11 Jahre alt ... wie verbringen Eure Kinder/Söhne den Tag?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • grade 12 geworden:

    - fußballtraining und Spiele sind 3-5 Termine pro Woche


    - er jongliert mit Bällen, Keulen, Ringen........und übt da täglich


    - draußen buddeln und "rumwerkeln", die Tür am Entengehege reparieren, den Kompost umgraben.....mit dem gleichaltrigen nachbarsjungen erst dessen Arbeitsaufträge im Garten (Pferdestall ausmisten, Holz stapeln....) und dann beide gmeinsam bei uns alles was zu tun ist.

    Ich muß nur immer regelmäßig Kekse und Käsebrote nachliefern, dann schaffen die beiden ne Menge weg.


    - Lego bauen


    - Legofilme erstellen


    - lesen, lesen, lesen.........

    Die langweiligsten Frauen haben die ordentlichsten Haushalte...

  • Meine Teenies sind ja nun inzwischen schon älter, aber in dem Alter haben sie


    -1 h am Handy verbracht

    -waren skaten (Skateboard / Inliner)

    -Freibad

    -Eishalle

    -haben gelesen

    -haben "Erwachsenen-Malbücher" bearbeitet

    -waren mit dem Rad im Wald

    -haben sich mit Freunden in der Bib getroffen und dort Spiele gespielt

    -Audible gehört

    -Minecraft oder Sims durften sie 1mal wöchentlich am PC spielen

    VG Mullemaus


    (mit Maxi 08/03, Midi 11/05 und Mini 07/12)

  • Meine sind 10 und zu meinem Leidwesen gucken sie inzwischen viel zu viel in Bildschirme :-(.

    Am liebsten gucken sie Fernsehen oder machen Spiele am Tablet oder PC (zum Glück alles sehr harmlose). Eigentlich müsste ich das viel mehr beschränken. Aber mir fehlt tatsächlich manchmal die Kraft und das Durchhaltevermögen dazu.


    Sie gehen 1x pro Woche zu den Pfadfindern. Alle 2 Wochen zur Jugendfeuerwehr.

    1x die Woche messdienen (nicht ganz freiwillig, das finden sie langweilig)


    Ansonsten wird zum Glück viel gelesen. Wenn auch meist Comics oder Comic-Romane.

    Lego wird auch noch recht viel bespielt.

    Gesellschaftsspiele eher selten (leider) und eigentlich nur, wenn ich mitspiele.

    Sie besuchen öfter mal Oma oder Oma und Opa (die alle in der Nähe wohnen). ....um dort in Ruhe Fernseh zu gucken (ich bin ja nicht ganz blöd ;-) ).


    Leider haben sie so gar keine Lust, in der Gegend rumzustrolchen und sich mit Freunden zu treffen. Dabei wäre das hier so gut möglich.

    Sport machen sie auch keinen mehr. Früher waren sie im Schwimmverein. Ich will mal warten bis der Schulwechsel im Sommer vorbei ist. Vielleicht ergibt sich dann nochmal was.

  • Eigentlich müsste ich das viel mehr beschränken. Aber mir fehlt tatsächlich manchmal die Kraft und das Durchhaltevermögen dazu.

    Insbesondere als die Kinder kleiner waren, haben wir auch eine Gesamtzeit und PC-freie Zeitfenster vorgegeben. Technisch war das total simpel mittels einer Software (wir hatten damals Parents Friend oder so ähnlich, gibt bestimmt noch jede Menge andere - aufpassen, muss man, dass man sich bei der Installation beim Passwort nicht vertippt #pfeif). Wenn nur die Internet-Nutzung attraktiv ist, geht das (zumindest bei uns) auch noch simpler über den Router, bei dem man für jedes Gerät individuell Zugangszeiten einstellen kann.


    Eine tägliche Diskussion über "jetzt noch ein bisschen", "ich mache aber gerade XY und kann deshalb nicht ausschalten" usw. entfiel damit, sie konnten jederzeit sehen, wie viel Zeit sie noch haben, und ihre Aktivitäten daran anpassen.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Eigentlich müsste ich das viel mehr beschränken. Aber mir fehlt tatsächlich manchmal die Kraft und das Durchhaltevermögen dazu.

