Infektion Intimbereich im Urlaub (USA) - Habt ihr Ideen?

  • Hallo,

    meine arme Mutter schlägt sich schon seit gut zwei Wochen mit Beschwerden im Intimbereich herum und hat mich gebeten, mal hier zu fragen, ob noch gute Ideen hat.

    Es begann kurz vor Ihrem Urlaub, wo sie jetzt noch ist, deshalb kann sie auch gerade nicht zum Arzt.


    Sie leidet unter Brennen im ganzen Genitalbereich. Wasserlassen ist unangenehm und brennt, auch schon, wenn Harndrang größer wird. nach der Toilette ist es kurzzeitig etwas besser.

    Sie hat 3 Salben probiert: Kadefungin, Nystatin und Lagicam (Wirkstoff Miconazole), das letzte war auch für in der Scheide, die anderen nur äußerlich.

    Sie hatte Sitzbad mit Tannolact versucht, das machte es eher schlimmer.
    Außerdem hat sie vor 5 Tagen das AB Fosfomycin genommen, wonach es zwei Tage etwas besser war aber jetzt brennt es wieder stark, das Lagicam verwendet sie aktuell seit 2 Tagen.


    Hab Ihr noch Ideen, was sie jetzt im Urlaub (USA) machen könnte, um Linderung zu bekommen?


    Vielen Dank, Seda

  • Zum Arzt gehen? Gibt ja auch in USA welche. Nach 2 Wochen würde ich da nicht mehr experimentieren.

    Nur eines nimm von dem, was ich erfahren:
    Wer du auch seist, nur eines – sei es ganz!
    (mascha kaleko)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von murkel ()

  • Ja, aber das ist ziemlich kompliziert und wahrscheinlich auch kostenintesiv, sie hoffte es noch bis zur Heimkehr lindernd überbrücken zu können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sedativa ()

  • Wenn Wasserlassen unangenehm ist, würde ich eine bakterielle Infektion durchaus in Erwägung ziehen. Mir wäre das zu heikel.
    Die "üblichen" Verdächtigen sind hier Cranberrysaft, viel trinken (zum durchspülen). Ist halt schwer zu sagen, mit so einer Beschreibung. Aber wenn Pilzsalben so gar nicht helfen, ist es wohl auch keiner.
    Ich fürchte ohne eine Diagnose ist das ein stochern im Heuhaufen.

    Nur eines nimm von dem, was ich erfahren:
    Wer du auch seist, nur eines – sei es ganz!
    (mascha kaleko)

  • Dass es schon brennt beim Harndrang lässt mich eher an ein Harnröhreninfektion denken. Entweder durch aufsteigende Pilze von der Scheideninfektion oder was bakterielles.


    Also viel Trinken ist natürlich das A und O bei allen Sachen die auch nur im Entferntesten mit dem Harntrakt zu tun haben. Nur ob das allein ausreicht nach der Zeit ist die Frage.


    Nachdem es auf das Fosfomycin zwei Tage besser war, was ziemlich genau der Wirkdauer entspricht schauts für mich so aus, als sei das tatsächlich was bakterielles von Seiten der Harnröhre und einfach die Dosis zu gering gewesen. Ich weiß niht, ob man das wiederholen darf, aber das wäre in der Situation mein Weg. Erstmal rausfinden obs ok ist (in der gelben Liste stand grad nix dazu) und dann nochmal anwenden. Zusammen mit unglaublich viel Trinken, immer aufs Klo gehen wenn man muss, Cranberrys und viel Schlaf (was das Immunsystem stärkt und daher immer gut ist, wenn der Körper ne Infektion bekämpfen muss).

    Man muss immer den Einzelfall betrachten ...


    Die besten Freunde sind nicht die, die Dir schmeicheln sondern die, die Dir die Wahrheit sagen. #blume

  • Könnte alles mögliche sein. Ich denke, sie sollte dort zur Gyn gehen. Hat sie eine Auslandskrankenversicherung?


    Ich hatte diese o.g. Symptome zB bei einem Genitalherpes.

