Impfpflicht! Impfpflicht?

  • bei meinem Sohn war es ja ähnlich. Zwar nur eine Impfung, aber sogar Impfmasern zum Fieber dazu. Nach Titerbestimmung, hatte er keinen nachweisbaren Titer.


    Meine Betriebsärztin sagte mir, dass man in dem Fall die zweite Impfung gibt, wieder testet und dann noch ein drittes Mal impft. Erst wenn da kein Titer nachweisbar ist, geht man davon aus, dass er nicht greift oder nicht nachweisbar ist.

    Liebe Grüße Genmaicha
    ---------------------------------
    Hat der Schüler schlechte Noten, hat der Lehrer versagt!

    Einmal editiert, zuletzt von Genmaicha ()

  • https://en.wikipedia.org/wiki/Whataboutism

  • Meine Betriebsärztin sagte mir, dass man in dem Fall die zweite Impfung gibt, wieder testet und dann noch ein drittes Mal impft.

    Ich vermute, ich weiß jetzt, woher die Kinderärztin die Idee mit den drei Impfungen hatte.:wacko:

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


  • Meine Betriebsärztin sagte mir, dass man in dem Fall die zweite Impfung gibt, wieder testet und dann noch ein drittes Mal impft.

    Ich vermute, ich weiß jetzt, woher die Kinderärztin die Idee mit den drei Impfungen hatte.:wacko:

    Könnte natürlich sein. Allerdings wie gesagt erst nach Titerbestimmung und negativem Titer. Ansonsten reichen 2 Impfungen. Wer testet schon den Titer?

    Liebe Grüße Genmaicha
    ---------------------------------
    Hat der Schüler schlechte Noten, hat der Lehrer versagt!

    Einmal editiert, zuletzt von Genmaicha ()

  • Pony Hütchen vielleicht verstehe ich dich falsch. Aber das wären doch alles eher Argumente für eine Zwangsimpfung? Damit eben alle hier wohnenden Menschen sich nicht anstecken, wenn die Urlauber zurückkehren oder alternativ noch ungeimpfte Flüchtlinge die neuen Nachbarn werden oder man sich gar selbst in den Urlaub begibt. Immer ist man dann geschützt. Na ja, zumindest gegen Masern. Gibt natürlich noch genug Krankheiten gegen die man nicht impfen kann. Ich hätte ja gerne eine Impfung gegen Tbc, aber das geht ja so nicht.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • den whataboutism Link in dem Zusammenhang versteh ich nicht?


    Ich frag mich ehrlich wie das herdenschutz Argument greift. Für mich existiert die Herde nicht mehr. Und da ich politisch nicht im geringsten den Ansatz sehe dort Abhilfe zu schaffen (Also nicht Ausschluss von Menschen, sondern Sicherstellung einer Minimum Versorgung), stehe ich einem etwaigen Zwang absolut kritisch gegenüber.


    Ich frag mich auch, wie man zwangsweise Erwachsene zum impfen bewegen will. Harz4 gibt's dann nur bei nachgewiesener Spritze?

    Life is a mountain - ride it like a wave

    Einmal editiert, zuletzt von Pony Hütchen () aus folgendem Grund: Habe jetzt gerade den Wikipedia Artikel dazu gelesen... Also ja gut dann gehe ich da mit. Ich wende whataboutism an.. irgendwie die einzige Art diese Spahnsche Propaganda zu sehen für mich.

  • Das ist jetzt aber leicht polemisch oder?


    Auf Deinen vorletzten Beitrag würde ich sagen:


    - ankommende - refugees welcome - oder wie Du das formuliert hast - müssten dann eben auch geimpft werden


    und wenn ich in ein Urlaubsland fahre, stelle ich sicher, dass ich entsprechend geimpft bin. Und wenn nicht dann eben Risikoabwägung. Nichts anderes ist Impfen letztendlich.


    Dass der Herdenschutz hier greift glaube ich durchaus oder warum gibt es plötzlich so wenig Windpockenfälle in Deutschland?


    viel spannender fände ich dann aber Deine Lösungsstrategie.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • den whataboutism Link in dem Zusammenhang versteh ich nicht?


    Ich frag mich ehrlich wie das herdenschutz Argument greift. Für mich existiert die Herde nicht mehr. Und da ich politisch nicht im geringsten den Ansatz sehe dort Abhilfe zu schaffen (Also nicht Ausschluss von Menschen, sondern Sicherstellung einer Minimum Versorgung), stehe ich einem etwaigen Zwang absolut kritisch gegenüber.


    Ich frag mich auch, wie man zwangsweise Erwachsene zum impfen bewegen will. Harz4 gibt's dann nur bei nachgewiesener Spritze?

    Na im direkten Umfeld - und um das geht es ja hauptsächlich - sehe ich durchaus die Möglichkeit den Überblick zu behalten. Etwa Schulklassen, Familienfeiern u.ä.

