Fördert Latein die Konzentration und Herleiten von Zusammenhängen in anderen Fächern????

  • Ich schaue so gut wie gar nichts im Original. Aber ich schaue auch beim Fernsehen nicht auf den Bildschirm und wenn doch könnte ich dennoch die Untertitel nicht lesen, weil unser Gerät nahezu winzig ist und ich zu eitel bin um eine Brille zu tragen.


    Fernsehen ist für mich hirnlose Bespaßung und keine Bildung, deshalb habe ich auch keinen Anspruch bezüglich sprachlicher Finessen.

  • #yoga

    Warum ausgerechnet in der Schweiz die Didaktik im Französischunterricht so .... schräg ist, werde ich wohl nie verstehen.


    Bei den letzten Prüfungsvorbereitungen habe ich mit meinem 14jährigen Sachen nachgeholt, die meiner Meinung nach in die ersten 2 Unterrichtsstrasse gehört hätten.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • sprachbad#freu



    Ich habe mit Filmen und Serien im original nach 10 Jahren mein schulenglisch aufgefrischt, das ich bis dahin nie gebraucht hatte.


    Schon mit französisch, das ich auch mal in der schule hatte und das mir absolut nicht lag, hätte das bei mir nicht funktioniert.


    Ich bin aber auch der naturwissenschaftliche Typ und wenig sprachbehabt#ja

  • Mir fehlen bei Synchros mittlerweile die feinen Untertöne. Die fallen leider weg. Was geht schaue ich im O-Ton, einfach weil mir der Genuss bei der Synchro einfach verloren geht.

    Französische Filme habe ich schon öfters in OTon geschaut, dann mit englischen oder deutschen Untertiteln. MIR persönlich gefällt das so einfach besser. Ich höre eben lieber gern die Nuancen und die Gefühle, die die Schauspieler in die Szene legen. Die denken sich nämlich oft was dabei. Das wird durch eine Synchro aber kaputt gemacht.

    Drum lese ich lieber Untertitel ;)

    Da ich aber meistens doch englisch-sprachige Filme/Serien schaue stellt sich das Problem nicht (Englisch verstehe ich gut genug).

    Das ist aber meine eigenen, persönliche Meinung.


    Mein Sohn hat seit 1/2 Jahr Englisch in der Schule. Er schaut sich oft auf Youtube englisch-sprachige Videos (auch oft Anleitungen zum Beispiel) an. Dadurch ist seine Aussprache, Sprachmelodie etc wirklich hervorragend (seitens der Lehrerin gerade bestätigt). Er findet es klasse und ich auch.


    Die Diskussion Synchro oder nicht kommt immer wieder. Allerdings zeigen Beispiele aus anderen Ländern, dass es uns hier in D auch nicht schaden würde, wenn weniger synchronisiert wäre ;).

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • who the f. is beatrice egli?

    Ich sehe, wir müssen reden :D


    Beatrice Egli hat vor ein paar Jahren als erste bei "Deutschland sucht den Superstar", der Castingsshow mit Dieter Bohlen (Kenner sprechen von DSDS :D ), gewagt, nicht englischen Pop sondern deutsche Schlager zu singen. Ich fand es wiederum so geil, dass eine zwanzigjährige (oder so) zwischen lauter möchtegern-Popstars es wagt, sowas wie "Ich liebe das Leben" von Vicky Leandros zu schmettern, dass mir das wirklich sympathisch war. Und sie hat DSDS gewonnen.

    Ihre Musik finde ich wie alle neuen Schlager grauenhaft, aber ich glaube sie ist die einzige DSDS-Gewinnerin, die längerfristig Erfolg hat, zumindest sehe ich immer wieder Konzertplakate hängen.

  • #yoga

    Warum ausgerechnet in der Schweiz die Didaktik im Französischunterricht so .... schräg ist, werde ich wohl nie verstehen.


    Bei den letzten Prüfungsvorbereitungen habe ich mit meinem 14jährigen Sachen nachgeholt, die meiner Meinung nach in die ersten 2 Unterrichtsstrasse gehört hätten.

    ich seh das auch schon kommen. und es ist eigentlich nicht unser verflixter Job das zu tun.

    und zu Bonne chance Zeiten hat die Didaktik besser funktioniert. Wieso also plötzlich so einen crap?

    echt, dabei ist französisch eine so tolle Sprache

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • dacarrot ich glaube, Bibi und Tina können auf Flämisch nur gewinnen #cool ...


    ich finde das übrigens gut, wenn für Kinder konsequent durch übersetzt wird. Meine Tochter hat neulich eine synchronisierte Disney-Schnulze gesehen, wo die Lieder nicht synchronisiert waren und auch keine Untertitel dabei, da fehlten dann echt Handlungsstücke #flop.

