Thema Abendritual/Einschlafritual

  • mia2018 bei uns konnte der Papa ins Bett bringen, wenn Mama nicht da war.

    D. h. Ich bin auch ein paarmal mit Umhängetasche zur Wohnungstür raus, um mich hinterm Haus mit meinem Buch hinzusetzen bis das Signal kam, Kind schläft, komm zurück.

    kleiner Chinesischkurs: grosse Schwester - jie jie; kleine Schwester - mei mei

  • Zugvogel  

    Ja, das hab ich schon oft gehört. Klappt leider bei uns nicht. Wenn ich kurz weggehe, ist es ok, aber sobald er dann müde ist und ins Bett will, schreit er richtig verzweifelt nach Mama und das so lange bis ich wieder da bin. Keine Option also leider.

    Ich hab mich schon damit abgefunden, ist ok, aber wir überlegen halt immer mal wieder, wenn mal wieder ein paar Monate rum sind, ob es andere Varianten gibt, die wir mal wieder ausprobieren sollten.

  • Mia, hab Geduld, irgendwann klappt das.

    Ich hab als Madame in dem Alter war versucht wieder zum Chor zu gehen. Das hat nicht geklappt und alle mir beim nach Hause kommen mein verzweifelt weinendes Kind im Flur entgegen kam, habe ich aufgegeben. Ein Jahr später war es dann kein ernsthaftes Problem mehr (auch wenn beide Kinder Präferenzen haben)

  • Mein Sohn wird bald 3 und wir haben jetzt schon ziemlich lang das gleiche Ritual.

    Bettfertig machen, ins Bett legen, Mama oder Papa (je nachdem wer ins Bett bringt) sagt noch Gute Nacht (inklusive Bussis für Kind und Kuscheltiere). Das andere Elternteil legt sich dazu, liest noch ein Buch vor. Danach "1, 2, 3... Licht aus!", kurzes Abendgebet, "Gute Nacht, Schlaf gut,..." Bussi, kuscheln bis er schläft. Manchmal noch ein bisschen erzählen, aber meistens ist er zu müde.

    Ein paar Mal wollte er jetzt auch lieber noch CD hören und allein einschlafen, das waren aber nur wenige Abende, an denen er seeehr müde war und innerhalb von 3 Minuten eingeschlafen war.

  • LeLeRa

    Bei uns ist es ähnlich, unser Sohn ist fast ein Jahr alt. Wenn ich ihn ins Bett bringe: Schlafanzug, Buch angucken, beim singen ins Bett legen und noch eine Weile da bleiben.

    Beim Papa : Schlafanzug, ins Bett legen, Spieluhr anmachen und rausgehen

  • Mein Sohn ist kürzlich zwei Jahre geworden. Bei uns hat sich jetzt folgende Abendroutine eingeschlichen: nach dem Schlafanzug anziehen, aufs Sofa kurz den Sandmann online gucken und dann ins große Bett und eine Geschichte vorlesen. Mein Mann liest eher ungern, macht es aber. Es steht ihm frei in sein Bett zu gehen, was am Fußende steht. Wenn die Geschichte fertig ist, sage ich oder mein Mann nochmal gute Nacht, lege die Kuscheldecke über ihn, mache das Licht langsam dunkler, sodass nur noch das Nachtlicht leuchtet und zieh die Spieluhr auf und gehe raus. Vor ein paar Monaten bin ich noch im Bett liegen geblieben bis er eingeschlafen ist oder ich wieder aufgewacht. :D Geschichten vorlesen klappt auch erst seit Weihnachten, vorher haben wir das weggelassen und direkt die Spieluhr aufgezogen und sind im Zimmer geblieben.

    Er ist kein großes Kuschelkind und schläft lieber alleine, außer er ist krank.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rohrspatz ()