Umfrage:Mit dem Auto oder zu Fuß

  • Schulweg mit dem Auto oder zu Fuß 270

    1. Schulweg wird zu Fuß zurückgelegt (182) 67%
    2. Schulweg wird mit dem Auto - bis zu einer geeigneten Haltemöglichkeit-zurückgelegt (19) 7%
    3. Schulweg wird zu Fuß, aber auch mit dem Auto zuückgelegt (22) 8%
    4. andere Möglichkeiten, z. B. Rad (115) 43%

    Wie sieht es bei euch aus? Bei uns werden die Kinder schon seit Jahren bis fast zum Pausenhof gefahren. Nur ganz wenige Kinder gehen zu Fuß oder fahren mit dem Rad.

    Als Schulweg meine ich auch den Weg bis zur nächsten Bushaltestelle.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von RosaRosi ()

  • Kind 1 wird von meinem Mann auf dem weg zur Arbeit an der Bushaltestelle abgesetzt. Bus fährt um 6:40 Uhr, schule geht bis halb vier. Auf dem Heimweg wird gelaufen von der Bushaltestelle bis nach hause. Das sind gute 10 Minuten, die wir uns morgens zugunsten weniger Hektik sparen. Ist eh schon früh genug#hmpf



    Kind 2 hat knapp über 2km Schulweg. Frühjahr bis Herbst Fahrrad, Winter Auto.


    Ich könnte irgendwie alles ankreuzen#confused

  • Kind 1: zu Fuß zur S-Bahn oder mit dem Rad (2,5 Kilometer Schulweg)

    Kind 2: immer, immer, immer mit dem Rad (600 Meter, großzügig gerechnet #zwinker)


    Ich teile aber deine Einschätzung, auch in Bezug auf meine Grundschule. Ich habe schon Fussel am Mund von dem Satz: "Nein, Sie dürfen hier nicht in der Feuerwehrzufahrt halten, auch wenn es nur 30 Sekunden sind, danach kommt der nächste für 30 Sekunden usw, dann ist die Einfahrt trotzdem von 7.20 bis 7.55 Uhr dicht..." Schön sind auch die Eltern, die mit Warnblinklicht eine Fahrspur blockieren, um ihr Kind rauszulassen... #stirn

    Trillian grüßt






    “Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?“ (Douglas Adams)

  • Zur Grundschule gehen hier die meisten Kinder zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Es gibt aber auch einige Kinder, die weit außerhalb wohnen - wo es auch keine Busse gibt -, die dann mit dem Auto gebracht werden. Meine Kinder sind immer mit dem Rad gefahren.


    Zur weiterführenden Schule gehen hier die meisten Kinder zu Fuß zur Bushaltestelle und von da aus mit dem Bus. So auch meine Tochter.


    Mein Sohn geht auf eine andere weiterführende Schule. Hier ist der Hinweg mit dem Bus nicht wirklich möglich (er müsste schon um 5:30 Uhr hier los und wäre dann 45 Minuten bevor die Schule überhaupt die Türen öffnet an der Schule), deswegen nimmt ihn der Papa auf dem Weg zur Arbeit mit dem Auto mit und bringt ihn an der Schule vorbei. Den Rückweg fährt er mit dem Bus, wobei ich ihn in der Regel mit dem Auto an einer günstigen Bushaltestelle abhole, weil er sonst mit Umsteigen nochmal 45 Minuten länger Bus fahren müsste.

  • Meine Großen gehen zu Fuß, bzw. die Älteste fährt mit der Bahn.

    Den kleinen fahre ich zum Kindergarten und das wird auch in der Grundschule erst mal so bleiben, bis ich ihn allein laufen lassen kann, was davon abhängen wird, ob sie zu mehreren gehen können.

    Ihn morgens zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu bringen, zurückzugehen und dann das Auto zu holen und loszufahren, kann ich mir zeitlich nicht leisten, da lasse ich zu viel Zeit auf der Straße, die ich meist einfach nicht habe.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ohnezahn ()

  • der Kleine läuft, der Große fährt mit dem Bus.

    allerdings scheinen viele Eltern mit dem Auto zur Grundschule zu fahren, es gab da schon eine Mitteilung der Schule deswegen und ich habe ihn auch wegen der teilweise unübersichtlichen Situation die ersten Monate begleitet.

    mit dem Auto wäre für uns wegen der Verkehrsführung und der Parkplatzsituation überhaupt nicht praktikabel, aber es muss auch niemand mit dem Auto zur Arbeit

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ida ()

  • Hier Auto, da kein öffentlicher Nahverkehr (höchstens Bus 6:40, 25 Minuten fahren, halbe Stunde warten, nochmal 20 Minuten fahren, Ankunft 7:55). Mit dem Auto dauern die 10 km nur 12 Minuten. Rad fahren ist da auch keine Option wegen der Entfernung.

  • Zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad. Je nachdem wie alt die Kinder waren.


    Und ja, hier regen sich täglich Eltern auf, dass sie vor der Schule einen Strafzettel bekommen und da so viel Stau ist.

    Da brauchen sie ehrlich so lange für die 500 Meter Schulweg und die Kinder kommen zu spät.....

