„E-Petition Tempolimit 130“ / Parentsforfuture

  • Und wo kommt Strom für die tollen E-Autos her? Aus Kohle, Sonstigen und Atomkraftwerken. Das ist eine Milchmädchenrechnung.


    Das wird in deutsxhland nie passieren das der BKat so angepasst wird. Die meisten Politiker halten die Preise ja jetzt schon für zu hoch.


    Außerdem, ja, ich kann Auto fahren. Auch mit 180 auf der Autobahn. Das Problem sind die, die einfach vor mir auf die Linke Spur ziehen mit 120 obwohl hinter mir frei ist. Man muss den Verkehr permanent beobachten.

    Ich glaub, von mir gibts noch mehr hier, die haben bloß keinen Bock auf die Diskussion.

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?

  • Das "Problem", also das andere Fehler machen, kann man aber weder verbieten noch anders verhindern. Deshalb muss man auch immer mit den Fehlern anderer rechnen. Und bei niedrigen Geschwindigkeiten hat man die besseren Chancen trotz das jemand einen Fehler gemacht hat noch einen Unfall zu verhindern. (Und fehlerfrei ist niemand)

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Es nervt aber, dauernd die Fehler anderer Autofahrer ausbügeln zu müssen. Ich wäre auch für eine regelmäßige Neuprüfung der Fahreignung.

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?

  • Utopia, das hat nix mit dem Auto oder der Fahrerin und ihrem Können zu tun (Du darfst mir glauben, dass ich beides in "gut" kenne) - sondern schlicht damit, dass 180 kmh 180 kmh sind... Das mag sich toll anfühlen auf einer Rennstrecke, wo Platz und Ruhe ist - auf einer Autobahn befinden sich aber halt nunmal andere Autos, Lastwagen und Motorräder mit Menschen drin und drauf... Und in diesem "Mischverkehr" bevorzuge ich sehr klar ein Tempolimit, weil die Geschwindigkeitsunterschiede dann etwas gemässigter sind.


    Und nö, auch im besten Auto spüre ich den Unterschied, ich bin ja nicht blind - und mal ehrlich, wenn der Unterschied nicht zu spüren wäre, müssten wir gar nicht drüber reden, denn dann wäre es Dir ja schnurz, ob Du 100 oder 150 fährst ;)

    Ich kann schon verstehen, dass frau gerne schnell fährt - nur passt das heutzutage nicht mehr zur Realitität: der Verkehr ist viel zu dicht, die Kräfteverhältnisse völlig ungleich...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Schubs, die 50.000 schaffen wir noch!


    https://epetitionen.bundestag.…09/Petition_89913.nc.html

    Nochmal schubs, damit das Anliegen dieses Threads nicht untergeht und damit die gut fahrenden Schnellfahrer nicht mehr die Fehler der ganzen langsamen Schlechtfahrer ausgleichen müssen;).

    Wenn es eine Höchstgeschwindigkeit von 130 mit entsprechenden Strafen gibt, wird es nicht mehr passieren, dass jemand mit 180 plus ankommt und von einem Fahrer, der 120 fährt, "ausgebremst" wird.

    Liebe Grüße von Kris (1974) mit großem Sohn (1/2002) und kleinem Sohn (5/2007)

  • Ja - mitmachen!


    Es wäre ein miniminikleiner Schritt, ein kleines Puzzleteilchen auf dem Weg zu besserem Klimaschutz, zu weniger gefährlichen Straßen....


    Ja, ich weiß, es ist nicht viel und deutsche Autobahnen sind eh schon recht sicher - trotzdem, es spricht nichts dagegen, es noch besser zu machen.


    Es gibt nicht ein Sachargument für unbegrenzte Geschwindigkeiten.

  • Habe auch unterschrieben.


    Es wäre ein erster wichtiger Schritt. Und sonst bin ich sehr dafür, den öffentlichen Verkehr attraktiver zu machen.

  • Man könnte auch Mal darüber nachdenken, wer bei einer Richtgeschwindigkeit von 130 eigentlich den "Fehler" macht. Man muss halt auch eine für die Verkehrssituation angemesse Geschwindigkeit fahren und das ist halt heute schon nicht 180, wenn "ständig" jemand im Weg ist und man bremsen muss.

