Dschungelparty 4. Geburtstag

  • ich muss ehrlich sagen bei der anzahl an kindern plus erwachsene würde ich das zuhause ganz sein lassen. Ichwürde Dschungelkuchen machen , jedem Kind ne Maske aus Pappe basteln....und in den Indoorspielplatz gehen. #angst

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Hab hier ein Geburtstagsbuch ich rumliegen mit einem Kapitel Dschungelexpedition, besonders einfallsreich sind die nicht:

    Aus Küchenrollenpappen Fernrohr basteln und aus Pappe Macheten. Naja....

    Aus Kreisen Spiralen ausschneiden, wie Schlangen anmalen und von der Decke hängen lassen. Das find ich ganz witzig.


    Ansonsten fällt mit noch ein:

    Gesungene Bewegungsspiele:

    Zwei kleine Schlangen werden früh am Morgen wach

    Gehn wir heut auf Löwenjagd


    Ansonsten:

    Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann undichten in "Löwe", evtl. zwei Kinder am Bein zusammenbinden wie beim Dreibeinlauf, damit der Löwe schwerfälliger wird


    Affenlausen:

    Zwei Kinder sitzen sich gegenüber mit verbunden Augen. Beide kriegen sagen wir mal 6 Wäscheklammern an die Kleider gemacht. Welches Kind hat das andere am schnellsten entlaust?


    Tiere raten drinnen, ein Kind muss ein Tier vorspielen, die anderen raten, welches es ist

    Draußen vielleicht als Aufgabe für alle. Z. B. am Spielplatz: Klettert wie die Affen, hängt wie ein Faultier...

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Die beste Freundin meines Großen hat Anfang Dezember Geburtstag, sie wohnt in einer kleinen Wohnung ohne Garten. -> Daheim Party machen eher schwer bis unmöglich. Ihre Eltern haben einen Raum in einem Gemeindezentrum gemietet gehabt und es haben einige der Eingeladenen was für ein Buffett mitgebracht (Muffins, kalte Pizza, solche Sachen). Ich war nicht dort, aber mein Mann hat gemeint es war ein total schöner Geburtstag.


    Ganz viele Luftschlangen sind super, die sind hier sehr beliebt und werden sehr vielfältig eingesetzt. Im Kiga haben sie mal ganz einfache, aber coole Tiermasken aus Papptellern gebastelt.

  • Falls die Truppe übermüdet oder überdreht sein sollte, könnte ich mir auch eine Entspannungs-CD mit Dschungelgeräuschen vorstellen. Dazu eine Traumreise - oder Geschichte vorlesen.

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Gummibärchen : Es gibt ja "frei spielen" und "frei spielen", oder? Man kann ja dabei sein und leitend eingreifen. Aber zuviel Programm ist echt nicht sinnvoll in dem Alter - also keine 10 Spielchen vorbereiten mit Goodies, wo Du dann enttäuscht bist, weil die das gar nicht wollen und es liegen bleibt.

    Man kann ja ganz spontan Stoptanzen einleiten oder sogar eine kleine Runde Stopaufräumen, wenn es zu wild wird. Und dazu die passende Geschichte von dem kleinen Stachelschwein, dass singend durch den Urwald hüpft und bei jeder Geräuschpause komplet erstarrt. Oder so.

  • Draußen vielleicht als Aufgabe für alle. Z. B. am Spielplatz: Klettert wie die Affen, hängt wie ein Faultier...

    Wenn ich das richtig verstanden habe ist der Geburtstag im Februar. Da kannn ich mir diesen Vorschlag und vieles andere für draussen irgendwie nicht wirklich vorstellen. Selbst wenn man nicht den halben meter Schnee hat, den wir hier gerade haben, ist die Wahrscheinlichkeit für kaltes und/oder nasses Wetter doch ziemlich hoch.


    Angesichts der beschriebenen Chaostruppe würde ich

    1) den Geburtstag wirklich versuchen auf eine Zeit zu legen wo die Kinder möglichst ausgeruht und nicht ausgehungert sind. Zumimdest bei uns ist schon nur mit 2 Kindern zw. 17 und 18 Uhr meist die schwierigste Zeit am Tag

    2) nach einer räumlichen Alternative schauen wenn die Wohnung für die Gäste zu klein ist

    3) wenn wirklich zu Hause, dann irgendeine niedrigschwellige Aktion überlegen mit der man die Kinder hoffentlich in eine gewünschte Richtung bekommt ohne die Spiele u.a. komplett vorzugeben

  • Naja, bis Februar ist noch lange hin, da muss kein Schnee mehr liegen.

    Habe ein Dezemberkind, wir gehen trotzdem immer raus, halbe bis ganze Stunde, seit Jahren. Und feiern immer am echten Geburtstag, d.h. ggf. unter der Woche. Es geht so einiges und einer Erzieherin traue ich da eher mehr als weniger zu :).

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Ich habe eigentlich gute Erfahrungen mit einem "seichtem" Programm gemacht. Auch in dem Alter. Und eben, die Vorbereitung ist zwar etwas aufwendiger, aber das Chaos hinterher verringert sich beachtlich. Und man kann ja immer spontan anpassen.und mit Kleinigkeiten viel Zeit rumbringen. Allein, bis alle zum rausgehen angezogen sind. Das Highlight bei uns ist immer eine Geschichte am Schluss, die ich mit vorhandenen Figuren auf einem Spielfeld aus Tüchern oder so vorspiele. Da erinnern sich die jetzt 7-Jährigen auch noch an die Geschichte zum 3. (!) Geburtstag...


    Kritisch würde ich bei euch wirklich die Menge an Gästen sehen. Bist du sicher, dass so viele Erwachsene dableiben? Das ist hier überhaupt nicht üblich. Und damit natürlich auch Geschwisterkinder nicht. Das vereinfacht es doch enorm. Auch Erwachsene ziehen ja Aufmerksamkeit.


    Die verbreitete Regel Alter=Gäste habe ich übrigens ganz bewust nicht eingeführt. Wir hatten aber auch nie das Problem, dass zu viele Gäste gewünscht wurden.

    "Konzentrier dich auf die kleinen Dinge und mache die gut!"