Impfpflicht! Impfpflicht?

  • In einem Gespräch heute mit anderen Eltern (fast alle impfkritisch bis impfablehnend) sagte eine, die FÜR die Impfpflicht argumentiert hat, wir anderen seien damit "AFD-nah".

    Ich hab zuerst gar nicht kapiert, was sie meint. Aber grottenpeinlicherweise hat die AFD gegen die Impfpflicht gestimmt. Grüne und Linke haben sich wohl immerhin enthalten, aber trotzdem...

    #haare

    Ja, darauf freue ich mich auch schon, das ist ein gefundenes Fressen für die Impfbefürworter.

    Letztendlich hatte die AFD es nicht nötig bei diesem Gesetz mitzugehen, sie sind ja generell immer dagegen, und sie dachte sich, so kriegen sie noch die Wählerstimmen der Wähler, die eben auch dagegen sind. Halt mal wieder die Alternative....

  • In einem Gespräch heute mit anderen Eltern (fast alle impfkritisch bis impfablehnend) sagte eine, die FÜR die Impfpflicht argumentiert hat, wir anderen seien damit "AFD-nah".

    Ich hab zuerst gar nicht kapiert, was sie meint. Aber grottenpeinlicherweise hat die AFD gegen die Impfpflicht gestimmt. Grüne und Linke haben sich wohl immerhin enthalten, aber trotzdem...

    #haare

    Ja, darauf freue ich mich auch schon, das ist ein gefundenes Fressen für die Impfbefürworter.

    Letztendlich hatte die AFD es nicht nötig bei diesem Gesetz mitzugehen, sie sind ja generell immer dagegen, und sie dachte sich, so kriegen sie noch die Wählerstimmen der Wähler, die eben auch dagegen sind. Halt mal wieder die Alternative....

    Ach weiß nicht, ich bin ja nicht jemandem nah, nur weil ich von 100 Punkten in einem übereinstimme.

  • Vllt auch mal was positives daran:


    das Gesetz hebt die Schulpflicht auf;)


    Nicht geimpfte Kinder dürfen nicht zur Schule, die Eltern bekommen eine Strafzahlung und das Kind muss zu Hause unterrichtet werden :D


    Geimpfte Kinder, die nicht zur Schule wollen, können einfach behaupten , keinen Impfschutz und kein Impfbuch zu besitzen.

    Durch die ärztliche Schweigepflicht dürfte es auch niemand sonst wissen dürfen.


    Zwangsimpfungen wird es ja wohl nicht geben...

    Oder sogar Beugehaft für die Eltern?


    Spannend dürfte es zumindest werden :D


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • Ich persönlich bin mal gespannt, wie weit sie das Personal der Gemeinschaftseinrichtungen ausdehnen.

    Geimpft bin ich, allerdings nur einmal und danach war nix mehr mit Impfen, denn mein Immunsystem ist komplett den Bach runter gegangen. Hypogammaglobulinanämie. Zwar ist auch eine erbliche Komponente vorhanden, allerdings erfolgte der massive Ausbruch nach der Masern-Impfung. Tjo Impfpass liegt nicht mehr vor. Titer könnte gleich 0 sein, da bedingt durch diese Erkrankung keine Antigene gebildet wurden sein könnten. Für mich persönlich wird es "interessant".

  • Ich nehme stark an, es wird zunaechst eine Aufforderung zum Impfen geben, erfolgt diese nicht in einer Festgesetzen Frist, wird das Bussgeld fällig. Schulverbot wird in Deutschland ja nicht so einfach vereinbar sein, obwohl das vielleicht noch am sinnvollsten waere.


    Hypogammaglobulinanämie.

    Es gibt doch medizinische Ausnahmen, oder laesst sich das nicht nachweisen und dokumentieren?

