Schambeinschmerzen - Symphysenlockerung in der Schwangerschaft

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin im 6. Monat (24.Woche) und habe seit kurzen häufiger Schambeinschmerzen. Das ist jetzt mein zweites Kind. Ich hatte bereits in der ersten Schwangerschaft gegen Ende häufiger Schambeinschmerzen. Ich war heute beim Arzt und der Symphyseabstand ist noch unter einem Centimeter, trotzdem soll ich mich jetzt schonen und bin krankgeschrieben. Ich will jetzt nur ungern bis zum Mutterschutz nach Ostern krankgeschrieben sein (wegen Elterngeld). Ich weiß nicht so recht, wie ich mich bewegen kann und darf. Zumal ich wegen Kind Nummer 1 täglich Treppensteigen, Heben und Bücken muss. Mein Mann hatte sich die Ferse gebrochen und kann das noch nicht übernehmen.


    Hat jemand bereits Erfahrungen und Tipps?


    Helfen Beckenbodenübungen? In meinem Schwangerschaftsbuch sind hauptsächlich breitbeinige Übungen.


  • Osteopathie! Hat mir nach blöden Schmerzen in der ersten Schwangerschaft eine nahezu schmerzfreie zweite beschert. Nach nur zwei Terminen!

  • Oh weh, das sind aber auch echt genau die richtigen Randbedingungen um es weiter schlechter werden zu lassen :(

    Tut mir leid für dich! Diese Schmerzen sind echt fies, kenne das ansatzweise.


    Was dir neben Osteopathie - die akut Linderung verschaffen kann - für den Rest der Schwangerschaft helfen könnte, wäre so ein Stützgürtel. Erkundige dich da mal, was es gibt, eine freundin hatte so einen von der Hebamme bekommen und der hat ihr sehr geholfen.


    Wegen Auswirkung von krank schreiben aufs elterngeld kenne ich mich nicht aus, aber nimm es nicht auf die leichte Schulter und mach dir da wegen ein paar Euro was "kaputt". Das Geld zahlst du sonst vielleicht hinterher für Osteopathie oder ähnliches zum wieder hinbekommen über die Jahre. Mit Gelenken ist nicht zu spaßen!


    Das klingt für mich, als hättet ihr vielleicht Anspruch auf Haushaltshilfe oder so, wenn ihr es beide grad körperlich eigentlich nicht könnt. Weiß dein Arzt von den Randbedingungen?


    Wegen "wie heben und so" kann dir vielleicht auch die Hebamme weiterhelfen? Vielleicht auch Physiotherapie?


    Pass gut auf dich auf! Symphysenschmerzen sind echt Mist und man hat mit etwas Pech sehr lange davon! Ich hoffe das jagt dir jetzt keine Angst ein, sondern hilft dir, Unterstützung zu bekommen!


    Gute Besserung!

  • Sowohl Physiotherapie, als auch so ein bereits angesprochener Bauchgurt kann dir von deinem Gyn verschrieben werden. Wegen Schwangerschaft OHNE Zuzahlung - es muss nur entsprechend auf dem Rezept stehen!


    Krankschreibung bis inkl. 6 Wochen ist egal fürs Elterngeld.

    Alles nach 6 Wochen, führt zu Krankengeld, wodurch du dann direkt erstmal weniger Gehalt erhältst.

    Für das Elterngeld wird der Zeitraum mit Krankengeld-bezug aber dann wieder rausgerechnet.


    Schau einfach mal in der Elterngeldbroschüre nach. Nennt sich "Ausklammern einzelner Monate".

    https://www.bmfsfj.de/blob/936…s-und-elternzeit-data.pdf


    Besprich mal mit deinem Arzt, ob du nicht besser ein Beschäftigungsverbot bekommen könntest. Denn dadurch bekommst du durchgängig weiterhin deinen normalen Arbeitslohn und hast auch keinen zusätzlichen Aufwand mit dem Nachweis der entgeldreduzierten Zeiten beim Elterngeld.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Krümel vET 02/2019

  • Mir hatte die Hebamme damals zusätzlich empfohlen mehr Gelatine zu essen.

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    Lilypie First Birthday tickers

  • ich hab noch Symphytum Globuli bekommen von meiner Hebamme. Der Gurt hatte gefühlt keine Wirkung.

    Es kann übrigens auch nach der Schwangerschaft nochmal weh tun..