Lesen lernen mit Deutsch als Zweitsprache

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Ihr Lieben,


    ich begleite regelmäßig ein Kind bei den Hausaufgaben, das gerade in der 1. Klasse ist und Deutsch und Lesen gleichzeitig lernt. Die übungstexte, die die Lehrkraft mitgibt, finde ich zum Teil (kulturell / inhaltlich) schwierig bis unpassend - kaum sind wir mit den ganzen Osterhasen mit Körben und geringelten Eiern durch, tritt Jäger Jürgen mit seinem Jägerhut und seinem Jagdhund Jockel auf den Plan. #haare

    Klar, ein paar Geistergeschichten gab‘s auch schon.


    Jetzt suche ich zusätzliches Leselernmaterial, das sich mehr auf den realen Alltag eines Kindes bezieht, in der Hoffnung, nützlichen Wortschatz aufzubauen, so dass das Kind irgendwann zb. nach dem Weg fragen kann, statt über Jägerjacken und Katzen mit Hausarrest zu sinnieren...


    Hat jemand eine Idee, wo ich suchen könnte?

  • Spontaner Gedanke, der vielleicht auch Blödsinn ist: kennst Du die Reihe mit Mara und Tio zum Lesen lernen? Das sind ganz einfache kurze Geschichten für wirkliche Erstleser. Die sind von der Lese-Schwierigkeit her aufsteigend, so dass man am Anfang z.B. nur lautgetreue Wörter hat. Nach meiner Erinnerung (der Große ist inzwischen 5. Klasse) war der Wortschatz im Gegensatz zu manch einem anderen Erstlesebuch altersgerecht.

  • Wie ist es denn mit Pixi-Büchern? Auch diesen Maxi-Pixis. Ich würde z.B. die schrecklichen Bücher mit dem Mädchen mit der Sch****e im Haar empfehlen. Conni macht ne Menge Sachen, die Kinder halt tun. Ins Bett gehen oder halt doch lieber rutschen, mit dem Fahrrad fahren, hinfallen, im Kindergarten übernachten, sich einschließen, zum Zahnarzt gehen, meine Güte, es gibt wohl kaum ein Ding, das Aylas Urururururenkelin nicht getan hätte.


    Edit: Oder mit einer alten Fibel? Da gehen die Kinder noch zu Fuß zur Schule, kaufen Brot beim Bäcker und der Polizist steht neben dem Zebrastreifen.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


    Einmal editiert, zuletzt von Fiawin ()

  • Ich habe mit DaZ-Materialien von Mildenberger gute Erfahrungen gemacht. Die Kinder waren zwar schon etwas älter, aber da gibt es bestimmt auch Passendes für die erste Klasse.

  • Pixis sind zwar inhaltlich zT passend, aber für Erstleser*innen meiner Ansicht nach viel zu klein geschrieben und auch häufig zu viel Text.

    Die Fibel finde ich eine gute Idee!

  • Hallo,


    Ich denke, ich würde den Gedanken an das "Nützliche" erst mal hinten an stellen. Das kommt gerade bei Kindern mMn schnell, wenn sie einmal einen Einstieg gefunden haben. Und der geht am besten über "Spaß haben".


    Wie wäre es mit kurzen , einfachen Kinderwitzen? Eventuell erst lesen, dann mit dem Zettel in der Hand nachspielen? Und am Ende vielleicht Eltern/Geschwistern/Freunden mal vorspielen?


    Viele Kinder mögen auch Quatschtexte. Das geht gut, in dem man z.B. 10 Substantive, 10 gebräuchliche Verben und und 10 leicht verständliche Objekte auf einzelne (farbig verschiedene) Zettel aufschreibt und dann zu Sätzen zusammenstellt. Das ergibt dann Säte nach dem "Onkel Otto sitzt in der Badewanne" Prinzip (das Spiel ist bekannt, oder? "Der Hase badet auf dem Dach", "Lehrer Müller knabbert im Auto", "Das Auto fliegt auf der Wiese". Wir hatten mal so ein Buch, das war lange ein Favorit bei meinen Kindern.


    Hier spielen viele Leseanfänger und selbst die LRS-Kinder auch gerne dieses Frage-Antwort-Spiel, daß man kaufen kann. Da gibt es ganz einfache Versionen und weil die Antworten kurz und lustig sind, macht es Spaß (Badest du gerne? "Ja, aber nur im Autobus", "Magst du Schokolade?" "Nur mit Taucherbrille". )

    Sätze, die zu schwer scheinen, kann man ja erst mal aussortieren.


    Wenn die Spiele den Kindern Spaß machen, kann man sie ja immer als Auflockerung vor oder nach der HA-Zeit einbauen. Das hat zwar mit dem Alltagsleben nicht viel zu tun, aber "Spaß haben" ist für viele, zumindest jüngere Kinder ein größerer Lernmotivator als "nützlich sein".