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Ok, hätte kurz vorher googeln sollen, Schulpflicht gilt dennoch, auch für ungeimpfte Kinder:


    „Ein Problem ist auch die Schulpflicht. Denn anders als Kita-Kinder dürfen ungeimpfte Schüler nicht einfach vom Unterricht fernbleiben. Doch was, wenn finanziell gut gestellte Eltern einfach mal die Geldbuße von 2500 Euro zahlen, um ihrem Kind die Impfung zu ersparen?

    „Ein Ausschluss vom Besuch der Schule kann bei schulpflichtigen Personen nicht ausgesprochen werden“, heißt es im Gesundheitsministerium auf Tagesspiegel-Nachfrage – und zwar auch dann nicht, wenn keine Masernimpfung nachgewiesen werden könne. Eine Zwangsimpfung komme ebenfalls „in keinem Fall in Betracht“.


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • In einem Gespräch heute mit anderen Eltern (fast alle impfkritisch bis impfablehnend) sagte eine, die FÜR die Impfpflicht argumentiert hat, wir anderen seien damit "AFD-nah".

    Ich hab zuerst gar nicht kapiert, was sie meint. Aber grottenpeinlicherweise hat die AFD gegen die Impfpflicht gestimmt. Grüne und Linke haben sich wohl immerhin enthalten, aber trotzdem...

    #haare

    Ja, darauf freue ich mich auch schon, das ist ein gefundenes Fressen für die Impfbefürworter.

    Letztendlich hatte die AFD es nicht nötig bei diesem Gesetz mitzugehen, sie sind ja generell immer dagegen, und sie dachte sich, so kriegen sie noch die Wählerstimmen der Wähler, die eben auch dagegen sind. Halt mal wieder die Alternative....

    Exakt so. Die sind doch eigentlich weder für noch gegen irgendwas. Die wissen nur, alles was grade die Gemüter erhitzt für sich zu nutzen. Und idealerweise alles was die Regierung beschließt doof zu finden und zu versprechen, alles nur gakz superwunderbar zu machen. (Haben die eigentlich tatsächlich schon mal - im Rahmen ihrer Möglichkeiten- was von den Versprechen versucht umzusetzen? So unpolitisch wie ich bin krieg ich das gar nicht mit


    Nein, die Schulpflicht hebrs nicht auf. Steht extra drin. Da haben sie leider sehr gut mitgedacht.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Hallo,

    Vllt auch mal was positives daran:


    das Gesetz hebt die Schulpflicht auf;)


    Das wird wohl leider nichts. Ich vermute, daß dann tatsächlich Beugehaft usw. auf die Eltern zukommt...

    Und irgendwann in absehbarer Zeit wird vermutlich doch die Möglichkeit eines vorübergehenden Entzuges der elterlichen Sorge beschlossen werden, um die Kinder zwangsweise impfen zu können.


    Bis dahin wird es noch mehr eine Zweiklassengesellschaft - die einen, die auf Grund von ausreichenden finanziellen Mitteln weiterhin selber entscheiden können, was sie für ihr Kind richtig finden - also sowohl dagegen als auch dafür - und die anderen, denen auf Grund von Geldmangel diese Entscheidungsfreiheit genommen wird.

    Pause machen, an die Luft und nicht in die Luft gehen und dann irgendwann weitersehen...

    Einmal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Hallo,


    Was ich besonders gruselig finde, ist die Un-Informiertheit mit der viele die Impfpflicht als ach so tolle Idee abnicken.


    Ich hatte heute eine kurze Diskussion im Kollegium (kurz, weil ich abgebrochen habe, weil es eh nichts bringt) , da war ein Argument: "Das betrifft doch nur kleine Kinder und die sind doch sowieso alle geimpft, bis auf die von den totalen Impfgegnern!". OK - und wo arbeitest du? Und wieso betrifft es dich dann nicht (Es sei denn, du bist noch/schon unter die DDR-Impfpflicht gefallen)? Und warum eine Pflichtimpfung, wenn doch "sowieso alle geimpft sind"?


