Spendenbereitschaft Gebäude vs. Menschen

  • Sorry. Ich glaube wirklich nicht, dass alle begriffen haben, was hier die Kritikpunkte sind

    Doch, ich glaub schon, dass alle oder zumindest fast alle diese Kritikpunke bereits kannten oder sie jetzt kennen. Und dem sogar (weitestgehend) zustimmen. Aber eben nicht in allen Punkten.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • und ich bin der Meinung, dass man spenden für welchen Zweck, nicht ohne den Aspekt wie man überHaupt in die Lage kommt, spendenbeträge im millionenbereich leisten zu können, diskutieren kann.

  • Hallo,


    und ich bin der Meinung, dass man spenden für welchen Zweck, nicht ohne den Aspekt wie man überHaupt in die Lage kommt, spendenbeträge im millionenbereich leisten zu können, diskutieren kann.


    Und ich bin der Meinung, daß es sinnvoller ist, das Zweite getrennt vom Ersten zu diskutieren.


    Weil das Erste (für welchen Zweck man spendet) unabhängig von der Spendenhöhe immer eine persönliche Entscheidung ist - und mMn auch sein darf.


    Aber das sehen wir verschieden und da kommen wir uns wohl auch nicht näher.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Ich verabschiede mich jetzt. Ich denke, wir werden da nicht zusammenkommen.


    Ich würde mich freuen JooBoo , wenn Du die Frage beantworten würdest. :)


    Aber jetzt geht es für uns gleich ins Bett, und morgen bin ich wohl nicht online.


    Gute Nacht.#rabe

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Welche speziell?


    Schlaf gut:)

  • Welche speziell?

    Alle. Und auch die nach dem Sinn des Lebens bitte.#freu


    Ich meinte die hier:

    Du berufst dich immer darauf, dass das alles per Gesetz geregelt werden muss.


    Das tut es aber doch nicht. Das ist doch das schlimme....

    Was ist denn die Alternative? Also, wenn es nicht durch rechtsstaatliches Vorgehen geregelt wird, wie dann?

    Evtl. hast Du auch schon und ich habe es überlesen?

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Ich weiß ja, dass du Betonungen damit ausrücken möchtest, Fia, aber könntest du wegen Lesefreundlichkeit bitte eine einheitliche Schriftgröße verwenden?Ich habe arge Mühe diese kleinen Sätze korrekt zu entziffern und denke, dass es anderen älteren Menschen ähnlich gehen könnte.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Fiawin


    1. Stimme für die nächste Wahl


    2. Öffentliche Kritik. Die superreichen bescheißen immer an der Steuer vorbei. Nicht nur in Frankreich. Jetzt ist das Thema aktuell, jetzt kann man das hervorragend anbringen.

    Jede jubelstimme und jede beschwichtigende für die reichen Spender tut aber genau das Gegenteil.


    Egal ob im privaten, den sozialen Medien oder auch hier.


    Das Volk trägt diese Ungerechtigkeiten seit jahren mit.

    Indem man sie sich schön redet und relativiert wird es mit Sicherheit nicht besser.


    Es gibt Gesetze, man muss sie nur richtig anwenden. Und daran fehlt es.

  • Weil man die Kleinen Fische besser erwischen kann, weil viele von denen aus „Dummheit“ Dreck am Stecken haben.

    Der Joe ist ja Steuerstrafrechtler und es ist manchmal bestürzend zu sehen wie gnadenlos da „kleine“ Existenzwn vernichtet werden während man an die großen kaum rankommt und auch kaum rankommen will ...

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kiwi ()

  • ich würde eigentlich nicht kritik an den Putzfrauen üben, die ihren Lohn nicht versteuern, sondenr an denen, die privat eine Putzfrau beschäftigen und sie schwarz arbeiten lassen, um keine Versicherung usw. für sie bezahlen zu müssen.


    mir ist es vor 4 Jahren nicht gelungen jemand zu finden, der bereit war mir beim Putzen zu helfen mit Anmeldung bei der Minijobzentrale. Mehrere Personen waren ausschließlich bereit, schwarz zu arbeiten, eine Person war bereit, dass max. 1/3 des Lohnes gemeldet wird.

    Selbstverständlich hätte ich die Kosten für die Minijobzentrale bezahlt.

    Die Anmeldung war unerwünscht, da die Personen noch weitere Jobs hatten und somit steuerpflichtig geworden wären.

    Ähnliches habe ich von Bekannten gehört.

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Latie ()

  • War hier ähnlich, aber ausgiebiges Suchen hat dann doch genutzt und eben der Stundenlohn so an zu setzen, dass da keine Nachteule entstanden.

