was tut oder zumindest getan hat. Keine Chance, es geht alles in die Pampers. Teilweise zieht er sich im Bett dann noch den Schlafanzug aus und entsprechend passieren auch Unfälle. Aber ihn scheint das nicht im Geringsten zu stören. Uns aber schon - so langsam. #yoga


    Habt Ihr Ideen, wie wir das anpacken könnten oder sollen wir einfach abwarten, bis wieder erste Signale kommen, dass er soweit ist? Im Kindergarten hatte ich es angesprochen, weil ich dachte, dass er dort vielleicht motiviert würde, wenn er andere Kinder sieht, die ebenfalls zur Toilette gehen. Die wollten aber lieber von mir eine Packung Pampers haben und meinten, er müsse so viele Eindrücke verarbeiten, dass sie das bislang nicht in Angriff nehmen wollten. :S Natürlich, er geht ja erst seit Ende Oktober dahin und im Endeffekt kommt es jetzt auch ein paar Wochen mehr oder weniger auch nicht an. Aber es ist manchmal schon nervig, wenn man merkt, eigentlich muss er und man setzt ihn wirklich eine ganze Zeit aufs Töpfchen und es kommt trotzdem nichts. Kaum hat er dann die Pampers wieder an, geht da alles rein. Und manchmal eben auch darüber hinaus.


    Ich bin da wirklich etwas ratlos, wie wir ihm das noch schmackhaft machen können.


    Ideen bei Euch?

    Sternenkind 11/2004 #kerze
    Junge 10/2010 #herz
    Junge 8/2013 #herz
    Sternenkind 9/2015 #kerze

  • Ich brauch mal Feedback von denen die es durch haben.


    Sohnemann ist eigentlich trocken. Er merkt (solange er wach ist) dass was kommt. Zuhause läuft er oft ohne Windel und auch sowas wie eine kleine Hunderunde oder einkaufen geht ohne Windel. Für Stuhlgang verlangt er dann eben eine Windel, für Pipi geht es auf die Toilette. Töpfchen verweigert er inzwischen, das war ganz lange das einzige was ging.


    Sobald er eine Windel an hat meldet er sich zu 98 % nicht, sondern macht einfach in die Windel. Sobald er sich meldet gehen wir natürlich mit ihm zur Toilette. Im Kindergarten war er nun zweimal ohne Windel. Beim ersten mal (ca. 8-12 Uhr) hat er gar nicht gemacht und hat es dann nach dem abholen zuhause laufen lassen.
    Beim zweiten mal (letzte Woche) ist die Betreuerin mit ihm zur Toilette und er sass heulend drauf und sagte es geht nicht. Er hat dann eine Windel an bekommen. Mittags hab ich dann einen Einlauf bekommen warum ich dem Kind die Windeln verweiger #augen. Konnten wir aber klären, da ich ihm die garantiert nicht verweiger, ihn ja aber nicht reinprügeln kann wenn er keine möchte.


    So, und nun möchte der Kindergarten mit ihm üben, dass er sich meldet und Vertrauen aufbaut und bis dahin soll er Windeln tragen.
    Gibt es irgendwann diesen Punkt? Und was mach ich wenn er wieder irgendwann morgens sagt er möchte ohne Windel in den Kindergarten?

  • ich würd ihn ohne windel lassen. er merkt, wenn er muss, es hapert am bescheid geben?! das gibt sich, muss man sich ja auch erst mal dran gewöhnen. wenn ich max ne windel anziehen würde (was er nicht mehr will), würde er unter garantie da reinpullern..


    ich bin irgendwie 'panikbehaftet', da mehrere nahe verwandte 'probleme' mit der nächtlichen trockenheit haben/hatten. :S
    im kindergarten wollen sie ihm zum schlafen keine windel anziehen, was auch völlig ok ist, wenn er vorm mittagsschlaf aufs klo geht. heute musste er aber nicht und hat natürlich eingepullert im schlaf. ich weiß noch nicht, ob ich das ansprechen soll..doch ne windel zum schlafen? die erzieherin, die heute mit ihm aufm klo war hat auch noch ner kollegin bescheid gesagt, später nochmal zu gehen, wurde aber vergessen.. #augen
    ich hör nur immer 'plötzlich tag und nacht trocken'..'als erstes war X nachts trocken'..

  • Er möchte im Kindergarten nicht auf die Toilette. Hier ging es eben erst alles ins Töpfchen und da er sich am Aufsatz mal geklemmt hat haben wir dann eine Familientoilettenbrille gekauft. Die ist es nun. Also normalgroßes Klo mit kleiner Brille.
    Dort sind es Kindertoiletten und soweit ich weiss ist die Brille da größer als bei unserem. Vielleicht ist das das Problem. Sein bester Freund geht dort einfach selber. Aber das ist anscheinend kein Ansporn für ihn.
    Er macht eben recht schnell dicht wenn er Druck bekommt (ich war auch so #pfeif ). Aber da auch in beide Richtungen. D.h. zwingen geht bei ihm nur sehr schwer.


    Und bzgl Nacht: überhaupt kein Thema hier. Er wollte eine Zeit mal Nachts ohne Windel schlafen und das klappt dann von Abends bis frühe Morgenstunden, dann pinkelt er eine riesen Lache und schläft dabei fröhlich weiter. Auch wenn es dann kalt wird (Decke wird eh immer weggestrampelt). Insofern ist dein Kind da nicht das einzige was Tags eher trocken wird als Nachts ;)