Eigenes Tablett ab wieviel Jahren?

  • ihr lieben Raben,

    Ich brauche Rat Mein Kind ist 9 Jahre alt und geht nächsten Monat zur Erstkommunion. Er ist recht sparsam mit Medien aufgewachsen. Fernsehen war bis vor kurzem ausser der Sendung mit der Maus kaum ein Thema und hier schaut niemand wirklich viel.

    Er hat einen ipod mit Hörbüchern und Musik. Kein Handy.

    Wir Erwachsenen nutzen viel hochwertige Smartphones und Notebooks die er nicht nutzen darf.

    Vor einem Jahr hat er wi6n ausrangiertes Notebook bekommen mit dem Hinweis es nicht mehr als 30 minuten am Tag zu nutzen

    Er bekam einen Mailacount und ich zeigte ihm wie es geht. Auch die Nutzung der Suchmaschine. Was soll ich sagen? Das Interesse ist so gar nicht vorhanden.

    Ich hatte gehofft dass er sich dadurch mit den Funktionen vertraut macht. Diverse motivationsversuche sind gescheitert. Was er gern daran tun würde wäre spielen und Filme gucken. Beides geht nicht wirklich gut wegen der geringen Leistung des Notebooks. Wirklich kennen tut er auch keine Spiele.

    Das zur Vorgeschichte.

    Er kommt im Sommer in die 4. Klasse und macht sich gedan6ken über die weiterführende Schule. Er würde gern die Gesamtschule besuchen. Er ist ein sehr guter Schüler mit fast ausschliesslich einsen auf dem Zeugnis. Die Gesamtschule gefällt mir auch gut und hat ein besonderes Konzept.


    Allerdings gibt es keine Tafeln. Sie arbeiten voll vernetzt. Tablets und PCs usw.

    Das ist aber nicht der Grund für die Schulwahl. Ist aber natürlich zu beachten



    Jetzt frage ich mich ob er ein Tablett haben sollte. Wir haben keines.

    Ich überlege es als Geschenk zur Kommunion. Dann könnte er sich über Spiele die Nutzung erschliessen? Und auch einen Teil seines Wissensdurstes stillen?

    Ich würde gern Eure Gedanken dazu wissen.

    Ich bin total #hilferatlos.

    Trummelbiene startet durch in diesem Jahr!

  • Zu der Schulsache: Hast du Angst, dass er dann in einer Tablet Klasse angehängt wäre, weil er es nicht kennt? Diese Sorge hätte ich nicht. Das holt er sicher schnell auf. Wie ist das an der Schule, werden die Tablets gestellt? Dürften sie auch mit nach Hause nehmen?


    Grundsätzlich klingt es für mich nach "kann nett sein" aber nicht nach einem muss. Zumal ich nicht glaube, dass er dann plötzlich anfängt selbstständig zu recherchieren. Ich glaube ihr müsstet euch bewusst sein, dass das Tablet auch Begleitung braucht. Du könntest mit ihm zusammen Spiele suchen und ausprobieren. Oder ihm Dinge im Internet zeigen. Ansonsten wird es vermutlich auch nur Filmmaschine (wäre auch die Frage, woher kommen die Sachen, die er sich anschauen will).

  • sie sollten in der Schule eigene Tabletts haben. Sie Schule verleiht aber auch. Klar müsste und würde ich ihn begleiten. Das ist keine Frage.

    Und ja ich habe tatsächlich bedenken dass er nicht klar kommt bzw schief angeschaut wird. Damit hat er öfter ein thema....

    Trummelbiene startet durch in diesem Jahr!

  • Er braucht kein eigenes.


    Bei "eigenen" Sachen finde ich es immer schwierig Einschränkungen vorzunehmen.

    Ich denke, wenn er in der Gesamtschule dann ein Tablet braucht, wird er damit gut und schnell klar kommen :) Mach dir mal keinen Kopf.

    Ihr könnt ja für zu Hause eines anschaffen, wobei ich einen Computer besser finde (Tastaturschreiben lernen ect.)


    Es gibt diese tolle Seite: "code.org" vll wäre das etwas für ihn? Vll interessiert ihn mehr das technische? Ist spielerisches Computerprogrammieren ...