    Je umfangreicher der einzelne hierzulande geschützt ist, umso eher sind Ungeimpfte, etwa Arbeitsmigranten, ebenfalls geschützt.

    Und wo Du das Thema globale Bewegungen erwähnt: Genau das war für mich der Grund, auch weiterhin Polioimpfungen zu verlangen.

  • Gerade für Erwachsene gibt es mMn viel zu wenig Aufklärung. Ich hatte zb Keuchhusten vor zwei Jahren und es war die Hölle. Hatte ich als Kind vor 30 Jahren schon mal, wusste aber nicht dass man nicht ewig immun ist. Weder nach Impfung noch nach Krankheit. Ich habe über Wochen nach jedem zweiten Hustenanfall gebrochen, irgendwann war ich so geschwächt dass meine Blase nachgegeben hat mehrfach am Tag beim Husten. Mein Hausarzt musste googlen wie man das testet und hatte mich ewig nur auf Bronchitis behandelt. Das ist auf jeden Fall was was ich brav alle 15 Jahre nachimpfen werde, so schlecht ging es mir noch nie. Ich bin gegen eine Pflicht aber für Impfungen als Bedingung für Aufnahme in Kitas und Schulen.

  • Der Herdenschutz greift doch längst, und er greift auch dann noch, wenn Leute von außerhalb kommen, die eventuell nicht geimpft sind, oder man in Länder reist in denen nicht so zuverlässig geimpft wird.


    Wenn wir hier gut durchgeimpft sind, ist einfach das Risiko einer Ansteckung deutlich geringer, als wenn wir es nicht sind.

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • na wenn er greift, dann versteh ich die Aufregung nicht. Dann scheint es ja auszureichen so wie es ist.


    Wenn man ihn glaubhaft erweitern und stabilisieren möchte, dann wäre es gut mit sinnigen Ansätzen zu kommen anstatt zwangsimpfung für Minderjährige.


    luzy

    Kita geht ja noch als druckmittel aber Schule? Wo doch gerade diese Pflicht von der Spahnschen Partei so betont wird. Pflicht sticht Pflicht?

    Life is a mountain - ride it like a wave

    Einmal editiert, zuletzt von Pony Hütchen ()

  • Ja, da hat sich bei mir irgendwie einiges getan meinungsmäßig seit wir hier ein Kind kennen für die der Herdenschutz lebenswichtig wäre die aber, weil der nicht ausreicht im Krankenhaus geimpft werden muss, jedesmal mit der Option dass sie nicht mehr nach Hause geht weil allergisch gegen Inhaltsstoffe. Also gerade in einer Szene die sich selber ja als sehr bedürfnisorientiert sieht, finde ich das diametral, weil man halt doch am Ende nur aufs eigene Kind guckt statt auf alle und da besonders auf die schwächsten nicht, wenn man nicht impft. Oder zumindest gegen so grobe Sachen wie Masern, Keuchhusten etc nicht impft.

  • Weil weiter vorne diskutiert wurde wann es schon mal Impfpflichten gab. Ich bin Jahrgang 81 und wurde in SH in der Grundschule gegen Polio per Schluckimpfung und in der 7. Klasse gegen Röteln geimpft. Also vom Arzt in der Schule und ich weiss noch dass bei Polio meine Eltern nicht gefragt wurden weil meine etwas verrückte Mutter das verweigert hätte ?.

  • Weil weiter vorne diskutiert wurde wann es schon mal Impfpflichten gab. Ich bin Jahrgang 81 und wurde in SH in der Grundschule gegen Polio per Schluckimpfung und in der 7. Klasse gegen Röteln geimpft. Also vom Arzt in der Schule und ich weiss noch dass bei Polio meine Eltern nicht gefragt wurden weil meine etwas verrückte Mutter das verweigert hätte ?.

    Das war aber keine Impfpflicht. Das war bei mir auch so, und zusätzlich noch alle 1-2 Jahre einen TBC-Test in der Schule. Aber eine echte Impfpflicht gab es in der BRD nur gegen Pocken (auch die habe ich mitgenommen).

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • In Frankreich gibt es auch einen impf Plan Feuer erwachsene und da erinnert einen der Hausarzt dran. Sowas geht viel lieg unproblematisch. Wenn man einmal im System ist, wird das dann auch den anderen behandelten setzten angezeigt, ebenso wie Allergien. Sowas körnte man so man wollte auch in Deutschland einrichten. Also dass wichtige Daten einfach vernetzt werden.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Wenn man einmal im System ist, wird das dann auch den anderen behandelten Ärzten angezeigt, ebenso wie Allergien. Sowas körnte man so man wollte auch in Deutschland einrichten. Also dass wichtige Daten einfach vernetzt werden.

    in Deutschland weigern sich leider sehr viele unterschiedlich Organisationen von Patienten- bis datenschützern gegen Maßnahmen, die einen automatischen austausch von patientendaten zu vorerkranungen ermöglichen würde.

