Neuseeland Reisetipps gesucht

  • Ich habe eine Neuseelandreise geschenkt bekommen und stehe nun ganz am Anfang der Planung. Schmökere gerade immer wieder mal im Reiseführer und natürlich auch im Netz, in diversen Blogs, etc...

    Drei Wochen im Zeitraum zwischen 21.12.19 und 28.02.20 können mein Mann und ich einplanen. Was unser Sohn zu der Zeit machen wird (gerade ist er im FSJ), steht noch in den Sternen. Um die Weihnachtszeit herum soll es dort viel voller und natürlich teurer sein, von daher würde mich der Februar eher ansprechen.


    Bei "nur" drei Wochen sollte man sich wohl auf eine Insel konzentrieren, momentan tendiere ich zur Nordinsel. Der Reiseführer meint bei 3 Wochen könnte man auch die Highlights beider Inseln genießen. Ich glaube, das ist uns aber zu hektisch.

    Ich weiß auch noch nicht, in welcher Form. Also alles selbst buchen, oder von einem Reisebüro ein Individual-Paket zusammenstellen lassen. Da gibt es ja unheimlich viel im Netz, aber auch in unserer Stadt gibt es ein Reisebüro, welches auf NZ spezialisiert ist. Auf keinen Fall wollen wir eine Busrundreise mit einer großen Gruppe. Ich möchte mich aber erst selbst etwas schlau machen, ehe ich ein Reisebüro aufsuchen würde.


    Und fliegt man besser über Los Angeles oder über Asien?


    Ich freue mich über alle Tipps und Hinweise, auch zu Langstreckenflügen generell.

  • also erstmal - macht die südinsel


    Und ja ich würde mir Highlights raussuchen. Diverse Wanderwege muss man mittlerweile vorbuchen. Da solltet ihr also etwas planen.


    Was wollt ihr denn machen? Was interessiert euch dann kann ich besser raten.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • Wir hatten auch 3 Wochen Zeit und haben uns für nur Nordinsel entschieden. Dafür haben wir die auch sehr genau erkundet. Wir waren mit dem Wohnmobil unterwegs, so waren wir recht frei und haben nicht so wahnsinnig viel vorausgeplant. Also von daheim aus nur Flug und Wohnmobil gebucht (und eine Übernachtung Auckland).


    Ich bin Geologin, drum haben wir uns sehr viel auf aktive Vulkanische Gebiete fokusiert, aber auch Kauri Wälder, Riesenfarnwälder, Strand und Meer genossen. Wir haben versucht nicht zu große Strecken am Tag mit dem Wohnmobil zurück zu legen und dafür dann viel zu wandern.


    Wir sind über Asien geflogen und haben am hin und am Rückweg ein paar Tage (3?) in Bangkok verbracht. Über Asien zu fliegen hat den Vorteil, dass man sich die Einreiseformalitäten spart, wenn man im Transit bleibt. In den USA gibt es meines Wissens so etwas wie Transit nicht und du musst alle Einreiseformalitäten durch machen, auch wenn Du 2 Stunden später schon wieder weiter fliegst.

  • Drei Wochen würde ich für beide Inseln zu knapp finden. Wir waren vier Wochen auf beiden Inseln und das hat gepasst, aber weniger wäre wirklich viel Fahrerei geworden.

    Wir haben damals alles selbst gebucht. Flug über Asien (der Jetlag war der Hammer, aber da muss man wohl durch...). Vor Ort ein Mietwagen. Zelt hatten wir dabei um nicht nur auf Hostels angewiesen zu sein.


    Unsere Highlights waren:

    Auf der Nordinsel

    - Great Barrier Island (dort sind wir durch die tolle urwaldige Natur gewandert)

    - Tongariro Crossing (Vulkanwanderung)

    Auf der Südinsel:

    - Abel Tasman (mehrtägige Paddeltour + Wanderung)

    - Milford Track (tolle Mehrtagestour, spontan gebucht, aber wir waren auch in der Vorsaison)


    Dazwischen natürlich viele andere Spots, denen man quasi im Vorbeifahren einen Besuch abgestattet hat.

    Ich könnte mich spontan nicht entscheiden, welche Insel ich vorziehen würde. Sie sind schon sehr verschieden aber beide toll!

    Yeza


    ... Ein Strom der sich alles einverleibt,

    taumeln, stürzen, in der Leere schweben...

