„E-Petition Tempolimit 130“ / Parentsforfuture

  • Sakura, ich glaube dir dass du lieber im Porsche den Unfall überstehst als im Trabant schwer verletzt zu werden.

    Geht allen so, bloß hat sich der Kleinwagenfahrer es nicht unbedingt ausgesucht nicht das nötige Kleingeld für den suv zu haben.

    Warum stellen Menschen eine (in der Regel geringe) Zeitersparnis über ihre und anderer Menschen Sicherheit?

    Rationalität buchstabiert sich anders, und es wird nicht ohne Zwang gehen.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • ein SUV ist sicherer als ein Kleinwagen. Durch die Länge großer (und damit schwerer) Wagen gibt es auch mehr Knautschzone. Ich säße bei einem Aufprall lieber im Porsche als im Trabant.

    Genau das ist einer der Gründe, warum ich es absolut schizophren finde, dass in Zeiten, wo (leichte) E-Autos gefordert werden, die SUVs nicht gleichzeitig massiv bekämpft werden. Neben hohem Verbrauch, zu schmalen Parkplätzen und Strassenspuren etc.

  • Nein. Auch das alles rechtfertigt nicht eigene Tatenlosigkeit.

  • Sakura, ich glaube dir dass du lieber im Porsche den Unfall überstehst als im Trabant schwer verletzt zu werden.

    Geht allen so, bloß hat sich der Kleinwagenfahrer es nicht unbedingt ausgesucht nicht das nötige Kleingeld für den suv zu haben.

    Warum stellen Menschen eine (in der Regel geringe) Zeitersparnis über ihre und anderer Menschen Sicherheit?

    Rationalität buchstabiert sich anders, und es wird nicht ohne Zwang gehen.

    Schoko

    Nun, ich kann mir auch keinen Porsche leisten. Nicht mal annähernd. Ich kann mir zurzeit überhaupt kein Auto leisten, wenn das jetzige kaputt geht. Und ich stelle meine Zeitersparnis und Fahrfreude auch nicht über die Sicherheit anderer Menschen. Hatte ich weiter vorn bereits erklärt. Warum das andere Menschen machen, weiß ich nicht.


    Ich schätze, es wird trotz Tempolimit weiterhin schnell gefahren, weil sich die Leute bevormundet fühlen und es nicht aus ihrem Herzen (freiwillig) kommt. Einzig harte Strafen können dafür sorgen, dass sich relativ an das Tempolimit gehalten wird. Aber da sehe ich bisher keine Bestrebungen in der Politik, etwas zu ändern.

    ein SUV ist sicherer als ein Kleinwagen. Durch die Länge großer (und damit schwerer) Wagen gibt es auch mehr Knautschzone. Ich säße bei einem Aufprall lieber im Porsche als im Trabant.

    Genau das ist einer der Gründe, warum ich es absolut schizophren finde, dass in Zeiten, wo (leichte) E-Autos gefordert werden, die SUVs nicht gleichzeitig massiv bekämpft werden. Neben hohem Verbrauch, zu schmalen Parkplätzen und Strassenspuren etc.

    Ja, die SUVs müssten verschwinden, dann hat auch der Kleinwagenfahrer wieder bessere Überlebenschancen.

    Da gebe ich dir Recht. Glücklicherweise bin ich ja nicht tatenlos, sondern in unserer Gemeinde sehr im Umweltschutz engagiert. Und versuche auch daheim mein Bestes. Aber manche Sachen klappen halt (noch?) nicht.

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • Ich sehe es auch nicht, dass es freiwillig sein muss, bzw klappt freiwillig meist nur, wenn finanzielle Anreize da sind, bzw darf klimafreundliches Verhalten und Handeln nicht vom Geldbeutel abhängig sein und im

    Gegensatz dazu muss der tiefer in die Tasche greifen, der sich seinen Spaß und seinen Luxus leisten will, wenn er auf Kosten der Umwelt und somit auf Kosten der anderen geht, ganz einfach . Und genau das ist ein Politikum, das kann bzw muss geregelt werden, auch wenn es so manchem nicht schmeckt. Flüge müssen wieder teurer werden, das tut mir leid für diejenigen, die es sich dann nicht mehr leisten können, aber nun, dann muss man halt dafür sparen , wenn man fliegen will, das war vor 30 Jahren nicht anders .

