Impfpflicht! Impfpflicht?

  • Die Schule verlangt bis in spätestens 3 Wochen eine Kopie des Impfpasses aufgrund des Masernschutzgesetzes.

    Du kannst die Schule nach der Rechtsgrundlage dafür fragen. Im Gesetz steht nur "vorlegen". Alles andere verstößt gegen den Datenschutz, Stichpunkt Prinzip der Datenminimierung (Art. 5 Abs. 1 lit c).

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • Klagt eigentlich jemand gegen die Impfpflicht?


    Ich meine jetzt mit Corona müsste doch klar sein, dass mit der Begründung für die Impfpflicht was nicht stimmt. An Corona sterben täglich so viele Leute wie an Masern in zehn Jahren, aber gegen Masern muss geimpft werden und gegen Corona nicht.

    Spahn hat ja mehrfach gesagt, dass es keine Corona-Impfpflicht geben wird.

  • Spahn hat ja mehrfach gesagt, dass es keine Corona-Impfpflicht geben wird.

    Es gibt ja auch noch keinen Impfstoff.

    Aus politischer Sicht wäre es doch dumm jetzt von einer Impflicht gegen Corona zu reden, wo völlig unklar ist wann ein Impfstoff kommt.

    Und dann nochmal wann genug für alle da ist.


    Es wird (reine Vermutung von mir) wohl so laufen, dass erstmal Risikogruppen dran sind, dann alle.

    Da wird geguckt, wieviele sich impfen lassen.

    Sind das genug, braucht man keine Impflicht.


    Sind es nicht genug, die freiwillig impfen lassen, dann wird es nach (ganz wichtig) der Wahl eine Impflicht geben.


    Damit hätte man dann ja auch einen Grund die ganzen Pandemie Regeln aufzuheben.


    Aber vor der Wahl wird es kaum zu einer Impflicht kommen...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Wir wissen ja auch noch gar nicht wie langanhaltend eine zukünftige Impfung gegen Corona sein wird. Wenn da alle 12 Monate nachgeimpft werden muss um 60% Schutz zu erreichen ist das eine ganz andere Aussage als bei Masern wo nach zweimaliger Impfung bei einem Großteil lebenslanger Schutz besteht.

  • Es wird (reine Vermutung von mir) wohl so laufen, dass erstmal Risikogruppen dran sind, dann alle.

    Da wird geguckt, wieviele sich impfen lassen.

    Sind das genug, braucht man keine Impflicht.

    Das ist genau der Punkt, der mich extrem beunruhigt.

    Murmel 12/05 Murmelini 12/07


    Es gibt eben so wenig hundertprozentige Wahrheit wie hundertprozentigen Alkohol. (Sigmund Freud)


    262 Beiträge im alten Forum – war ich so stolz drauf, deswegen steht's jetzt hier. #baden

  • Es wird (reine Vermutung von mir) wohl so laufen, dass erstmal Risikogruppen dran sind, dann alle.

    Da wird geguckt, wieviele sich impfen lassen.

    Sind das genug, braucht man keine Impflicht.

    Das ist genau der Punkt, der mich extrem beunruhigt.

    Aber auch da würde ich mir nicht solche Gedanken machen. Die Gruppe der alten weißen Männer welche keine 10 Pferde zu einem Allgemeinmediziner bringen ist wählertaktisch zu groß.

  • Drahtesel : Dass mit einer Impfpflicht nicht zwingend die Bevölkerungsgruppe mit der geringsten Impfquote angesprochen wird, sondern die mit der geringsten Lobby, sieht man an der Masernimpfpflicht doch ganz hervorragend.

    Murmel 12/05 Murmelini 12/07


    Es gibt eben so wenig hundertprozentige Wahrheit wie hundertprozentigen Alkohol. (Sigmund Freud)


    262 Beiträge im alten Forum – war ich so stolz drauf, deswegen steht's jetzt hier. #baden

  • Hier wurde jetzt auch eine Kopie des Impfpasses verlangt. Ich habe daraufhin dem Lehrer geschrieben, dass mein Kind nicht geimpft ist. Und ich, falls die Impfpflicht bis Juli nächsten Jahres besteht, impfen lassen werde und eine Kopie nachliefere. Das wurde so ohne weiteren Kommentar unterschrieben.

    Katrin (1977), Marie (2002), Jakob (2005) und David (2013)

  • Aber auch da würde ich mir nicht solche Gedanken machen. Die Gruppe der alten weißen Männer welche keine 10 Pferde zu einem Allgemeinmediziner bringen ist wählertaktisch zu groß.


