Impfpflicht! Impfpflicht?

  • Wie ist das eigentlich mit Leuten die vor ca 1970 geboren sind, also nie geimpft wurden da man von durchmachter Erkrankung ausgeht? Wenn die jetzt reihenweise nach geimpft werden (Pflegepersonal etc) wirds wirklich knapp mit dem Impfstoff.

  • Die sollten sich ja auch bisher nachimpfen lassen, oder? Denke, da auch nachimpfen oder Titer bestimmen lassen gilt.


    Edit: Natürlich nur bei den Personen aus dem Gesundheits-/Gemeinschaftseinrichtungskreis.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Einmal editiert, zuletzt von thumbelina ()

  • Die vor 1970 geborenen sind nicht betroffen.


    “Der Gesetzentwurf richtet sich nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut. Die STIKO empfiehlt eine Impfung für Erwachsene, die nach 1970 geboren wurden und noch gar nicht oder nur einmal in der Kindheit gegen Masern geimpft wurden oder deren Impfstatus unklar ist. Denn Personen, die bis 1970 geboren wurden, haben die Masern mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits durchgemacht.“

  • Das weiß ich nicht Preschoolmum.

    Es ist ja außer für Kinder auch "nur" für bestimmte Personengruppen relevant, und die brauchen vermutlich auch zwei dokumentierte Impfungen oder Nachweis.

    There is a crack in everything. That's how the light gets in.
    - Leonard Cohen

    Einmal editiert, zuletzt von jascha ()

  • Hier hatte doch mal jemand Zahlen gebracht, wieviele Kinder bis Schuleintritt einmal / zweimal geimpft sind usw., Bezug nehmend auf die angeblich ja so niedrige Quote - weiß jemand welchen Beitrag ich meine?

    Vielleicht meinst du meinen Beitrag? Das war #889.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Das weiß ich nicht Preschoolmum.

    Es ist ja außer für Kinder auch "nur" für bestimmte Personengruppen relevant, und die brauchen vermutlich auch zwei dokumentierte Impfungen oder Nachweis.

    Grade nachgeschaut https://www.rki.de/SharedDocs/…-Liste_Masern_Impfen.html

    Bei Erwachsenen reicht eine, egal wie der Impfstatus ist.


    Männe betriffts leider weil Haushaltsmitglied von Tagesmutter

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Nö, macht keinen Sinn. rki ist ja die Stelle, von der die Regierung ihre Infos in Bezug auf Infektions- und Seuchenschutz bezieht. Über dessen Maß hinaus würden die nix fordern.

    Eine Impfung im Erwachsenenalter reicht offenbar für die Immunität, egal ob als Kind geimpft oder nicht . Bei Kindern ist es wohl noch unsicher (wobei das meiner Meinung nach auch deutlich besser wär wenn die Kinderärzte nicht zunehmend in Infekte reinimpfen würden. Früher musste man ganz gesund sein. Jetzt werden selbsr schlimm erkältete Kinder noch geimpft solange sie nicht fiebern aus Angst von Seiten der Ärzte, der Termin würde danach vergessen. )

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • yeah, ab schwnagerschaft spart man absofort auf außerklinische geburt und
    "nichtimpfen" meinte letztens eine freundin


    ich könnte kotzen.

  • Es ist furchtbar. Ich habe gerade mal meine Leitung (Kita) angeschrieben, die selbst recht impfkritisch ist. Ich bin gespannt, wie unser Träger damit umgeht bzw ob die Leitungen das kontrollieren und dann dieses auch umsetzen müssen. Was ist das für eine Basis, ich zwinge Eltern zu etwas, wo ich selbst kritisch bin. Ich hoffe, dass ich nicht Eltern zum impfen schicken muss damit ihre Kinder die Kita besuchen dürfen.

    Branwyn mit dem Februarknirps '12 und dem Maikrümelchen '17 #love

  • Ich frage mich, wie das gehandhabt wird mit der Impfung. Soviel Impfstoff wird es nicht geben, es gibt ja immer wieder mal Engpässe. Wollen die Schulen dann von jedem Kind den Impfpass sehen? Ich glaub ich find die gar nicht mehr alle, den Arzt von Großen gibt es auch gar nicht mehr, wie läuft das dann?

  • Ich denke nicht, dass sich nun alle auf einmal impfen müssen. Ein großer Prozentsatz ist ja schon geimpft. Es kommen auch nicht alle gleichzeitig in den Kiga/Schule. Sonst wird man sehen. Der Nachweis für bereits eingeschulte Kinder muss ja auch erst später erbracht werden.

    Wenn man den Impfpass nicht findet, kann man immer noch titern.

    There is a crack in everything. That's how the light gets in.
    - Leonard Cohen

  • Ich frage mich, wie das gehandhabt wird mit der Impfung. Soviel Impfstoff wird es nicht geben, es gibt ja immer wieder mal Engpässe. Wollen die Schulen dann von jedem Kind den Impfpass sehen?

    Ich denke nicht, dass der Impfstoff knapp wird. über 92% sind bei Schuleintritt schon 2x geimpft. Es geht also nur um knapp 8% der Kinder und einige Erwachsene - die auch zu Großteil geimpft sind bzw. die Masern durchgemacht haben.


    Was mir nicht klar ist, ist wie das "die Masern durchgemacht" bewiesen werden soll. Wenn die Aussage der Mutter "mein Kind hatte die Masern" nicht reicht, der betreuende Kinderarzt (schon lange) in Rente ist und der Titer nur bedingt aussagekräftig ist ("kein Titer" ist ja nicht gleichbedeutend mit "nicht immun") kann die Antwort nur "Impfen schadet ja nix" lauten. Dann hätte man das Papier und die Tinte für den Satz auch sparen können...


