Fördert Latein die Konzentration und Herleiten von Zusammenhängen in anderen Fächern????

  • Echt. Wahrscheinlichkeiten waren bei meinen Schulkindern (3. und 5. Klasse) noch kein Thema. Gefühlt machen die immer nur Grundrechenarten.

    Bei meinem Großen war das Stoff sowohl in der 3. als auch 4. Klasse (Bayern).

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Hier kamen in der ersten Klasse schon die ersten Kombinatorik Sachen (also: wenn es drei Eissorten gibt, wie viele Kombinationen aus zwei Eiskugeln kann man dann aufmalen oder wenn man Hosen und Pullis in drei verschiedenen Farben hat, wie viele Kombinationen kann man dann anziehen und so) und dann in der zweiten Klasse die ersten Wahrscheinlichkeiten (was ist möglich, unmöglich, wahrscheinlich, unwahrscheinlich zu würfeln mit zwei Würfeln? Warum ist eine sieben wahrscheinlicher als eine zwei? )

  • Kombinatorik hat der große gar nicht gemacht ...der kleine jetzt eben schon. Eine Freundin ist Mathe Grundschullehrerin die sagte mir das mit Vera. Ist wohl Bundesland abhängig wann es gemacht wird.

  • Wir haben uns noch mal umentschieden. Sie geht jetzt in Französisch.

    Ich hatte kein gutes Gefühl mit der Entscheidung, weiter recherchiert, noch mit einer Freundin geredet die beide Kinder in Latein hat (7. und 9. Klasse nur Nachbar-Gymnasium). Alle sind gar nicht so glücklich mit Latein. Auch wenn der Lehrer sagt nur 10% Geschichte.

    Ich kann das nicht verantworten, meine Tochter 5 Jahre in so trockenen Unterricht zu schicken mit Geschichte immer was sie so hasst. Dann lernt sie am Ende auch nicht gut, wenn sie das so nervt. Ertragen hätte sie es sicherlich. Und das wo sie wirklich so begabt für Französisch scheint. Sie mag den Klang der Sprache, hat alles so schön ausgesprochen nach dem Youtube Lernvideo. Sie wollte aber immer noch nicht zugeben, dass sie Französisch mehr mag. Hatte auch ein Latein Lernvideo gefunden heute und ihr das noch mal gezeigt das fand sie schon schlimm. Die lateinischen Wörter findet sie nicht so toll bis auf wenige wie Terra, libre.


    Vorteil von Latein sind wirklich nur die Fremdwörter, die man wirklich auch in anderen Bereichen gut einsetzen kann und die ein Leben lang bleiben und die Allgemeinbildung. Französisch hat sie nach dem Abi wenn sie es nie anwendet, sicher wieder vergessen. Eigentlich ist das Gym keine Spaßschule und Latein hat sicher den größeren Nutzen. Aber in dem Fall, dass sie den Klang von Französisch so gerne mag und eben auch die Aussprache so gut hinbekommt, wäre es ja fast ein Verbrechen sie in Latein zu schicken.

    Einem anderen Kind, welches den Klang von Französisch nicht mag und Schwierigkeiten mit der Aussprache und dem anders schreiben hat (das ist eben für meine gerade die Herausforderung) hätte ich in jedem Fall zu Latein geraten.


    Ich hab in den Gesprächen gemerkt, dass sie immer die Argumente für Latein versucht auszuhebeln so wie (mmh dann könnte ich auch ein Fremdwörterbuch kaufen und das auch lernen?) etc. Denke in ihrem Herzen wollte sie schon Französisch.

    Ich bin jetzt glücklicher mit der Entscheidung und sie auch.


    Ach ja und ich hatte noch folgenden Text gefunden auf einer Webseite (nach der heutigen Entscheidung):


    Von der Beschäftigung mit der stark regelgeleiteten lateinischen Grammatik wird ein Trainingseffekt auf formales und logisches Denken erwartet, der sich angeblich wiederum positiv auf den Erwerb anderer komplexer Inhalte - auch im mathematisch- naturwissenschaftlichen Bereich auswirkt. Solche Versprechungen werden auch von anderer Seite gemacht. Mal wird behauptet, dass das Spielen eines Musikinstrumentes schlau macht, mal ist es das Schachspiel. In den letzten Jahren wurde Gehirnjogging – vorwiegend als Computerspiel angeboten – als Methode zur Steigerung der Lernfähigkeit angepriesen.

