hodenhochstand - fragen, wer kennt sich aus?

  • mein Sohn hatte diese Woche seine OP wegen Hodenhochstand.

    Wir haben leider null Infos bekommen danach. Am Tag der OP hieß es nur, Fragen bitte bei der Nachuntersuchung 3 Tage später.

    Heute bei der NAchuntersuchung war der Arzt genau 30 Sekunden im Raum und meinte nur, der Hoden ist nicht richtig entwickelt und nicht mehr zur Fortpflanzung geeignet. Es kann sein, dass er wieder hoch wandert oder komplett abstirbt. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn der andere funktioniert ja. Dann ist er wieder rausgegangen und ich konnte ihn grad noch in der Tür fragen, wann ich ihn wieder baden darf.


    Nun sitz ich hier mit 1000 Fragen alleine.vielleicht hat ja jemand mehr Aufklärung bekommen?


    Ich stell nun einfach mal Fragen, die ich den Arzt gern gefragt hätte?


    -woher kommt das denn? Ist das ein hormonelles Problem bei mir?


    -wie groß ist das Risiko, dass der Hoden abstirbt etc. wenn er nicht richtig entwickelt ist


    - wenn er abstirbt oder wieder hoch geht, muss dann wieder operiert werddn und wenn ja, muss das schnell passieren oder kann man warten, bis er älter ist?



    - gibt es eigentlich sowas wie einen OP Bericht?


    Oh Mann. Vielleicht sind die Fragen auch zu speziell aber vielleicht weiß ja doch wer besser bescheid als ich. Ich bin grad bisschen geschockt und grübele und bin so verwirrt.

  • Wie alt ist denn dein Sohn?


    Hier ist ein bisschen Info für Eltern, in dem auch Gründe für einen Hodenhochstand erwähnt werden, vielleicht hilft das ein bisschen?

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • wird jetzt 17 Monate.

    Er sollte mit 1 Jahr operiert werden, dann war der Hoden doch ein bisschen runtergegangen und es hieß, wir warten noch 3 Monate.


    Dann musste die OP ein mal verschoben werden, weil er erkältet war.

  • Ah, ok, dann war die Op also sehr spät.

    Hat er denn vorher noch Medikamente bekommen? Nasenspray?

    Also ganz generell war ja der operierte Hoden schon vor der Op nicht richtig entwickelt, deswegen hatte ja dein Sohn einen Hodenhochstand. Oft ist es auch so, dass der Hoden, obwohl operiert, als Folge hat, dass er nicht richtig funktioniert und dass da eine Umwandlung von sogenannten Leydigschen Zellen stattfindet.

    Nach der Op muss regelmässig (ich glaube 4 mal im Jahr) kontrolliert werden, ob sich das Operationsergebnis noch hält, dh. es muss geguckt werden, ob der Hoden nicht doch wieder hochgerutscht ist, trotz OP. Und es wird da normalerweise auch geguckt, ob der Hoden nicht kleiner wird, das kann nämlich auch passieren, dass der Hoden an Volumen abnimmt. Ausserdem kann es bei diesen Hoden öfter mal dazu kommen, dass die sich um ihre eigne Achse drehen und dabei die Blutversorgung abgedrückt wird (Hodentorsion). Wenn das passiert und es nicht schnell behandelt wird, dann kann der Hoden absterben. Hodentorsion ist schmerzhaft.


    Ich gucke mal, ob ich noch mehr Info finde.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.



    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • HeikeNorge  

    Es gab vorher keine Hormontherapie, das war irgendwie nie Thema. Ich hab es so verstanden, dass das heute nicht mehr gemacht wird... Sondern gleich OP.

    Danke für die ganzen Infos!#danke