    Ach und du könntest (dazu gabs Threads) ja eben mit ihm das 10 Finger system üben. Das fände ich dann für so eine Tabletklasse gut. Aber nicht notwendig. Die restlichen Sachen, was man alles machen kann mit dem Tablet, dass bekommt er bestimmt fix mit.


    (Wir haben auch keines ;) )

    Wyrd bið ful aræd!


    Einmal editiert, zuletzt von Iverna ()

  • Meine Kinder sind im gleichen Alter und interessieren sich am Computer nur für Fussballfilme. Recherchieren wie die Lehrer sich das vorstellen, klappte gar nicht, da die empfohlenen Kindersuchmaschinen wie Blindekuh, frag Finn etc. Die gewünschten Stichworte nicht hatten. Da waren wir schnell wieder bei google und youtube und das dürfen sie nur unter Aufsicht.

    Ich würde meinen jetzt kein eigenes Tablet geben. Ich würde es schenken lassen und dann darf man es unter Aufsicht nutzen.

  • hier wird sich von den Erwachsenen niemnd3 ein Tablett anschaffen. Notebooks haben wir ja alle. An einen 10 Finger Kurs habe ich auch schon gedacht. An ein Tablett kann ja auch ne tasta3tur ran...

    Eigenes Tablett heisst bei uns nicht uneingeschränkte Nutzung. Ist mit dem Notebook auch nicht so.

    Danke für Eure Einschätzungen.

    Trummelbiene startet durch in diesem Jahr!

  • Bei "eigenen" Sachen finde ich es immer schwierig Einschränkungen vorzunehmen.

    das sehe ich zwar anders dennoch würde ich ein familientablett (unbedingt mit zusätzlicher tastatur!) kaufen und es auch ihm zur verfügung stellen.


    wobei ich auch kein problem hätte, ihm eigenes zu schenken und trotzdem die nutzung einschränken. kommunion ist eine gute gelegenheit dafür *find*

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • ja ich überlege es unter anderem als Geschenk weil es was grösseres besonderes ist, ich nichts weiss. Er hat keine Wünsche und es gibt Schenker die etwas teures schenken wollen aber kein Spielzeug....weiss halt nur nicht ob es zu früh ist

    Trummelbiene startet durch in diesem Jahr!

  • Hmm, ich finde, mit 9 sollte ein Kind heutzutage schon ordentlichen Zugang zu Computern haben. Also so, dass es auch entdecken kann, was es da alles spannendes machen kann. Meine Kinder haben in dem Alter angefangen zu programmieren und Powerpoint Präsentationen zu machen und, klar, Filme geschaut und Spiele gespielt und alles Mögliche ausprobiert.

    Also, ich finde das keinesfalls zu früh und finde, dass man durchaus auch bei eigenen Geräten einschränken kann, warum auch nicht?

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Okay, also wenn er dann für die Schule vielleicht eh eins braucht, würde ich es glaube ich machen.

    Ich finde nicht, dass eigenes Tablet uneingeschränkten Zugang bedeuten muss. Das kann man ja gleich am Anfang sagen, dass es dafür bestimmte Regeln gibt. Und dann nochmal überlegen, was ihm Spaß machen könnte. Programmieren wurde ja schon genannt. Das geht sehr spielerisch. Vielleicht hat er auch Lust auf etwas kreatives? Fotos, Filme, Hörspiele erstellen?

    Ich glaube nicht, dass man ihn mit 10-Finger-Schreiben locken kann... Und braucht man das wirklich? Ich kann das bis heute nicht richtig und arbeite trotzdem in einem Job, bei dem man am PC schreiben muss.


    Ergänzung: Ich finde nicht, dass jeder 9-jährige ein eigens Tablet braucht, aber Zugang zum Computer finde ich schon sinnvoll. In dem Alter kann noch die Basis für Medienkompetenz entstehen. Mit 15 hat man ja als Eltern eh nix mehr zu sagen. Da sollte Grundwissen also schon da sein.

  • Ich finde man sollte die Kinder etwas fern halten. Das kommt noch früh genug. Mit 10 hat heute doch fast jedes Kind ein Handy. Da können Sie immer noch surfen und Daddeln. In der Grundschule muss das noch nicht sein.

