Kind hat Stromschlag bekommen - und nun?

  • Mein Sohn ( 11 Jahre) hat gerade an der linken Hand einen Stromschlag beKommen.

    Sein Laptop ist seit heute kaputt und beim Anfassen der Kontakte hat er einen Schlag bekommen. Die Hand kribbelt noch etwas und tut auch noch etwas weh.

    Kann ich abwarten, oder muss er durchgecheckt werden ? Er ist gerade erst Freitag aus deM KH entlassen worden ..

  • Ab zum Notfall - nach einem Stromschlag muss überwacht werden, Störungen können noch mit Verzögerung auftreten.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich komme gerade vom Erste Hilfe-Kurs und schließe mich meinen Vorschreiberinnen an#ja


    Alles Gute!

    Und es wird laut, wenn du leise bist

    Und wieder eins da und zwei im Sinn

    Doch was kostet dich denn mehr Schlaf?

    Das "Hätt' ich mal" oder "Hätt' ich mal nicht"?

    Fjørt - Couleur

  • Nach einem Stromschlag soll 24 h überwacht werden. Eventuelle (auch nach ein paar Stunden noch auftretende) Herzrhythmusstörungen kann man nicht hellsehen.


    Falls man keine Strommarken sieht und auch sofort die FI-Sicherung geflogen ist (sofern vorhanden und Gerät am Netz) muss man nicht wirklich zur Überwachung, das meinen die Ärzte in meinem Bekanntenkreis (ihre persönliche Erfahrung, keine Empfehlung).


    Um sicher schlafen zu können, würde ich ihn wohl ins KH bringen. Wenn im EKG nichts Außergewöhnliches zu sehen ist, darf er bestimmt gleich nach dem Frühstück wieder gehen und muss keine vollen 24 h dableiben.

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • Ich habe den ärztlichen Bereitschaftsdienst angerufen. Die sagen Beobachten, nicht alleine lassen.


    Er möchte auf gar keinen Fall wieder ins KH. Mein Mann sagt er hat schon so viele Stromschläge in seinem Leben gehabt.


    Ich warte also und beobachte erst einmal, obwohl eure Antworten ja ziemlich eindeutig sind.

    Schwierig

  • Ich bin auch gerade überrascht...wäre gar nicht auf die Idee gekommen, deshalb ins KH zu fahren! Bin aber medizinischer Laie und daher bitte nicht als Empfehlung auffassen!


    Doof!

  • Mein Mann sagt er hat schon so viele Stromschläge in seinem Leben gehabt.

    Ich hatte auch schon ein oder zwei Stromschläge. Aber ich bin Rechtshänderin, und sie gingen in den rechten Arm. Es kribbelte auch nichts und tat nichts weh.


    Bei einem Stromschlag in den linken Arm, der so heftig war, dass danach noch der Arm wehtut, wäre ich wohl auch beim Arzt. Gerade letzte Woche erzählte eine Freundin, dass ihre Schwiegertochter wegen Stromschlags zur Überwachung im KH sei. Sie war wohl sogar länger als die 24 Std. dort, weil sie tatsächlich Herzrhythmusstörungen hatte.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Gilt das egal für welchen Stromschlag?


    So als Pferdemensch hab ich als Kind und Teenie sicherlich dutzende Stromschläge am Weidezaun abbekommen . Witzig war nur nicht als der Bauer den Stromzaun an den Hausstrom angeschlossen hatte weil zwei Kühe sonst immer durch den Zaun abgehauen sind. Bis er selbst mit dem Kopf an den Zaun kam.

    uFmop2.png       

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Nein, für - korrekt angeschlossene -Weidezäune gilt das natürlich nicht. Es gilt für Haushaltsstrom und im besonderen für Starkstrom. Da geht es um ganz andere Stromstärken als bei einem Zaun. Und es gilt natürlich auch nicht für das leichte Fitzen, wenn wir elektrisch aufgeladen sind vom Kunsstoffteppich und die Türklinke berühren.


    Das Problem bei Stromschlägen sind eben die Herzrhythmusstörungen, die auch erst deutlich später auftreten können. Daher wird im Normalfall zur Sicherheit überwacht. Auch wenn gewisse Berufsgruppen - wie "Stromer" - da gerne etwas nachlässig werden. Aber nur weil man öfters Schläge abbekommt heisst das nicht, dass es deswegen gesünder ist...


    Gute Besserung!


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Zudem kann ich bei mir selber einschätzen, ob es mich wirklich erwischt hat oder nur kurz gebritzelt. Ich hab hier beim Bauen auch den einen oder anderen Schlag abgekriegt, bei dem immer sofort FI rausflog und außer dem Schrecken nichts war. Einmal aber bin ich am defketen Gerät einen Monent hängengeblieben und hatte einen leichten Tremor danach. Das war schon sehr anders und ich bin ins KH gegangen. (Die haben mich durchgecheckt und dann nach Hause geschickt.) Ob das Kind sagt, es kribbelt noch und tut weh, weil der Schock so tief sitzt, oder weil da wirklich Nerven geschädigt sind, kannste von außen nicht sehen.

