Spendenbereitschaft Gebäude vs. Menschen

  • Tja, da wären wir wieder....

    Ein Gebäude brennt ab, es werden in 48 Stunden 880 Millionen Euro gespendet...

    Menschen verhungern, ertrinken, müssen Krieg und Elend erleben. Wie viel wird gespendet innerhalb welcher Zeit?

    Das lässt mich mal wieder fassungslos da sitzen und den Kopf schütteln.


    Nicht falsch verstehen, ich war und bin auch sehr betroffen über den Brand dieses Kulturdenkmals.

    Aber das ist doch trotzdem nicht mehr normal.

    Wenn ein Gebäude aus Stein und Holz mehr wert ist als viele viele Menschenleben.


    Überlegt mal, wie vielen Menschen könnte mit 880 MILLIONEN Euro geholfen werden.


    Geht es noch wem so?


    57106648_2380541901966820_542715756899467264_n.jpg?_nc_cat=1&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=292d2d49a07af4f13c5281599363e794&oe=5D450089

    Liebe Grüße

    Katrin



    Klar bin ich peinlich :D

    Das gehört schließlich zu den Kernkompetenzen einer Mutter #nägel

  • ja, mir gehts auch so. Es scheint mir mit viel Prestige verbunden zu sein, für ein solches Gebäude zu spenden.


    Man hat ja auch keine politischen Debatten, etc. darum. Das ist vielleicht auch ein Punkt, warum es sich so einfach öffentlichkeitswirksam spenden lässt.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Da haben wir heute morgen auch drüber gesprochen. Ich finde das unglaublich. Das ist Wahnsinn. Die Welt ist schon irgendwie verrückt...

  • ohja!

    Ich stelle mir auch die Frage ob die Leute jetzt mehr Gucci etc kaufen, also ob das als Werbung gerechnet werden kann #weissnicht


    Aber eigentlich bin ich der Meinung jeder darf sein Geld ausgeben wofür er will ....

    Seit du da bist sind alle Lichter an
    Marc Forster

  • Ich finde das unglaublich. Das ist Wahnsinn. Die Welt ist schon irgendwie verrückt...

    Ja! Das kann ich unterschreiben.


    Dazu kommt das es Familien/Personen gibt die soviel Geld haben um 100 Mio (!!) Euro zu spenden. Einfach mal so Nachts entschieden. Ich finde das so unglaublich pervers #kreischen

    “Stelle Dich an den Abgrund der Hölle
    Und tanze zur Musik der Sterne!”
    (Walter Moers)


    Du darfst sein, wer du bist, du darfst dich äußern und wir nehmen das ernst. Da ist immer beides: Wurzeln und Flügel, Bindung und Freiheit.

    (Herbert Renz-Polster)

  • Ich habe auch schon darüber nachgedacht. Warum ist ein Gebäude manchen Menschen so viel wert, anscheinend mehr als ein Menschenleben?

    Ich habe mich auch gefragt, warum ich selbst, wegen einem Gebäude, dass ich noch nicht mal selbst gesehen habe, so betroffen war/bin. Letztendlich sind es ja nur Steine, Holz, Glas und andere materielle Dinge.

    Die Summen die da geflossen sind, sind schon krass und warum wird das überhaupt öffentlich gemacht?

    Wahrscheinlich ist es "einfacher" einem Gebäude zu helfen #weissnicht

    "Alles was wir fühlen, zerfällt in dem Augenblick, in dem wir es versuchen zu erklären.
    Alles was wir fühlen, erstrahlt in dem Augenblick, in dem wir unsere Ängste überstehen." Madsen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von iyomi ()

  • Grundsätzlich stimme ich dem zu, finde es so aber arg plakativ. Sich EINE Organisation rauszupicken, wo dann 1 Jahr Spendenaufkommen gegengerechnet wird, geht doch total dran vorbei. Es gibt doch noch zig Organisationen, die für humanitäre Zwecke arbeiten, Plan, Brot für die Welt, Terre de Femmes, Ärzte ohne Grenzen, da hörts doch nicht auf. Und das Spendenvolumen (Bei Notre Dame sind doch sicher weltweite Spenden gemeint, oder? Mich würde dann auch interessieren, wie das weltweite Spendenvolumen für humanitäre Zwecke ist) Wenn man die jetzt alle zusammennehmen würde, würde da auch ne andere Summe zusammenkommen. Außerdem sehe ich das so, dass für akute "Katastrophen" immer schnell mehr zusammenkommt als bei dauerhaften Problemen. Ob der Wiederaufbau eines Gebäudes ohne Verletzte (nach meinem Wissensstand zumindest) so wichtig ist wie Hilfe bei einer humanitären Notlage, ist natürlich Ansichtssache.