    Insbesondere als die Kinder kleiner waren, haben wir auch eine Gesamtzeit und PC-freie Zeitfenster vorgegeben. Technisch war das total simpel mittels einer Software (wir hatten damals Parents Friend oder so ähnlich, gibt bestimmt noch jede Menge andere - aufpassen, muss man, dass man sich bei der Installation beim Passwort nicht vertippt #pfeif). Wenn nur die Internet-Nutzung attraktiv ist, geht das (zumindest bei uns) auch noch simpler über den Router, bei dem man für jedes Gerät individuell Zugangszeiten einstellen kann.


    Eine tägliche Diskussion über "jetzt noch ein bisschen", "ich mache aber gerade XY und kann deshalb nicht ausschalten" usw. entfiel damit, sie konnten jederzeit sehen, wie viel Zeit sie noch haben, und ihre Aktivitäten daran anpassen.

    Das so zu reglementieren ist natürlich am besten, wird auch von den Kindern viel besser akzeptiert als wenn ich ständig ermahnen muss das Schluss ist. Leider funktionieren die Programme bei uns nicht richtig, regelmäßig, eigentlich immer, können die Kinder länger spielen als wir angegeben haben. Mein Mann hat Informatik studiert, er ist da also fit, es funktioniert nicht wirklich.

  • Leider funktionieren die Programme bei uns nicht richtig, regelmäßig, eigentlich immer, können die Kinder länger spielen als wir angegeben haben. Mein Mann hat Informatik studiert, er ist da also fit, es funktioniert nicht wirklich.

    Das ist ja kurios. Bei dem genannten Programm war es mir nicht gelungen, die "einzelne Anwendungen zeitlich befristen"-Funktion zum Laufen zu bringen. Darauf habe ich aber auch nur minimal Zeit verschwendet. Einmal probiert, hat nicht geklappt, daraufhin Gesamt-Loginzeit vorgegeben (und noch ein Eltern-Login eingerichtet, zu dem nur wir das Passwort hatten, der dann ggf. für Recherchen für die Schule o.ä. nutzbar war). Aber das mit der Logindauer und den Sperrzeiten hatte problemlos funktioniert #weissnicht. Zum Glück. Bei sowas habe ich nämlich null Ausdauer...

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Ihr Lieben,


    vielen Dank....


    Ich bin total gespannt, wie es sich hier weiter entwickelt ...

    Bildschirmzeit würde hier uferlos enden, daher begrenzt und ich baue darauf, dass jetzt mit der schöneren Jahreszeit wieder mehr Initiative da ist als "Medienzeit" oder Schnucke-kaufen ;-)


    Danke Euch!

  • Er bedauert, dass er noch nicht Gassi gehen darf - das ist in NRW erst ab 14 erlaubt - mit einem kleinen Hund.

    Echt??? Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht #schäm Unsere Kinder gehen oft mit dem Hund (großer Hund), oft fahren sie auch mit ihm Liege-Kettcar. Wir wohnen allerdings sehr ländlich, es hat noch nie jemanden interessiert.

    Wird man da bei Euch wirklich angesprochen, wenn ein Kind alleine mit dem Hund geht? Krass...

    LG, LilliMarleen


    *`74 + Mädchen*7/03 + Junge*5/06 + Junge *5/08

  • LilliMarleen

    Da wir zwar in Waldnähe wohnen und sich von da aus such ein riesiges Gebiet zum Laufen erschließt find ich das auch schade und in 15 min. Fußweg wären wir auch am Feld - aber auch Straßen mit viel Verkehr:( Er müsste sie wenn an kurzer Leine führen ... auch blöd - für beide! Die Nachbarn praktizieren das - Kind 10 mit Labrador (3 Jahre alt) 20 Min. 1x tägl. um den Block -#crying


    Außerdem Reihenhaussiedlung und dazu Nachbarn deren Hunde regelrecht ausrasten wenn sie unsere Mausi sehen ....da die Hunde dann verprügelt werden möchte ich dieses Szenario dem Kind ersparen.


    Besonders wenn unsere ihren schlechten Tag hat brummelt sie auch mal zurück ... #eek und ich habe Sorge dass uns dann etwas angelastet wird, da die Leute echt schräg sind.


    Wenn wir total ländlich wohnen würden - klar dann auch! Aber unter den Umständen ... wenn da was passiert - das möchte ich meinem Sohn auch nicht zumuten.


    Bei meinen Eltern geht er schon allein. Schwäbisches Dorf - da wissen dann alle dass wir auf Heimatbesuch sind! 8o Alles Peacy da ... #blume#taetschel