Unsere Tochter, 3 Monate alt, ist irgendwie unentspannt

  • Wieviel macht Ihr denn so den ganzen Tag?

    Vielleicht gönnt Ihr Euch mal ein zwei total ruhige Tage nackt, nur mit weicher Windel im Bett. Keine Musik, kein Anziehen, kein Umziehen, kein Rausgehen. Nur stillen und kuscheln mit einer möglichst nackten Mama.

    Habt Ihr mal Abhalten probiert? Vielleicht mag sie einfach nicht in die Windel pieseln. Dafür spricht auch, dass sie beim Aufwachen oft weint. Viele Babies müssen dann erstmal. Dafür eignen sich die nackten Kuscheltage auch gut,wenn man nur eine dünne Mullwindeln anzieht, merkt man sofort, wann das Baby musste :-).

  • Unser Sohn war auch ähnlich die ersten Monate. Was bei uns gut funktioniert hat, war eine Federwiege. Da hat er sehr lange tagsüber drin geschlafen. Aber auch die musste immer in Bewegung bleiben. Mein Mann hat irgendwann einen Motor dran gebastelt. :D

    Bei uns ist es besser geworden, als der Wusel aktiver wurde. Da konnte er sich auch mal ein paar Minuten selber beschäftigen. Und inzwischen ist er 3 und kann gefühlt stundenlang malen, Puzzlen, Bücher anschauen... Während ich was anderes mache!

  • Guten Abend!


    Ich danke Euch!


    Lustigerweise war Leni am nächsten Tag ein super entspanntes Vorzeigebaby. Ich habe das Gefühl, dass sie jetzt allgemein etwas entspannter ist. Oder möglicherweise bin ich es auch, nachdem ich hier "Dampf abgelassen habe"?! Wie dem auch sei, ich möchte trotzdem auf zwei Punkte eingehen:


    Osteopathie: Ich hatte schon vor meinem Beitrag hier einen Termin vereinbart. Dieser ist jedoch erst im Mai. Ich bin gespannt und werde berichten.


    Windelfrei: Ich versuche mich an Teilzeit-windelfrei. Leider bin ich damit sehr inkonsequent. Möglicherweise mangelt es daher am Erfolg. Zudem erkenne ich Lenis Signale leider nicht und wurde schon mehrfach angepieselt oder stehe ich alle paar Minuten vergebens mit ihr über dem Waschbecken.


    Leni ist übrigens auch schon meine zweite Tochter. Ihre Schwester war auch nicht entspannter, hatte jedoch auch ganz andere Startbedingungen. Vielleicht habe ich auch dadurch jetzt einfach mit einem entspannterem Baby gerechnet. Aber halb so wild. Wir nehmen sie natürlich weiter so an wie sie ist und lassen uns hoffentlich nicht mehr verunsichern.


    MfG Mamaherz