Welche Gedichte könnt ihr heute noch auswendig

  • Der Ring des Polykrates - hat sich quasi in mein Gedächtnis gebrannt, das kann ich selbst dann noch fehlerfrei komplett aufsagen, wenn man mich unsanft aus dem Schlaf reißt und gleichzeitig mit Volksmusik beschallt.


    Außerdem kann ich noch viele Merksätze oder -reime, die ich in meinem Leben nie mehr gebraucht habe, aus dem Effeff, zum Beispiel "Unus, solus, totus, ullus, uter, alter, neuter, nullus und uterque haben alle '-ius' in dem zweiten Falle, doch im Dativ enden sie, wie alius, mit langem '-i'" #hammer.

    Liebe Grüße, Silke




    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • Das war also der Strang, zu dem dich die Latein-Diskussion inspiriert hat #super


    Meerkat Das Gedicht hat mich jetzt beim Lesen auch total berührt, ich hab Pipi in den Augen... :(


    Ich kann noch:

    - Ein Wichtel namens Purzel (Grundschule)

    - Die drei Spatzen

    - Aus Faust 1 den Osterspaziergang


    Dann ist das Pater Noster (Vaterunser) auch noch hängengeblieben. Das war's auch schon.

  • Das verhexte Telefon, Erich Kästner

    Neulich waren bei Pauline

    sieben Kinder beim Kaffee

    und der Mutter taten schließlich

    von dem Krach die Ohren weh

    deshalb sagte sie: "Ich gehe. Aber treibt es nicht zu toll,

    denn der Doktor hat verordnet,

    dass ich mich nicht ärgern soll."

    Doch kaum war sie aus dem Hause

    schrie die rote Grete schon:

    "Kennt ihr meine neuste Mode?

    Kommt mal mit ans Telefon."

    Und sie rannten wie die Wilden

    an den Schreibtisch des Papas.

    Grete nahm das Telefonbuch,

    blätterte darin und las.

    Dann hob sie den Hörer runter,

    gab die Nummer an und sprach:

    "Ist dort der Herr Bürgermeister?

    Ja? Das freut mich. Guten Tag!

    Hier ist Störungsstelle Westen.

    Ihre Leitung scheint gestört.

    Und da wäre es am besten,

    wenn man Sie mal sprechen hört.

    Klingt ganz gut ...vor allen Dingen

    bittet unsere Stelle Sie

    prüfungshalber was zu singen

    irgendeine Melodie."

    Und die Grete hielt den Hörer

    allen sieben an das Ohr

    denn der brave Bürgermeister

    sang: "Am Brunnen vor dem Tor." etc.


    3. Klasse, selbst meine Freundin kann das auch noch komplett. :D Wir hatten eine krasse Lehrerin damals, danach habe ich insgesamt an Grammatik etc. nie wieder so schnell so viel gelernt, 80 % der Klasse ging dann aufs Gymnasium. #hammer

  • Den von Ribbeck auf Ribbeck können sogar meine Kinder, weil ich sie jedes Jahr im Herbst damit nerve :D


    Das kaschubische Weihnachtslied (musste ich auf dringenden Wunsch meiner Mutter mal bei einer Grundschulweihnachtsfeier aufsagen)


    Herbsttag von Rilke (Herr, es ist Zeit...)


    Vereinsamt von Nietzsche


    Knabe im Moor


    Die Geister vom Mummelsee (was HABE ich es geliebt, wenn meine Mutter uns das in Sommernächten auf der Terrasse aufgesagt hat und uns dann gefragt hat, ob wir mal eben hinten aus dem dunklen Garten xy holen könnten - das war herrlich gruselig).


    Rudimentär noch irgendso ein total kitschiges Gedicht, das ich mit ca. 8 bei der Goldhochzeit meiner Großtante aufsagen musste (sehr zum Amüsement meiner Cousine)...


    "Es war vor 50 Jahren, da schritt zum Traualtar,

    mit Rosen und mit Myrre, gekränzt ein junges Paar.

    Wie leuchteten die Augen, wie pochte laut ihr Herz..."


    In dem Stil geht es weiter, ich erwäge es in 3 Jahren aufzusagen, wenn meine Eltern goldene Hochzeit feiern. :D ;) Allerdings müsste ich es dazu noch mal wiederfinden, wie gesagt, passt nicht hierher, weil - nur noch rudimentär vorhanden.


    Lieder - eigentlich ziemlich viele.

  • Weder ein Gedicht noch ein Lied. Eigentlich traurig, aber auch nicht entscheidend für meinen bisherigen Lebensverlauf.