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Nach der Logik sind wir alle hier böse. Unsere Klamotten, unser Smartphone, unsere Bananen, ... Unser Wohlstand basiert auf der Ausbeutung anderer. Auch wenn wir brav die Steuern zahlen und vielleicht sogar für Menschen in anderen Ländern spenden.


    Niemand kann sich dem entziehen. (Dafür gibt es im Christentum den alten Begriff der Erbsünde)


    Trotzdem ist es ein Skandal nicht genug Steuerfahnder einzustellen, nicht weltweit Absprachen und Regeln zu treffen um Steuern auch einzutreiben, und Oberhaupt solche Vermögen zuzulassen.


    Was das aber mit der Frage Spenden für Notre Dame ja oder nein zu tun hat?

  • FrauMahlzahn nix, denn darauf habe ich mich auch keineswegs bezogen sondern bin an einem anderen Punkt in die Diskussion eingestiegen.


    Die Spende für Notre Dame sehe ich als solches kritisch, aber nicht von Personenwegen (wer spendet) sondern weil die Kirche meiner Meinung nach reich genug ist, was auch auf Ausbeutung basiert, um das selber zu finanzieren. Aber vll könnte die Kirche ja jetzt das Geld, was dadurch frei wird, mehr in die Obdachlosenhilfe stecken? Die haben nämlich inzw. vor Notre Dame demonstriert ... Aber meinetwegen kann spenden wer will wohin er will... darum gehts mir echt nicht.


    Und natürlich hängen wir mit drin, aber wir haben halt die wenigste Macht und wir haben nicht gesagt: beutet die Arbeiter ruhig aus. Ich finde schon, dass ein Firmenimperium mehr Verantwortung trägt als du. Aber das ist gut, was du schreibst. Du hast diese Werbelüge gut geschluckt, dich genauso schuldig zu fühlen.


    Ich kann echt nur empfehlen "die grüne Lüge" zu lesen oder zu schauen. Auch wenn es in erster Linie um den ökologischen Faktor geht, beschreibt das Buch die Mechanismen sehr gut. Während viele sich schuldig fühlen, weil ihr HuM Tshirt aus Bangladesh kommt, lachen sich wenige kaputt und machen Geld. EIn T Shirt nicht aus Bangladesh zu kaufen, ist für den Großteil der Bevölkerung ja schlichtweg nicht möglich. Aber das schlechte gewissen kaufste mit ^^...

  • Meine Mutter hat eine Weile bei der Steuerprüfung für große Firmen gearbeitet. Das hat sie recht schnell wieder aufgehört und ist zum Normalbetrieb im Finanzamt zurück. Sie war völlig desillusioniert .. und das ist Ende der 90ziger gewesen. Viel geändert hat sich da nicht.


    Wenig Zeit bei der Prüfung, Augen zu Drücken von Oben angewiesen ect. ect. und sie war ja nicht bei den "ganz großen Firmen" sondern nur den großen im regionalen Bereich.

    Ja, weil dir dann wenig bleibt.


    Unter 450€ bist du ja erstmal fein raus.. alles was drüber ist, sind es nur 600€ wird aber wie mehr als 950 (?) (genaue Zahl weiß ich nicht mehr) versteuert. Was ansich schon total fies ist vom Staat und meiner Meinung nach die Leute in die illigalität schubst. Ebenso die KK Kosten ect. - wird so berechnet, als wenn du fast 1000€ verdienst. (wenn du selbstständig bist bspw., was ja Putzfrauen defacto sind)


    Es lohnt sich einfach oft nicht mehr als 450€ zu verdienen, aber weniger als 1000€. Und nein ich heiße die Schwarz Arbeit nicht gut. Aber ich verstehe den Grund und die Sorgen, die damit oft einher gehen. Aber gut verdienende die mehr als 200.000 im Jahr verdienen zahlen dagegen so eine geringe Menge steuern, dass es lachhaft ist.

  • Ich fühle mich nicht genauso schuldig. Ich halte es bloß nicht für zielführend statt Mängeln im System (und nichts anderes ist es ja, wenn eine solche Reichtumsanhäufung möglich ist) auf die Nutznießer des Systems zu zeigen. Denn wären es nicht die aktuellen, dann wäre das Geld nicht etwa gerechter verteilt, sondern Person B hätte das Geld. Hilft aber im Sinne der Gerechtigkeit nicht weiter.


    Im übrigens ist der französische Staat zuständig für die Kathedrale. Frankreich hat im Zuge der Revolution Kirchenbesitz weitgehend verstaatlicht.

  • Während viele sich schuldig fühlen, weil ihr HuM Tshirt aus Bangladesh kommt, lachen sich wenige kaputt und machen Geld. EIn T Shirt nicht aus Bangladesh zu kaufen, ist für den Großteil der Bevölkerung ja schlichtweg nicht möglich. Aber das schlechte gewissen kaufste mit ^^...


    das ist genau der Punkt. Der, der mich immer ärgert wenn die Schuld all zu gönnerhaft gießkannentechnisch auf allen abgeladen wird. Man muss erst mal in der Lage sein, sich ein ökololisches oder ein ökonomisches Gewissen leisten zu können und selbst wenn es geht, kann man sich oft nur einzelne Punkte heraussuchen. Die finanziellen Mittel auf allen Gebeiten nachhaltig zu leben ( und wenn ich leben schreibe, mine ich tatsächlich leben, was für mich ganz persönlich auch ein bißchen gefühlten Luxus, und Spass beinhaltet...wobei das jeder ganz individuell für sich definieren muss) muss man erst mal haben...

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kiwi ()

  • Ich kenne eine alleinerziehende Mutter von 4 Kindern (Alter von 7-12), die ihre Kinder regelmäßig allein lässt um schwarz zu putzen neben ALG2-Bezug...das machen bestimmt einige. Würde ich mich nie trauen, weil siehe oben, mal abgesehen vom alleinlassen der Kinder, aber ein ganz klein bisschen kann ich die Motivation nachvollziehen.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Hallo,

    Im übrigens ist der französische Staat zuständig für die Kathedrale. Frankreich hat im Zuge der Revolution Kirchenbesitz weitgehend verstaatlicht.


    Ja, das wundert mich auch (ist aber mMn typisch in solchen Diskussionen...):


    Notre Dame gehört dem Staat, durch die Trennung von Staat und Kirche gibt es keine Kirchensteuern usw. .

    Es ist ein Wahrzeichen der Stadt, , daß den Tourismus ankurbelt, Einnahmen verschafft (zumiendest, wenn man auf die Türme wollte...)... Und ich habe keineswegs das Gefühl, daß es vorrangig gläubige Katholiken sind, die sich Notre Dame anschauen... (Und es ist immerhin nach Disneyland eines der beliebtesten Besucherziele)


    Aber z a h l e n soll dann doch "die Kirche"...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Aber z a h l e n soll dann doch "die Kirche"...

    Sich beteiligen fände ich schon sinnvoll...immerhin ein Symbol des Glaubens der ja nun nicht an der Ländergrenze halt macht....allerdings habe ich da keine genaue Kenntniss ob und in welcher Höhe sie das ja vielleicht auch tut.

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Hallo,


    Ich denke, daß unter den Spendern durchaus auch gläubige Katholiken sind, insofern "beteiligt" sich die Französische Kirche schon (Wie gesagt, es gibt keine Steuereinnahmen wie bei uns es wird im Grunde alles aus Spenden finanziert) .


    Ich habe auch nirgendwo gelesen, daß sich die Kirche als Institution nicht beteiligen würde - aber mehrfach (auch hier), daß "die Kirche" die (gesamten) Kosten oder zumindest den größten Teil übernehmen soll.

    Aber - warum sollte sie für ein Gebäude zahlen, daß ihr gar nicht gehört und daß nicht durch ihr Verschulden Schaden genommen hat (auch die Rekonstruktionsarbeiten waren kein Auftrag der Kirche als Institution) ?


    Wie gesagt, ich bin sicher, daß sich auch jede Menge katholischer Menschen bzw. Kirchgemeinden... beteiligen - nur werden die dann vermutlich, wenn sie es wagen, das zu sagen, auch mit dem Vorwurf leben müssen, für "die falsche Sache" gespendet zu haben...


    Man kann es an der Stelle nur falsch machen. Soll der Staat es übernehmen, ist es falsch, weil es ja eine Kirche ist. Spenden Leute privat, ist es falsch, weil es "für die falsche Sache" ist.


    edit:


    Was ist denn die Alternative? Der Staat kann das Geld auch nicht herzaubern, er wird es anderswo, wo es wichtig wäre, nicht einsetzen können. Privatspenden sind "falsch", zumindest dann, wenn größere Summen zusammenkommen,falscher Grund, falsches Ziel, ... "Die Kirche" ist allerdings auch nicht so reich wie einige immer noch glauben. Und ihr gehört das Gebäude nicht. Und falsch wäre es auch, weil schließlich "nur ein Gebäude".


    Und nun? Was wäre der richtige Umgang? So stehen und ggf. zusammenfallen lassen? Ist ja nur eine Kirche..? Ist ja nur das zweitbeliebteste Wahrzeichen von Paris (wie gesagt nach Disneyland... und vor dem Eifelturm und dem Louvre...) )...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()