    Wie es scheint, haben die Gesetzesschreiber an alles gedacht. Mal schaun, ob die Gerichte das auch so sehen. Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis die erste Klage kommt.


    Interessant finde ich Spahns Selbstbewusstsein. "Wir wollen die Masern in Deutschland, Europa und in den ganzen Welt ausrotten." Joa... Das mit der ganzen Welt dürfte unmöglich sein, Europa könnte schwierig werden...


    edit: Die Schulen wollen den Impfpass jetzt schon sehen. Es hatte nur keine Folgen, wenn man das verweigerte. Das wird sich jetzt ändern. Verweigern ist nicht mehr. Jetzt braucht man dann mindestens eine Bescheinigung vom Arzt, dass das Kind gegen Masern geimpft bzw. immun ist.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

    Einmal editiert, zuletzt von igel ()

  • Hallo,


    Was mir nicht klar ist, ist wie das "die Masern durchgemacht" bewiesen werden soll. Wenn die Aussage der Mutter "mein Kind hatte die Masern" nicht reicht, der betreuende Kinderarzt (schon lange) in Rente ist und der Titer nur bedingt aussagekräftig ist ("kein Titer" ist ja nicht gleichbedeutend mit "nicht immun") kann die Antwort nur "Impfen schadet ja nix" lauten. Dann hätte man das Papier und die Tinte für den Satz auch sparen können...


    Letzteres ist doch sowieso die Grundhandhabe. #hmpf


    Denn bei 2 von 3 Krankheiten ist es für den Gesetzgeber ja völlig schnuppe, ob die Krankheit duchgemacht wurde bzw. ob ein ausreichender Titer vorliegt. Das wird nicht einmal getestet werden. Da es keinen Einzelimpfstoff gibt, wir man sich bzw. sein Kind so oder so impfen gegen alle drei lassen müssen, falls keine Immunität gegen EINE der drei - Mastern - vorliegt.

    Wartet´s mal ab, bald kommen bestimmt jede Menge Artikel, wie unbedenklich, ja sogar wie toll das "noch mal impfen" für den Körper doch ist...


    Ich finde die Impfpflicht nach wie vor Mist und WENN sie schon eine für EINE Krankheit beschließen, sollten sie auch verpflichtet sein, den Menschen die Möglichkeit zu geben, sich genau gegen diese eine impfen zu lassen - und nicht mit einem Trojanischen Pferd zwei weitere zur Pflicht zu machen - in dem Falle noch dazu ohne die Möglichkeit der Titerbestimmung usw. ICH finde das einen Skandal - das scheint der Gesetzgeber aber anders zu sehen...

  • Weiß jemand wie das bei kleinen Babys ist? Also wenn ich ein Baby mit sechs Monaten in eine Betreuungseinrichtung geben wollte, muss es dann ja wohl noch nicht durchgeimpft sein? Wird dann kontrolliert, dass man nach Stiko-Empfehlung geimpft hat?


    Edit: Autokorrektur macht Quatsch...

  • Baby mit sechs Monaten

    Ich meine gestern gelesen zu haben, dass man MMR frühestens mit 10 Monaten impfen kann/soll.

    Wenn ich das richtig verstehe gilt die Impfpflicht nur ab dem ersten Geburtstag und dann nur eine Impfung, ab den zweiten Geburtstag dann zwei Impfungen.

  • Weiß jemand wie das bei kleinen Babys ist? Also wenn ich ein Baby mit sechs Monaten in eine Betreuungseinrichtung geben wollte, muss es dann ja wohl noch nicht durchgeimpft sein? Wird dann kontrolliert, dass man nach Stiko-Empfehlung geimpft hat?


    Edit: Autokorrektur macht Quatsch...

    Das war sofort meine erste Frage. Das schmeißt ja den Stiko-Impfplan komplett durcheinander, wenn man sein Kind schon früh in eine Betreuung geben möchte und da dann eine Masernimpfung nachweisen muss.


    Es ist ja so schon oft schwierig, alle empfohlenen Impfungen unterzubringen in Infektzeiten, finde ich. Da ist man dann ja im ersten Lebensjahr nur am Impfen, wenn man eine Krippenbetreuung haben möchte.


    Oder ist das im Gesetz klarer geregelt?


    Ah, habe gerade den Beitrag von Aias gelesen - Impfpflicht ab dem 1. Geburtstag. Also nicht zwingend vor Eintritt in die Krippeneinrichtung bei so Kleinen.


    Gruß,

    F

    Mal geht es dir schlecht. Dann geht's dir wieder gut. Ich jedenfalls trag jetzt immer einen Hut.

    Einmal editiert, zuletzt von Frisch ()

  • Ja, das lässt zumindest ein etwas späteres Impfen zu. Wir haben ab dem ersten Geburtstag angefangen. Die MMR Impfung kam dann dafür relativ bald und mit 1,5 ist das Kind zur Tagesmutter gekommen. Ob wir die zweite Impfung tatsächlich vor dem zweiten Geburtstag geschafft hatten, weiß ich nicht mehr.

  • Auf der RKI Seite stehen die wichtigsten Informationen zum Thema. Auch zum Impfen vor dem 9. Lebensmonat.


    Wir mussten unsere Impfbücher schon zweimal dem Gesundheitsamt übergeben, einmal zur Schuleingangsuntersuchung und jetzt in der siebten Klasse. Dort wurden sie eingesammelt und nach einer Woche (!!!) wieder zurück gegeben. Ich habe nur eine Kopie ausgehändigt.