  • Ich kann dir das Blog/Website der Weltwunderer wärmstens empfehlen. Da werden deine Fragen alle beantwortet hnd es gibt auch sehr viele Erfahrungsberichte (allerdings eher von Familien).


    Ich wünsche euch viel Vorfreude bereits bei der Planung!


    Wegen des Fluges: in Asien gibts tolle stopover-gelegenheiten. Aber bei 3 Wochen solltet ihr darauf verzichten und die Zeit in NZ maximieren.


    Ich würde nicht über USA fliegen da ihr dort auch beim reinen Umsteigen selbst mit dem Gepäck durcb Immigigration müsst. Da ist die Zeitdauer unwägbar und ein Risiko den Ansvcluss zu verpassen. Beim Umsteigen in Asien wird das Gepäck problemlos weitergeschickt.

    mit zwei Jungs (2010 und 2012) schon lange nicht mehr mit tapatalk unterwegs aber endlich wieder mit laptop im Forum

  • 4 Wochen hatten wir für beide Inseln, haben uns aber so lange auf der Südinsel aufgehalten, dass wir nur noch weniger als 1 Woche für die Nordinsel hatten.

    Also in 3 Wochen definitiv nur 1 Insel, es sei denn, Ihr wollt Stress haben und nur einzelne Highlights sehen.


    Schreib doch mal, was Ihr gerne macht.

    Wandern, lieber mit dem Auto irgendwohin und dann Aussteigen und schon da sein?

    Individualreise - also z.B. mit dem Wohnmobil und jeden Tag entscheiden, wo Ihr bleibt oder doch lieber einiges Vorbuchen und dann nicht jeden Tag überlegen müssen dafür aber auch daran gebunden sein?

  • Wir waren 7 Wochen dort. 4.5 Wochen mit dem Wohnmobil (das war genial) und dann noch 2.5 mit Auto und Hotels. Das war auch ok, aber man muss halt immer wieder umpacken, einpacken usw. Die letzten 2.5 Wochen fielen bei uns in die Weihnachtsferien und da waren Wohnmobile unbezahlbar. Und auf der Suedinsel (wo wir in der Zeit waren) sind die Strecken teils weit und sehr kurvig .. da kommt man mit nem kleineren Auto besser voran. Insbesondere die Fahrt zum Milford Sound zieht sich.


    Beide Inseln in 3 Wochen ist arg kurz. Fragt sich halt, ob ihr nochmal nach Neuseeland kommen koennt? Ich wuerde erstmal schauen, was fuer euch absolutes Must-see ist und dann entscheiden, ob ihr eher von Highlight zu Highlight hoppt und evt Inlandsfluege mit nutzt oder ob ihr eine Insel macht und dort rumfahrt. Wir hatten ca 2 Wochen Nordinsel und 4.5 Wochen Suedinsel. Das war ganz gut von der Zeit, aber im Norden haben wir einiges weggelassen.

    Wenn Suedinsel oder extremer Norden der Nordinsel wuerde ich die Weihnachtszeit meiden oder aber alles lange im Voraus vorbuchen. Insbesondere Abel Tasman ist extrem populaer in den Weihnachtsferien. Wenn ihr nicht in den dortigen Schulferien hinmuesst, wuerde ich die in jedem Fall meiden. Ich weiss aber nicht wie lange die gehen.

    In den Schulferien wuerde ich nicht davon ausgehen, dass der Plan, Wohnmobil und spontan schauen, wo man bleibt, funktioniert. Aber man kann auch Wohnmobil und vorbuchen machen .. faellt nur die Spontanitaet weg. Bei 3 Wochen kann man gerade auf der Suedinsel eh nur marginal spontan sein aufgrund der Distanzen und recht duennen Infrastruktur.

    Campingplaetze sind teils auch sehr teuer in Neuseeland (jedenfalls wenn man mit 3 Kindern reist, weil man pro Person zahlt und nicht pro Platz). Es gibt auch kostenlose Plaetze, aber man darf laengst nicht mehr ueberall stehen und die ausgewiesenen kostenlosen Plaetze sind oft frueh am nachmittag schon voll. Zumindest in den beliebteren Gebieten.


