Der Morgen nach der Zeitumstellung. Gäähhhn

  • Ohja, ich erinnere mich an einen Besuch in der Eisdiele, mit 3 (!) Kugeln Eis und kurzen Hosen und T-Shirt und Sternenhimmel.... das war soooo schön!


    Hier haut auch immer das Schlafdefizit rein - weil es noch schwerer ist, rechtzeitig zu Bett zu kommen.

    Morgens ist es nicht so schlimm, da bin ich schon immer Schnellstarter gewesen, außerdem wechseln meine Dienstzeiten morgens immer um eine Stunde...

    Aber nachmittags gegen 16-17h haut mich das Schlafdefizit immer heftig um. Wenn ich kann, verschlafe ich also die eigentlich beste Zeit des Tages #crying Im Sommer noch eher als im Winter, weil das Schlafdefizit noch größer ist (eben wegen der langen Abende).

  • Tja, war nichts mit schmerzloser Umstellung, dabei ging es gestern so gut... Heute wollte nichtmal der notorische Frühaufsteher ausm Bett. #hmpf Der Große hat sowieso gerade mit dem Kreislauf zu kämpfen und sieht aus wie eine wandelnde Leiche. #yoga Zum Glück hat der Spuk mit der Zeitumstellung bald ein Ende!!!

  • Wir sind heute morgen auch deplaziert gewesen. Nicht mal der Hund wollte raus #ja.


    Und jedes Jahr wollen wir im Sommer den gigantischen Sternenhimmel am Wohnwagen aus der Hängematte heraus bewundern und schaffen es fast nie weil es ewig hell bleibt. Das ist jetzt nicht überlebenswichtig, aber es war zu meiner Kindheit einfach schön #love

    Grüße Jufena


    Alles Große und Edle ist einfacher Art
    (Gottfried Keller)

  • mir auch. ich brauche keine sommerabende, die so lange dauern. in meiner kindheit saß man im sommer bei kerzenschein oder am feuer draußen. das finde ich im dunkeln und bei wärme sehr viel schöner.

    Ja, genau das! Ich bin glaub ich etwas jünger wie Du, ich kann mich nicht an die Zeit vor der Umstellerei erinnern, aber ich weiß noch genau wie gerne ich im Sommer bei Kerzenlicht am Balkon gesessen wäre. Ging aber nicht, weil ich ins Bett musste solang es noch hell war. :(

  • Ich kann abends nicht einschlafen, bis Mitternacht liege ich wach im Bett, dabei konnte ich nach Winterzeit bereits um 21:00 einschlafen. Morgens komme ich überhaupt nicht aus dem Bett, ich hoffe ich gewöhne mich schnell an die neue Zeit.

  • Natürlich kann man auch bei Dunkelheit gemütlich draußen sitzen solange es warm ist. Jeder der mal im Mittelmeerraum gelebt hat kennt die Abende. Es wird relativ früh und schnell dunkel, aber das Leben geht weiter.


    Die Helligkeit stört mich nicht, während mein Mann in Schweden im frühsommer schlafprobleme hatte, war es mir egal. Ich habe es eher als Teil des Urlaubs genossen.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Im Urlaub hab ich weder mit Jetlag noch mit langer Helligkeit oder so ein Problem, aber das ist ja auch URLAUB. Da verlangt normalerweise niemand, dass ich um 8:00 im Büro bin und dann auch was leiste und weiterbringe bis 17:00 Abends.

  • Ich liebe die sonnigen warmen Sommerabende. Die Mittagshitze kann man innen verbringen aber abends bekommt man dann trotzdem noch gut Sonne ab. Das tut meiner Psyche verdammt gut.

    Noch mehr merkt man das bei meinem Mann. Der bekommt im Sommer nach Arbeit wenigstens ein bisschen Sonne ab. Das macht seine Laune deutlich besser.

    “Stelle Dich an den Abgrund der Hölle
    Und tanze zur Musik der Sterne!”
    (Walter Moers)


    Du darfst sein, wer du bist, du darfst dich äußern und wir nehmen das ernst. Da ist immer beides: Wurzeln und Flügel, Bindung und Freiheit.