    Zweite Runde - ich kritisiere, daß man sich bzw. sein Kind wegen EINER Pflichtimpfung zusätzlich gegen ZWEI Krankheiten impfen lassen MUSS, für die es überhaupt keine gesetzliche Impfpflicht gibt - und zwar unabhängig vom jeweilöigen Titerstatus. "Dann lass lässt man sich eben nur Masern impfen." Ähm... und womit? "Wenn die das so beschließen, haben die doch auch einen Impfstoff dafür". Nein, haben sie nicht, jedenfalls keinen Einzelimpfstoff. "Na dann kommt der bestimmt bald". Ist leider bisher nicht abzusehen. Im Gegenteil - wozu, wenn doch per Gesetz nun Pflicht ist, den Dreifachimpfstoff nehmen zu müssen?


    "Wenn man XY schon hatte, macht es doch nichts, das noch mal zu impfen." Das kann man verschieden sehen UND das möchte ich bei Krankheiten, bei denen es KEINE gesetzliche Impfpflicht gibt, nun mal auch weiterhin gerne selber entscheiden wollen, weil ich das eigentlich auch nach wie vor tatsächlich selber entscheiden darf. Theoretisch allerdings nur. Unverständnis für diesen Wunsch ...


    Wohlgemerkt von Leuten, die berufsbedingt doch etwas in der Materie drin sein sollten...

    Pause machen, an die Luft und nicht in die Luft gehen und dann irgendwann weitersehen...

    Einmal editiert, zuletzt von Trin ()

  • daß dann tatsächlich Beugehaft usw. auf die Eltern zukommt...

    Und irgendwann in absehbarer Zeit wird vermutlich doch die Möglichkeit eines vorübergehenden Entzuges der elterlichen Sorge beschlossen werden, um die Kinder zwangsweise impfen zu können.

    Trin - Beugehaft? Entzug der elterlichen Sorge? Und das "in absehbarer Zeit"? #kreischen

    Nein, das glaube ich einfach nicht.

  • In einem Gespräch heute mit anderen Eltern (fast alle impfkritisch bis impfablehnend) sagte eine, die FÜR die Impfpflicht argumentiert hat, wir anderen seien damit "AFD-nah".

    Ich hab zuerst gar nicht kapiert, was sie meint. Aber grottenpeinlicherweise hat die AFD gegen die Impfpflicht gestimmt. Grüne und Linke haben sich wohl immerhin enthalten, aber trotzdem...

    #haare

    Ja, superpeinlich.


    Am Besten man ist dann doch für die Impfpflicht, weil die AfD hat es ja gesagt. #rolleyes


    Das ist doch albern. So doof die sind, wenn man da mal in einem Punkt übereinstimmt dann ist das so. Und jetzt?

    uFmop2.png       

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Hallo,


    daß dann tatsächlich Beugehaft usw. auf die Eltern zukommt...

    Und irgendwann in absehbarer Zeit wird vermutlich doch die Möglichkeit eines vorübergehenden Entzuges der elterlichen Sorge beschlossen werden, um die Kinder zwangsweise impfen zu können.

    Trin - Beugehaft? Entzug der elterlichen Sorge? Und das "in absehbarer Zeit"? #kreischen

    Nein, das glaube ich einfach nicht.


    Ich habe mich eine Zeit lang für das Thema home-/unschooling interessiert (das Interesse ist noch da, nur sind die Kinder inzwischen groß und das Thema daher nicht mehr so drängend) und habe da so einiges mitbekommen, wenn es um das Thema Durchsetzung der Schulpflicht geht. (Zwangseinweisung in die geschlossene Abteilung der Kinderpsychiatrie, inkl. Kontaktverbot, Beugehaft, Kinder unter Polizeiaufsicht zu Hause abholen und in die Schule bringen...) . Und das obwohl keine Kindeswohlgefährdung vorlag - nur der Wunsch, auch vormittags an anderen Orten als den offiziell als "Schule" zugelassenen lernen zu dürfen.