    Ich persoenlich wuerde bei 3 Wochen auch nur Suedinsel machen. Wenn ueberhaupt nur ein Stopover in Auckland mit Tagestrip nach Rotorua und/oder den Hobbits. Die Gluehwurmhoehlen sind nett, aber kein Vergleich zu dem was die Suedinsel bieten kann. Wenn ihr schon mal im Yellowstone war, ist auch Rotorua nicht vergleichbar.


    Meine Highlights waren Abel Tasman, die Gletscherseen am Mount Cook, Doubtful Sound (mit der Uebernachtungsbootstour) und Northland.

  • Mein Herz hängt an der Nordinsel aber eigentlich sehe ich es wie Yeza, sie haben beide ihre Highlights. Vielleicht wirklich nochmal überlegen, was ihr wollt. Wenn z.B. wandern im Vordergrund steht, würde ich den Süden vorziehen. Strand und Surfen eher im Norden.


    Die neuseeländischen Schulferien Enden meist Anfang/Mitte Februar also würde ich von dem zur Verfügung stehenden Zeitraum möglichst spät fahren. Wetter sollte da eigentlich trotzdem noch gut sein.

    Für mich ist Neuseeland ein absolutes individuell und spontan Reiseland, vielleicht aber auch, weil ich es immer so gemacht habe.

  • Ich würde schon beide Inseln machen wollen. Wir waren 4 Wochen und haben von auckland hoch bis Cape Reinga, wieder runter und auf der südInsel die Ostküste runter bis Queenstown und die Westküste wieder hoch und zurück nach Auckland.

    Ich weiss jetzt nicht wie alt deine Kinder sind aber wenn sie schon grösser sind, kann man ja längere Strecken fahren. Es gibt nicht wirklich Autobahnen sondern eher so Landstrassen und gerade auf der Südinsel kann man auch stundenlang das Panorama vom Auto aus bewundern. Also was ich damit sagen will, die Kiwis fahren nicht so gestresst und selbst langes Autofahren war fast entspannend.

    Darum bin ich für beiden Inseln. Wir hatten alles mehr oder weniger im Voraus geplant und jeweils Hostels, Airbnb und auch so Hütten auf den Campingplätzen reserviert. In unserem Auto hatten wir dann eine Kiste mit Lebensmitteln mit Frühstück und lunch Sachen, cracker und Obst und ein paar Nudeln mit Sosse falls es bei der Übernachtung kochmöglichkeiten gab.


    Wir sind über Hongkong geflogen, hatten 10 Hour stopover und sind noch eben HK besichtigen gegangen. Dann war ich auf dem 2.ten Flug so fertig dass ich nur gepennt habe.

  • Hui, so viele Antworten! Vielen Dank @all! Ich habe heute sehr viel zu tun und am Abend wird gefeiert. Deswegen werde ich erst in den nächsten Tagen ausführlicher antworten können.


    Was mir beim Überfliegen grad so aufgefallen ist:


    littlebeaver


    Wir sind zu zweit, mein Mann und ich. Unser Sohn ist 19 Jahre alt und wird wahrscheinlich nicht so lange Zeit haben.


    Pony Hütchen


    Wir sind inzwischen schon ältere Semester :D Trampen kommt nicht mehr in Frage für uns.


    Almarna und Maegwin


    Die Aspekte mit dem Flug über die USA finde ich sehr interessant, habe ich bisher nirgendwo gelesen und ein Bekannter von der hiesigen klassischen Fluggesellschaft hat sogar dazu geraten.



    Unsere drei Wochen muss ich entweder mit den Weihnachtsferien (zumindest teilweise, also z. B. in der ersten Januarwoche los oder nach Weihnachten) oder den Fastnachtsferien (die sind vom 21.02.-28.02. und ich würde die 2 Wochen davor noch nehmen) verbinden, da ich in dieser Zeit eh Urlaub nehmen muss.


    Interessen: wir sind nicht so die Bergsteiger, ich habe Höhenangst. Aber Küstenwanderwege z. B. in der Bretagne den Zöllnerpfad, Wanderung an der wilden Küste auf Quiberon, etc.., sind ok, wenn ich genügend Abstand vom Abgrund halten kann. #cool Ich laufe auch lieber stundenlang an einem Strand entlang als dass ich dort liege.

    Ich fotografiere sehr gerne, besonders Natur, Landschaften, Architektur (in dem Zusammenhang ist mir Napier im Reiseführer aufgefallen). Ich mag Museen, Parks, Gärten. Wir sind auch an der Kultur sehr interessiert. Von daher denke ich inzwischen, dass es auf jeden Fall die Nordinsel wird und es stellt sich eher die Frage, ob z.B. zwei Wochen für die Nordinsel ok sind und wir eine Woche noch auf der Südinsel verbringen.