    (Herbert Renz-Polster)

  • Ich bin pünktlich am Samstag ins Ausland geflogen mit einer Stunde Zeitverschiebung. Hier ist es jetzt also zwei Stunden später als die Zeit, die mein Körper gewöhnt ist und ich komme abends einfach nicht ins Bett, weil ich nicht müde bin. Dafür morgens dann umso mehr... #flop

  • Waaaah, ich war heute morgen nach dem Kinder zur Schule schicken so müde, dass ich auf der Couch eingeschlafen und gerade erst wieder aufgewacht bin... #angst

  • Ich liebe die sonnigen warmen Sommerabende. Die Mittagshitze kann man innen verbringen aber abends bekommt man dann trotzdem noch gut Sonne ab. Das tut meiner Psyche verdammt gut.

    Noch mehr merkt man das bei meinem Mann. Der bekommt im Sommer nach Arbeit wenigstens ein bisschen Sonne ab. Das macht seine Laune deutlich besser.

    wenn ich früh um 6:00 aufstehen muss, muss ich Abends eh um 22:00 Uhr ins Bett... was mir da lange Sommerabende bringen erschließt sich mir echt nicht.^^

  • Iverna , ja, genau, hier auch. Wir haben nun zum Glück richtig dunkel machende Rolläden, vorher wsr es noch schlimmer.


    Ich merke aber gerade im RL, wer gesund und fit und unempathisch gegenüber den sich "anstellenden" unterwegs ist, ganz praktisch, da kann ich Bekannte aussortieren.

  • Möwe : naja, irgenwie macht das mit den xy stunden schlaf, die der körper angeblich braucht, schon sinn. ich bin nicht genauso müde morgens, wenn ich zwei stunden länger geschlafen habe.

  • Hier haut auch immer das Schlafdefizit rein - weil es noch schwerer ist, rechtzeitig zu Bett zu kommen.

    Das habe ich immer nur in der kurzen Übergangszeit zwischen "Abends ist es zur Bettzeit noch dunkel" und "jetzt ist es eh die ganze Nacht hell", vor allem wenn klarer Himmel ist und man dann einfach keine Lust hat ins Bett zu gehen.

    Aber das hätte ich auch ohne Sommerzeit, dann vielleicht ein paar Tage später.

    Und in meiner Kindheit hab ich wo gewohnt, wo es das ganze Jahr über abends dunkel war - ich kann mich an einen Besuch in Europa erinnern, wo ich es total schräg fand, dass abends um neun die Sonne noch geschienen hat...


    Und dann noch eine Frage an die, die sich den ganzen Sommer über nicht umstellen können - was passiert denn, wenn ihr in eine andere Zeitzone reist? Oder im Sommer nach Skandinavien? Geht es euch besser näher am Äquator, wo es abends immer dunkel ist?

  • Iverna : Und ich bin da länger wach und fit. Aufstehen ist immer ätzend, egal wann ich ins Bett gehe.

    Schön. das ist aber eben nicht die Normalität. Ich hatte ja auch nen Artikel verlinkt vom Chronobiologen. Ich brauch meine XY Stunden Schlaf und dann ist aufstehen nicht ätzend. Früher, zu Studienzeiten, wo ich lange bis spät in die Nacht wach war, hab ich das auch behauptet. Heute weiß ich, dass es definitiv (bei mir) normal ist. Habe ich regelmäßig meine Zeit zu schlafen, kann ich früh gut und ohne größere Probleme aufstehen.

  • Ich reise nicht, dafür fehlt mir Zeit, Energie, Geld. Keine Ahnung, wie es mir gehen würde. Früher, jung und gesund, hatte ich keine Probleme. Das Schulkind verträgt es gerade sehr schlecht.

  • Ich finde schon dass Licht einen Einfluss auf das Schlafen hat. Als wir mal Urlaub auf einem Bauernhof mitten im nirgendwo gemacht haben fiel uns erst auf dass es nachts dunkel ist. In meinem Umfeld gibt es sonst immer irgendwo Licht. Eine strassenlaterne, ein vorbei fahrendes Auto, Fenster der Nachbarschaft. Dort war es stockfinster und ich hatte das Gefühl tiefer zu schlafen, nachdem ich ein paar Tage zur Eingewöhnung brauchte

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)