„Parents for Future“ bittet um Unterstützung!!

  • ich habe geschrieben, dass ich um Freistellung für die Teilnahme an den weltweiten Protesten für Klimaschutz bitte, wir aber unentschuldigt in Kauf nehmen, wenn Freistellung nicht geht.

    Wirklich was gesagt hat mein Sohn nicht darüber, nur dass die Direktorin das okay findet, wenn es nicht zuviele sind. Wenn ich es richtig überblicke waren es ca 20 von 500 Schülern letzten Freitag.Ausbaufähig.

  • CaRoSo , ja ne? Dachte ich ja auch !

    Eigentlich wollen sie ja alle ein Klimaschutzgesetz, nur mahlen die Mühlen einfach zu langsam , die Blockierer sitzen in der CDU CSU und AFD, sonst hätten sie bereits eins verabschiedet , in diesen Reihen wird Politiker Mikado gespielt , wer sich zuerst bewegt verliert, Scheuer vorneweg.

    Sabine, die die Petition grade heute eingereicht hat , ist da sehr nah an der Quelle und meinte, es wird wohl irgendwann eine Einigung geben, nur dauert das einfach alles zu lange und die Zeit ist der entscheidende Faktor bei der Petition. Das Gesetz soll in den nächsten 6! Monaten verabschiedet werden.

    Jetzt soll es wohl noch ganze 3! Wochen dauern , bis die Prüfung durch ist und man unterzeichnen kann, und dann braucht es 50.000 Unterschriften , damit es öffentlich im Petitionsausschuss diskutiert wird.

    Ob’s was bringt ? Keine Ahnung!

    Aber es ist vllt ein kleiner Schritt von vielen in die richtige Richtung und besser als nix ;) wir müssen sie von allen Seiten mit Forderungen und Verbindlichkeiten beschießen , damit sich endlich was tut .


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • Meine Kinder machen nicht mit. Wenn, müssten sie die Folgen für sich selbst regeln weil ich nicht dahinter stehe, verbieten würde ich es aber nicht. Die wenigen die aus diesen Klassen mitmachen, tun es weil sie nicht zur Schule wollen und wissen gar nicht worum es geht. Da es die Kandidaten sind die eh oft blau machen hat das auch Konsequenzen. Man wird sehen wie es weitergeht.

    uFmop2.png       

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Alle Kinder müssen die Folgen in erster Linie selbst tragen. ALLE Folgen. Ob sie teilnehmen oder nicht. Das ist ja das Tragische.


    Das ist aber schade, dass es an Eurer Schule so ist. Glücklicherweise ist das Überzahl der Schüler und Schülerinnen, die teilnehmen, nicht so aufgestellt.

    Wenn meine Tochter kein Interesse hätte, würde ich sie allerdings auch nicht drängen, aber schon das Gespräch dazu anbieten, wenn sie Interesse hätte,

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Bei unserer Schule sind es unter denen, die regelmäßig dabei sind, vor allem die, die sonst auch total pflichtbewusst ihre Sachen machen, habe ich den Eindruck. Und viele wissen, wovon sie reden. Von den älteren erklären manche mir echt viel, was ich so nicht wusste. Meine elfjährige Tochter kann jetzt nicht Klimagerechtigkeit erklären und versteht manchen englischen Spruch nicht, aber weiß in der Summe, worum es geht. Ich finde aber auch, dass das reicht, sie müssen keine Lösungen bieten .

    Aber es kommen auch manche, die ein Selfie für den Lehrer machen wollen oder direkt ein Entschuldigungsschreiben haben möchten und dann weiterziehen möchten, klar. Wenn sie auffallen, werden sie aber meist relativ gekonnt in Gespräche verwickelt bzw die Entschuldigungen gibt es an den Tagen mit "kleinen" Demos erst am Ende, da haben die Organisatoren einen recht guten Überblick, wer da war. Ich könnte mir vorstellen, dass die Unterschiede tatsächlich auch an den Schulen vorhanden sind, je nach Haltung und Thematisierung durch Schüler vor Ort. Wenn alle nur wissen, es ist Demo, aber keine Schüler vor Ort sind, die auch Inhalte transportieren, ist es ggf eher so, dass man halt "statt Schule" dorthin geht.

    Liebe Grüße,


    Ich, mit Tochter (2/06) und tochter (12/07).

  • Heute habe ich gelesen, dass die AfD bei den Demos „Quizzettel“ verteilen will, die auf die Leugnung des Klimawandels zielen. Ohne Angabe des Parteinamens.


    Das es bei solchen Themen Mitläufer gibt bzw. solche, die es anders nutzen als gedacht, ist ziemlich normal, denke ich. Ich finde es nur erschreckend, dass in den Kommentaren fast ausschließlich darauf abgezielt wird. Ein bisschen beruhigt hat mich das Politbarometer. Da hieß es, dass die Mehrheit der Befragten die Aktionen gut findet. Nur leider hört/liest man die kaum/nicht. Was ich gut verstehen kann, bei all der Gülle, die über die Schüler ausgekippt wird.

  • Freda : die Ordnerinnen haben immer auch die Aufgabe, Handzettel und Transparente im Auge zu behalten. Damit lässt sich zwar nicht alles verhindern, aber die begleitenden Polizisten können da auch hilfreich sein, wenn man etwas bemerkt.


    Bei uns wurden ja am Freitag trotz starkem Regen 10300 Teilnehmende gezählt. Die Polizei hat mehrfach die Organisation und den ruhigen Ablauf gelobt. Etwas schade war‘s um das Programm bei der Abschlusskundgebung - nach drei Stunden im Regen auf einem riesigen, ungeschützten Platz im Wind zu stehen, war dann doch etwas hart. Da sind dann viele nach Hause gegangen.

