Halal-Fleisch in Schulkantine

  • Halal-Fleisch auf dem Essensplan der Grundschule finde ich... 181

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Liebes Rabenvolk#rabe#rabe#rabe,

    seit ein paar Wochen treibt mich ein heikles Thema um.


    Ich engagiere mich als Mitglied des Elternrats an der Grundschule meines Kindes. Das Thema Schulessen ist immer mal wieder Thema auf der Tagesordnung unserer Sitzungen. Diesmal ist das Stichwort: Halal-Fleisch. Die Diskussionen darum sind hitzig und meinst wenig sachlich. Mir selbst fällt es schwer mich zu positionieren - der Löwe bekommt sein warmes Mittagessen von Zuhause mit.


    Bemüht man das Internet findet sich auch nur unsachlicher Argumentations - PingPong. Mögt ihr mir vielleicht sagen was ihr zu dem Thema denkt?

    Gern liefere ich später noch ein paar Hintergrundinfos:).


    Das ist meine erste Umfrage *hoffe das funktioniert* ihr habt eine Stimme...

  • Sowohl in der Grundschule als auch auf weiterführender Schule gibt es halal-Fleisch und vegetarische Angebote. Was soll dran falsch sein?

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Ich würde da zunächst nicht nur Halal, sondern grundsätzlich die verschiedenen Essenswünsche anschauen wollen. Wie teuer darf es sein, welcher Herkunft, welcher Art etc. Wenn es einen grossen Bedarf bzw Nachfrage für Halalfleisch gibt, fände ich es schon gut, dass die Schule darauf eingeht. Genauso, wie koscheres, kein Fleisch am Freitag etc möglich gemacht werden sollte. Es muss aber im Kontext der verschiedenen Wünsche stehen.

  • Stimmt #top würde der Löwe in der Schule essen wäre er auch als Vegatarier angemeldet


    Ein reines vegetarisches Angebot wird von der Elternschaft aber leider abgelehnt#hmpf

  • Hallo,


    Ich finde ja, Fleisch sollte aus ganz verschiedenen Gründen (gesundheitlichen und ethischen) generell in der Schulküche keine (große) Rolle spielen.

    Und wenn es doch mal welches gibt, warum dann nicht so, daß alle Kinder die Möglichkeit haben, welches zu essen?


    Es kommt sicher auch auf die Schule an, wenn es nur ein Kind betrifft und es wirklich selten Fleisch gibt, findet sich sicher für den einen Tag mal eine individuelle Sonderregelung wie auch für Kinder mit Unverträglichkeitten, ohne daß es groß vor allen thematisiert werden muss. Aber wenn es öfter vorkommt oder/und mehr Kinder betrifft, fände ich es eine gute Lösung.


    Allerdings finde ich unseren hiesigen Fleischkonsum auch nicht irgendwie "kulturell schützenswürdig" und es würde ja auch keinem Kind etwas verloren oder anderweitig ein Schaden entstehen, wenn andere eine Alternative bekommen.

    Da wo ich arbeite gibt es immer mehrere Gerichte zur Auswahl und da kommt schließlich auch keiner auf die Idee, sich zu beschweren, weil Kinder, die vegetarisch essen möchten, eine echte Wahlmöglichkeit haben, die über "gründen Salat" hinaus geht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Falsch.

    Aber nicht, weil Religion nicht in die Schule gehört, sondern weil - meines Wissens nach - Fleisch nur dann als "Halal" eingestuft wird, wenn das Tier geschächtet wurde. Und das Schächten von Tieren ist in Deutschland - soviel ich weiß - verboten. Ausnahmen gibt es, aber nur zu hohen Feiertagen.

    Schulessen gehört zum Alltag und nicht zu den Feiertagen.


    Wir sind selbst Fleischesser, aber ich verstehe einfach nicht, warum es ein Problem darstellen soll, in Schule und Kindergarten einfach nur vegetarisches Essen anzubieten. Die allermeisten religiösen Essensge- und verbote wären damit umgangen.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Das wäre meine Lieblingsvariante gewesen: vegetarisches Essen für alle. Wer omnivor lebt (wie ich), kann das zuhause tun, ohne dabei die religiöse Freiheit anderer einzuschränken.

    Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden.

