Heftige Infektion - woher kommt sowas so schnell?

  • Hallo,

    mein Mann und ich sind am Sonntag plötzlich beide extrem krank geworden.

    Bei meinem Mann fing es an - wie aus dem Nichts. Er ging topfit aus dem Haus - ohne jedes Krankheitsanzeichen - und hat unseren Sohn zu einem Spiel gefahren. Er kam ca. 15 Minuten später wieder, hatte Schüttelfrost, ein extremes Krankheitsgefühl, totale Schwäche, Husten, pfeifende Bronchien und das Fieber stieg bis zum Abend auf 39,6 Grad. Wie aus dem Nichts heraus. #eek


    Exakt 8 Stunden später traf es mich ganz genauso. Von jetzt auf gleich Schüttelfrost und die komplett gleichen Symptome.

    Zudem hatten wir beide Schmerzen am ganzen Körper und das Gefühl, der Kopf platzt gleich - also wirklich ganz heftig.


    Montag waren wir dann beide bei unseren - verschiedenen - Hausärzten.

    Genau die gleiche Diagnose: akute Bronchitis, alles rasselt und mein Mann hat sofort ein Antibiotikum bekommen. Zudem Spray für die Bronchien. Sein Arzt sagte, er schätzt die Wahrscheinlichkeit so ein: zu zwei Dritteln viral und zu einem Drittel bakteriell.


    Mein Arzt ist etwas anders vorgegangen - er hat mir erst Blut abgenommen und dann sollte ich heute morgen anrufen. Die Entzündungswerte waren ziemlich erhöht und daraufhin hat er mir auch ein Antibotikum verschrieben, das ich seit heute Morgen nehme.


    Nun ist es so, dass sich der Zustand meines Mannes noch nicht merkbar verbessert hat (Fieber ist allerdings runter), wohingegen ich schon nach zwei Tabletten das Gefühl habe, dass es mir etwas besser geht.


    Nunja, das wird schon wieder werden, aber wir fragen uns die ganz Zeit, woher sowas sooo plötzlich kommen kann.

    Wir waren am Wochenende viel mit unseren Kindern zusammen unterwegs und die sind - zum Glück!! - topfit! (Hoffentlich bleibt es so!)

    Nur am Freitag Abend waren wir zu zweit in einem Sushi-Restaurant - kann man sich da etwas Bakterielles einfangen, was auf die Bronchien geht?

    Irgendwie ist die Gleichartigkeit der Symptome so komisch - uns tut sogar der Kopf an genau der gleichen Stelle weh. :D
    Der Arzt von meinem Mann sagte noch, dass die Heftigkeit der Symptome eben schon auf was Bakterielles hinweist, aber wie ist das denn mit so einer echten Influenza? Da würde es uns wohl noch länger schlecht gehen, oder? Sehr komisch, das Ganze....

    LG,

    murmel

  • Der plötzliche Ausbruch erinnert mich eher an Influenza denn an irgendwas anderes, was hier schon mal jemand hatte. Da lagen wir allerdings alle tagelang völlig flach und es hat ca. 2 Wochen gedauert, bis wir wieder halbwegs fit und arbeits/schultauglich waren. Der Test dafür war glaube ich auch ein Abstrich aus dem Mundraum? Den haben bei Euch aber beide Ärzte offenbar nicht gemacht, oder?


    Gute Besserung!

  • Bei der Grippe kommen die Symptome auch recht schnell. Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, völliges ko sein. Und Antibiotika bringt da natürlich nichts. Aber ja das müsste insgesamt länger anhaltend so sein. Wir hatten vor zwei Jahren die Grippe, zuerst mein Mann und dann ich. Das kam wirklich von jetzt auf gleich, tagelang nur im Bett und jedes Aufstehen war ein Kraftakt.

  • Hallo,


    das kann eventuell Grippe sein oder, eigene Erfahrung mit Fisch, auch das Sushi.


    Bitte das nochmal beim Arzt ansprechen und gute Besserung!

    Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben. (Hans Christian Andersen)
    Ich habe dich so lieb! Ich würde dir ohne Bedenken eine Kachel aus meinem Ofen schenken.
    Joachim Ringelnatz

  • Ich tippe auch auf eine echte Grippe.

    Plötzlicher Krankheitsbeginn aus völliger Gesundheit heraus, starkes Krankheitsgefühl und hohes Fieber, Husten.

    Das sind ganz klassische Kennzeichen.


    Das Antibiotikum oben drauf ist u.U. nicht ganz verkehrt, weil sich auf die gereizten Schleimhäute bei anderweitig schwer beschäftigtem Immunsystem oft bakterielle Infekte aufsetzen. Das bremst man mit dem AB.

  • Ok, danke schonmal für eure Antworten!
    Ich hab mir auch schon sowas in Richtung Grippe gedacht, denn es fühlt sich einfach so an, als ob überall im Körper (in den Gelenken / hinter den Augen / sogar die Zähne tun weh) irgendetwas wütet.


    Und ich schwitze in der Nacht zwei-dreimal meinen Schlafanzug komplett durch, also so nass, dass ich mich ganz umziehen muss.

    Als ich heute Mittag nur kurz den Tisch abräumen wollte, war ich schon so schlapp, dass ich mich direkt wieder hinlegen musste.


    Würde man denn bei einer echten Grippe noch zusätzlich andere Medikamente nehmen?
    Ich habe nämlich ehrlich gesagt keine Lust, nochmal zum Arzt zu gehen, das war am Montag schon eine Qual, da im vollen Wartezimmer zu sitzen und dann so schlapp zu sein.


    Kann man denn echt vom Sushi einen Infekt dieser Art bekommen?

    Ich hab jetzt echt Angst, dass die Kinder sich auch noch anstecken. Wir halten uns fern und achten halt auf getrennte Handtücher, viel Hygiene und so. Kann man sonst noch was tun?

    GLG,

    murmel

  • Du kannst moch viel lüften, damit die Virenlast in der Raumluft verringert wird, versuchen das Immunsystem der Kinder zu pushen (Zink, Vitamin C und D).

    Eventuell kannst du Ibuprofen und Paracetamol nehmen, um die Schmerzen einzudämmen. Mir hatte das bei meinem Influenzabefall ein bisschen Erleichterung verschafft.

    Edit: gute Besserung!


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von susali ()

  • Genau das haben wir auch. Sonntag Spaetnachmittag erwischt es auf einmal Kind1. Heute morgen quasi von einer Minute auf die andere Kind 2. Ich bin trotz (oder wegen) Kortisoneinnahme (noch) fit.


    Gute Besserung!

  • Das klingt deutlich nach Influenza. Meine Schwägerin hätte das exakt so und es war eine „echte“ Grippe. Sie hat T.AMi.flu bekommen, damit ging es dann besser....

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Wir haben damals bei der Influenza vom Arzt keine Medikamente bekommen, und quasi nur diverse Hausmittelchen genommen die man bei grippalem Infekt auch macht. Erst als es bei 2 Familienmktgliedern zu bakteriellen Superinfektionen (Mottelohrentzündung u Nebenhöhlenentzündung) gekomen ist, gab es dagegen ein AB. Insofern wundert es mich wirklich, dass bei euch wohl nicht Richtung Influenza geschaut wurde, sondern gleich mit AB therapiert wird.

  • Naja, der Arzt, will vielleicht die Leute mit der Erkrankung nicht wieder im Wartezimmer sitzen haben.

    Mit dem AB kommen sie frühestrens nach 5 Tagen wieder und sind dann nicht mehr so ansteckend...

  • Mir hilft immer noch Propolis gut. Also, nicht unbedingt bei eine Grippe, die ich noch nie hatte, aber für das ganze Drumherum, das die Gelegenheit nutzt und sich noch oben drauf setzen will.