    Auf der anderen Seite müssen Bahn und ÖPNV attraktiver werden und vor allem bezahlbar , das hat der Bürger nicht in der Hand, da muss die Politik ran!


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • Ja, die SUVs müssten verschwinden, dann hat auch der Kleinwagenfahrer wieder bessere Überlebenschancen.

    Nun, SUVs werden nicht nur gekauft, weil die Besitzer angeben wollen.

    SUVs haben Vorteile. Sie sind z.B. höher als Kleinwagen, was manche Menschen sehr schätzen, weil das Ein- und Aussteigen bequemer ist.


    Ich denke, die Autodesigner müssten auch mal schauen, was "der Verbraucher" wirklich "wünscht". Wenn ich mir die derzeitigen Automodelle so anschaue, kommt mir das kalte Grausen.

    Die Dachtragenden Säulen sind so breit, dass sich ganze Autos dahinter verbergen können. Fenster verkommen zum Designobjekt und werden immer kleiner, je weiter sie hinten sind. Selbst kleine Mittelklassewagen sind von Außenkante zu Außenkante über 2m breit! (Z.B.: Citroen Cactus) Und das Blech wird sehr weit hochgezogen. Motorhaben sind im geschlossenen Zustand mindestens eine Meter hoch.

    Übersichtlich geht anders. Aber dafür kann man rundum Piepser kaufen. Ich würde aber gerne zum Fenster rausschauen und sehen, ob der Weg frei ist. Und das bitte auch zur Seite und nach hinten raus.

    Manche Modelle haben Frontscheiben, die sehr schräg nach hinten gezogen sind. In der Folge kann man nur sehr nahe an der B-Säule einsteigen, weil man sich weiter vorne den Kopf anschlägt. (Skoda Oktavia und Ford Focus Kombi fallen mir da spontan ein)

    Wer damit Probleme hat, kann fast nicht anders, als ein SUV zu kaufen. Die es nicht in leicht und vernünftig motorisiert gibt. Eine Kröte muß man schlucken...

    Natürlich werden die aktuellen Modelle gekauft - man wählt das geringste Übel für sich selbst aus und daraus machen die Autobauer ein "das Design kommt gut beim Verbraucher an!"

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Ja. SUVs sind außerdem gute Zugmaschinen und Allrad ist auch ganz praktisch, also zumindest da, wo ich wohne.

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • das sind alles genau die gründe, warum ich nie mehr etwas anderes als unseren allrad-bus oder ähnlich gebautes haben möchte.

    aber sehr sehr gern in leichter, preiswerter und ökologischer!

  • Möglich ist es. In Singapur z. B. (Tempolimit 90kmh auf der Stadtautobahn) gibt es fette Autos mit kleinen Motoren.

    kleiner Chinesischkurs: grosse Schwester - jie jie; kleine Schwester - mei mei

  • Igel, der Cactus sieht optisch nach 2m aus, ist es aber nicht. Ist eine optische Täuschung wegen den Radkastenblenden... Aber ja, er ist sehr unübersichtlich, wenn noch Kindersitze drin sind ist die Sicht nach hinten eine Katastrophe.


    Die Motorhauben sind heutzutage so hoch wegen dem Personenschutz.


    Kürzlich habe ich übrigens gehört, warum SUVs gekauft werden. Das geht nicht ums Protzen sondern um „Sicherheit“, die Welt wird immer unsicherer also brauche ich für mich und meine Familie ein Refugium. Schutz. Das bietet so ein Auto ja auch dem Fahrer bzw. den Insassen, aber das ist nun alles schon sehr ot...

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Ach in den USA ist alles so toll, weil man rechts überholen darf?

    Da sagt die Liste der Verkehrstoten was anderes... https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_nach_Verkehrstoten


    Die USA haben je 100.000 Einwohner 10,6 Tote, Deutschland "nur" 4,3 die Schweiz nur 3,3 .. also bringt doch bitte nicht die USA als tolles Beispiel für sicheres fahren.


    Und Igel du hast in vielen Bereichen recht. :) Das könnte man ja trotzdem umgehen und müsste keine SUV bauen.

