Zurück in den Beruf nach längerer Elternzeit

  • So, ich habe die Suchfunktion bemüht, aber keinen ähnlichen Thread gefunden.

    Gibt es hier noch andere, die nach längerer Auszeit wieder zurück in den Beruf möchten?

    Ich habe bis zur Geburt des ersten Kindes 2013 fest in einer Agentur gearbeitet. Dann wurde ich in der Elternzeit mit Kind 2 schwanger. Letzten Sommer sind wir dann umgezogen (600 km). Jetzt gehen beide hier in den Kindergarten, ich bin an sich selbstständig gemeldet und hätte auch die Möglichkeit, 25 - 30 std / Woche zu arbeiten. Nur: mein alter Job als Designer ist ja jetzt weg. Dummerweise habe ich damals meine Arbeiten nicht mitgenommen (ich dachte ja, ich käme wieder zurück...), und in den letzten Jahren habe ich nur ab und an freiberuflich an Projekten gearbeitet. Das heißt, ich muss jetzt ein fast komplett neues Portfolio aufbauen, bevor ich mich irgendwo vorstellen kann. Und: ich hatte 6 (!) Jahre mehr oder weniger Pause und einfach Schiss, dass mich das am Wiedereinstieg hindert.

    Vielleicht geht es ja jemandem hier ähnlich und wir können uns gegenseitig motivieren? Oder jemand hat es schon zurück in den Beruf geschafft und kann mir etwas Mut machen?

  • Kann der ehemalige Arbeitgeber dir die Unterlagen deiner Projekte nicht schicken?

    Vielleicht auch erst mal eine Weiterbildung zwischenschieben, falls das in deiner Gegend gibt? Das wird ja auch oft finanziert.

  • Der ehemalige Arbeitgeber existiert leider so gar nicht mehr #hammerAlso das wird leider nix, die Sachen hab ich auch wirklich abgeschrieben.

    Fortbildung wäre eine Möglichkeit. Ich habe eigentlich ganz klassisch Kommunikationsdesign studiert und könnte mich Richtung UX fortbilden. In dem Bereich habe ich schon gearbeitet, das finde ich grundsätzlich auch sehr spannend, nur: meine Leidenschaft wird es nicht. Aber das muss ja auch vielleicht gar nicht sein?

  • Ich habe mit den Kindern die Grafik "an den Nagel" gehängt. Hier in Rhein-Main schaut es bei den Agenturen so aus, dass wenig Teilzeit angeboten wird. "Frei" hatte ich schon gar keine Nerven.


    Schaut das in B besser aus? Suchst du eine Festanstellung? Ich drücke jedenfalls die Daumen.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • rosarot , ja Teilzeitstellen sind extrem rar. Wenn ich eine Festanstellung finde, wäre das schon viel Glück. Also versuche ich es als Freiberufler. Die Arbeit fehlt mir schon sehr, und ich mag es auch nicht, so abhängig vom Partner zu sein (ganz davon abgesehen, dass wir das extra Geld gut gebrauchen könnten).

    Danke für den Link, Kontextfrei ! Die Lücke im Lebenslauf ist jetzt an und für sich kein riesen Problem, den will eh niemand sehen. Aber dass ich mein Portfolio quasi von 0 wieder aufbauen muss, das nervt. Und ohne brauch ich mich nirgends melden.

    Ich glaube, ich muss mich einfach besser strukturieren. Oft fange ich halt erstmal an, die Küche aufzuräumen, eine Ladung Wäsche zu machen, etc., etc. Das fällt mir tatsächlich schwer.

    Gestern hatte ich einen spontanen Termin mit einer Dame vom Arbeitsamt, bez. Bildungsgutschein. So einfach ist das natürlich nicht, da muss ich erstmal als arbeitslos gemeldet sein, mich bei soundsoviel Agenturen um einen Festanstellung beworben haben, und so weiter. Mittelfristig wäre das vielleicht was, aber im Moment klappt das so nicht. Und billig sind die Fortbildungen in dem Bereich ja leider nicht.

  • Ich weiß nicht ob es die bei Euch auch gibt oder anders heißt: in B W gibt es für sowas die Kontaktstelle Frau und Beruf, die beraten zum Wiedereinstieg etc. und wissen auch über alle möglichen Finanzierung gsangebote etc. gut Bescheid