Ständige Blasenentzündung oder doch was andres?

  • Da kommt jetzt bestimmt nix mehr.

    Außerdem ist das AB nach dem Anlegen der Kultur verordnet worden - die Labore haben erstens die allgemeine Resistenzlage genau im Blick und natürlich die des geprüften Keimes. Und empfehlen selbstverständlich nicht ohne Not das Reserveantibiotikum! Hätte ein anderes, weniger risikoreiches AB anschlagen können, wäre es Dir verordnet worden, da bin ich mir sehr sicher.


    Ich hoffe, dass es Dir inzwischen besser geht!

  • Ist zwar nun erledigt, aber ich will trotzdem nochmal für den schon genannten Preiselbeer-Muttersaft werben.

    Ich hatte vor vielen Jahren auch einen ständig wiederkehrenden Harnwegsinfekt für den mir damals immer sofort ein Antibiotikum verordnet wurde. Gerne auch eins mit tollen Nebenwirkungen. Das half dann kurz und nach ein paar Wochen ging es von vorne los. Als ich dann ein Reserveantibiotikum vorbeugend ein halbes Jahr lang täglich einnehmen sollte, wurde es mir unheimlich und ich habe einen anderen Arzt um Rat gefragt. Und der schlug Preiselbeersaft vor. Seine Frau täte den immer nehmen beim ersten Anzeichen einer Blasenentzündung und das würde immer reichen. Einen kleinen Becher morgens und vielleicht noch einen abends und fertig.


    Daran habe ich mich gehalten. Beim ersten Anzeichen einer Blasenentzündung hole ich mir so eine kleine Flasche Saft und trinke morgens und abends einen kleinen Becher bis die Flasche leer ist. Ich hatte seitdem noch nie wieder Probleme mit Harnwegsinfekten.

  • Danke nochmals an alle, die wieder geschrieben haben! Ich lese eure Nachrichten relativ bald - ich komme nur leider nicht so oft zum Schreiben#tutmirleid

    Tatsächlich ist es so, dass ich immernoch (wieder?) Schmerzen an der Blase habe. Ob dies nun immernoch von einer Blasenentzündung kommt bezweifle ich langsam etwas, da ich gar keine Beschwerden beim Wasserlassen habe - allerdings verschlimmern sich die Blasenschmerzen kurz nach dem Toilettengang. Außerdem muss ich wieder vermehrt aufs Klo (etwa jede Stunde).

    Ich bin morgen beim Arzt, mal sehen, was da passiert. Ich hoffe auf baldige Klärung#warte#crying

  • Vorbeugend hilft mir immer nach Intimitäten mit meinem Mann zeitnah (max 10 Minuten) auf die Toilette zu gehen, zu pinkeln und mich zu waschen. Mag zwar unromantisch sein, hilft mir aber ungemein.

  • Update: es ist wohl doch was andres: Urologe meinte Katheterurin ist sauber, im Ultraschall kann er nix feststellen. Nun wird auf Pilz behandelt und wenn es ned besser wird, dann bekomme ich ein CT.

    Beruhigt mich bitte?#crying#crying

  • Also es doch schon mal gut, dass es nicht irgendwelche resistenten Keime in der Blase sind.

    Ich habe jetzt auch schon öfter mal gehört, dass der Beckenboden bestimmte Probleme machen kann. Ich rufe mal Kalliope herbei. Wenn ich mich recht entsinne, hatte mal was dazu geschrieben irgendwo.

  • Also es doch schon mal gut, dass es nicht irgendwelche resistenten Keime in der Blase sind.

    Ich habe jetzt auch schon öfter mal gehört, dass der Beckenboden bestimmte Probleme machen kann. Ich rufe mal Kalliope herbei. Wenn ich mich recht entsinne, hatte mal was dazu geschrieben irgendwo.

    Es wurde mir so erklärt: Wenn der Beckenboden so schwach ist, dass die Blase nicht mehr richtig verschlossen und nicht mehr richtig entleert werden kann, kann es vermehrt zu Blasenentzündungen kommen. Insofern kann die richtige Beckenbodengymnastik helfen, Blasenentzündungen zu vermeiden. Wobei das nichts ist, was akut hilft, sondern langfristig.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Wenn ich der behandelnde Arzt wäre, dann würde ich auch mal ein paar Blutwerte abnehmen, inklusive der Leber/Gallenwerte.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Danke nochmals fürs Mitdenken an alle!