  • dann würde ich euch Minimum den able tasman empfehlen im Süden.


    Da kann man gut ein- und aussteigen und muss nicht ein Ziel erreichen. kaikura würde sich auch anbieten.


    Ich finde die südinsel soviel schöner als den Norden, bin aber auch gar nicht auf Stadt gepolt.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • Vorhin war ich in unserer Stadtbibliothek und habe mir noch 3 Reiseführer ausgeliehen. :D

    Dabei ist mir der Twin-Coast-Cycle-Trail im Norden aufgefallen, das könnte ich mir auch gut vorstellen, wir fahren viel Rad.


    Die Fotos von Abel Tasman sind fantastisch! Bis auf die Hängebrücken... #angst Augen zu und rüber...…. aber es kommt ja auf die Strecke an. Ist jedenfalls notiert, vielen Dank!

  • Beides schafft man nicht in drei Wochen. Wir hatten vier Wochen für die Südinsel und das war sehr stressig und viel zu kurz.

    Ich mag den Norden lieber, bin aber auch bekennender Strandfan und liebe Auckland und die Umgebung. Außerdem ist es dort wärmer :-)

    Viel Spaß beim Planen!

  • ich denk auch ihr solltet euch entscheiden. So eine Wanderung geht ja gern mal 3-4 Tage und nicht so routinierte Menschen brauchen evtl. auch länger. Neuseeland ist für mich in erster Linie "Sein in dieser wahnsinnsnatur " und Wetter ist ja auch ein Faktor. Evtl hängt man auch mal fest.


    Stellt euch auf jeden Fall auf 4 Jahreszeiten an einem Tag ein.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • Also nach deiner Beschreibung würde ich auch zur Nordinsel raten. Ich weiß nicht, was du mit Kultur genau meinst, aber wenn du dich für die Maori und ihre Geschichte interessierst, wäre die Gegen um Rotorua und Northland empfehlenswert (da gibt's auch tolle Strände und die beeindruckenden Kaution Bäume). Und als Fotogeheimtipp: Taranaki und dann auf gutes Wetter hoffen. Der einsame Berg, das Meer... Super!


    Hach, so oder so wird es sicher toll und ich bin ganz neidisch :)

  • Re frei campen: Wir waren vor 10 Jahren da. Rund um die größeren Städte und in den absoluten Touri-Ecken durfte man an vielen Stellen nicht stehen. Aber wir haben ganz oft frei gecampt - Wohnmobil irgendwo am Rand von einem großen See abgestellt und den Sternenhimmel bewundert.


    Im Februar kann es auf der Südinsel, vor allem in Süden, schon recht kühl werden, das muss kein T-Shirt-Wetter mehr sein.


    Wenn Ihr ein Wohnmobil nehmt: Guckt Euch die Bedingungen/Versicherungen an, viele verbieten nicht-asphaltierte Straßen. Da wären wir gekniffen gewesen, über die erreicht man einfach die schönsten Ecken. Unseres verbot genau 2 Straßen in ganz NZ - die wären wir zwar gerne gefahren, aber das sind selbst für Geländewagen Hardcore-Straßen, mit unserem klapprigen Wohnmobil nicht dran zu denken.

  • Viele Grüße aus Neuseeland! Die erste Woche ist leider schon vorbei, es ist einfach fantastisch und wir sind geflasht von Land und Leute.

  • Rune : Kia Ora zurück.

    Und wenn Ihr im Norden der Nordinsel unterwegs seid, grüßt mal meine Tochter, die es sich dort gerade gut gehen lässt :D.


    Eine nochn weiterhin wunderschöne Zeit wünsche ich Euch in my beloved NZ.


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Vielen Dank! Und liebe Grüße an die Tochter!

    Wir waren SA/SO in Auckland und sind am Montag nach Paihia gefahren. Am DO nach Cape Reinga, danach in Kaitaia übernachtet.

    Durch den Waipua Forest und Trounson Kauri Park nach Whangarei. Und seit diesem SA sind wir in Pauanui auf Coromandel. Morgen müssen wir leider wieder weiter nach Rotorua. Aber das wird bestimmt auch sehr spannend.