    Drahtesel : Dass mit einer Impfpflicht nicht zwingend die Bevölkerungsgruppe mit der geringsten Impfquote angesprochen wird, sondern die mit der geringsten Lobby, sieht man an der Masernimpfpflicht doch ganz hervorragend.

    Ja, eben.

    Die Gruppe der Rentner ist den machtbesessenen Politikern sehr viel wichtiger, als die Gruppe der Eltern von jungen Kindern.

    Den Rentnern ist die Maserpflichtimpfung wurscht - betrifft sie ja nicht. Eine verpflichtende Grippe- oder gar Coronaimpfung würde sie betreffen - und das würde sich im Wahllokal bemerkbar machen.

    Folge dessen bin ich mir sicher, dass keine allgemeine Impfpflich für Corona kommt.

    Möglicherweise aber für bestimmte Berufsgruppen. Pflege fällt mir da spontan ein.


    Aber das ist gackern über ungelegt Eier. Warten wir doch erst mal ab, ob überhaupt ein Impfstoff zur Marktreife gelangt und wenn ja, wann. Und dann dauert es ja auch noch, bis genügend Impfdosen hergestellt sind. vor 2022 rechne ich da nicht mit. Und wenn Corona bis dahin vorbei ist, ist auch eine Pflichtimpfung fraglich.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • tut mir leid, aber was meint ihr denn mit "wenn corona bis dahin vorbei ist"? Das ist etwas, was mich maßlos auftegt. Es gibt Krankheiten wie die Pocken, die kann man ausrotten, aber halt auch viele, da geht das nicht, weil sie mutieren oder bei anderen Tierarten weiterbesteht.

    Die Schweinegrippe gibt es ja auch weiterhin. Die Corona-Erkrankungen sind seit Mai auf einem gleichbleibend niedrigen Niveau in Deutschland. Die Quote der Positiv getesteten liegt seitdem bei unter 1% bis max. 1%.
    Trotzdem wird nicht über Lockerungen nachgedacht. Ich finde es völlig utopisch, darauf zu hoffen, dass Corona irgendwann "vorbei ist". Und wir dann keine Impfpflicht bekommen.


    Wir haben ja auch eine Impfpflicht für Masern bekommen, obwohl, wie oben bereits angemerkt wurde, in den letzten 10 Jahren nicht sonderlich viele Menschen daran gestorben sind. Das heißt ja offensichtlich gar nichts.

  • Wie gesagt ohne dass ein definierter Impfstoff zur Verfügung steht, für alle, kann da doch noch gar keine Aussage getroffen werden. Wir haben noch kein Wirksamkeits- oder Nebenwirkungsprofil. Und meiner Vermutung nach wird dieses nicht so eindeutig wie bei der Masernimpfung sein.

    Zumal: Eine Impfpflicht für Influenza gibt es ja auch nicht.


  • Jein. Ich denk, der Hauptgrund ist der, dass der Impfstoff noch nicht sicher genug ist. Das PEI sagt ja ganz klar, dass die Zulassung erstmal nur unter Auflagen erfolgen kann weil noch keine Langzeitbeobachtungen vorhanden sind. So nen Impfstoff als Pflicht zu machen, da ist glaub ich der Respekt vor den möglichen Entschädigungen wenns schief geht viel zu groß. Ganz abgesehen davon, dass die Ethikkomission da auch noch ein Wörtchen mitzureden hat.

    Masernimpfstoff ist seit Jahrzehnten bekannt und gilt als sicher. Da ist ne Impfpflicht nochmal wesentlich leichter durchzukriegen.



    Ich bin mir noch nicht sicher, obs nicht doch eine Impfpflciht durch die Hintertür gibt. "Nur wer geimpft ist darf aufs Volksfest" oder so. Man wird sehen.

    Wird auf jeden Fall außer von der Anzahl der freiwillig impfenden (von denen es wohl erstaunlich viele gibt, das PEI hat von ner ungewohnt hohen Zahl an Bewerbern für die Impfstudien gesprochen, deshalb gehen die davon aus dass die benötigten 60% auf jeden Fall ohne Pflicht zustande kommen werden) auch von der Sicherheit und Zuverlässigkeit der Impfstoffe und vom Verlauf des Herbst/Winter ab. Bleiben die Todesfälle trotz steigender Fallzahlen so niedrig (weil z.B. die Masken die Verläufe milder werden lassen durch weniger Viruslast oder weil die Behandlung inzwischen deutlich verbessert ist), wird die Motivation die Bevölkerung durchzuimpfen sicher weit geringer sein als wenn die wieder deutlich ansteigen.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Zumal: Eine Impfpflicht für Influenza gibt es ja auch nicht.