  • Sehr interessanter Artikel! Danke für die Verlinkung. Und ich bewundere den Autor auch für seine geduldigen Antworten auf die Kommentare.

  • Wow, Jaelle, klasse. Hast du WhatsApp bei der Homepage angemeldet?

    Die whatsapp Gruppe von Augsburg ist auf der Homepage hinterlegt. Die FB Gruppe wurde ebenfalls gemeldet, aber nicht abgebildet. Wir haben beides weil ein Teil der Eltern kein WA haben.

  • So, ich komme gerade von einem ersten Treffen, wir waren zu fünft, lauter Frauen und davon 2 Lehrerinnen. Nächste Woche ist ein großes Treffen von FB und WA Gruppen geplant, mal schauen, wie viele da kommen werden.

    Läuft alles recht gut an.

  • erzählt mal, wie es euch so geht in der PFF Gründungsphase.

    Ich war hier in meiner Stadt dabei und ich finde es gerade super anstrengend.

    Dass ich mich für die Sache einsetzen möchte, ist mir klar. Aber ich habe wirklich zu kämpfen mit den Personen, die beteiligt sind. Wir haben eine Frau dabei, die nach meinem Empfinden alles an sich reißt. Leider verbringt sie den lieben Tag damit, alle Chats vollzuspammen. Ich bin so genervt, dass ich überlege wieder zu gehen.

    Nehmt die Stöcke aus dem Arsch - wir machen Lagerfeuer!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Fräulein Wunderbar ()

  • Frl. Wunderbar, ich hab Dich gestern schon im Deli-Chat entdeckt #cool

    Gibt es mehr, die so denken wie Du? Dann schnappt Euch einen Teilbereich und macht den verantwortlich. Es gibt ja keine Vorsitzenden oder sowas. Jeder ist gleichberechtigt und kann was tun.

    Im kleinen Kreis läuft bislang alles recht gut. Das sind aber auch nur 10 aktive Frauen, 6 davon kenn ich bereits.

    Nachdem grad eine Menge Anfragen eingingen, hab ich jetzt jetzt erst mal einen Teil der Arbeit übernommen und kümmere mich um die FB Seite und den Kontakt zur Bundesgruppe. Wir haben nächste Woche eine großes Treffen, wo alle hier aus der Gegend eingeladen sind, dann verändert sich vielleicht auch nochmal was, wenn mehr mitmischen. Die Gruppe gestern war jedenfalls der Meinung, wir machen Orgakram und diskutieren nicht inhaltlich, welche Umweltschutzangelegenheit jetzt wohl wichtiger wäre und stellen Katalogen mit Stellungnahmen und Begründungen zusammen oder sowas. Wenn sich die Aktion gefestigt hat, wird es sicher bei der Jugend - wie damals bei Attac - Interessensgemeinschaften geben, die an Schwerpunktthemen auch inhaltlich arbeiten wollen. Aber momentan geht es ja erst mal darum die Leute ein Bewegung zu bringen.

    der Bub vom 02/2004

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jaelle ()

  • ja. Ich bin im Deli Chat und die, die mich nervt ist die mit den meisten Beiträgen. Die Dame hat einen Output, unfassbar.

    Und alles heiße Luft.

    Ich habe auf allen Kanälen zusammen etwa 300 Nachrichten von ihr am Tag. Dazu zählen nicht ihre Anrufe, die kommen noch obendrauf.


    Ich habe sie gerade angeschrieben, sie soll sich bis zum Treffen überlegen, was sie abzugeben bereit ist.

    Ich gehe sonst, ich schaff das nicht. Meine Mitarbeit habe ich dem Orga Team angeboten, da kann ich mich auch austoben. So.


    Die anderen... tja. Wir kriegen sie auch zusammen nicht gebremst.

    Nehmt die Stöcke aus dem Arsch - wir machen Lagerfeuer!

  • Ach so, der Output ist nicht alles. Sehr blutdruckfördernd sind Aktionen von ihr... Wenn sie zB Sonntagsmorgens meine Privatadresse in einen Whatsapp Chat mit 270 Teilnehmer*innen schreibt.

    Nehmt die Stöcke aus dem Arsch - wir machen Lagerfeuer!

  • Oh je Fräulein Wunderbar , das ist krass !!!

    Privat Adresse geht garnicht!!

    Ist sie auch in der Deli Gruppe ??

    Also schieb da schnell einen Riegel vor!

    In Berlin ist die Gruppe auch mit Nachrichten vollgelaufen, ich hab die Gruppe dann geschlossen und nur noch 10 Admins zum Schreiben gelassen. Dann eine neue Gruppe für den Austausch aufgemacht , das würde bei euch auch Sinn machen. Die infogruppe ist dann nur für wichtiges , also Orga wichtige Infos ect, die andere kann man zumüllen ;)

    Wäre das eine Alternative?

    Wenn sie anruft, würd ich nicht mehr rangehen, soll sie Dir eine Nachricht schicken !


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • Ich vermute, ich weiß, wen du meinst. Ich habe euch noch nicht entdeckt.

    Hier kommt es schleppend in Gang. Heute ist das erste Treffen, Mal sehen, was es wird. Bundesweit bei den Delis stresst es mich sehr, dass ich das Gefühl habe, es dreht sich alles immer im Kreis. Ich hätte gerne Mal Ruhe zum Denken.

    Liebe Grüße,


    Ich, mit Tochter (2/06) und tochter (12/07).