Röteln/Ringelröteln

  • Hab mal ne Frage...

    Kann ein Kind, was gegen Röteln geimpft ist diese trotzdem bekommen?

    Falls ja, wie lange ist es ansteckend nach Ausbruch der Krankheit?


    Und bei Ringelröteln? Wie lange sind die ansteckend nach Ausbruch?

  • Ringelröteln sobald der Ausschlag sichtbar ist nicht mehr ansteckend. Bevor man was merkt oder solange es noch ausschaut wie ein normaler leichter Erkältungsinfekt dagegem ist die Anstreckungsgefahr riesig. Ist aber harmlos, nur in der Schwangerschaft ist es riskant.


    Röteln - klar, kann passieren wenn man grosses Pech hat. Impfversager gibts bei jeder Impfung. Aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering weils auch nur sehr wenig Fälle insgesamt gibt (2017 hab ich grade gelesen irgendwas mit 70 Deutschlandweit). Da muss man sich erstmal anstecken und dann auch noch das Pech haben ausgerechnet einer der wenigen zu sein wo die Impfung nicht greift.

    Ansteckend bei Röteln 1 Woche vor und 1 Woche nach Auftreten des Ausschlags

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • Wer gegen Röteln geimpft ist, sollte die Rötekn nicht bekommen, es sei denn die Impfung hat nicht angeschlagen.


    Gegen Ringelröteln kann man nicht impfen, die sind gefährlich für Ungeborene kinder bis etwa 20/22 Woche der Schwangerschaft. Meines Wissens sind die aber nicht mehr ansteckend, sobald man den Ausschlag sieht. Das ist das doofe an der Krankheit, dass sie ansteckend ist, wenn man noch nicht weiß, dass sie da ist.


    LG, gaagii

    --------------------------------------------------
    Was ist besser als eine Tasse Kaffee??? - zwei Tassen Kaffee!
    --------------------------------------------------

  • Hallo,


    Impfversager gibt es bei jeder Impfung, wie hoch die aktuelle Rate bei Röteln ist, weiß ich nicht, aber Null ist er nie.

    Inkubationszeit glaube ich ca. 2-3 Wochen, ansteckend ist man mehrere Tage vor, während und nach Auftreten des Ausschlags.


    Ringelröteln sind eine komplett andere Krankheit, dagegen wird nicht geimpft. Inkubationszeit sind glaube ich auch ca. 2 Wochen, ansteckend ist es vor allem an den Tagen bevor der Ausschlag auftritt, danach wird es weniger, aber die Ansteckungsgefahr ist nicht gleich weg.


    Alles ohne Gewähr.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Das fiese bei ringelröteln ist die Lange inkubationszeit...


    In der Kita, in der ich gearbeitet habe, hat eine Mutter ihr Kindergartenkind mehrere Monate nicht in den Kindergarten gebracht, weil sie wegen ihrer Schwangerschaft nicht wollte, dass Ihr Kind sich ansteckt und damit das ungeborene in Gefahr gerät.


    Und wir hatten wirklich über Monate immer mindestens ein Fall bzw. noch inkubationszeit

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Ok. Soll mich morgen mit ner Freundin treffen deren Tochter entweder Röteln (trotz Impfung) oder Ringelröteln hat(hatte). Sie waren Montag beim Arzt aber der war sich nicht sicher #haare


    Beide Mädels sind gegen Röteln geimpft. Deswegen vermute ich eher dass es Ringelröteln sind.

    Würde das Treffen ungern absagen, da schon lange geplant. Aber noch weniger Lust habe ich dass sich meine jetzt noch damit ansteckt #hmpf

  • Wie alt Ist denn deine Tochter?


    Die durchseuchungsrate ist ja sehr hoch. Die ringelröteln sind erst bekannt geworden, seit die Röteln so intensiv geimpft wurden, da entdeckteN die Ärzte, dass es unterschiedliche erReger sind.

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Solange niemand Beteiligtes schwanger ist, würde ich nicht absagen. An sich sind das ja recht harmlose Krankheiten, außer eben bei Schwangeren. Und gegen Röteln sind die Kinder geimpft, da dürfte die Wahrscheinlichkeit ohnehin gering sein.

    There is a crack in everything. That's how the light gets in.
    - Leonard Cohen

  • Sind beide 5.

    Ich selber bin nicht schwanger.

    Wohl meine Schwester die wir gestern noch gesehen haben. Die beiden Kinder hatten aber letzte Woche schon Kontakt im Turnverein...

    Weiß aber erst seit eben von der Erkrankung #hmpf

    Dann hätte meine Tochter sich ja theoretisch letzte Woche schon anstecken können?

    Und meiner Schwester muss ich wohl auch mal Bescheid sagen deswegen?

    Oder ist da keine Gefahr?

    Ach blöd jetzt :(

  • Meine Gyn hat mich in der Schwangerschaft auf Ringelröteln hin untersucht - Blut abgenommen und Titer bestimmt. Ich musste das bezahlen aber dann wusste ich, dass ich immun bin. Das konnte Deine Schwester machen. Für Deine Töchter wäre es so gesehen ja vielleicht sogar gut, die Ringelröteln zu kriegen? Weil sie dann später mal immun sind und in der Schwangerschaft somit geschützt? Sie dürften dann hält keinen Kontakt zu Deiner Schwester haben.

  • Deine Schwester sollte den Ringelröteln-Titer bestimmen lassen. Bei mir reichte damals die Aussage, dass mein Kind Kontakt zu Ringelröteln gehabt haben könnte (Zettel in Kita). Das wurde dann von der Kasse bezahlt.

  • Bis Ende April sind es noch 13 Wochen, also müsste deine Schwester wenigstens in Woche 26 sein. Da sind Ringelröteln dann nicht mehr gefährlich für das Baby. Ich würde ihr das trotzdem erzählen. Ansonsten würde ich mich treffen weil ich Röteln für echt unwahrscheinlich halte und bei Ringelröteln es ganz gut für Mädchen sie durchzumachen damit dann in Schwangerschaften ein Schutz da ist.

  • Werde sie gleich mal darauf ansprechen.

    Es ist ja nicht sicher dass meine Tochter sich letzte Woche angesteckt haben muss. Aber da will ich für meine Schwester kein Risiko eingehen...

    Werde gleich dann auch mal bei meiner Freundin nachhören wie es ihrer Tochter geht u dann entscheiden was wir machen.


    Danke schonmal

  • Bis Ende April sind es noch 13 Wochen, also müsste deine Schwester wenigstens in Woche 26 sein. Da sind Ringelröteln dann nicht mehr gefährlich für das Baby. Ich würde ihr das trotzdem erzählen. Ansonsten würde ich mich treffen weil ich Röteln für echt unwahrscheinlich halte und bei Ringelröteln es ganz gut für Mädchen sie durchzumachen damit dann in Schwangerschaften ein Schutz da ist.

    Ich hab mich damals etwa in der 24. Woche angesteckt. Und das wurde sehr engmaschig kontrolliert. Je später eine Ansteckung, desto besser kann man helfen (Bluttransfusion über Nabelschnur) - aber harmlos ist es ganz sicher nicht.

  • Ich hab meine Schwester informiert und sie wird wohl hoffentlich meinen Rat annehmen und schnellstmöglich zum Arzt gehen.

    Wir haben uns dann gestern getroffen und hatten einen schönen Abend. Die Mädels auch.