Beim Denken Helfen - (holländisches) Gymnasium

  • Kind 1.0 hat -wider Erwarten- die reine Gymnasialempfehlung bekommen. Wir hatten auf die „leichtere“ Gymnasialempfehlung -Atheanum- gehofft.

    Dann wäre die Schulwahl klar gewesen, weil nur eine Schule in unserer Stadt für uns in Frage gekommen wäre.

    Der Unterschied zwischen Gymnasium und Atheneum?

    Im Gymnasium bekommen sie Latein und Altgriechisch ab der 7ten Klasse.

    Im Atheneum werden die Sprachen nicht gelehrt.

    Auf beiden Schulen wird auch in der 7ten mit Französisch zusätzlich zu Englisch begonnen. Deutsch kommt dann ab Klasse 8 dazu.

    Abitur macht man immer in Englisch, Niederländisch und entweder Deutsch oder Französisch und auf dem Gymnasium zusätzlich Latein oder Griechisch (oder beiden Sprachen wenn man will).


    Mein Kind ist hat schon 3 Sprachen. Alle nicht hundert Prozent für Muttersprachler, aber mehr als gut genug um sich um Deutsch und Englisch keine Sorgen machen zu müssen.


    Aber: pusche ich sie jetzt ein bisschen um das Gymnasium zu machen? Sprachen liegen ihr ja und ich fand Latein nicht so schlimm. Eher wie ein Puzzle. Und überhaupt, gehört das nicht doch ein bisschen zum Allgemeinwissen? Mir hat Latein viel beim Verstehen von den anderen Sprachen geholfen und gerade Deutsch hat doch viele Lehnwörter? Ambulant, Addition, Verb, Prozedur was weiß ich, die sind doch überall.


    Oder sollte ich ihr lieber einflüstern, dass es auch ohne diese Sprachen geht und sie es einfacher hätte um „nur“ das Atheneum anzustreben?


    Sie will aufs Gymnasium und später „irgendwas“ Biologie studieren.

    Aber sie hat auch genug Arbeit vor sich um ihr Niederländisch mit den anderen Kinder gleichzuziehen.

    Auch ohne Latein/ Griechisch.


    Einmal Denkhilfe, bitte!

  • Führen denn beide Schulformen zu einer (gleichwertigen) Hochschulzugangsberechtigung?

    Wenn sie sich mit einem von beidem Steine in den Weg legen würde, würde ich dies in die Überlegung mit ein beziehen.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Durch die Übersetzungsarbeit beim Lateinlernen könnte sie auch ihre Niederländischkentnisse vertiefen.


    Und da sie will, würde ich sie machen lassen.

  • Grundsätzlich sind alle Kinder verschieden, für meinen Sohn war Latein der reinste Horror. Latein ist vor allem viel viel viel auswendig lernen. Die ganzen unterschiedlichen Deklinationen und Konjugationen mit ihren teilweise super ähnlichen und doch anderen Endungen, die viele Grammatik.

    In erster Linie finde ich, dass man fleissig sein muss und gern viel lernen muss. Dann ist Latein super.


    Ich hatte 9 Jahre Latein, also Leistungskurs am Gymi... ein bisschen was musste ich also auch lernen. Ich war aber eher der super fleissige Typ, ganz im Gegensatz zu meinem Sohn.

    Am Sprachgefühl für Fremdsprachen liegt es bei meinem Sohn übrigens nicht, da denke ich hat er mehr als ich - ich bin eigentlich mehr der Naturwissenschaftler. G. tut sich in Englisch zum Beispiel total leicht. Ganz im Gegensatz zu Latein..

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Genau was gwynifer schreibt


    Sprachgefühl nützt bei Latein nicht viel. Und ich hatte es bis zum Abitur. Ich bin eher der Mathe Typ. Klare Abläufe und lernen.

    Normal is just a setting on a dryer.

  • Ich war und bin kein Sprachentalent, habe aber zu Schulzeiten Latein, und Griechisch gelernt. Mir hat das sehr viel Freude bereitet, es war logisches Denken, Philosophieren, es waren kleinere Klassen, und ich verstehe in den europäischen Sprachen sehr viele Fremdworte einfach so, und hatte immer recht schnell einen Einstieg in eine neue Sprache gefunden.


    Latein ist gerade toll fuer Kinder, die logisch denken, aber nicht so recht sprachlich interessiert sind.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Latein ist gerade toll fuer Kinder, die logisch denken, aber nicht so recht sprachlich interessiert sind.

    Ich war so ein Kind, ich konnte mit Latein umgehen, die Noten waren ok. Ich habe es aber meine gesamte Schulzeit abgrundtief gehasst!!

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Führen denn beide Schulformen zu einer (gleichwertigen) Hochschulzugangsberechtigung?

    Wenn sie sich mit einem von beidem Steine in den Weg legen würde, würde ich dies in die Überlegung mit ein beziehen.

    Ja.


    Weil hier zum Studieren kein Latein mehr vorausgesetzt wird.

    In Deutschland ist es inzwischen ja auch nicht mehr anders?

    "Gymnasium" klingt nur besser und beweist dann man sich durch die 2 Sprachen gewühlt hat und auch mehr von den Römern und Griechen weiss.


    Vertiefen würde sie ihr Niederländisch nicht wirklich. Die haben viel weniger Deklinationen, Artikel, etc. es würde wohl eher ihrem Deutschverständnis helfen.


    Genau was gwynifer schreibt


    Sprachgefühl nützt bei Latein nicht viel. Und ich hatte es bis zum Abitur. Ich bin eher der Mathe Typ. Klare Abläufe und lernen.