  • Ich finde ein eigenes Tablet mit 9 ziemlich früh. Bei uns hat allerdings bis heute niemand in der Familie eins. Ich würde meine Kinder (wenn man die Wahl hat) aber auch nicht an einer "Tablet-Schule" anmelden.

    Ist aber natürlich eine ganz persönliche Meinung...

    LG, LilliMarleen


    *`74 + Mädchen*7/03 + Junge*5/06 + Junge *5/08

  • Hmm, ich finde, mit 9 sollte ein Kind heutzutage schon ordentlichen Zugang zu Computern haben. Also so, dass es auch entdecken kann, was es da alles spannendes machen kann. Meine Kinder haben in dem Alter angefangen zu programmieren und Powerpoint Präsentationen zu machen und, klar, Filme geschaut und Spiele gespielt und alles Mögliche ausprobiert.

    Also, ich finde das keinesfalls zu früh und finde, dass man durchaus auch bei eigenen Geräten einschränken kann, warum auch nicht?

    Ich finde, man sollte das nicht verallgemeinern.


    :)

  • Weil du Dinge behauptest die nicht wahr sind. "damit sie entdecken können blabla" .. das ist so individuell. Meine Kinder könnten jederzeit an den Computer, die entdecken da gar nichts. Ist so gar nicht ihr Interesse.


    *ups* und von begleiteten Umgang mal ganz abgesehen...


    Sag doch einfach: Ich hab gute Erfahrung gemacht mit.. mein Kind hat dadurch Zugang zum Programmieren gewonnen, schau es gibt da dies und jene Seite. Das ist deine Erfahrung aber keine allgemeingültige.

  • Aber das ist nicht, was ich meine, deshalb schreibe ich es nicht so.


    Klar, manche Kinder entdecken gar nichts, aber wenn sie keinen Zugang zu Computern haben, haben sie die Möglichkeit schon mal gar nicht, und die gehört, finde ich, heutzutage dazu. Ich habe allerdings nicht geschrieben, alle Kinder brauchen ein eigenes Tablet (ich finde, es würde ausreichen, das Kind an die Computer der Eltern zu lassen).
    Manche Kinder lesen auch nie etwas, dennoch finde ich es wichtig, dass alle Kinder ausreichend Zugang zu Büchern haben, sodass sie es könnten, wenn sie denn wollten. Um das mal zu veranschaulichen, was ich meine.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Ich danke Euch. Ich würde eine Schule die digitale medien nutzt nicht deshalb wählen. Ich nehme es aber in Kauf dass es so ist weil mich andere Dinge überzeugen. Letztlich sucht sich mein Kind die Schule aus.

    Wir werden sehen.

    Bei uns hat auch niemand ein Tablett. Deshalb stellt sich ja die Frage.

    Trummelbiene startet durch in diesem Jahr!

  • Meine Kids hatten ein Tablet dass sie frisch geschrottet haben. Sie schauen damit yt Videos und spielen Spiele.

    Ist ein bisschen schwierig hier medienzeit einzuhalten, deshalb bin ich ganz froh dass es hin ist.

    Andererseits haben wir keinen Fernseher, insofern überlege ich Ihnen zur nächsten Gelegenheit ein neues zu schenken.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • nutzt heutzutage nicht jede weiterführende Schule digitale Medien?


    Meine Tochter ist seit September an einem Gymnasium, absoluter Neubau, alles durchdigitalisiert, Smartboards in jedem Klassenzimmer, digitaler Schulhof und so...


    Sie hat trotzdem kein Tablet (und soweit ich das überblicken kann, haben die wenigsten Kinder in ihrer Klasse eines, bzw. wird das nicht für die Schule verwendet)

    Die Aufschriebe der Kinder und die Hausaufgaben laufen trotzdem über handschriftliche Mitschriebe im Unterricht, Heft, Ordner, gedruckte Schulbücher,


    Ich wüsste nicht, wozu sie momentan in der / für die Schule ein Tablet brauchen würde.


    Insofern... würde ich mich bei der neuen Schule erkundigen, wieweit die Vernetzung geht.

    Keine Tafeln, also Smartboards kann trotzdem bedeuten, dass die Kinder im Unterricht ganz schnöde und herkömmlich auf Papier und in Hefte schreiben.

    So kenne ich das von den meisten Schulen, in denen die herkömmlichen Kreidetafeln durch Smartboards ersetzt wurden.