    Aus der Sicht der Lernforschung sind Versprechungen, die auf eine allgemeine Steigerung der Lernfähigkeit abzielen, nicht haltbar. Lernen muss als Aufbau von inhaltsspezifischen Wissenselementen (z.B. Regeln, Strategien, Prozeduren, Fakten, Begriffe) verstanden werden, die sich auf verwandte Gebiete übertragen lassen, während ein unspezifisches Training der geistigen Effizienz nicht möglich ist. Da die Regeln der lateinischen Sprache und die Gesetzmässigkeiten der Mathematik und der Logik nichts miteinander zu tun haben, kann hier kein Transfereffekt erwartet werden. Dass dies tatsächlich der Fall ist, konnten der ehemalige Lateinlehrer und Bayreuther Pädagogikprofessor Ludwig Haag und ich in einer gut kontrollierten Studie zeigen. Nicht einmal ansatzweise konnte ein positiver Effekt des Lateinlernens auf das logische Schlussfolgern oder die Leistung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich nachgewiesen werden. Dieser Befund wurde kürzlich noch einmal von einer österreichischen Arbeitsgruppe an einer anderen Stichprobe bestätigt.


    Zeigen konnten Ludwig Haag und ich hingegen, dass Schüler mit fortgeschrittenen Lateinkenntnissen beim Finden von in deutsche Texte eingebauten Grammatikfehlern besonders erfolgreich waren. Die Strategie, beim Übersetzen lateinischer Sätze den Wortendungen besondere Aufmerksamkeit zu schenken, wurde offensichtlich auf das Korrekturlesen übertragen.

  • Ihr konntet Euch noch umentscheiden? Das ist ja nett von der Schule. Dann wünsche ich Euch, dass es jetzt gut so ist.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Ihr konntet Euch noch umentscheiden? Das ist ja nett von der Schule. Dann wünsche ich Euch, dass es jetzt gut so ist.

    Ja dankeschön! :-) Ja die Frau war nett. Sie hat gesagt falls wir noch mal umentscheiden wollen sollen wir gerne wiederkommen :-D Sie meinte ich solle mir nichts denken, das wären jedes Jahr einige die das tun! Da sieh mal einer an, ich bin damit nicht allein.

  • Aprilscherz?

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Ihr seid gemein. Ich meine das ernst.

    Hier geht es um ein Kind, eine Familie.


    Ich bin froh, dass eine Entscheidung gefallen ist, und ich glaube, sie ist letztlich genau richtig ausgefallen, vielleicht sogar besonders wegen des Umentscheidens.


    Ja, manche Menschen machen sich viel zu viele Gedanken und experimentieren mit ihren Kindern herum. Aber das tun sie nicht, weil sie dumm sind. Mit Kindern zu leben zerrt alle Baustellen ans Licht, die man als Elternteil hat, und da können scheinbar harmlose Situationen oder Entscheidungen Abgründe aufreißen. Wichtig ist zu erkennen, dass das Problem nicht das des Kindes ist.


    Gruß,

    F

    Mal geht es dir schlecht. Dann geht's dir wieder gut. Ich jedenfalls trag jetzt immer einen Hut.

  • Frisch Was ich nicht schön find: Gestern war 1. April. An der Art wie das Post geschrieben ist, find ich kann man schon deutlich erahnen, dass es ein Aprilscherz sein soll. Aury hat gemerkt, dass sie mit ihrem bisherigen Stil wenig Begeisterung ausgelöst hat und nimmt nun den ersten April zum Anlass, durch Humor positive Aufmerksamkeit zu bekommen. Find ich gut. Ich mag Humor und ich mag auch gut gemachte Aprilscherze.

    Wenn man jetzt die, die über den gelungenen Scherz lachen und damit Sympathie für sie entwickeln abwertet und ihnen das Lachen verbietet find ich das falsch.


    Aury möchte ein Teil der Gemeinschaft werden. Nachdem Drama nicht gut ankam versucht sie es mit Humor. Ich finde, das sollten wir unterstützen. Es ist kein über-sie-Lachen, sondern mit ihr über ihren Scherz lachen. Das schafft Sympathie und schweißt zusammen.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

  • Hä, was denn nun, Latein oder Französisch? Das eine Posting klang doch ganz ernsthaft. Hätte sie nun geschrieben, dass die Tochter klingonisch nimmt, dann wäre es witzig gewesen. Aber so? War das wirklich ein Aprilscherz?

  • Hä, was denn nun, Latein oder Französisch? Das eine Posting klang doch ganz ernsthaft. Hätte sie nun geschrieben, dass die Tochter klingonisch nimmt, dann wäre es witzig gewesen. Aber so? War das wirklich ein Aprilscherz?

    Wenns zu unglaubwürdig ist, ists doch kein Aprilscherz weil keiner drauf rein fällt. ;) Das ist doch das Schöne am Aprilscherz, dass man erst lange überlegen muss bis man draufkommt, dass es einer ist.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.