    Dem stimme ich voll zu. Das meinte ich mit Puzzle. Man sucht sich das Substantiv, die Verben und dröselt Alles auf. Wie in Mathe eben.


    Alle Kinder müssen hier zusätzlich zu ihrer Muttersprache Englisch, Französisch und Deutsch lernen. Das meine Kinder schon 2 der 3 Sprachen haben ist ja ihr Vorteil. Und stattdessen können sie doch ihre Ressourcen auf Latein und Griechisch konzentrieren? (Die anderen Gymnasiasten haben die Vorteil ja nicht und schaffen den Abschluss trotzdem.)


    Oder ist das zu Tigermutti gedacht von mir?

  • Latein hat mit sprachgefühl nur am Rande zu tun.

    Ich habe denke ich ein ganz gutes sprachgefühl und bin auch zweisprachig. Latein war aber nicht meins, diese ganzen deklinationen und das ewige rumrätseln was nun wonach dekliniert wird..

    Ich würde sie es am Gymnasium probieren lassen, wenn sie es will.

    Kann man denn aufs Athenaeum wechseln wenn man mit den altsprachen nicht klar kommt? Und auf welchem Niveau werden diese unterrichtet? Das spielt ja auch eine Rolle.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Kann man denn aufs Athenaeum wechseln wenn man mit den altsprachen nicht klar kommt? Und auf welchem Niveau werden diese unterrichtet? Das spielt ja auch eine Rolle.

    Schoko

    Ja, kann man.


    Aber da kommt das Problem mit der Schule ins Spiel. Wir rätseln zwischen 2 Gymnasien.


    Eines ist ein alleinstehendes Gymnasium das viel zu bieten hat, aber eben auch viel von den Kindern verlangt. Vorteil: alle Kinder sind auf dem Gymnasium und der Gruppendruck sollte kleinere "ich habe keine Lust auf Schule' Phasen helfen zu überbrücken.

    Wenn Kind 1.0 es nicht schafft, müsste sie die Schule verlassen und eine Neue suchen


    Das andere Gymnasium ist bei einem Atheneum/ Realschule angeschlossen. Der Nachteil: nicht alle Kinder auf dem Schulhof sind auf dem Gym und der Gruppendruck wahrscheinlich weniger. Wenn Kind 1.0 dann also in der "ich habe keine Lust mehr auf Schule" angekommen ist, würde sie wahrscheinlich schneller die Segel einziehen und einfach aufs Atheneum (oder vielleicht sogar gleich auf die Realschule) wechseln.

    Sie bleibt ja an der selben Schule, nur eben wird der Unterricht einfacher.

  • Lernt das Kind denn selbstständig und begeistert? Das waere ja vielleicht auch noch mal so ein Punkt

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Komisch, ich finde gar nicht, dass man bei Latein viel auswendig lernen mus. Ich finde es vor allem logisch. In den neuen Sprachen muss man doch viel mehr auswendig lernen mit den ganzen Ausnahmen.


    Ich wäre klar fürs Gymnasium und zwar das alleinstehende. Aber es ist nicht mein Kind und ich kenne die Schule auch nicht, also jetzt einfach nir von dem her, was du schreibst.

  • Kommt der altsprachliche Unterricht einfach oben drauf oder fallen dafür andere Fächer weg?


    Wir haben meine Tochter damals auf ein Gymnasium mit (neu-)sprachlichem Schwerpunkt gegeben, weil ihr Sprachen so leicht fielen. Erst dort stellten wir fest, dass ihr eigentliches Talent und ihre Leidenschaft auf den Naturwissenschaften liegt. Da wurde dann nicht so viel angeboten.

  • Fangen sie echt in der 7. dann gleichzeitig mit Französisch, Latein und Altgriechisch an oder habe ich das missverstanden?

    There is a crack in everything. That's how the light gets in.
    - Leonard Cohen

  • Meine Schwester wurde damals ja genötigt, an der Schule Latein zu wählen (ich hatte es nicht und wäre am Latein nachholen an der Uni fast gescheitert) - sie hat dann Bio angefangen studieren und etwas geflucht, weil unnötig... um dann kurz drauf auf Anglistik zu wechseln und dann doch recht froh drum zu sein.


    Langer Rede kurzer Sinn: Du steckst eh nicht drin. Vielleicht braucht sie es, vielleicht nicht...

    Könnte sie mal "schnuppern"? Bei einer Gymischülerin nach dem Unterricht fragen und schauen, was da so läuft? Der Lateinlehrer meiner Schwester war klasse, die haben Theater einstudiert, Kultur gelernt - und ich hatte den ödesten Französischunterricht der Welt...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Fangen sie echt in der 7. dann gleichzeitig mit Französisch, Latein und Altgriechisch an oder habe ich das missverstanden?

    darüber bin ich auch gestolpert. Zumindest Latein und Griechisch gleichzeitig, oder? Das finde ich schon heftig. Hat denn Deine Tochter Präferenzen? Interesse an den alten Sprachen?

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Latein und Griechisch kommen oben drauf.


    Und ja, sie fangen in der 7ten mit Latein und Französisch an. Alt-Griechisch kommt dann ab der 2ten Hälfte der 7ten hinzu.


    Interesse an den alten Sprachen hat sie bis jetzt nicht. Ich habe sie aber zum Schnuppertag am alleinstehendem Gymnasium angemeldet. Da geben sie auch eine Schnupperstunde Latein.

  • Haben die Kinder dann neben Niederländisch Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Griechisch?

    Ab wann kann man die ersten Sprachen abwählen #angst ??