    Von daher bin ich in Bezug auf Deutschland ziemlich desillusioniert... Der Entzug der elterlichen sorge ist bei anderen medizinischen Sachen auch möglich und wie gesagt, wenn Schulpflicht plus Impfpflicht mit den elterlichen Vorstellungen kollidieren, dann halte ich so ein Szenario nicht wirklich für unwahrscheinlich. Leider.


    Hängt immer auch von den Beteiligten in den jeweiligen Ämtern ab, aber wenn da die richtigen zusammenkommen...


    AFD - nur weil ich auch ab und zu aufs Klo gehen und dort braune Haufen von mir gebe, bin ich meinungsmäßig noch lange nicht auch nur im Großraum der AFD... gilt auch für andere Sachen.

    Pause machen, an die Luft und nicht in die Luft gehen und dann irgendwann weitersehen...

    2 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Mit Freilernen habe ich mich auch beschäftigt, kenne aber etliche Familien, bei denen es ohne diese Zwangsmaßnahmen geht. So halblegal halt.

    Aber stimmt, es hängt stark davon ab, wer an den Hebeln in den Ämtern sitzt.


    Wie ist das denn, wenn ich die Geldstrafe nicht zahlen kann oder will? Also wenn ich einfach nicht zahle? Kriege ich dann eine andere Strafe?

  • Ganz ehrlich fürchte ich, das wird dann eher in Richtung "Kindeswohlgefährdung" laufen.#weissnicht

    Also so in die Richtung "Eltern enthalten dem Kind gesetzlich vorgeschriebene notwendige präventive Maßnahmen zur medizinischen Grundversorgung vor",... "Eltern nehmen es billigend in Kauf, dass das Kind dauerhaft nicht die Schule besuchen kann"... "Eltern sind trotz Belehrung, Information (whatever) dauerhaft uneinsichtig"...


    auch sowas ließe sich da ggf. draus stricken #weissnicht

  • casa Dann geht es ggf. in Haft. Also, wenn auch sonst nichts eingetrieben werden kann.


    Edit sagt noch, dass das aber sooo schnell nicht geht. Also, das braucht halt ein bisschen...

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif


    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Einmal editiert, zuletzt von Fiawin ()

  • AFD - nur weil ich auch ab und zu aufs Klo gehen und dort braune Haufen von mir gebe, bin ich meinungsmäßig noch lange nicht auch nur im Großraum der AFD...

    #lol#super



    Mit Freilernen habe ich mich auch beschäftigt, kenne aber etliche Familien, bei denen es ohne diese Zwangsmaßnahmen geht. So halblegal halt.

    Wie funktioniert das denn halblegal? Ich kenns bisher nur mit Zwangsmassnahmen. (Wie mein Nick schon verrät, bin ich absolut überzeugt von gut gemachtem Homeschooling ) und grade wärs für Sohnis Freund schon ne nötige Option, er kommt mit dem System Schule gar nicht klar.


    Ganz ehrlich fürchte ich, das wird dann eher in Richtung "Kindeswohlgefährdung" laufen.#weissnicht

    Also so in die Richtung "Eltern enthalten dem Kind gesetzlich vorgeschriebene notwendige präventive Maßnahmen zur medizinischen Grundversorgung vor",... "Eltern nehmen es billigend in Kauf, dass das Kind dauerhaft nicht die Schule besuchen kann"... "Eltern sind trotz Belehrung, Information (whatever) dauerhaft uneinsichtig"...


    auch sowas ließe sich da ggf. draus stricken #weissnicht

    Davon geh ich auch aus.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Das Aufzählen der Länder hatte keinen wertenden Charakter, sondern diente allein der Information. Genausogut hätte ich auch die Länder aufzählen können, in denen es keine Pflicht gibt.

    Auslöser der Information war ein Beitrag in dem vom Auswandern für Rede war.