  • Aber der Laptop selbst kann doch keine besonders hohe Spannung haben. Daher fände ich einen Schlag vom Gerät nicht so schlimm.

    ****Glitzer mit der schnecke (05/06), dem bär (11/08 ), dem hulk (06/13) und findus (04/17) #love ****
    #rabe Für Raben gibt es bei gluecksrabe 5% Rabatt (gebt bei der Bestellung "rabenrabatt5" ein)

  • Wenn das Netzteil intakt ist, ja, dann würde ich das wahrscheinlich ähnlich einschätzen. Kommt halt etwas drauf an, was kaputt ist am Gerät.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Aber der Laptop selbst kann doch keine besonders hohe Spannung haben. Daher fände ich einen Schlag vom Gerät nicht so schlimm.

    Aber ich kenne es nicht so, dass eine "nicht so hohe Spannung" anhaltende Schmerzen und Kribbeln verursacht. Jede Spannung, die sowas auslöst, wäre für mich bedenklich.


    Als ich Kind war, haben wir es als Mutprobe mit Fleiß betrieben, Weidezäune anzufassen. Und die Jungs dagegenzupinkeln #blink. Wenn ich extrapoliere davon, wie das kurzzeitig an den Fingern wehtut, wäre das etwas gewesen, für das ich definitiv nicht mutig genug gewesen wäre...

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Guten Morgen,


    Ja, das Netzteil war angeschlossen.

    Ihm tat auch noch bis zum einschlafen die Hand weh. Heute morgen sagte er nichts mehr.

    Ich hoffe einfach da kommt jetzt nichts mehr nach.


    Wenn die Woche vorher anders verlaufen wäre, wäre ich auch ins KH gefahren #hmpf. Wir wohnen aber sehr nah dran, so dass der Rettungswagen sehr schnell da wäre.


    Er ist vorletzte Woche so doof auf die Hüfte gefallen( im Wald auf dem Dachboden einer Waldhütte) , dass er so starke Schmerzen hatte und zeitweise das Bewusstsein verlor. Er ist dann mit RTW und Notarzt 40 Minuten lang ins UKE gefahren worden. Die Untersuchungen vor Ort waren dann ohne Befund, so dass er am nächsten morgen entlassen wurde.

    Am nächsten Tag hat er dann zuhause das Bewusstsein verloren, also wieder RTW ( von der Schwester gerufen, die alleine mit ihm war ) und wieder ab ins KH. Daher weiß ich auch das sie echt schnell hier sind.

    Er wurde eine Woche komplett durchgecheckt und bekam Schmerzmedikamente und zeitweise Sauerstoff.

    Sie haben nix gefunden, außer der Hüftprellung.


    Das steht natürlich nicht im Zusammenhang mit dem Stromschlag, aber erklärt vielleicht den Widerstand wieder ins KH zu gehen.


    Ich werde ihn heute weiter beobachten! Gelten die 24 Stunden, oder länger?


    Danke euch !

  • @huehnchen Das Problem dabei ist v.a. der Weg den der Strom durch den Körper nimmt. Der will immer an der kürzest entfernten Stelle wieder raus.

    Weidezaun - Hand - blanker Fuss - Boden ist also weniger gefährlich als Weidezaun - Hand - andere Hand - nächster Mensch oder Metallteil in der Hand. Weils auf zweiterem Weg durchs Herz geht.


    Und dann kommt natürlich noch Stromstärke und Spannung dazu als Multiplikatoren

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • lichtstille geht bitte heute dringend zu nem Arzt der EKG schreiben kann. Muss nicht Klinik sein.

    Herzrhytmusstörungen können bis zu 24 h danach neu auftreten. Sind sie mal da, können se irgendwann von selbst wiedrr vergehen oder dauerhaft bestehen bleiben. Aber sie machen sich nicht immer sofort bemerkbar. Manchmal erst nach ner gewissen Zeit mit Leistungsabfall o.ä., manchmal auch erst dadurch dass sich ein durch die Rhytmusstörungen gebildetes Blutgerinsel losreist und irgendwo stecken bleibt (Herzinfarkt, Gefässverschluss, Schlaganfall).


    Das ist der Hauptgrund warum da wirklich, wirklich kontrolliert werden muss.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • Preschoolmum auch wenn ich (als Physikerin ;)) dir grundsätzlich zustimme bei dem Strom-Weg-Thema (nicht umsonst habe ich oben linke Hand/rechte Hand thematisiert) verstehe ich nicht, wieso das hinsichtlich meiner Weidezaunerlebnisse relevant sein soll. Mit 12V Gleichspannung kann man nicht wirklich was reißen, egal mit welchem Körperteil man ranfasst. Bei uns im Dorf gab es keinen Bekloppten, der einen Weidezaun an 220V Wechselspannung angeschlossen hätte. Ich hoffe, der, von dem Midna2 schreibt, war einmalig.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05