    Ich wünsche Euch gute Besserung. Das hört sich echt unangenehm an.#knuddel

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Fiawin () aus folgendem Grund: Komma nachgereicht

  • Grippe kann sehr schnell einsetzen und auch das Erschlagen sein, das hohe Fieber, die Involvierung der Lungen waeren da wohl eher typischer als bei einer Erkältung.


    Ob die AB nun wie ein Placebo wirken, oder sich tatsaechlich was drauf gesetzt hat, wird man nie so genau wissen koennen. Aber gut, dass du dich besser fühlst :-)


    Allerdings ist nicht jede Grippe so häftig. Manche Jahre merke ich die Grippe kaum, und ab und an schmeisst sie einen total um. Und auch wenn es heftig ist, ist es dann manchmal auch schnell wieder vorbei.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Das hatten wir letzte Woche, innerhalb von Stunden und Tagen wurden alle!!!! Kinder krank. Hohes Fieber das sich nur wenig senken lässt, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Erschöpfung. Nach ein paar Tagen Husten und schnupfen.

    Das war total schlimm. Bei einem Kind wurde per Abstrich die echte Influenza diagnostiziert, beim anderen war der test negativ. Warum auch immer, der Arzt meinte, da wäre irgendwas falsch gewesen.

    Medikamente haben wir bekommen , ibuprofen, Nasentropfen.

    Der Grosse bekam ein Cortison Spray und irgendwelche Hammertropfen. Beides nahm er nicht, er hat es mit Paracetamol hinbekommen.

    Viel viel trinken.

    Es hat aber locker eine Woche gedauert, nur bei dem geimpften Kind ging es schneller und komplikationsloser.

    Vermeiden kannst du eine Ansteckung nur durch häufiges Händewaschen und versuchen die Hände nicht ins Gesicht zu bringen.

    Abwehrkräfte stärken ist immer gut.

  • Hallo nochmal und vielen lieben Dank für die ganzen Antworten!

    Ich glaube ehrlich gesagt mittlerweile auch an die Grippe, denn so ein Krankheitsgefühl kenne ich von anderen Infekten überhaupt nicht.


    Allein schon das Telefonieren gerade mit einer Kollegin hat mich so erschöpft, dass ich mich erstmal wieder länger ausruhen musste - sowas gibt es doch gar nicht.

    Zumindest bin ich dann froh über das Antibiotikum, denn wir rasseln ja hier schon ganz schön heftig in den Bronchien.


    Froh sind wir aber darüber, dass das Fieber nun komplett weg ist und dass das Frieren und Schwitzen auch aufgehört hat, das ist schon mal was wert.


    Allerdings habe ich gerade ziemlich große Sorgen, weil unsere Tochter vom Sport kam und über Kopfschmerzen klagt, was sie sonst nie hat. Sie sagt, dass es ihr hinter den Augen und in der Stirn weh tut! #eek
    Drückt uns bitte die Daumen, dass es an ihr vorübergeht!

    GLG,

    murmel

  • Lieb, dass du nachfragst!
    Bei meinem Mann und mir geht es weiter bergauf. Die Bronchien sind immer noch nicht frei und wir husten noch ziemlich und auch die Schlappheit ist noch deutlich vorhanden, aber dieses elendige Krankheitsgefühl ist eigentlich so gut wie weg.


    Unsere Tochter hat heute den zweiten Tag Fieber über 39 Grad, Kopfschmerzen und fühlt sich auch ziemlich elendig, aber der Husten ist bei ihr nicht so schlimm. Mein Mann war heute mit ihr beim Arzt und der hat sie gründlich untersucht, auch um eine Meningitis auszuschließen.
    Er hat uns Nurofen verschrieben, damit sie auch mal fieberfreie Zeiten hat und danach ging es ihr dann wieder recht gut. Nun schläft sie und ich hoffe, dass sie morgen das Schlimmste überstanden hat.


    Nur unser Sohn hält sich noch tapfer und gesund, hoffentlich bleibt es dabei!!
    LG, murmel