    Frau Carlina mit einigen Rabenkindern #rabe

  • Nachdem es auf das Fosfomycin zwei Tage besser war, was ziemlich genau der Wirkdauer entspricht

    Das wirkt eigentlich länger. #gruebel

    Allerdings auch nur, wenn man es wirklich komplett nüchtern eingenommen hat. 2 Stunden vorher und 2 Stunden später nichts essen!

    Es gibt aber wohl auch zunehmend Resistenzen.

    (Bekommt man Fosfomycin in den USA ohne Rezept? #confused)

  • zum Arzt gehen ist doch gar nicht so kompliziert? Man muss die kosten nur vorlegen und bekommt sie dann daheim erstattet? Wir waren bis jetzt in allen USA reisen beim Arzt, einmal wegen Bindehaut beim Kind, einmal Schulter ausgekugelt, einmal Nierenentzündung, und es war immer total unkomplizierte

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Ich mag hier nicht wirklich schreiben, weil das oeffentlich ist.


    Aber nur kurz: Antibiotika muss in den USA ein Arzt verschreiben. Abholen kann man die dann in jeder Pharmacy (meist in Drugstores). Arztbesuche sind nicht besonders teuer (sowas wie Ultraschall kostet halt extra) und wird von einer Reisekrankenversicherung problemlos ersetzt. Ohne eine solche Versicherung in die USA zu fliegen halte ich fuer sehr unklug, da Krankenhausbesuche sehr oft sehr schnell exorbitante Kosten mit sich bringen. Das wuerde ich in jedem Fall versuchen zu vermeiden, so es denn irgend geht, weil man solche Summen uU auch nicht mal eben so vorstrecken kann/moechte. Also auf eine Nierenbeckenentzuendung oder sowas wuerde ich es nicht ankommen lassen und lieber einmal eher zum Arzt gehen, falls die Reise noch laenger dauern sollte.


    Ich weiss auch nicht, ob es so sinnvoll ist, lauter verschiedene over-the-counter Mittel auszuprobieren, die dann uU auch Nebenwirkungen etc mit sich bringen, anstatt zum Arzt zu gehen. Wuerde das davon abhaengig machen, wie lange sie noch dort ist und wie es sich uebers WE entwickelt. Am So wird sie ev eh keinen Arzt finden ausserhalb von ERs.

  • Ich würde da auch nicht mehr lange fackeln und zum Doc gehen.


    Ein tipp noch, wenn sie noch Nerven dazu hat - normalen Naturjohurt drauf - hilft mir immer Wunder und sogar - sofort. Durch die viele Chemie ist da viell. ein Ungleichgewicht entstanden.

  • Mit Joghurt hab ich schon einige Urlaube über die Runden gebracht. Ich kauf dann einen guten Schwamm schneide passende Teile und tränke die mit Joghurt, mehrmals täglich wechseln und die Dinger auskochen.

    Damit ging bislang immer alles weg.

    Wenn sie allerdings schon so viel versucht hat, bin ich auch ratlos, was man noch tun könnte.

    Ich hab momentan eine Pilzinfektion nach einer AB Einnahme. Früher ging das immer superschnell nach dem 1. Tag der Behandlung wieder weg.

    Diesmal mache ich seit Dienstag damit rum und heute ist erste Tag wo es nur noch ein bisserl blutet und nicht mehr so schlimm weh tut.

    Also alle 2 Tage das Pilzmittel zu wechseln, wäre diesmal nicht von Erfolg gekrönt gewesen. Hab hab Kadefungin Tabletten + Creme und schmiere nach jedem Toilettengang.

    Wenn sie so viel probiert hat, war vielleicht die Dauer immer etwas zu kurz. Nachdem es nach einer zusätzlichen Blasenentzündung anhört, könnte sie sich noch ein Mittel mit Goldrutenkraut holen.

    Hier wäre das z.B. Solidago Steiner, vielleicht findet sie was vergleichbares dort.

  • Ich musste mal, weil nichts wirkte, trotz nachgewiesenem Pilz systemische Antipilzmittel nehmen, oral. Die haben potentiell blöde Nebenwirkungen. Einmaldosis. Hat aber sehr gut gewirkt. Oder Diagnose rate ich sehr ab davon.


    Das Mittel hatte den Wirkstoff Fluconazol.