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Früher fand ich 130 schnell.

    Bis ich mehrmals mit so nem proll Mercedes über die Autobahn bin, und irgendwann fasziniert festellte, das dass was ich als gar nicht schnell wahrnahm 140-150 war.... Es fährt sich in diesem Auto nur völlig anders. Das sind echt Welten...

    Auf einmal eine sehr angenehme Geschwindigkeit, muss ich zugeben.

    das kann ich bestätigen. ich hatte neulich so einen hässlichen audi A8 von der werkstatt als ersatzwagen und darin fühlte sich die geschwindigkeit niedriger an als in unserem T5.

    war ein interessantes phänomen.


    was jetzt allerdings das „richtige“ empfinden ist, steht ja auf einem anderen blatt.


    und warum immer die schweiz gebracht wird, ist mir ein rätsel. GANZ europa (46 länder) hat ein tempolimit, bis auf -> doitschland.


    ich kopier nochmal rein, welche länder keins haben. da dürfen sich die raser dann innerlich verbunden fühlen.


    Afghanistan, Bhutan, Burundi, Haiti, Mauretanien, Myanmar, Nepal, Nordkorea, Somalia, Vanuatu und der indische Bundesstaat Uttar Pradesh.

  • Man könnte auch Mal darüber nachdenken, wer bei einer Richtgeschwindigkeit von 130 eigentlich den "Fehler" macht. Man muss halt auch eine für die Verkehrssituation angemesse Geschwindigkeit fahren und das ist halt heute schon nicht 180, wenn "ständig" jemand im Weg ist und man bremsen muss.

    Es ist nicht ständig jemand im Weg. Und wenn die Autobahn voll ist baller ich auch nicht mit 180. geht ja auch gar net.

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?

  • aber genau solche Konflikte gäbe es bei einer Höchstgeschwindigkeit von 130 halt auch nicht mehr. Ich bin auch davon überzeugt, das es eigentlich für alle entspannter wäre und hab schon vor ein paar Tagen unterschrieben. (Befürchte aber, das sich das hier gegen die Autolobby, die immer größere, schnellere und vermeintlich sicherere Autos verkaufen will nicht durchsetzt.)

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Ich hab gestern vom PC aus auch unterzeichnet.


    Gibt es nicht sogar einen Thread wo das Tempolimit generell diskutiert wird?

    Das waere vielleicht passender als hier.

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • Also ich persönlich bringe die Schweiz weil ich da 3 Jahre gelebt habe und auxh Auto gefahren bin. Meine 6 Monate in Antwerpen waren eher „Straßenbahn-lastig“. In der Schweiz fand ich den Unterschied „deutsche Autobahn“-„Schweizer Autobahn“ so frappierend. Wir sind ja an einigen Wochenenden die Strecke Luzern-Frankfurt gefahren. Das war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ich fürchte aber, Petition, Studien, Experten hin oder her, dass das in D nie durch kommt, freie Fahrt für freie Bürger und so... Da bin ich ausgesprochen pessimistisch.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Utopia das glaube ich sogar gerne, aber es gibt leider genug Autofahrer die bei unbegrenzter Geschwindigkeit davon ausgehen das Recht zum Rasen zu haben, egal wie der Verkehr gerade aussieht.

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Zitat

    Und, bei einem Tempolimit von 130 fahren eh alle 150...🙈 Ab 21 km/h wird es erst interessant im Busßgeldkatalog.

    also in der schweiz nicht. #freu

    Die Schweiz ist soooo anders. Ich weiß. ;)

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?

  • Utopia das glaube ich sogar gerne, aber es gibt leider genug Autofahrer die bei unbegrenzter Geschwindigkeit davon ausgehen das Recht zum Rasen zu haben, egal wie der Verkehr gerade aussieht.

    Das is das Hauptproblem. :(

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?

  • unterzeichnet

    Teenager glauben nicht mehr an den Weihnachtsmann und den Osterhasen, aber daran, dass das Geschirr von selbst in die Spülmaschine fliegt ...