  • Hier gehen die meisten Kinder zu Fuß, meine ebenfalls, sind 800 Meter. Meine jüngste ist das mit der Schwester schon gelaufen als sie noch in der Kita war im Vorschuljahr. Einige Kinder fahren hier auch ab der 2. Klasse mit dem Rad, das traue ich mich nicht, dafür sind sie mir noch zu unaufmerksam.

  • Die Grundschule ist 200m die Straße runter, deshalb zu Fuß. Zur weiterführenden Schule dann später mit dem Rad.

    Nr. 2 wird morgens von Mann mitgenommen, wenn der mit dem Auto zur Arbeit fährt. Zurück laufen wir (etwa 1,4km)

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Tochter läuft die 800 zur Bushaltestelle, dann Bus fahren, dann muss sie nochmal ca. 800 m laufen oder mit dem Stadtverkehr fahren wenn der noch nicht weg ist.


    Sohn 2 läuft 900m zur Schule.


    Sohn 3 wird vom Fahrdienst abgeholt und gebracht.


    Wir haben kein Auto mehr, da erübrigt sich das Bringen mit dem Auto.

    Als wir noch ein Auto hatten, habe ich das ab und an mal gemacht aber eher selten. Denn sie haben es nicht weit zu laufen.

    Leider fahren hier auch echt viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule.

    Bei ein paar kann ich es verstehen, da wir hier einige abgelegene Höfe und Häuser ohne Busanbindung haben. Aber gerade die aus dem Dorf, wo nicht mal ne Steigung haben werden ständig zur Schule oder zur Bushaltestelle kutschiert und abgeholt.

  • Meine Kinder gehen zu Fuß, auch im Dunkeln, bei Regen, bei knallender Sonne....

    Unsere Grundschule hat aber ein Eltern-Haltestelle eingerichtet, 2 Straßen weiter und die wird gut angenommen. (ich war ja erst skeptisch, aber die Kinder wurden gut geimpft) Ich weiß allerdings nicht, wie das bei Regen oder kurz vor knapp aussieht...

    Gruß Conny
    mit 2 Großen *93 und *95, Zwergi *03.07 und Minimaus *01.12
    #kerze #kerze

  • Hier 3,6 km Schulweg, im Winter fahre ich sie oder sie nimmt den Bus, der gegenüber abfährt, sie muss dann aber noch ca 15 minuten bis zur Schule laufen. In einem Jahr kann sie den Schulbus nehmen, ca. 500 m entfernt. Im Moment geht das nicht, da durch eine Großbaustelle eine Zufahrtsstraße ins Viertel gesperrt ist, die auch für Fußgänger nicht passierbar ist. Also müsste sie einen Umweg laufen.


    Das eigentliche Problem ist aber, daß meine Tochter nur 32 kg wiegt und der Rucksack mindestens 8 kg wiegt. Und das finde ich einfach nicht zumutbar damit längere Strecken zu gehen

  • Einmal Fahrrad, 3km Schulweg

    Einmal zu Fuß, 600m Schulweg

    Selten auch mal mit Auto, bei sehr starkem Regen etc., Busverbindung gibt es nicht zur 3km entfernten Schule, da bliebe sonst nur zu Fuß.

  • Es gibt hier gar keine Option, das Auto zu benutzen.....

    "Isch 'abe gar kein Auto!"


    Hier wird alles zu Fuß oder mit Bus und Bahn gemacht.... Duracellmädchen nimmt auch den Roller.


    Dass die anderen Kinder mit dem Auto bis zum Pausenhof gebracht werden ist hier ähnlich. Nur noch mit der Spitze, dass das Auto in die zweite Reihe gestellt wird und Mutti das Kind in die Klasse bringt und die Federtasche auspackt.... Also wir mussten das den Eltern mühsam austreiben....

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Kind 1: 10 Minuten Fußweg zur Haltestelle, 10 Minuten Fahrt mit den Öffentlichen, 5 Minuten Fußweg bis zur Schule

    Kind 2: 200m Fußweg zur Schule.


    Wenn es sehr stark regnet oder das Kind was transportieren muss oder man eh in die Richtung um die Uhrzeit fährt wird Kind 1 auch mal gefahren, aber das sind Ausnahmen.


    Bei Kind 2 werden einige Kinder mit dem Auto hingebracht, obwohl alle höchstens 20 Minuten Fußweg haben.

  • Morgens fahre ich sie entweder mit dem Lastenrad in die Schule oder zur Straßenbahnhaltestelle und sie fahrt dann mit Bahn und Bus in die Schule. Zurück kommt sie mit Bus und Bahn und läuft dann nach Hause. (Morgens müsste sie dann nur noch früher los, deshalb fahre ich sie da.) Ich fand das erst echt schwer mir vorzustellen wie mein Kind ganz allein im ÖPNV fährt (sie macht das seit der ersten Klasse so) aber sie macht das echt super und es hat ihr auch viel Selbstbewusstsein gegeben.

  • Einmal zu Fuß , Grundschule, knapper Kilometer entfernt und einmal mit dem Rad, weiterführende Schule, knapp 4km entfernt. Ganz, ganz selten wird das radfahrende Kind mal mit dem Auto gebracht(bei Eis und Schnee).

  • Kind 1 läuft zu Fuss bis zur Bushaltestelle. Kind 2 wir mit dem Auto gebracht, es sind 6 km bis zur Schule und es gibt keine Möglichkeit mit dem Bus zu fahren (weil Privatschule).

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf