Besuchskind bringt Süßigkeiten mit

  • Mein 10-jähriger Sohn muss ziemlich auf sein Gewicht achten und auch wenn das nicht wäre, finde ich die Situation doof. Die Jungs haben im Garten eine Hütte, wo sie sich im Sommer gerne mal aufhalten. Sie haben sich das echt nett eingerichtet usw, im Grunde ganz toll. Jetzt bringt aber ein Kind (13) wirklich Massen an Süßes mit. Mehrere Packungen Chips, Schokolade, Eisteegranulat usw. Ich bin da mittlerweile recht unenspannt, mein Sohn hatte letztes Jahr deswegen ganz schön zugenommen und knabbert daran immer noch. Wie damit umgehen? Wahrscheinlich macht er es dann doch heimlich? Oder stelle ich mich an?

  • Boah, das würde mich auch nerven! #knuddel Treffen sie sich denn oft? Wenn es nur 1x/Woche oder so ist, würde ich EINE Sache erlauben (also eine Tüte Chips oder eine Tafel Schokolade) und den Rest konfiszieren. Wird nur vermutlich nicht so leicht durchzusetzen sein, oder? #hmpf


    Ist dein Sohn denn einsichtig, was das Problem angeht? Könnte er oder könntest du mit dem Freund reden und ihm klarmachen, dass das schädlich ist für ihn?

  • Suoer schwierige Situation, finde ich. Eigentlich ist das nur über Einsicht bei deinem Sohn zu lösen, oder? Wobei das eine Hausnummer ist. Meinst du, die beiden wären offen für Argumente und Kompromisse? Mein Kompromiss würde dahin gehen, dass du was zur Verfügung stellst, er aber nichts mehr mitbringt. Und dann gibt es Eis, Kuchen und auch Mal Schoko oder Chips i.n Maßen

    Liebe Grüße,


    Ich, mit Tochter (2/06) und tochter (12/07).

  • Kann es sein, dass das Besuchskind einfach auch Hunger hat?

    Vielleicht wächst es gerade, braucht mehr Kalorien als Dein Sohn und bei Euch ist das Essen ja aus gutem Grund rationiert?


    Dann wäre es ja vielleicht eine Lösung den Kinder "ein gesundes Picknick" mitzugeben.

  • Stimmt, er wird auch Hunger haben, daran hab ich gar nicht gedacht. Er kommt oft vorbei ohne was gegessen zu haben, er sagt zwar das er keinen Hunger hat, wenn es aber was gibt, isst er viel. Er ist halt sehr schlank, gesund ist es zwar auch nicht für ihn, aber er nimmt nicht so zu wie eins meiner Kinder. Aber auch bei seinem Bruder, bin ich da recht unenspannt.

  • Vielleicht bringt er die Süßigkeiten auf Bestellung mit?

    Kommt mir viel vor für einfach was mitbringen.

    ****Glitzer mit der schnecke (05/06), dem bär (11/08 ), dem hulk (06/13) und findus (04/17) #love ****
    #rabe Für Raben gibt es bei gluecksrabe 5% Rabatt (gebt bei der Bestellung "rabenrabatt5" ein)

  • Oft ist es einfach nur Hunger - wenn ich sehe, was die Pubertisten hier teilweise beim Supermarkt um die Ecke shoppen #rolleyes (entspricht deiner Beschreibung).

    Ich würde selbst Essen anbieten, großen Picknickteller mit Gemüsesticks und genügend gesunden Sachen. Bei uns (Tochter bald 13) wird zunehmend "gesunde Ernährung" ein Thema, aber das ist sicher typabhängig, DIe beiden großen Brüder hatten das weeeeeeesentlich später (einer davon studiert mittlerweile auch Sportwissenschaften).


    Gute Nerven wünsche ich Dir. Aber ja- ich würde das ganz klar thematisieren und begrenzen.

  • Na klar, mein Sohn mag ja auch gerne Süßigkeiten und süße Getränke. Es ist ja auch nicht so, als würde ich nie was geben, aber nicht in den Massen.

    Ich werde es mit den Jungs mal besprechen, wobei ich befürchte das sie es dann heimlich mitbringen. War ja vorher auch schon so, hab es ja nur am Müll gesehen. Habe aus Spaß eine Taschenkontrolle angedroht, worauf mein Sohn sagte das ich das ja nicht dürfe... Joah, ich bin mal gespannt.

    Ansonsten ist es toll was sie zusammen auf die Beine gestellt haben, Möbel organisiert usw :)

    Liebe Grüße,


    Sommerwind.

    Einmal editiert, zuletzt von Sommerwind ()

  • hast Du schon mal von den Kuchen gehört, die nicht dick machen?

    Es gibt da ein Buch dazu, ich denke, das wird hier demnächst einziehen. Einfach weil ICH Kuchen liebe und ich nicht weiter zunehmen will.

    Natürlich nicht dauernd sowas anbieten, aber besser, als wenn heimlich der größte Mist ran geschafft wird.

    Dieses Rezept sieht gut aus:

    https://www.stern.de/genuss/es…osting&utm_source=twitter

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe

    --Ist Hotte S. noch im Amt und wenn ja, warum?--


    Wenn ich das Wort "Trottel" oder "Trotteln" schreibe, möge sich die geneigte Leserin dieses Wort in wienerisch denken.

  • Ehrlich gesagt war das der Moment, wo ich quasi aufgegeben habe. Meine Tochter ist 9 Jahre alt und auch übergewichtig. Da sie Taschengeld bekommt, kauft sie sich selbst solche Sachen oder wenn sie mit ihren Freunden unterwegs ist, bringen die etwas mit.

    Ich kann und vor allem will ich nicht, ständig hinter ihr stehen und wegen dem essen mahnen. Hier zu Hause gibt es gesunde Sachen, fast keine Knabberein oder Süßigkeiten. Ich backe und koche mit ihr gemeinsam gesunde Dinge, wir bewegen uns zusammen viel und rede mit ihr über das Thema, aber mehr kann ich einfach nicht mehr machen. Sie weiß das es in ihrer Hand liegt.

    Ich weiß nicht, ob das der richtige Weg ist, aber ich will in ihrer Erinnerung nicht die ewig nörgelnde Mama sein, die nie mit ihr zufrieden war. Meine Eltern waren immer am nörgeln wegen meinem Übergewicht und es war furchtbar.

    Tine mit Perlchen *02.2010 und Junior *12.2013

  • Ehrlich gesagt war das der Moment, wo ich quasi aufgegeben habe. Meine Tochter ist 9 Jahre alt und auch übergewichtig. Da sie Taschengeld bekommt, kauft sie sich selbst solche Sachen oder wenn sie mit ihren Freunden unterwegs ist, bringen die etwas mit.

    Ich kann und vor allem will ich nicht, ständig hinter ihr stehen und wegen dem essen mahnen. Hier zu Hause gibt es gesunde Sachen, fast keine Knabberein oder Süßigkeiten. Ich backe und koche mit ihr gemeinsam gesunde Dinge, wir bewegen uns zusammen viel und rede mit ihr über das Thema, aber mehr kann ich einfach nicht mehr machen. Sie weiß das es in ihrer Hand liegt.

    Ich weiß nicht, ob das der richtige Weg ist, aber ich will in ihrer Erinnerung nicht die ewig nörgelnde Mama sein, die nie mit ihr zufrieden war. Meine Eltern waren immer am nörgeln wegen meinem Übergewicht und es war furchtbar.

    Hier hat der Kinderarzt dem Kind mit 10 Jahren die Verantwortung übergeben, vermutlich weil sie eben in diesem Alter überall essen und sich selber mit Ungesundem versorgen können und man als Eltern immer weniger Einfluss hat. So richtig glücklich bin ich damit auch nicht. Ich vermute aber, dass sie je enger ich zu Hause die Zügel anlege umso mehr woanders essen wird. Aus eigener Erfahrung kann ich auch sagen, dass ich heimlich gegessen habe und Kommentare meiner Mutter furchtbar waren. Es ist echt schwierig :(

  • Ja genau. Wir haben es einfach nicht mehr im Blick. Das geht ja schon in der Schule los und geht dann über den Nachmittag. Sie hat in der zwischen Zeit eine Schublade in ihrem Zimmer, wo viele viele leere Packungen ungesunder Sachen drinnen sind. Wo es her kommt? Keine Ahnung. Ich kommentiere das nicht. Es bringt einfach nichts und treibt die Kinder von uns weg.

    Tine mit Perlchen *02.2010 und Junior *12.2013

  • Nörgeln geht nicht, das stimmt. Das schlägt ins Gegenteil um. Es aber ansprechen und verschiedene Absprachen ausprobieren, würde ich schon.

    Würde funktionieren die Sachen einzusammeln und dem Besuch am Ende wieder mitzugeben? Oder mit Deinem Sohn eine Liste an Essensachen überlegen, die ihm gut schmecken und die dann bereitgestellt werden?

    Ich sage hier schon deutlich, wenn's paßt und nicht zu oft, was es im Körper macht.

  • Ich denke es bringt nur etwas mit deinem Sohn alleine zu reden und ihm Alternativen für sich mitzugeben. Schwierig, aber ich glaube mit Verboten kommt man in dem Alter nicht weit und der Freund ist ja auch nicht mehr 10 sondern 13.

  • Inwiefern ist es für deinen Sohn denn ein bewusstes Thema? Sprichst du es bei ihm nicht an und versuchst einfach gesund zu kochen oder ist ihm das Problem bewusst und ihr sprecht da drüber?

    Erstens würde ich wohl nochmal mit ihm reden, mir aber nicht zu viel erhoffen. Er isst die Sachen gern, die anderen essen es auch, sie sind allein unterwegs und er soll sich einschränken? Das schaffen die meisten Erwachsenen nichtmal...


    Zweitens würde ich nach Möglichkeit dem Besucherkind zuhause erstmal was zu essen anbieten bzw. mit ihm absprechen, dass er erstmal bei euch was bekommt.


    Und Drittens (falls möglich) mit dem Besucherkind über das Problem sprechen und mit ihm etwas vereinbaren. Er bekommt bei euch was zu essen und bringt dafür nur noch eine einzige Süßigkeit mit für alle. Z.B. eine Tüte Chips oder eine Packung Gummibärchen oder so. Spart ihm einiges an Geld und für euch wäre das deutlich vorteilhafter. Ganz verbieten hat keinen Zweck, aber so wäre es etwas in Bahnen gelenkt. Ob sich alle daran halten, ist natürlich die nächste Frage... Vielleicht zusätzlich anbieten den Kindern was eigenes mitzugeben? Obst (im Sommer) oder selbst gebackenen Kuchen oder so?

  • Hier hat der 7-jährige so einen Freund. er kommt meist 1x/Woche gleich nach der Schule mit zu uns. Ich finde es total schwierig, auch ohne das Gewichtsthema. Ich habe auch ehrlich gesagt keine Ahnung, woher er das Geld hat, die Mengen die er anschleppt gehen über (unser) Taschengeld-Budget deutlich hinaus. Besonders krass finde ich, dass das Besuchskind an den normalen Mahlzeiten hier oft nichts isst. So gar nichts. Da ist mir dann schon klar, dass die Nascherei zum großen Teil wirklich den Hunger stillen soll. Aber ich biete echt viel an, er kann alle Komponenten einzeln haben, ich hab gar kein Problem mit Nudeln/Kartoffeln/Reis pur. Auch Brot hab ich schon als Alternative angeboten. Er sagt dann immer, er hat keinen Hunger. Zum Glück isst mein Kind dann wenigstens mittags immer ordentlich, aber ich wenn sie dann über den Nachmittag verteilt noch zig Süßkram futtern nervt es mich total (auch meinen anderen Kindern gegenüber, die das oft mitkriegen).

  • Also bei einem Siebenjährigen, der einmal die Woche kommt, würde ich das wohl mit Kind und Eltern besprechen, das mir das so nicht recht ist. Gerade wenn dann Geschwisterkinder nichts abbekommen, fände ich das total doof. Da würde ich wohl schon sagen: Du darfst immer gerne kommen, aber ich will nicht, dass du Süßigkeiten mitbringst. Im Gegenzug kann man dann ja vereinbaren, dass du einen kleinen Nachtisch für alle besorgst, oder so.

  • NanaBaby das kannst du nicht machen. Du kannst doch nicht dem Besuchskind erzählen es soll keine Süßigkeiten mitbringen weil dein Kind Figurprobleme hat #blink wie peinlich und beschämend für das eigene Kind. Und wenn er Pech hat ist das ne Steilvorlage für Hänseleien.

         

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Ich würde das für keins meiner Kinder wollen, dass es regelmäßig so viel süßes/knabberzeug isst, da würde ich überhaupt nicht am Gewicht argumentieren... sie könnten sich gern treffen und so, und auch mal in der Hütte picknicken etc, aber wenn es irgendwie möglich ist würde ich das gern „in akzeptable Bahnen“ lenken. Wenn es unregelmäßig/ausnahmsweise wäre hätte ich kein Problem damit!

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)