Babypuppe - welches Alter?

  • Hallo,

    ich hab mal eine grundsätzliche Frage. Und zwar nach dem "richtigen Alter" für eine Babypuppe. Ja ich weß, es gibt kein richtiges Alter. Mich interessiert vor allem, bis zu welchem Alter die Mädels heutzutage mit Puppen spielen.

    Töchterchen ist jetzt 4 1/4 Jahre und war noch nie die große Puppenmami. Ab und zu halt mal. Mit dem Schlummerle spielt sie kaum, weil die Haare hat wie ein großes Kind. Mit der Baby-Babypuppe spielt sie auch kaum, weil man die nicht an- und ausziehen kann, die ist auch zu klein. Und mit der Stoffpuppe kann sie sowieso nichts anfangen. Sie hat dann zu Weihnachten eine Babypuppe geschenkt bekommen, die mir ehrlichgesagt nicht gefällt. Ihr gefällt sie ein bisschen und sie spielt auch ein bisschen damit, allerdings ist die aus Hartplastik, so eine Badepuppe eben, die ist steif und man kann sie schlecht anziehen und noch schlechter knuddeln. Ich glaube halt, wenn sie eine wirklich schöne, weiche Babypuppe hätte, mit einem süßen Gesicht (das kann die andere halt auch nicht vorweisen), dann hätte sie mehr Spaß am Spiel. Wann ist das Puppenalter denn überhaupt vorbei - lohnt es sich jetzt noch, ihr so eine zu schenken? Wenn ich sie frage sagt sie natürlich ja. Aber sie sagt immer ja, wenn es um Geschenke geht :D

    Vielleicht kann mir jemand was dazu sagen. Vielleicht gibts Erfahrungswerte?

    Ach so und nein, mir ist es nicht ganz furchtbar wichtig dass sie viel mit Puppen spielt. Es ist aber so, dass ich glaube, dass sie gerne würde, wenn sie eine entsprechende Puppe hätte. Und dann mal eine, die ihr gefällt und die sie nicht von einer Oma aufs Aug gedrückt bekommt...

  • Bei meinen 4 Mädels war es eher so, dass es egal war was für eine Puppe - sie waren entweder Puppenmamis (eine) oder eben keine (drei).

    Mein Sohn bearbeitet seine Puppen auch eher mit seinem Werkzeug. Er hat einige Puppen. Aber die große Liebe ist das nicht.


    Meine Puppenmama Tochter hat ihre Lieblingspuppe bekommen kurz bevor sie 1 wurde. So eine My first Baby Annabelle.

    Die liegt heute (12 Jahre später) noch in ihrem Bett und kommt manchmal mit in den Urlaub inklusive eigenem Gepäck. Wenn meine Tochter einen Entwicklungsschub macht, holt sie (auch jetzt noch) die Puppe raus.

    Aber sie auch genauso intensiv auch mit einer ganz harten Badepuppe, einer Langhaarpuppe, einer großen klassischen Babypuppe gespielt... Also letztlich egal welche Art von Puppe.


    Die anderen konnten alle mit dem Rollenspiel Puppenmama/papa/oä nicht viel anfangen. Generell.


    Vielleicht macht es Sinn, mit deinem Kind in einen Laden zu gehen und es aussuchen zu lassen?

    Aber es kann eben auch dann gut sein, dass kein großes Ding draus wird.

    98, 00, 05, 06, 11, Enkelchen 2016 und

  • Meine Kleine ist eine richtigen Puppenmami.. sie hat sich sogar zum 8. Geburtstag noch eine gewünscht und spielt regelmässig damit..Seit sie ca 6 Jahre alt ist auch viel intensiver als früher

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Also meine Tochter wird demnächst 6 und hat auch noch nie viel mit ihrer Babypuppe gespielt, obwohl sie eine schöne hat. Sie hat sogar nicht die Puppe, sondern einen Schuhkarton mit ihren Fillies im Puppenwagen spazieren gefahren.


    Eher hat der große Bruder (10) mit seiner gespielt, als meine Tochter ein Baby war. Er hat sie (bzw. ihn, seine Puppe ist laut ihm ein Junge) sogar getragen, mit einem Schal als Tragetuch.


    Heute spielen sie ab und zu Vater, Mutter, Kind, aber auch eher selten, vielleicht ein/zweimal im Monat...