    Ich hatte bisher nichts wirklich beizutragen, da ich am Abwarten war, was der Arzt nun als nächstes vorschlägt (ich warte immernoch...). Ich glaube, als ich letzten eim Urologen war, sollten sogar Blutwerte genommen werden HeikeNorge , das wurde aber dann doch von ihm und mir vergessen... .

    Nun ja, seit ein paar Tagen geht es wieder deutlich schlechter und heute war es so schlimm, dass ich gerade mit einem Selbstteststreifen den Urin getestet habe. Leukos und Eiweiß ist jeweils schwach nachweisbar. Irgendwie habe ich jedoch diese Ansgt, wenn ich zum Arzt geh, sieht man wieder nix (so war es das allererste Mal beim Hausarzt. Daheim zeigte der Teststreifen was an, beim Arzt nicht (danach zeigte kein Teststreifen je wieder etwas an). Teststreifen habe ich auch damals Mitten in der Nacht benutzt (ich bin heut früh eingeschlafen und wurde gerade von einem Kind geweckt - einschlafen wird nun auch schwer fallen. Mensch, ich will einfach wissen, was da los ist #hmpf))

  • Bei BE schlägt normalerweise auch Nitrit an. Ich hatte das aber auch schon. Daheim dunkelgrün, beim "normalen " Arzt nix. Eine furchtbare Woche später beim Urologen - fiese BE #gruebel

    Ich drück die Daumen, dass es endlich besser wird. Ich habe fast ein Jahr damit rumgemacht....

  • Ohje, ein Jahr#haare

    Ich war ja eigentlich schon überzeugt, dass es nie eine BE gab. Der Urologe meinte: das brennt wie Feuer und man muss alle 10 min aufs Klo. Gebrannt hat es schon, aber nicht wie Feuer und selten beim Wasserlassen sondern direkt danach #blink Die Schnerzen waren/sind vor allem an der Blase. Und auf alle 10 min aufs Klo kam ich auch nie.

    Ich Frage mich, ob dieses Schmerzbild auch auf Grund von BeBoproblemen entstehen kann? Und: welcher Facharzt ist dafür zuständig?

  • Nun wird auf Pilz behandelt

    Bei mir hat da neulich viel Luft (auch tagsüber Boxershorts statt Unterhosen), und nur Wasser beim Waschen geholfen. Ich habe auch etwas gecremt, aber nur 2 x.


    Gute Besserung!! #liebdrück

  • Danke schön :)

    Zufälligerweise hat mich vor kurzem die urologische Praxis zurückgerufen. Im Vaginalabstrich gab es einen Befund: Enterococcus faecalis wurde gefunden. Neben dem Eintrag sind 3 Plusse, ich schätze mal, das ist sehr signifikant? Mir wurde der Befund leider nicht erklärt, es sei nicht deren Baustelle. Ich bekam ein Rezept für eine vaginale Aufbaukur. Zur Mittagszeit kann ich wahrscheinlich (laut Praxis) mit der FÄ telefonieren und mich über den Befund beraten. Ich bin vorsichtig hoffnungsvoll!:)


    (BTW, gegen die Antibiotika, die ich verschrieben bekommen habe sind die Keime resistent)

  • Ich hatte das auch so wie du beschreibst! Urologe erklärte mir das die Blase gereizt sei und daher die Schmerzen, aber erst nach der Entleerung. Besonders schlimm war es wenn ich wenig getrunken hatte. Das hat Monate gedauert, furchtbar. Und ja, mein Beckenboden war auch sehr schlapp zu dem Zeitpunkt, mein Baby war erst ein paar Monate.

  • Es beruhigt mich, dass es auch andere mit der Erfahrung gibt & ich mir das nicht einbilde oder so.

    Unglücklicherweise hat der Urologe erstmal die Verantwortung an die FÄ geschoben. FÄ meint vorkommen von E. Feacalis im Abstrich sei normal. Wenn ich halt weiterhin Beschwerden habe, soll ich einen Termin ausmachen. Hat mir also erstmal keinen Mut gemacht, die Aussage. Umso mehr freut es mich zu lesen, dass du die Beschwerden kennst!

    hast du evtl. Irgendeinen Tipp, wie ich weiter vorgehen soll?

  • Nachdem mir Hausarzt und Urologe sagten das alles okay ist, hab ich abgewartet und viel getrunken. Heute würde ich wohl mal Canephron einnehmen, das entkrampft die Blase U.a.