    Stimmt. Nichtmal in Pflegeheimen, obwohl das Risiko da genauso hoch ist wie bei COrona jetzt. Ne echte Influenza im Heim ist auch ein worst case.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Drahtesel : Dass mit einer Impfpflicht nicht zwingend die Bevölkerungsgruppe mit der geringsten Impfquote angesprochen wird, sondern die mit der geringsten Lobby, sieht man an der Masernimpfpflicht doch ganz hervorragend.

    Nee, da ist denk ich schon einfach die Gruppe mit dem höchsten Risiko angesprochen. Kleinkinder, die noch Spielsachen ansabbern sind nunmal mehr gefährdet sich mit Masern anzustecken als Erwachsene. Nochmal mehr, wenn sie in ner Einrichtung eng zusammen sind. Je jünger der Mensch, desto größer die Wahrscheinlichkeit dass er ein Geschwisterkind unter 1 Jahr hat, das noch nicht geimpft werden darf. Für das Masern aber böse Konsequenzen haben können. Ich denk, die großen Ausbrüche bremst man wirklcih am effektivsten damit ab, dass man alle Kinder durchimpft (ob das in der Form wies jetzt ist geschehen muss, steht in dem Punkt erstmal gar nicht zur Diskussion). Dass Masernepidemien erst unter Erwaschsenen beginnen und dann erst auf die Kinder übertragen werden hab ich bisher noch nie gehört. Die ERzieher und Lehrer müssen sich impfen weil die ja ständig engen Kontakt mit vielen Kidnern haben. Die anderen Erwachsenen nicht. Müttern bzw. Frauen in der Kinderwuschphase wird es aber beim Impfcheck bei der Gyn durchaus nahegelegt zum Schutz für ihr Kind.

    Von der Logik her macht das für mich durchaus Sinn.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Die Corona-Erkrankungen sind seit Mai auf einem gleichbleibend niedrigen Niveau in Deutschland. Die Quote der Positiv getesteten liegt seitdem bei unter 1% bis max. 1%. Trotzdem wird nicht über Lockerungen nachgedacht.

    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/


    Das stimmt so nicht. Seit Juli steigts wieder und in den letzten zwei Wochen auch ohne Urlaubsrückkehrer-Tests sogar stärker als vorher. Es ist jetzt halt kühler, die Menschen halten sich mehr innen auf, haben mehr die Fenster zu - und dadurhc passiert genau das, was Drosten vorausgesagt hatte: Es kommt zutage, was sich während dem Sommer unbemerkt unter der Oberfläche ausgebreitet hat (wobei ich persönlcih glaub, dass diese riesen Corona-Demos da schon auch ihren Teil dazu beigetragen haben. Wer Corona für ne Erfindung hält, der geht doch auch hustend oder fiebrig auf so ne Demo. Und fährt wenn er kein Auto hat auch mit dem Zug hin. Natürlich ohne Maske, denn dagegen will er ja gleich eh demonstrieren.... )


    Ich find auch - wie Streek sich ja auch ählich geäußert hat - dass man angesichts der niedrig bleibenden Zahl von SChwerkranken und Toten durchaus in Erwägung ziehen könnte, mal etwas mehr zu lockern. Aber andererseits: Es steht jetzt der Herbst mit Grippe- und Erkältugnszeit vor der Tür, wo die Praxen und Kliniken sich eh wieder füllen schon allein deshalb. Wo die Fenster wieder mehr gschlossen sind, mehr indoor passiert - keiner weiß, was das für COrona bedeutet. Man weiß, dass es ne gewisse VIruslast braucht. Man weiß auch, dass die Belüftung in SChulen z.B. eher zu wünschen übrig lässt. Ich denk, die warten jetzt einfahc erstmal ab was diese ganzen Faktoren mit den Zahlen machen. Wenn wir trotz dieser Faktoren glimpflich durchkommen ist sicher der Mut für größere Lockerungen im Frühling deutlich größer als wenn wir jetzt doch wieder in schlechtere Zahlen kommen würden.

    Wie im Frühling auch sind wir wieder ein paar Wochen hinter Frankreich und - ich weiß nciht, was noch - wars wieder Italien oder diesmal ein anderes Land? - Entwarnung seh auch ich da nohc nicht.