  • Meine puppenmutti hat phasenweise wechselnde Lieblinge.

    Den all-time-favourite gibt es nicht.

    Der jeweilige wird dann betüddelt, gebadet, gefüttert, gepflastert, ...

    Gehe doch über ein paar Wochen immer mal wieder in Geschäfte und gucke, ob sie da immer wieder auf einen bestimmten Typen geht.

    Meine andere spielt mal gerne mit Puppen, aber eher nur in Gesellschaft. Die ist einfach keine puppenmutti.


    Ich finde, es klingt, als sei deine einfach keine puppenmutti. Imo würde sie sich sonst aus den vorhandenen etwas aussuchen und damit viel spielen.


    Wenn du meinst, sie sei eine, dann ist sie sicherlich nicht zu alt für die (!) oder einfach eine weitere Puppe.

  • Ah okay, das hilft mir schon. Also so eine richtige Puppenmami ist sie nicht, eher so eine Teilzeit-Mama :D Aber dafür möchte ich ihr das passende "Equipment" bieten - also in dem Fall eben noch eine Puppe. Sie wollte z.b. unbedingt einen tollen Puppenwagen haben und eine Babyschale fürs Auto. Da sind natürlich immer auch mal ihre Lieblingsstofftiere drin.

    Es ist schon auch so, dass ich viel Einfluss darauf habe, mit wem sie gerne spielt. Bei ihren Stofftieren sind ihre Favoriten die, denen ich oft meine Stimme leihe, die quasi auf sie zu kommen. Je mehr Leben ich denen einhauche, umso mehr spielt sie damit. Könnte bei den Puppen halt sein, dass ich da nicht so aktiv war oder eben nur phasenweise. Ich hätte jetzt so eine Interaktive Puppe im Auge, die auch mal Babygeräusche macht. Mal sehen, ich werd mal vorfühlen was sie zu sowas meint. Im Spielzeugladen war es schon öfter so, dass sie unbedingt noch eine Puppe hätte haben wollen und ich hab sie dann nicht gekauft, weil ich mir dachte "du hast doch". Insofern...

    Danke jedenfalls, dann ist die Zeit also noch nicht vorbei und der Weg frei für eine neue Babypuppe :)

  • Ich finde, wenn sie sich eine Puppe wünscht, dann würde ich ich auch zur nächsten Gelegenheit (Geburtstag, Weihnachten etc.) eine schenken - vielleicht eine die sie sich selber aussucht. Die andere Puppen könnte sie auch spenden/verschenken - wenn sie diese eh nicht mag. Dann freuen sich andere Kinder und die Puppen liegen bei euch nicht rum.

    Edit: zum Alter: bis zwölf Jahren hat meine älteste Tochter mit Puppen gespielt, zuletzt mit diesen Puppen mit langen Haaren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von *seestern ()

  • Ehrlich gesagt denke ich, dass ein Kind, das vier Puppen hat und nicht viel damit spielt, mit der fünften auch nicht viel spielt. Bei alle begeisterten Puppeneltern, die ich so kenne, lag die Freude nicht an der individuellen Puppe, ihren Features, Haaren, Ausstattung oder sonst was, sondern die Kinder hatten einfach diese Freude am "sich kümmern" spielen und haben das dann auf irgendeine vorhandene Puppe/Stofftier/... gelenkt. In diesem Fall würde ich wohl nichts aus dem Puppenuniversum schenken.

  • Meine Tochter hat sich mit sieben oder acht Jahren eine Babypuppe sehr gewünscht und auch bekommen. Mit der hat sie eine Zeit lang gespielt. Insgesamt war sie aber nie eine große Puppenmutti. Stattdessen wurden gemeinsam mit dem besten Freund viele Jahre lang Rollenspiele mit Playmobil gespielt. Ich selbst habe bis weit über die Grundschulzeit hinaus mit meinen Puppen gespielt. (Und finde die Frage ulkig, ob mit vier die Puppenzeit schon vorbei ist, wenn sie da doch gerade erst anfängt.)

    Ich würde an Deiner Stelle eher noch ein, zwei Jahre warten und dann eine Puppe schenken, wenn sie sich ohne Nachfrage eine wünscht.

    "Stay afraid, but do it anyway. What’s important is the action. You don’t have to wait to be confident. Just do it and eventually the confidence will follow." Carrie Fisher

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)