  • Ich arbeite an einer Schule mit hauptsächlich muslimischen Schülern. Bei uns wird auch überlegt, halal in der Mensa anzubieten. Komplett schweinefleischfrei sind wir eh. Im Hauswirtschftsunterricht frage ich zu Beginn, ob es halal sein muss und kaufe dann dementsprechend ein.


    Ich finde das für die Schüler schon sehr angenehm, dass sie einfach essen können und nicht bei allem nachfragen müssen. Ich persönlich sehe auch den Nachteil für andere nicht.


    Bedenken gibt es allerdings schon. Von Kollegen habe ich schon gehört, dass " uns jetzt sogar das Schweinefleisch weggenommen wird " #rolleyes und ähnliche Bemerkungen. Aber welchen Sinn hat das, wenn die Mensa Speisen anbietet, die die Schüler eh nicht essen?


    Bei uns scheitert es bisher übrigens auch daran, dass es unterschiedliche halal-Zertifikate gibt: was dann für die einen Ok ist, essen die anderen wieder nicht. Wie soll man das passende auswählen? Da werden sich dann auch wieder einzelne Gruppen benachteiligt fühlen. Also kein ganz einfaches Thema.


    Und andererseits ist den meisten Schülern halal dann auch wieder egal, wenn sie bei McDonald's essen....


    Gutes fleischloses Essen fände ich auch viel besser, aber so etwas ist ja leider Wunschdenken.

    Gruß,


    stella mit Eichhörnchen-Dinosaurier (9/06) und kleiner Überraschung (1/14)


  • igel : bei dem angebotenen Fleisch wird wohl das Tier nach geltendem Recht (also keine Schächtung mit Ausnahmegenehmigung) geschlachtet und dabei von einem Geistlichen "betreut" und ein Gebet gesprochen - das ist ausreichend um als "halal" zu gelten so die Aussage vom Caterer.

    Ich bin da leider auch nicht so firm und kann daher nur diese Aussagen wiedergeben#hmpf


    Und wie gesagt - reines vegetarisches Angebot ist nicht gewünscht:wacko:


    Viele argumentierten mit der negativen Glaubensfreiheit und das eine staatliche Schule neutral sein müsse.

  • Geht es lediglich darum, dass kein Schweinefleisch angeboten wird? Damit könnte ich gut leben.


    Oder muss alles angebotene Fleisch Halal geschlachtet, also geschächtet werden? Dann wäre meine Konsequenz vermutlich nur noch vegetarisches Essen anzubieten. Wobei das meiner Erfahrung nach in Großküchen nicht einfach in der Akzeptanz ist. Meine Tochter beispielsweise isst kaum bis kein Fleisch, nimmt aber an den Tagen an denen sie in der Schulmensa ist meist doch das Fleischgericht weil die vegetarische Alternative ziemlich unappetitlich daherkommt. Den langen Warmhaltezeiten sei es gedankt. Da ist Fleischstücke in Sauce deutlich warmhaltefreundlicher.

  • Hallo,


    annaclara : das wäre natürlich das Optimum. Wie aber würde man damit umgehen wenn Halal-Fleisch geht - Koscher oder anderes aber nicht umgesetzt werden kann?


    Gibt es denn nur ein Gericht für alle? Oder gibt es generell Wahlmöglichkeiten? Dann würde ich z.B. dafür sorgen, daß immer ein hochwertiges vegetarisches Gericht dabei ist und nicht nur Süßkram wie Milchreis und co. oder "Essen, bei dem das Fleisch weggelassen wurde".


    Ansonsten würde ich mich beraten lassen, was für alle geht (Geflügel wohl? Und wenn es denn Fleisch sein muss, dazu greifen und für die (hoffentlich wenigern) Ausnahmen an denen es dann SChwein und co. sein muss, eben eine Halal-Variante zur Auswahl anbieten.


    Allerdings würde ich es zwar dazuschreiben, aber diskret, so daß es niemanden, abschreckt, es zu nehmen, einfach weil Kind XY mag, sondern trotzdem ein ganz normales Gericht unter den Wahlmöglichkeien ist.


    Ich kenne Großküchen, die sagen z.B. Menü A ist immer vegetarisch, Menü B ist immer Ei- und Milchfrei (für Allergiker z.B.), genau so könnte man sagen Menü C ist verlässlich halal. Wobei ich denke, daß man da bei der Zubereitung sehr achtsam sein muss und wirklich am besten möglichst getrennte Küchenbereiche dafür haben sollte.