  • pfffffftttt... wieso eigentlich englische Versionen von Filmen und Serien?

    Ihr solltet Eure Kinder mindestens die lateinische Version schauen lassen, höchstens noch mit altgriechischen Untertiteln.


    Sonst wird das nix mit der humanistischen Bildung.

  • Ich will's mal so sagen... Mein Mitbewohner parliert als einziger Handwerksgeselle hier in der Gegend in Latein, Altgriechisch und Hebräisch. Leider findet er kaum Gesprächspartner. #nein

    Und Netflix bietet Altaramäisch nichtmal als Untertitel an, geschweige denn als Tonspur! #motz

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rattenkind ()

  • Wenn ich den gleichen Leuten dann vorschlage die französischen Filme auch auf Französisch zu schauen, dann wollen sie auf einmal nichts mehr davon hören, das Übersetzungen IMMER scheiße sind.

    Vielleicht nicht immer, aber bei Französisch doch ganz deutlich.


    Französisch hat nämlich eine hohe Sprechgeschwindigkeit innerhalb vom Satz. Da Frankophone aber auch nicht schneller denken als andere Menschen, machen sie dann mehr Pausen zwischen den Sätzen.


    Wenn man das auf Deutsch synchronisiert, ergibt es eine völlig unerträgliche, unmotiviert mit Pausen versetzte, Hektik.


    Ich weiß, dass andere Leute da toleranter sind, aber ich schaue deshalb keine synchronisierten Filme, deren Originalsprache Französisch ist.


    Und „immer schlecht“ gilt natürlich nicht:

    Zu Zeiten, wo das nur das öffentlich-rechtliche Fernsehen gemacht hat, gab es Synchronisationsfassungen amerikanischer Serien, die waren in der deutschen Version so gut oder sogar besser als in der Originalfassung. Alf zum Beispiel.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Xenia ()

  • Ich hab mal My Little Pony in englisch angeschaut, das ging!


    Bei true detectives habe ich dagegen nur „mschnnnungggnnnnamnnnnischnnn“ verstanden. Vielleicht ist es auch eine Frage des Nivea #cool?


    Üüüübrigens,alle die die deutsche Synchronisation nicht mögen: schaut euch mal einen Film im polnischen Fernsehen an! Da hört man die Originalsprache und darüber spricht ein völlig emotionsloser Sprecher auf Polnisch. Alle Rollen! Der gleiche Sprecher! Das tut dann wirklich weh beim zuhören!

  • Ich hab mal My Little Pony in englisch angeschaut, das ging!


    Bei true detectives habe ich dagegen nur „mschnnnungggnnnnamnnnnischnnn“ verstanden. Vielleicht ist es auch eine Frage des Nivea #cool?


    Üüüübrigens,alle die die deutsche Synchronisation nicht mögen: schaut euch mal einen Film im polnischen Fernsehen an! Da hört man die Originalsprache und darüber spricht ein völlig emotionsloser Sprecher auf Polnisch. Alle Rollen! Der gleiche Sprecher! Das tut dann wirklich weh beim zuhören!

    Ja, ds habe ich auf Mongolische auch schon erleben dürfen.

  • naja. ...ich würde jetzt nicht unbedingt auf diese Weise eine völlig neue Sprache lernen.

    Das geht meiner Meinung nach erst, wenn schon entsprechende Grundlagen vorhanden sind.

    Also wenn man eine Sprache lernen möchte, dann ist das garnicht so wichtig, dass man alles versteht. Dann geht es hauptsächlich darum, dass man sich die Sprachmelodie einprägt. Das verbessert die Aussprache. Und macht das Sprechen leichter.

    ah #idee1 das ist also das "Sprachbad", was sie im katastrophalen Französischlehrmittel meiner Tochter meinen #stirn deshalb kann sie nach zwei Jahren französisch quasi nix.

    Nee sorry aber, Wörter lernen sollte man schon trotzdem. Oder kommt das dann einfach automatisch, wenn man ein bestimmtes Niveau erreicht hat? (ich glaube eben, ohne Vokabelnlernen bekommt man das Niveau erst gar nicht)... daher... pfffft #haare


    Häääh? :D:D:D

    Ich habe doch nie gesagt dass man nur das machen soll.


    Ich wollte ein Beispiel nennen warum es sinnvoll sein kann, sich anderssprachige Filme anzuschauen obwohl man nicht alles versteht.