    Ich hasse Auswendiglernen. Mir muss sich etwas logisch erschließen, dann bleibt es auch hängen. Und am Schlimmsten fand ich immer Interpretationen. Ich finde es derart anmaßend, dass irgendwer behauptet, genau zu wissen, was der Autor damit sagen wollte. Wenn man sagt, "Es könnte gemeint sein", dann habe ich kein Problem damit. Aber meine 'gehasste' Deutschlehrerin sagte immer, so ist das und nicht anders. Ich habe es halt oft anders gesehen und Sechser einkassiert. Ich verstehe bis heute nicht, warum meine Sichtweise falsch sein muss, nur weil die Mehrheit der Leute Dinge anders (vielleicht falsch) betrachtet, versteht, interpretiert. Meist halte ich dann meinen Mund und denke mir meinen Teil. Schade eigentlich, aber nun ja.


    Ich kann auch heute mit vielen künstlerischen Dingen nichts anfangen. Warum ein Christo irgendwelche Gebäude und Landschaften verhüllt? Keine Ahnung, was das soll. #confused Kostet nur Geld und stört Kleinlebewesen. #weissnicht Ist mal nett anzusehen, könnte man aber mit Computeranimationen auch erreichen.


    Ich bin wahrhaftig ein echter Kunstbanause. Meine Qualitäten liegen woanders.

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • von der 1. bis zur 4. Klasse jeden Morgen aufgesagt:


    Der Sonne liebes Licht,
    es hellet mir den Tag,
    der Seele Geistesmacht,
    die gibt den Gliedern Kraft.
    Im Sonnen-Lichtes-Glanz
    verehre ich, o Gott,

    die Menschenkraft,

    die du in meine Seele mir

    so gütig hast gepflanzt,
    dass ich kann arbeitsam

    und lernbegierig sein.
    Von Dir stammt Licht und Kraft,
    zu Dir ström‘ Lieb‘ und Dank.


    und von 5.-10. Klasse:


    Ich schaue in die Welt,

    in der die Sonne leuchtet,

    in der die Sterne funkeln,

    in der die Steine lagern,

    die Pflanzen lebend wachsen,

    die Tiere fühlend leben.

    In der der Mensch beseelt,

    dem Geiste Wohnung gibt.

    Ich schaue in die Seele,

    die mir im Innern lebet...

    und da verlässt es mich :( muss gleich Lotte fragen wenn sie nach Hause kommt. Was Google ausspuckt, kommt mir igendwie sehr unbekannt vor


    und sonst die ganzen Klassiker, Herr von Ribbeck, Die Glocke, Erlkönig... da kann ich jeweils die 1-2 Strophen auswendig.


    und:

    Bribbel brubbel, bribbel brabbel,

    Brabbelberta halt den Schnabbel.

    Brabbelberta gib doch Ruh,

    mach den Brabbelschnabbel zu.

    (James Krüss)

    Edit: hab mein Lieblingsgedicht vergessen, Im Nebel von Herman Hesse


    Seltsam, im Nebel zu wandern!

    Einsam ist jeder Busch und Stein,

    Kein Baum sieht den anderen,

    Jeder ist allein.


    Voll von Freunden war mir die Welt,

    Als noch mein Leben licht war;

    Nun, da der Nebel fällt,

    Ist keiner mehr sichtbar.


    Wahrlich, keiner ist weise,

    Der nicht das Dunkel kennt,

    Das unentrinnbar und leise

    Von allem ihn trennt.


    Seltsam, im Nebel zu wandern!

    Leben ist Einsamsein.

    Kein Mensch kennt den andern,

    Jeder ist allein.


    lg, Marie
    mit L 08/02, C 06/07, P 01/10 und J 02/13

    Einmal editiert, zuletzt von Orpheo ()

  • Sakura Ich denke mir auch, dass ich meine Gehirnkapazität besser benutzen könnte, als mit Gedichten. Aber so komische Sachen bleiben.


    Noch schlimmer sind Liedtexte. Die kann ich ewig noch auswendig.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)


    #NazisRaus #BOohneRechts

  • Noch schlimmer sind Liedtexte. Die kann ich ewig noch auswendig.

    Ich kann ganz viele Liedtexte auswendig von Liedern, die ich hasse #hammer#sauer:D. Ganz vorne mit dabei PUR *schüttel*. Da frag ich mich nur, was mein Unterbewusstsein mir damit sagen will :P...

    Liebe Grüße, Silke




    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • Noch schlimmer sind Liedtexte. Die kann ich ewig noch auswendig.

    Ich kann ganz viele Liedtexte auswendig von Liedern, die ich hasse #hammer#sauer:D. Ganz vorne mit dabei PUR *schüttel*. Da frag ich mich nur, was mein Unterbewusstsein mir damit sagen will :P...