    Ansonsten würde ich mit den Eltern reden, was sie möchten. Wer tatsächlich koscher isst, wird mit großer Wahrscheinlichkeit einer Schulkantine so oder so nicht vertrauen bzw. ist es in einer Schuleküche, in der auch anderes Essen zubereitet wird, kaum machbar, tatsächlich koscher zu kochen (das geht beim Küchenpersonal los und beim Geschirr weiter).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Schweinefleisch wird gar nicht angeboten und das scheint für alle auch in Ordnung.

    Es gibt zwei Gerichte zur Auswahl.

    Mit Fleisch oder eben vegetarisch. Aber wie Elektra schreibt - das kommt echt nicht gut an...

    Von allen Fleischgerichten sind 30% halal...und das wird von vielen die eben nicht halal essen wollen/müssen nicht gemocht...

  • Bei uns gibt es kein Schweinefleisch in unserer katholischen Schule auf dem platten Land. Das ist hier Standard. Alles Andere wäre zu stressig, da es doch einige muslimische Schüler gibt.

    Ich finde das normal für öffentliche Einrichtungen. Schulessen muss ja möglichst vielen Kindern schmecken. Es bringt doch nichts, Andere absichtlich auszuschliessen.

  • Hallo,


    Schweinefleisch wird gar nicht angeboten und das scheint für alle auch in Ordnung.

    Es gibt zwei Gerichte zur Auswahl.

    Mit Fleisch oder eben vegetarisch. Aber wie Elektra schreibt - das kommt echt nicht gut an...

    Von allen Fleischgerichten sind 30% halal...und das wird von vielen die eben nicht halal essen wollen/müssen nicht gemocht...


    Dann fände ich es zusätzlich zu allem anderen wichtig, DARAN zu arbeiten. Es ist aus meiner Sicht ein Unding, daß Kinder Fleischgerichte wählen, nicht weil sie oder ihre Eltern finden, daß Fleisch zu Mittagessen sein muss - und selbst "fleischbefürwortende" Ernährungsberater sind sich ja heutzutage einig, daß üblicherweise eher zu viel tieisches gegessen wird und nicht zu wenig - sondern weil die vegetarische Alternative nicht schmeckt. Und auch fleischlos kann man durchaus leckere Sachen anbieten, die nicht nach "Ersatzessen" schmecken und aussehen.

  • Vergessene Option: Ich denke, dass es nicht leistbar wäre in unserer Schule. Wenn die Kantine groß genug ist, kann man alles Mögliche anbieten, halal, koscher, makrobiotisch, vegan, vegetarisch, glutenfrei und was es sonst noch so geben mag.


    Bei uns in der Schule gibt es auch mal Fleisch, aber immer eine zweite Option dazu. Das schmeckt auch nicht allen. Dabei wird frisch gekocht und das Essen ist echt gut und ich bin meistens neidisch. Wer was ganz anderes braucht, kann (mit entsprechender Begründung und niedrigschwellig gestattet) selbst was mitbringen, das z.B. in die Mikrowelle kommt.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Trin Ja,ja,ja#applaus aber irgendwie meint der Caterer seine vegetarischen Speisen sind super:(

    Ach, das Thema ist wirklich undankbar und hat schon dazu geführt das wir innerhalb des Gremiums total "zerstritten" sind und nicht mehr wissen wie wir all die Baustellen angehen sollen#flop

  • Das verstehe nun aber auch wer will. Warum haben die Fleischesser, denen es ansonsten egal ist, ein Problem mit Halal-Fleisch?


    Wenn die vegetarische Alternative unattraktiv ist, muss man daran arbeiten. Da bin ich ganz bei Trin . Allerdings bin ich nach zehn Jahren Gruppenverpflegung bei meinen Kindern auch einigermaßen ernüchtert, wir hatten das Thema neulich auch im Schulausschuss. Meine Tochter würde sich bspw. täglich Rohkost wünschen, gerne zum Nachnehmen. Das gibt das Budget aber nicht her, max. 3x pro Woche, den Obstnachtisch mitgezählt. Warmhaltezeiten von bis zu 2 Stunden gelten als "gute Qualität", so etwas würde ich zu Hause nicht wagen aufzutragen.