    Und selbstverständlich braucht man irgendeine Methode um die Wörter zu lernen. Sei es jetzt Vokabeln pauken oder Sätze hin und her übersetzen (wie zB bei Duolingo) ist wahrscheinlich Jacke wie Hose.


    Aber wenn man eine Sprache fließend sprechen will, dann muss man wissen wie die Wörter gesprochen werden, und zwar im Satzzusammenhang.

    Weil dann teilweise die Betonungen anders sind, und weil jede Sprache ihre eigene Melodie hat.


    Und natürlich kann man anfangen die Sprache zu hören, wenn man noch keine einzige Vokabel kann. Dann bekommt man trotzdem ein erstes Gefühl für die Sprache.


    Und dann fängt man an Vokabeln zu lernen, und jede Vokabel die man kennt erkennt man auf einmal im Gesprochenen wieder. Und durch den "Aha, das Wort kenne ich doch" Effekt prägt sich das Wort gut ein. Und es wird einem viel leichter fallen das Wort auszusprechen als wenn man es immer nur geschrieben sieht.



    Also nochmal in Kurzform: Selbstverständlich muss man für eine Sprache lernen/pauken, aber man muss ZUSÄTZLICH ganz viel hören, wenn man gut sein will.

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Ich muss nochmal auf die hängengebliebenen Lehrwerk-Zitate zurückkommen. Erst heute ist mir nämlich plötzlich wieder klar geworden, dass ich Ronny Bennett und Kevin Pearson auch kenne. Und die Kate, mit dem kite. Wohnten die in York?

    Die kranke Story mit dem Hotdog.... Haben wir sehr viel Spaß gehabt, das in verteilten Rollen vorzulesen...

    Ui, das ist schon lange her.

    Kennt noch jemand Julien mit Arthur, dem perroquet, der nach Paris zieht? "Il porte un carton. Il pose le carton sur une étagère."

    Grüße von der bärin


    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." A. Gide

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bärin ()

  • Was Ihr alles noch aus der Schule wisst.. An die Sprachbücher kann ich mich 0,0 erinnern. Dafür an Vieles aus dem Physikunterricht :-D (man merkt, wo meine Prio lag...).

    Einigermassen gut erinnern kann ich mich an die Lektüren in Latein ab der 10. Klasse, also an die klassischen Schriftsteller wie Cicero, Ovid, Seneca etc.

    Englisch war so furchtbar am Gymi, da kann ich mich an kein einziges Wort oder Buch erinnern...

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Ich muss nochmal auf die hängengebliebenen Lehrwerk-Zitate zurückkommen. Erst heute ist mir nämlich plötzlich wieder klar geworden, dass ich Ronny Bennett und Kevin Pearson auch kenne. Und die Kate, mit dem kite. Wohnten die in York?

    Die kranke Story mit dem Hotdog.... Haben wir sehr viel Spaß gehabt, das in verteilten Rollen vorzulesen...

    An mein Herz#herz Noch jemand, die sich an den Hot Dog erinnert#dance

    Und Kate mit dem kite, ja, richtig... York klingt nicht ganz richtig, aber ich habe auch keinen guten Gegenvorschlag...

    Ich weiß aber noch, dass die amerikanische Geschichte dann in Oshkosh, Wisconsin spielte;)

    Und es wird laut, wenn du leise bist

    Und wieder eins da und zwei im Sinn

    Doch was kostet dich denn mehr Schlaf?

    Das "Hätt' ich mal" oder "Hätt' ich mal nicht"?

    Fjørt - Couleur

  • Ich muss nochmal auf die hängengebliebenen Lehrwerk-Zitate zurückkommen. Erst heute ist mir nämlich plötzlich wieder klar geworden, dass ich Ronny Bennett und Kevin Pearson auch kenne. Und die Kate, mit dem kite. Wohnten die in York?

    Die kranke Story mit dem Hotdog.... Haben wir sehr viel Spaß gehabt, das in verteilten Rollen vorzulesen...

    Ui, das ist schon lange her.

    Kennt noch jemand Julien mit Arthur, dem perroquet, der nach Paris zieht? "Il porte un carton. Il pose le carton sur une étagère."

    Ohja, ich kenne beide! Die Bennetts aus Green Line wie diesen Julien und den unsäglichen Papagei. „Au secours! Au secours!!“ hatten die Franzosen dann nicht eine/n englische/n Austauschschüler/in? Der/die dachte, man serviere Gift, was sich als Fisch herausgestellt hatte?


    Leider hatte ich das ganze nur bis zur 8., das dafür dann zweimal und dann war Schluss mit Schule für mich... das wars mit der humanistischen Bildung.... und jeglicher andren....

    #yoga

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jeya ()