    An praktischem Material habe ich erst mal leider nichts. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, selber kurze Texte zu verfassen und zu laminieren? Einmal als Volltext und einmal als Lückentext, bei dem die Kinder einige vorgegeben Wörter aus dem aktuellen Lernwortschatz selber ergänzen können/müssen?

  • Mir fielen auch die Hefte von "Mara und Timo" ein. In den ersten beiden (?) Heften kommen nur Wörter vor, die lautgetreu sind. Und pro Zeile gibt es nur einen Satz. Sehr übersichtlich und die Kinder haben schnell Erfolgserlebnisse. Es sind aber so ganz normale, unaufgeregte Geschichten (im Garten, im Herbst), ich glaube, da können können Kinder, die deutsch als zweite Sprache lernen, auch ganz gut Alltagsvokabeln lernen.

  • Unsere Buecherei hat eine ganze Palette an erstlesebuechern und auch Daz Materialien Gier Kinder und Jugendliche. Oder auch einfach Lernmaterialien wie Fibeln.


    Ansonsten haben viele buchlaeden auch so lese-mal-Hefte. Karibu hat da eines oder “lies mal”

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Für einen absoluten Deutschanfänger habe ich mal die pappbücher meiner Kinder mit Fotos wieder rausgekramt. Diese erstes Lernen Wörter, Tiere, Zahlen usw. Das fand ich ganz gut weil es halt immer ein Foto und ein Wort war mit relativ vielen Alltagsgegenständen. (Wir hatten allerdings auch keine gemeinsame Sprache, es musste also einigermaßen selbsterklärend sein.)

  • Von welchem Verlag stammen denn die Bücher, die in der Schule genutzt werden? Ich könnte mir vorstellen, dass es für das Kind einfacher ist dasselbe Konzept zu nutzen.


    Der Mildenberger Verlag hat eine Reihe, die 'Willkommen in Deutschland' heißt und mit Zahlen, Farben, Familie etc beginnt. Von diesem Verlag gibt es auch kleine Fotohefte mit einer Geschichte, die Lesesilben sind in Farben untergliedert.


    Bei Karibu (Westermann) gibt es auch Arbeitshefte für DaZ-Kinder.


    Ich nehme an, dass die anderen Verlage auch DaZ-Materialien haben und diese Sachen sind sehr durchdacht. Allerdings sind sue auch sehr teuer, sodass ich auch auf eine Bibliothek zurückgreifen würde.


    Ist diese Jägergeschichte vielleicht aus einer älteren Fibel?

  • Vielen Dank für Eure Ideen!

    Bibliothek ist eine gute Anregung, das hatte ich ganz vergessen, aber da finde ich sicher was.


    Die Klasse arbeitet mit der Mimi-Fibel, aber das Kind bekommt noch zusätzliche Sachen mit. Es ist sehr an Tieren interessiert, kann super rechnen und ist ein sehr fleißiges, ruhiges 6-jähriges. Aber statt uns mit Jäger Jürgen zu beschäftigen, würde ich gerne etwas erfreulicheres finden, das vielleicht auch etwas zum Sprechen animiert. (Es war schon eine große Freude, als ich vorgeschlagen habe, einen Text Wort für Wort abwechselnd vom Ende her zu lesen.) Daher werde ich mir jetzt aus euren Anregungen was zusammenstellen von Mildenberger über Mara und Timo bis zum Opa in der Badewanne und mit der Lehrkraft sprechen, das ich davon etwas machen möchte als Ergänzung zu den Hausaufgaben.


    Liebe Fiawin , ich fürchte, bevor ich Conny mitnehme, singen wir gemeinsam Last Christmas.

  • ich fürchte, bevor ich Conny mitnehme, singen wir gemeinsam Last Christmas.

    Du enthältst dem Kind wichtige deutsche Kulturgüter vor.#finger

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Ich habe gerade gesehen, dass es ein "Daz-Stars-Heft" gibt. Eine Ausgabe kann mit Ting, eine wird ohne Ting genutzt. Der Heftaufbau der Lesehefte scheint mir sehr gut zu sein, das Daz-Heft habe ich nicht gesehen in meiner Bib.

  • Die Leseanfänger Pixis von Mildenberger heißen "Lesestart mit Eberhardt": "Meine Katze", "Mein Hund", "Was ich mal werden will" etc.

    Ich könnte dir welche leihen oder so. ;)

    Hast du schon mal an die Anton App gedacht?
    Oder die Clever lernen App mit den Gruschus?


    Hier was vom Zaubereinmaleins zum selber ausdrucken.

  • #flehan


    Ich danke euch - das DaZ-Stars-Heft habe ich gleich bestellt, das Zaubereinmaleins schaue ich mir auch genauer an, das verlinkte gefällt mir schon sehr. (Und dann bin ich schon ganz zufrieden, denn wir haben nur 60 Minuten pro Woche zusammen.)


    Nicht verzagen, Raben fragen :)