  • Unsere alternde Gesellschaft braucht sowieso seniorengerechtere Geschwindigkeiten auf der Autobahn. Noch sind es einzelne nervige Langsamfahrer auf der Mittelspur, bald ist es die Mehrheit.

  • Wenn die Zugverbindungen besser wären, würden viele ja eh mit dem Zug fahren. Leute die freiwillig mit dem Auto lange Strecken fahren obwohl es eine gute Zuganbindung gibt, sind mir eh nicht geheuer.


    Aber leider gibts ja oft keine gute Zuganbindung. ^^... zu uns muss man aus dem Osten mindestens 4 Mal umsteigen.. braucht ca. 8h .. furchtbar :(

  • In den USA gibt es auch ein wesentlich geringeres und strikteres Tempolimit, da hat man auch viel geringere Tempodifferenzen.

    Dennoch habe ich dort schon einige brenzlige Situationen gesehen beim rechtsüberholen.

  • Sorry fürs Reingrätschen, aber was ist eigentlich an den begehrten Bussen so toll? Er hat genausoviel Blech aussenrum wie der böse SUV und wenn ich damit einen Kleinwagen ramme schauts für diesen nicht gut aus.

    Und kleine Kinder die hinter dem Bus stehen, sehe ich auch nicht.

    Und vom Verbrauch dürften sie sich auch nichts schenken.

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

  • ...


    Die USA haben je 100.000 Einwohner 10,6 Tote, Deutschland "nur" 4,3


    ...

    Da schau an. Die USA haben trotz Tempolimit mehr als doppelt so viel Tote wie Deutschland ohne Tempolimit. Das bedeutet, die USA sollte ihr Tempolimit abschaffen. :D


    An meiner Schlussfolgerung kann man sehen, dass diese Liste überhaupt keine Rückschlüsse auf die Ursachen von Verkehrstoten zulässt.

    ... Leute die freiwillig mit dem Auto lange Strecken fahren obwohl es eine gute Zuganbindung gibt, sind mir eh nicht geheuer.


    ...

    Puh, also da fallen mir spontan eine Menge ganz normaler Gründe ein, warum man dennoch mit dem Auto fährt. Wenn wir als Familie irgendwo hinfahren, dann ziehe ich es tatsächlich vor, mit dem eigenen Auto zu fahren. Da ist es nämlich egal, ob eine Horde von Kleinkindern rumschreit und trotzt, da passt der Kinderwagen rein, die Lauf- und Fahrräder, die Windeln, die ganzen Wechselsachen, die Brotzeit-Kühlbox, die Spielsachen... Ich kann jederzeit anhalten und die Kinder sich draußen austoben lassen, Pinkelpausen erscheinen mir auch weniger anstrengend als im Zug. Ich würde sogar behaupten, dass sich im Zug sehr viele Mitreisende von uns gestört fühlen und fragen würden, warum wir denn nicht mit dem Auto fahren. Ich sehe die 'begeisterten' Gesichter schon deutlich vor mir.

    Sorry fürs Reingrätschen, aber was ist eigentlich an den begehrten Bussen so toll? Er hat genausoviel Blech aussenrum wie der böse SUV und wenn ich damit einen Kleinwagen ramme schauts für diesen nicht gut aus.

    Und kleine Kinder die hinter dem Bus stehen, sehe ich auch nicht.

    Und vom Verbrauch dürften sie sich auch nichts schenken.

    Ich würde sagen, für Busse gelten ähnliche Vorteile (und im Umkehrschluss auch Nachteile) wie für SUVs. Am tollsten für mich ist, dass ich damit meine ganze Familie kutschieren kann. Das geht mit dem Kleinwagen nicht. Da bräuchten wir zwei von (sowie einen weiteren Fahrer) und ob das besser für die Umwelt ist, wage ich zu bezweifeln.

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • Sakura die begeisterten Gesichter siehst du in anderen Ländern aber schon. Es ist halt eine typisch deutsche Marotte nicht mit dem Zug zu fahren.
    In gute Züge passt locker ein Kinderwagen... es ist Platz für die Kinder (es gibt sogenannte Kleinkindabteile) und Laufräder bekommst du auch mit.