    Nichtsdestotrotz sind 880 Millionen eine krasse Summe für die kurze Zeit.

  • Danke für den Thread. Das dachte ich auch. Ich finde das wirklich unbegreiflich für mich. Meine Tochter sagt bei solchen Sachen gern: Das ist in meinem Universum aber anders.


    Ja, mich hat das Feuer auch geschockt und ich bin froh, das das es Gebäude wohl überstehen wird. Aber die Vergleiche. Schrecklich.

  • Sobald Individuen in Not sind, wird auch eher gespendet als für eine anonyme Masse. Das ist vermutlich menschlich.


    Diese Milliardäre haben mich aber auch angekotzt, wie sie da offenbar ihr Geld NICHT BRAUCHEN, vorher drauf hockten und noch viel mehr horten. Aber das liegt an meiner eigenen finanziellen Situation und da sind sich ja auch alle einig dass wir das verdient haben. Krank ist dann halt arm, fertig, muss man mal der FDP zuhören... grusel und das RL plappert es nach.

  • Nun 500 Millionen stammen ja schon allein von den drei französischen Milliardärsfamilien. Ich glaube wenn der Kölner Dom brennen würde, würden sich auch deutsche Milliardäre beteiligen, und nicht das Geld an UNICEF spenden.

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

  • Ja klar würden sie das. #hmpf


    Es ist dieses "Arme, Flüchtlinge, Kranke, Schwache etc. sind selbst schuld an ihrem Elend" und jeder-ist-seines-Glückes-Schmied-Ding, was in sehr vielen Köpfen fest verankert ist.


    Irgendwie ironisch, gerade bei einer Kirche.

  • Mir geht es nicht so. Es ist z.B. auch scheißegal wie viele Menschen seawatch aus dem Mittelmeer rettet so lange wir die Klimakrise nicht in den Griff kriegen, weil da heute schon VIEL mehr Menschen daran sterben und in Zukunft daran sterben werden. Im Vergleich dazu ist es z.B. überhaupt nicht schlimm wenn die außerklinische Geburtshilfe in Deutschland den Bach runtergeht und alles Engagement dafür ist total sinnlos und sollte besser in andere Themen fließen.


    Aber tatsächlich gibt es einfach viele Themen bei denen wichtig ist, dass sich jemand engagiert. Für abgebrannte Kulturdenkmäler, für Flüchtlinge, für die Umwelt und für die außerklinische Geburtshilfe. Ich finde es bringt nichts, Leiden zu vergleichen - weder im persönlichen Bereich (auch da darf man mal frustriert sein über Kleinigkeiten und schlimmere Schicksale gibt es IMMER) noch im Großen. Menschen setzen unterschiedliche Prioritäten und so schwer ich das manchmal aushalten kann so wichtig finde ich doch eine offene und freiheitliche Gesellschaft, die Menschen erlaubt unterschiedliche Dinge wichtig zu finden.


    Und: Spenden für Notre Dame oder seawatch sind mir doch viel lieber als mehr Geld, das in ein neues Auto oder Garnelen oder andere umweltschädliche Dinge gesteckt wird. Also in der Liste der Dinge, für die man Geld ausgeben kann, finde ich Spenden für den Wiederaufbau einer Kirche immer noch relativ weit oben :)

  • Irgendwie ironisch, gerade bei einer Kirche.

    Ja. Mein Gedanke.


    Ich kann es auch nicht fassen wieviel Geld in so kurzer Zeit zusammengekommen ist.


    Meine restlichen Gedanken dazu behalte ich lieber für mich. Ich befürchte hier dafür in der Luft zerrissen zu werden.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Ich finde das unglaublich. Das ist Wahnsinn. Die Welt ist schon irgendwie verrückt...

    Ja! Das kann ich unterschreiben.


    Dazu kommt das es Familien/Personen gibt die soviel Geld haben um 100 Mio (!!) Euro zu spenden. Einfach mal so Nachts entschieden. Ich finde das so unglaublich pervers #kreischen

    mir geht es da ähnlich.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Ich glaube, im Forum sind wir da auch eher einig, was Menschlichkeit angeht als im großen "Rest" der Gesellschaft, es ist halt eine Blase hier.#yoga


    Wobei das Tabuthema Geburtenkontrolle gerade auch! von Kirchenkreisen verbockt wurde und es da plus Klimawandel vermutlich zum Elend noch beiträgt...