  • sinnige Ansätze:

    - Gesundheitsfürsorge für alle

    - ein Gesundheitssystem frei von Gewinnerzieluungsabsicht

    - Ärzte mit Zeit für Beratung

    - überhaupt verfügbare Ärzte

    - Konzentration auf wirklich wichtige Impfungen

    - neutrale Aufklärung mit transparenter Darstellung Einbindung der Industrie

    - Kampagnen ohne Eigeninteresse von Parteien etc.

    ....

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • Das Problem in Deutschland ist ja auch dass selbst wenn der Patient das möchte nicht die Möglichkeit besteht die aktuelle Medikation auf der Chipkarte zu speichern. Die bedenkenträger sehen da stets nur die Nachteile und argumentieren aus der Sicht von gesunden kompetenten Menschen.

    Ich sehe immer wieder Menschen die sich die Namen ihrer Medikamente nicht merken können, zumal es auch öfter mal präparatewechsel gibt weil die Krankenkasse meint mit firma xy einen Rabattvertrag auszuhandeln.


    Ich würde eine solche Information auf der Chipkarte sehr befürworten, meinetwegen mit der Möglichkeit sie zu sperren oder bestimmte Bereiche nicht für alle zugänglich zu machen. Oder Freigabe erst nach pin, da gibt es doch viele Möglichkeiten.

    Ich verstehe das Anliegen des Datenschutzes, aber ich sehe auch um wieviel sicherer es sein kann wenn die Apothekerin die komplette Medikamentenliste sieht und damit Wechselwirkungen erkennt.

    Es kaufen nicht alle immer in der gleichen Apotheke, sondern gehen mit dem Rezept vom Facharzt zur Apotheke die direkt daneben ist und mit dem Rezept vom Hausarzt zur Apotheke dort um die Ecke.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • na wenn er greift, dann versteh ich die Aufregung nicht. Dann scheint es ja auszureichen so wie es ist.

    Herdenschutz kann 60% sein, 80%, 100% ....


    Siehst du den Unterschied?

    Und was meinst du, wäre besser? Verzichten wir am besten auf die 80%, weil wir keine 100% kriegen? Oder versuchen wir einen möglichst hohen Herdenschutz anzustreben?


    Ich bin für möglichst viel Schutz.


    Wenn man ihn glaubhaft erweitern und stabilisieren möchte, dann wäre es gut mit sinnigen Ansätzen zu kommen anstatt zwangsimpfung für Minderjährige.

    Ich denke, dass du da Krankheiten wie Hirnhautentzündung oder Polio massiv unterschätzt.

    Und es geht hier um die wirklich wichtigen Impfungen. Die Krankheiten die schon immenses Leid über Menschen gebracht haben.


    Also gerade in einer Szene die sich selber ja als sehr bedürfnisorientiert sieht, finde ich das diametral, weil man halt doch am Ende nur aufs eigene Kind guckt statt auf alle und da besonders auf die schwächsten nicht, wenn man nicht impft. Oder zumindest gegen so grobe Sachen wie Masern, Keuchhusten etc nicht impft.

    Das sehe ich auch so.


    Ich sehe immer wieder Menschen die sich die Namen ihrer Medikamente nicht merken können, zumal es auch öfter mal präparatewechsel gibt weil die Krankenkasse meint mit firma xy einen Rabattvertrag auszuhandeln.


    Ich kann mir die ganzen Namen meiner Medikamente auch nicht merken, darum schreibe ich sie auf. Und für so etwas könnte auch der Hausarzt eingreifen und einen entsprechenden Ausdruck mitgeben, damit die Leute ihre Medikamente greifbar haben.

    Ich würde eine solche Information auf der Chipkarte sehr befürworten, meinetwegen mit der Möglichkeit sie zu sperren oder bestimmte Bereiche nicht für alle zugänglich zu machen. Oder Freigabe erst nach pin, da gibt es doch viele Möglichkeiten.


    Alles was auf einer Chipkarte landet und auf das zugegriffen werden kann, kann geknackt werden. Tun wir doch nicht so, als wären diese Systeme sicher.


    Ich verstehe das Anliegen des Datenschutzes, aber ich sehe auch um wieviel sicherer es sein kann wenn die Apothekerin die komplette Medikamentenliste sieht und damit Wechselwirkungen erkennt.

    Es kaufen nicht alle immer in der gleichen Apotheke, sondern gehen mit dem Rezept vom Facharzt zur Apotheke die direkt daneben ist und mit dem Rezept vom Hausarzt zur Apotheke dort um die Ecke.

    Es ist auch nicht Sache der Apotheke so etwas im Auge zu behalten sondern der Ärzte.

    Darum fragen die doch routinemässig die Medikamente ab und darum haben wir Hausärzte die auf das Gesamtbild schauen.

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)