    Wenn du natürlich deinen ganzen Hausstand mit nimmst, ist es ja dir überlassen Auto zu fahren. Aber freiwillig mit dem Auto fahre ich nicht in den Urlaub. Das ist eine notwendigkeit. Mir ist der Zug alle male Lieber, sogar mit Fahrrad und Anhänger, weil wir (und viele andere) nämlich so Urlaub machen.


    Ich sehe schon ein, dass gerade in Deutschland, das Zugfahren nicht immer einfach und komfortabel ist. Im Vergleich zu anderen Ländern vor allem. Und das man schon alleine deshalb nicht gern mit dem Zug fährt.

    Wäre es das aber (was ich schrieb) würde ich eine Autofahrt nicht verstehen... und das es Individuelle Probleme gibt ... herr geschenkt. Würden alle die können mehr Zug fahren, würden die 5 Hanseln die Auto fahren, nicht stören.


    Warum man immer jede Aussage auf sich bezieht und dann total in Verteidigungsposition geht... verstehe ich nicht.



    Und die Verkehrstoten in den USA liegen ganz sicher nicht an der Geschwindkeitsbegrenzung sondern viel eher an anderen Faktoren (Bspw. dem SUV Fahrer, dem rechts überholen dem xyz) ..


    Soviel Angst ums Auto, das macht echt traurig.

  • Bei uns in der Familie sieht es so aus:

    die Person mit dem höchsten Monatseinkommen, ohne Kinder, ohne Haustiere, wohnt in der Stadt, fährt einen Volvo SUV.

    die beiden Personen mit dem zweithöchsten EInkommen (2 Personenhaushalt, ohne Tiere, Wohnlage Dorf mit tollem ÖV Anschluss: Volvo Kombi

    die Personen mit dem geringsten Einkommen (5 Personenhaushalt, Haustiere) Wohnlage Dorf ohne ÖV Anschluss: Opel Corsa


    #zwinker

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Igel, der Cactus sieht optisch nach 2m aus, ist es aber nicht. Ist eine optische Täuschung wegen den Radkastenblenden... A

    Du hast recht, er ist von einer Außenspiegelaußenkante zur anderen nur 1,98m breit. Es ist schon wieder ein halbes Jahr her, dass ich die aktuellen Modelle nach etwas schmaleren Autos durchsucht habe - ich weiß grad nicht mehr, welches es war, das mit 2,12m genauso breit wie der Berlingo ist/war.

    Das ist zwar OT, aber die breite der Autos trägt auch nicht gerade zur Verkehrsicherheit bei. Gerade in Baustellen auf Autobahnen geht es oft sehr eng zu. Und wenn dann noch der Eindruck entsteht, dass von hinten Druck aufgebaut wird, wagen es viele und fahren am LKW vorbei, statt versetzt zu fahren.

    Die Motorhauben sind heutzutage so hoch wegen dem Personenschutz.

    Verstehe ich nicht. Wer soll damit geschützt werden? Die Insassen? Oder die Fußgänger, die dann vor dem Kühlergrill bleiben und nicht auf die Motorhaube geschleudert werden? Keine Ahnung hab noch kein Video dazu gesehen. Muß mal suchen gehen...

    Das könnte man ja trotzdem umgehen und müsste keine SUV bauen.

    Klatsch ein - wir sind uns einig:D

    Sorry fürs Reingrätschen, aber was ist eigentlich an den begehrten Bussen so toll?

    Das man damit eine Familie mit mehr als zwei Kindern vernünftig transportieren kann und auch noch einen Kofferraum für Kinderwagen/ Einkäufe/ Gepäck/ Hundebox hat. Dafür sind die praktischer als jeder SUV.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • patrick*star warum schläfst du bei 130 ein und nicht bei 180/200?

    Den Unterschied hab ich jetzt noch nicht verstanden.

    Ich verstehe nicht, wie man diesen Unterschied nicht verstehen kann. Höhere Geschwindigkeiten stellen ganz andere Anforderungen an Konzentration und Reaktionsvermögen. Der Unterschied mag zwischen 100 und 120 nicht, oder nur marginal spürbar sein. Zwischen 130 und 180 ist er jedoch erheblich. Und je nach Auto- und Karosserieart des Fahrzeugs kommen noch sehr unterschiedliche, physikalische Kräfte dazu, die einzukalkulieren sind. Oder fahr mal über Aquaplaning mit 130 und versuche es mit 180.