Regelmäßiges Erbrechen ohne erkennbare Ursache

  • Die Erzieher sind teilweise die gleichen geblieben.

    (Früher hatte ich mal eine bestimmte Erzieherin im Verdacht absichtlich mein Kind zu infizieren, weil sie ihn in der Krippe hauptsächlich betreute und mir irgendwie "scheinfreundlich" vorkam...#pfeif#hammer)


    Aber jetzt gehen die zwei Kleinsten bei ihr in die Gruppe und da ist nichts.

    Das älteste Kind ist jetzt bei anderen Erziehern.


    Und wir sind die einzigen, die es in dieser Häufigkeit haben!

    Alle anderen Mütter gucken schon ganz irritiert, wenn es wieder heißt, J. ist schon wieder krank!

    Neulich meinte eine zu mir: "Da würd mich mein Chef feuern, wenn ich so oft zuhause bleiben müsste!" - Ja, zum Glück bin ich im Moment komplett zuhause!! #angst

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

  • Die Erzieher sind teilweise die gleichen geblieben.

    (Früher hatte ich mal eine bestimmte Erzieherin im Verdacht absichtlich mein Kind zu infizieren, weil sie ihn in der Krippe hauptsächlich betreute und mir irgendwie "scheinfreundlich" vorkam...#pfeif#hammer)

    Genau an sowas musste ich denken. Vielleicht in diese Richtung nochmal gucken. Es gibt ja leider echt gestörte Menschen....

  • Die Erzieher sind teilweise die gleichen geblieben.

    (Früher hatte ich mal eine bestimmte Erzieherin im Verdacht absichtlich mein Kind zu infizieren, weil sie ihn in der Krippe hauptsächlich betreute und mir irgendwie "scheinfreundlich" vorkam...#pfeif#hammer)

    Genau an sowas musste ich denken. Vielleicht in diese Richtung nochmal gucken. Es gibt ja leider echt gestörte Menschen....

    Danke, ich dachte schon, ich wäre paranoid...


    Aber wieso hat er es jetzt auch am Wochenende? Bis Nachmittags ging es ihm normal gut, hat Erdbeerkuchen (TK) mitgegessen zu Papas Geburtstag, ab Abends wollte er kein Abendbrot mehr und hat dann um 20:00 wieder gespuckt und dreimal Stuhlgang gehabt.

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Lillifee3 ()

  • Ich würde mir auch Sorgen machen.

    Und ich glaube, ich würde das definitiv ärztlich abklären lassen. Das kann ja alles mögliche sein. Die Infos bzgl Kindergarten, also dass der Bruder die gleichen Symptome hatte, würde ich auch der Ärztin erklären. Und darauf bestehen, dass der Ursache auf den Grund gegangen wird!


    Alles Gute für euch!

    One day, I would like to turn on the News and hear "There's peace on earth".


    C. mit #female 06/2010, #male 06/2014 & #female 02/2017

  • ich weiß nicht ob ich überlesen wurde...

    Hast du mal an chronische Verstopfung gedacht?

    Im Kita Alter war es bei uns am schlimmsten und hat sich danach verwachsen


    Durchfall und Erbrechen waren der Punkt wo das Kind quasi 'zu voll' war... wenn alles raus war, war er noch einen Tag schlapp u dann wieder fit.

    Fieber hatte er oft auch dabei.(was bis heute jeder Arzt bestreitet dass das zusammen passt)


    Wie geht es deinem Kind danach denn? Wie lange muss er brechen? Nur eine Nacht oder mehrere Tage?

    Wie ist sonst seine verdauung?

    Traut er sich im kita aufs Klo und groß zu machen?

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




  • andere stossrichtung: die psyche? weiss dein kind, dass es morgen wieder in den kindergarten soll und hat schon präventiv die kotzerei? wie steht es zu den betreuerinnen? wie kommt es mit den anderen kinder klar?


    nicht falsch verstehen, ich würde gesundheitliche gründe auf jeden fall abklären. aber ich würde das auftreten der symptome unter anderem auch mit dem hintergedanken "psychosomatik" betrachten.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.


    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • andere stossrichtung: die psyche? weiss dein kind, dass es morgen wieder in den kindergarten soll und hat schon präventiv die kotzerei? wie steht es zu den betreuerinnen? wie kommt es mit den anderen kinder klar?

    Er geht total gerne in die Kita, liebt seine Hauptbezugserzieherin, hat Freunde dort. #top

    Inzwischen hat er akzeptiert, dass es im Moment nicht so oft geht, aber er spricht schon davon, dass er den Tischspruch beim Mittagessen sagen darf, wenn er nach so langer Fehlzeit wiederkommt.


    Wie geht es deinem Kind danach denn? Wie lange muss er brechen? Nur eine Nacht oder mehrere Tage?

    Wie ist sonst seine verdauung?

    Traut er sich im kita aufs Klo und groß zu machen?

    Am nächsten Tag gehts im meistens wieder gut, fängt noch vorsichtig mit trockenem Toast an, geht aber schon im laufe des Vormittages zu normalem essen über.

    Selten hat er längeren Durchfall, das habe ich dann aber mit einer akuten Infektion in Verdacht.


    Sonst ist seine Verdauung eigentlich gut, eigentlich...

    Ich muss wirklich mal drauf achten jetzt.

    Die letzten Wochen war ein ständiges durcheinander von Durchfall, infektbedingt 10 mal und mehr (Geschwister teilweise angesteckt), dann wieder 2 Tage gar kein Stuhl, dann wieder sehr viel und mehrfach hintereinander, sorry...#pfeif


    Was tust du denn gegen die Verstopfung deines Kindes?