    Ich glaube, ich kann alle Lieder auswendig, die ich im Alter zwischen 2 und 15 kennengelernt habe. Danach nur noch Ausgewähltes#freu

    And we're still here
    All together and all alone
    Consumed with fear
    That one day we'll discover
    How empty we've become

  • Ja, das kann ich auch noch auswendig. Ebenso "der Panther", "John Maynard" von Theodor Fontane und "Der Herr von Ribbeck auf Ribbeck".

  • Oh was für ein schöner Strang! 8o


    Also Liedtexte inkl. Melodie kann ich noch fast alles aus Grundschulzeiten. Und es wird auchbimmer wieder rausgeholt, da ich viel mit meinen Kindern (und den Kleinen auf Arbeit) singe.


    An Gedichten kann ich noch sehr gut


    "Knecht Ruprecht" von Theodor Storm

    Das musste ich in der 4. Klasse zum Weihnachtsschulfest auf der Bühne vortragen.


    "Er ist's" von Eduard Mörike.

    Das weckt ganz starke bildhafte Erinnerungen, die ich als Kind schon hatte beim Aufsagen.

    "Frühling lässt sein blaues Band

    wieder flattern durch die Lüfte.

    Süße, wohlbekannte Düfte

    Streifen ahnungsvoll das Land

    ..."


    Und Teile der "Glocke" von Friedrich Schiller kann ich noch.


    Was aber nie hängen geblieben ist und wo ich mich beim Lernen wahnsinnig abgemüht hab, ist "Der Handschuh" von Schiller. Das ging nicht in meinen Kopf und wollte nie drinbleiben. #confused


    Und was mein Mann auch heute noch mit Freude und größter Hingabe rezitiert, ist "John Maynard" von Theodor Fontane.

    Davon hatte ich zu Schulzeiten nie was gehört.

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

    Einmal editiert, zuletzt von waldfrau ()

  • Ich glaube, ich kann alle Lieder auswendig, die ich im Alter zwischen 2 und 15 kennengelernt habe. Danach nur noch Ausgewähltes

    Leider hab ich die Lieder von PUR auch später noch irgendwie abgespeichert, dabei bekomme ich Ausschlag wenn ich die höre (sorry an alle PUR-Fans #schäm!).

    Liebe Grüße, Silke




    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • Ich könnte ja mal 1 - 2 Gedichte auswendig lernen, um meinen Horizont zu erweitern damit anzugeben. #angst


    Welches sind aus eurer Sicht die ultimativen Gedichte dafür?


    Einmal sollte es gebildet rüberkommen, einmal etwas Lustiges wie das von Schnickschnack erwähnte.

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • Müssen es Werke sein, die ich in bzw. Für die schule gelernt habe?


    Ich habe ja viel blockiert, damals....



    Ich habe aber in der Freizeit Lieder und Gedichte gelernt


    Die Nase

    Ob spitz ob Platt

    Stets zwei Flügel hat.

    Doch hält sie nichts vom Fliegen

    Das Laufen scheint ihr mehr zu liegen



    Die Zelle

    Das Leben beginnt auf alle Fälle

    In einer Zelle

    Doch endet sie bei manchen Strolchen,

    In einer solchen



    Das letzte Werk schreibe ich jetzt aus dem Gedächtnis runter


    Hast Du etwas Zeit für mich,

    Dann singe ich ein Lied für Dich


    Von 99 Luftballons

    Auf ihrem Weg zum Horizont

    Hielt man für UFOs aus dem All

    Darum schickte ein General

    Fliegerstaffeln hinterher,

    Alarm zu geben wenn's so wär

    Dabei waren es am Horizont nur 99 Luftballons


    99 Kriegsminister sitzen auf Benzinkanister

    Riefen Krieg und wollten Macht

    Man, wer hätte das gedacht

    Dass es einmal soweit kommt

    Wegen 99 Luftballons


    99 Jahre Krieg ließen keinen Platz für Sieger

    Traurig Dreh ich meine Runden, sehr die Stadt in Trümmern liegen

    Hab nen Luftballon gefunden, denk an dich und lass ihn fliegen...



    Ich kriege die Strophe mit den Düsenfliegern nicht mehr zusammen....

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • 99 Düsenjäger
    jeder war ein großer Krieger
    hielten sich für Captain Kirk
    das gab ein großes Feuerwerk
    Die Nachbarn haben nichts gerafft
    und fühlten sich gleich angemacht
    dabei schoss man am Horizont
    auf 99 Luftballons


    die beiden Gedichte sind von Heinz Erhardt (#love), oder?

    lg, Marie
    mit L 08/02, C 06/07, P 01/10 und J 02/13

  • Gedichte kenne ich kaum mehr, nur noch "der Bauer an seinen durchlauchtigen tyrannen" von Gottfried August Bürger


    Lieder hingegen viele viele und noch mehr#freu

    Respice post te, hominem te esse memento.