    Und auch die Todeszahlen - die Leute die sterben sind ja im Durchschitt 10 Tage krank bevor sie in die Klinik kommen und dort nochmal 10 Tage bevor sie versterben. Oder oft sogar länger. D.h. die Zahlen hinken deutlihc hinterher. Im Moment siehts sicher aus, aber obs wirklcih so ist weiß man erst in paar Wochen. Dass da nix gelockert wird kann ich sehr gut verstehen. AUch wenn ichs mir anders wünschen würde weils für mich halt momentan harmlos wirkt. Aber das ist halt subjektiv, die Logik sieht anders aus.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Drahtesel : Dass mit einer Impfpflicht nicht zwingend die Bevölkerungsgruppe mit der geringsten Impfquote angesprochen wird, sondern die mit der geringsten Lobby, sieht man an der Masernimpfpflicht doch ganz hervorragend.

    Nee, da ist denk ich schon einfach die Gruppe mit dem höchsten Risiko angesprochen. Kleinkinder, die noch Spielsachen ansabbern sind nunmal mehr gefährdet sich mit Masern anzustecken als Erwachsene. Nochmal mehr, wenn sie in ner Einrichtung eng zusammen sind. Je jünger der Mensch, desto größer die Wahrscheinlichkeit dass er ein Geschwisterkind unter 1 Jahr hat, das noch nicht geimpft werden darf. Für das Masern aber böse Konsequenzen haben können. Ich denk, die großen Ausbrüche bremst man wirklcih am effektivsten damit ab, dass man alle Kinder durchimpft (ob das in der Form wies jetzt ist geschehen muss, steht in dem Punkt erstmal gar nicht zur Diskussion). Dass Masernepidemien erst unter Erwaschsenen beginnen und dann erst auf die Kinder übertragen werden hab ich bisher noch nie gehört. Die ERzieher und Lehrer müssen sich impfen weil die ja ständig engen Kontakt mit vielen Kidnern haben. Die anderen Erwachsenen nicht. Müttern bzw. Frauen in der Kinderwuschphase wird es aber beim Impfcheck bei der Gyn durchaus nahegelegt zum Schutz für ihr Kind.

    Von der Logik her macht das für mich durchaus Sinn.

    ich denke, man hätte vor Jahrzehnten schon viel erreicht, wenn die Menschen, in exponierten Berufen generell beim Betriebsarzt ne vernünftige Impfberatung bekommen würden. Also die Impfpflicht finde ich auch blöd, aber, dass jetzt Erzieherinnen sich generell Gedanken machen müssten, ob ihr Impfschutz (für welche Krankheit auch immer) ausreichend ist, das befürworte ich schon sehr

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."



  • Doch, das stimmt so.


    Es werden seit Monaten wöchentlich mehr Tests gemacht. Wenn man doppelt so viele Tests macht, hat man auch doppelt so viele Fälle. Das ist einfach Mathematik.


    Wenn man doppelt so viele Blitzer aufstellt, findest du auch doppelt so viele Raser. Heißt nicht, dass die Leute auf ein mal schneller fahren, sondern nur, dass mehr geblitzt (getestet) wird.


    Die sogenannte Zahl der Neuinfektionen (müsste eigentlich Zahl der positiven Test heißen) ist völlig irreführend, eigentlich müsste man die Zahl der Positivenquote betrachten, die das RKI genauso herausgibt, die aber in den Medien keine Beachtung findet, weil sie keinerlei Maßnahmen mehr rechtfertigen würde und die Leute nicht mehr so brav mitmachen würden.


    Das ist die Zahl der positiven Tests pro 100 Tests. Also wieviel Prozent der Tests fallen positiv aus. Und die Zahl ist seit Mai gleichbleibend niedrig.


    https://www.directupload.net/file/d/5947/v7mdp6t9_jpg.htm

  • Nebenbei angemerkt, noch mal Mathematik. Der PCR Test hat eine Genauigkeit von 99%. Sprich, wenn man 1 Mio GESUNDE Menschen pro Woche testet, hat man 10.000 falsch positive Tests, rein rechnerisch. Da liegen wir mit unseren Neuinfektionen sogar drunter, seit Wochen.


    Soviel zur zweiten Welle und der besorgniserregenden Entwicklung der Neuinfektionen.


    Aber ich lasse es gut sein, ich habe mir eigentlich vorgenommen, zum Corona Thema hier nix mehr zu schreiben und es ist auch off topic und so. #schäm