    Habt ihr die Ernährung umgestellt?


    Ich hatte sowieso den Vorsatz jetzt wirklich konsequent Schokolade und Co zu streichen für ihn. Da war ich (für alle Kinder) wohl zu großzügig. Meine Freundin hat mir neulich am Telefon nochmal eindringlich von Nutella und Marmeladentoast zum Frühstück abgeraten.

    Naturjoghurt mit Obst wäre viel besser. Ja, weiß ich doch eigentlich selber...#angst

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Lillifee3 ()

  • Durchfall kann auch so genannter Überlaufstuhl sein...

    Also alles was sich 'vorbei quetscht'


    Ich finde nämlich das wenn das Kind am nächsten Tag wieder Hunger hat, es nicht nach echtem Magen Darm klingt.


    Wir haben jahrelang mit movicol gearbeitet... aber bei ihm fing es nach dem Abstillen schon an... bis zum weinen beim Stuhlgang u Blut dabei.

    Aber bei dem Kind einer bekannten zeigte sich die chronische Verstopfung 'nur' durch Bauchweh u Erbrechen. Ihr war nie bewusst dass das Kind Verstopfung haben könnte...schlimm würde es nach einem Kita Wechsel wo sie garnicht mehr aufs Klo ging und dadurch alles schlimmer wurde (Und jeder dachte es liegt am neuen kita)


    Acsho...Ernährung haben wir nix umgestellt weil ich das Glück habe ein Kind zu haben was quasi nur gesundes mag #hammer frag mich nicht wie das geht... Ich weiß es nicht (Und von mir hat er das auch nicht :D). Er isst auch nur ganz selten mal eine Banane. Daher kann ich da kaum was anpassen

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mrs. Murphy ()

  • Du hast Recht, ich werde mal vermehrt auf Verstopfung, bzw. seine Verdauung achten.

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

  • Ich möchte nur kurz kindliche Migräne in den Raum werfen, das gibt es nämlich auch als "Bauchmigräne". Hatte mein Sohn zu Kindergartenzeiten...

  • Wenn Stuhlprobe gemacht wird, auch auf Salmonellen, Typhus, Shigellen usw. mittesten lassen. Evtl. ist ein Mitarbeiter in der Kita Dauerausscheider. Hat manchmal ja paar Tage Inkubationszeit, dass am WoE muss also nix heissen.


    Mit dem nur eine Nacht lässt mich auch erstmal an funktionelle Sachen denken (Aufregung - auch positive wie Vorfreude auf den Kiga, aber auch Verstopfung z.b.). Da gibts auch schonmal familiäre Häufungen.

    Die Sache mit dass derselbe Raum und die anderen Kids trotz selbem Erzieher in anderen Räumen nicht lässt natürlich auch an Giftstoffe oder Infektionherde denken.


    Gehäufte Fälle von MD müssen dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Da würd ich mal nachfragen ob sie ne Meldung haben und ob sie Euren Fall generell noch als "kommt schon mal bor" oder als kobtrollbedürftig einschätzen.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.



    1 - #post#post - #post - #post - #post - #post - #post - #post - #post- 10 - 11 - #post#post - 13 - 14 - #post - 16 - #post - #post - #post- #post - 21 - #post - 23 - #post Bonus: #post#post

  • Danke euch!#blume


    Heute gehts ihm wieder gut. Ich werde jetzt erst mal darauf achten eine wirklich gesunde Kost bei ihm durchzusetzen und ein Tagebuch zur Ernährung und Ausscheidung führen.

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

  • Bei meiner Kleinen haben mal Yersinien zu wochenlangen immer wiederkehrenden Durchfällen geführt. Erbrechen hatte sie nicht, kann aber wohl auch vorkommen.

    Also eine Diagnostik würde ich in so einem Fall vom Kinderarzt schon erwarten.

  • Du schreibst, die anderen stecken sich manchmal an. Das lässt ja eher an was infektiöses denken.


    Anderenfalls hätte ich noch an Migräne, abdominale Migräne, cyclic vomiting und auch Epilepsie als Differentialdiagnose gedacht. Unter anderem.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Wir waren heute bei der Kinderärztin.

    Für die nächste vier Wochen werden wir folgendes probieren:


    -er bekommt ein Abführmittel, Dosis wird von mir alle drei Tage angepasst, solange bis der Stuhl leicht auszuscheiden ist #sorry

    -er bekommt weiterhin 3 mal täglich Symbiofl*or 2 um die Darmbakterien wieder in Gleichgewicht zu bringen


    -ich schreibe ein Ernährung- und Ausscheidungstagebuch, zusätzlich wird die psychische Tagesstimmung erfasst


    -die Ernährung wird nochmal verstärkt auf "Vollwertig" und "gesund" angepasst. Süßigkeiten nur je eine Handvoll über den ganzen Tag.

    (Dazu zählt dann auch ein halbes Brötchen mit Schokocreme am Wochenende...)


    Eventuell ist es (jetzt) eine Verstopungsproblematik, nachdem er die vielen Infekte im Kira mitgenommen hat.

    Denn tatsächlich lagen die Toilettengänge mit 3-4 Tagen dazwischen zu weit auseinander. Das ist mir seit dem Post von Mrs. Murphy erst so richtig bewußt geworden.


    Sollte in den nächsten vier Wochen das Problem weiterhin bestehen, wird sie uns eine Überweisung zum Kindergastroenterologen ausstellen.

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017